Admiral Markets Handelszeiten für ein rund um die Uhr Trading

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets UK Ltd

Admiral Markets UK Ltd

So finden Sie die besten Forex Handelszeiten

Lesezeit: 18 Minuten

Der Forex Markt ist mit einem täglichen Handelsvolumen von bis zu 2 Billionen Dollar der größte Finanzmarkt weltweit. Um ein erfolgreicher Forex Trader zu werden, muss man alle wichtigen Aspekte des Devisenmarktes sorgfältig studieren, die Forex Handelszeiten eingeschlossen. Doch was genau sind die Handelszeiten beziehungsweise Trading Sessions? Hierbei handelt es sich um jene Stunden, während derer die Marktteilnehmer die Möglichkeit haben, die verschiedenen Forex Paare zu traden.

Es ist kein Geheimnis, dass der FX Markt 24 Stunden, an 5 Tagen die Woche gehandelt werden kann. Der internationale Währungsmarkt setzt sich hauptsächlich aus Banken, verschiedenen Unternehmen, Zentralbanken, Hedgefonds und Investmentfirmen zusammen. Weiterhin partizipieren auch kleinere Forex Broker und Privatanleger. Da der FX Markt in den verschiedensten Zeitzonen operiert, ist es möglich, ihn nahezu dauerhaft zu handeln. Zudem ist der Markt nicht von einer einzelnen Börse abhängig, sondern besteht aus einem globalen Netzwerk aus Börsen und Brokern.

Die zuvor erwähnten Handelszeiten beziehen sich auf die Zeiten, an denen der Markt in den meisten teilnehmenden Ländern geöffnet ist. Man geht davon aus, dass wenn ein großer FX Markt schließt, ein anderer gerade öffnet. Es ist wichtig die Zeiten zu kennen, in denen der Markt am aktivsten ist. Zum Beispiel findet die New York Session von 08:00 bis 17:00 EST, Tokio 19:00 bis 04:00 EST, Sydney von 17:00 bis 02:00 EST und London von 3:00 bis 12:00 EST statt.

Das größte Volumen an Trades findet zu solchen Zeiten statt, an denen die internationalen Sessions überlappen. Wir werden in diesem Artikel alle wichtigen Details beleuchten und besonders auf einen der signifikantesten Aspekte, die Forex Handelszeiten, eingehen.

Einführung in die Forex Handelszeiten

Wie bereits erwähnt ist eine der attraktivsten Eigenschaften des Forex Marktes, dass er 24 Stunden geöffnet hat. Dies ermöglicht es Investoren rund um den Globus während normaler Geschäftszeiten, also nach der Arbeit oder Nachts, zu handeln. Dennoch – nicht alle Zeiten eröffnen die gleichen Chancen für die Trader. Es gibt Handelszeiten, in denen die Kurse konstant volatil sind, aber auch Perioden, in denen sie nahezu stillstehen. Viele Währungspaare weisen eine variierende Aktivität während eines Trading-Tages auf. Dieser Umstand kann auf die Demografie der jeweiligen Marktteilnehmer zurückgeführt werden.

Selbst wenn ein 24 Stunden geöffneter Markt einen wesentlichen Vorteil für viele individuelle und institutionelle Trader bietet, birgt er dennoch einige nicht zu unterschätzende Risiken. Obwohl verschiedene Währungen jederzeit gehandelt werden können, kann ein Trader eine Position nicht ununterbrochen überwachen. Dies hat zur Folge, dass es Zeiten gibt, in denen Chancen nicht genutzt werden können, oder schlimmer noch, der Markt sich entgegen einer gesetzten Order bewegen wird. Um solche Risiken zu minimieren, muss der Trader sich darüber im Klaren sein, wann der Markt die höchste Volatilität aufweist und daraus schließen, welche Tradingzeiten am besten zu seinem Tradingplan passen.

Normalerweise unterteilt man den Markt in drei primäre Handelssessions, in denen die höchste Aktivität zu beobachten ist: die Asiatische, die Europäische und die Nordamerikanische Tradingsession. Geläufiger sind die Bezeichnungen Tokio, London und New York Session, da diese Orte die Zentren der Finanzbranche auf den jeweiligen Kontinenten repräsentieren.

Die Märkte sind während dieser drei Zeitfenster am aktivsten, da die Mehrheit der Banken und Unternehmen ihre täglichen Transaktionen zu diesen Handelszeiten tätigen. Zudem ist während der Stoßzeiten eine größere Anzahl an Spekulanten online. Diese tragenden Forex Handelszeiten sollen im weiteren Verlauf genauer beleuchtet werden.

Forex Handelszeiten und Forex Marktteilnehmer

An den internationalen Devisenmärkten sind die folgenden Teilnehmer aktiv:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • Banken
  • Zentralbanken
  • Handelsunternehmen
  • Investitionsfonds
  • Hedgefonds
  • Investoren
  • Broker

Seit 1971 sind die Zentralbanken auf die Devisenmärkte angewiesen, um operabel zu bleiben. Die Volkswirtschaften der Länder sind in ständiger Bewegung, ob sie wachsen, schrumpfen oder gar in eine Rezession schlittern. Diese Volatilität ist auf politische Instabilität und andere Faktoren zurückzuführen.

Die Zentralbanken versuchen stets, den Wert ihrer Landeswährung stabil zu halten, indem sie Anleihen auf dem freien Markt anbieten und einen ähnlichen Wert wie vergleichbare Währungen anstreben. Weil Währungen eine solch wichtige Rolle spielen und sich wirtschaftliche Situationen schnell verändern können, ist der Forex Markt rund um die Uhr geöffnet. Darin liegt auch seine Beliebtheit begründet.

Forex Handelszeiten versus Börsenöffnungszeiten

Da der Forex Markt in vielen unterschiedlichen Zeitzonen verfügbar ist, kann man zu jeder Tageszeit und von jedem Ort der Welt auf ihn zugreifen. Der internationale Devisenmarkt ist überdies kein zentralisierter Markt, sondern als Netzwerk aus Börsen und Brokern auf der ganzen Welt aufgebaut.

Die höchsten Handelsvolumina sind zu den Zeiten vorhanden, an denen die Öffnungszeiten der jeweiligen Aktienmärkte überlappen. Diese Börsenöffnungszeiten zu kennen ist sehr wichtig, da viele Trading Strategien nur auf liquiden Märkten funktionieren. Nachfolgend deshalb eine Tabelle, die die Übersicht über die Öffnungszeiten der weltweiten Aktienmärkte erleichtert:

Admiral Markets Handelszeiten für ein rund um die Uhr Trading

Wer die Trading-Plattform Admiral Markets nutzt, der darf sich über Handelszeiten freuen, die ein nahezu durchgängiges Trading ermöglichen. Dabei orientiert sich das Unternehmen mit den Zeiten an den weltweiten Börsen und bietet bereits ab Sonntagabend, 23:15 Uhr deutscher Zeit, die Möglichkeit zum Handeln an, denn zu diesem Zeitpunkt starten die australischen Devisenmärkte in Sydney mit ihrer Arbeit und auch in Singapur beginnt der Handel. Kurz darauf starten dann auch die Märkte in Tokio durch, gefolgt von den Börsen in Deutschland sowie London, die ab Montagmorgen erreichbar sind. Beendet wird der Handel schließlich am Freitagabend um 22:00 Uhr mitteleuropäischer Zeitrechnung. Dabei bietet die Plattform natürlich nicht nur die Möglichkeit, das deutsche Börsenparkett zu nutzen, sondern sämtliche globalen Börsen sind bequem per World Wide Web erreichbar.

Wieso ist ein Traden rund um die Uhr möglich?

Admiral Markets Struktur Quelle: Admiral Markets

Schließlich öffnen die Börsen nicht gleichzeitig, sondern abhängig von der Zeitzone, in der sie sich befinden, sind unterschiedliche Öffnungszeiten vorgesehen. Doch nicht nur die unterschiedlichen Zeitzonen sind ausschlaggebend, auch spezielle Bräuche der jeweiligen Länder können eine Rolle spielen. Das prominenteste Beispiel bieten die Börsen in Tokio und Hongkong, denn dort ist eine relativ lange Mittagspause vorhanden, in der kein Handel stattfinden kann – andere Börsen hingegen arbeiten komplett durch.

Die Öffnungszeiten der einflussreichsten Börsen:

  • Frankfurt, Deutschland: 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr (MEZ)
  • Tokio, Japan: 01:00 Uhr bis 03:00 Uhr/04:30 Uhr bis 07:00 Uhr (MEZ)
  • Hongkong, China: 03:00 Uhr bis 5:30 Uhr/7:30 Uhr bis 09:00 Uhr (MEZ)
  • Sydney, Australien: 01:00 Uhr bis 07:00 Uhr (MEZ)
  • London, England: 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr (MEZ)
  • New York, USA: 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr (MEZ)
  • Sao Paulo, Brasilien: 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr (MEZ)

Wie diese Übersicht zeigt sind nicht nur Überschneidungen der verschiedenen Öffnungszeiten vorhanden, sondern es ist tatsächlich möglich eine durchgängige Handelszeit anbieten zu können, denn zu jedem gegebenen Zeitpunkt während den Werktagen ist mindestens eine Börse geöffnet. Allerdings gibt es eine internationale Pause an der Börse, die von Freitagabend 22:00 Uhr bis Sonntagabends, 23:00 Uhr andauert.

So sehen die Admiral Markets Handelszeiten aus

Grundsätzlich orientiert sich der Broker direkt an den Zeiten der diversen Börsen, wer also zwischen Sonntagabend und Freitagabend dem Traden nachgehen möchte, der kann dies unkompliziert mit Hilfe der Plattform MetaTrader 4 machen – Admiral Markets bietet sogar ein kostenloses Upgrade an, das einige nützliche Features beinhaltet und das Handeln selbst etwas erleichtert. Es sollte also immer darauf geachtet werden, welche Öffnungszeiten die internationalen Börsen haben, damit dann die richtigen Güter gehandelt werden können. Außerdem gibt es einige wenige Ausnahmen, die spezielle Handelszeiten besitzen und damit nicht 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche erreichbar sind: Dazu zählt zum Beispiel der Handel mit dem DAX30 im 1 Punkt Spread, der von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr stattfindet, während der Handel am Dow Jones im 1 Punkt Spread von 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr erreichbar ist.

Admiral Markets Handelsplattform Quelle: Admiral Markets

Die wenigen Ausnahmen können direkt auf der deutschen Webseite des Portals nachgelesen werden, ansonsten sollten sich Trader direkt an den Börsenzeiten orientieren. Im Regelfall werden Wartungsarbeiten an den Servern, Kundenkonten und Ähnliches am Wochenende erledigt. Sollte im Ausnahmefall eine Wartung an den Werktagen notwendig werden, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben. Gleiches gilt für die Auszahlungen von Admiral Markets, die normalerweise nur wenige Minuten dauern – sollte es jedoch zu Verzögerungen kommen, wird dies vorab genauestens erklärt.

Wichtige Fakten der Trading-Woche

Es gibt einige Dinge, die während der Trading-Woche unbedingt beachtet werden sollen, denn mitunter können die Kurse durch vorhersehbare Ereignisse beeinflusst werden. Offensichtlich ist zum Beispiel die Tatsache, dass sich die verschiedenen internationalen Börsenöffnungszeiten überschneiden, was oftmals dazu führt, dass an dem Zeitpunkt der Überschneidung die Kurse beim Devisenhandel rapide ansteigen. Der Grund dafür liegt auf der einen Seite einfach darin, dass bei zeitlichen Überschneidungen eine größere Anzahl an weltweiten Händlern vorhanden ist. Auf der anderen Seite ist dieser Zeitpunkt natürlich auch einfach optimal um eine möglichst hohe Anzahl an unterschiedlichen Devisen mit Erfolg zu traden. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass keine wirklich regelmäßigen Änderungen festgestellt werden können, denn die Kurse hängen nicht nur von der Anzahl der Trader ab, sondern auch weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle. So können zum Beispiel Naturkatastrophen auf der ganzen Welt für Kurseinbrüche sorgen, aber auch neue Beschlüsse von Regierungen sorgen mehr oder weniger direkt für eine Kursänderung an der Börse. Außerdem werden regelmäßig neue Prognosen von Wirtschaftsexperten veröffentlicht oder große Unternehmen geben Neuigkeiten bekannt, die sich nicht nur auf ihren eigenen Kurs auswirken.

Weiter zu AdmiralMarkets und Traidingkonto eröffnen

Gerade der letzte Punkt kann relevant werden, wenn ein Wochenende zwischen dem Abschluss von neuen Verträgen und der Bekanntgabe dieser Neuerungen liegt: Wenn Verträge allgemein zwischen den börslichen Handelszeiten geschlossen werden, so werden diese erst mit dem Öffnen der Börse realisiert – was selbstverständlich sofort die Kurse beeinflussen kann. Hinzu kommen die wichtigen weltweiten Ereignisse in den verschiedenen Ländern, die im sogenannten Wirtschaftskalender festgehalten werden. Dazu zählen zum Beispiel die sogenannten Holidays, also Feier- beziehungsweise Ferientage, an denen die Banken in den entsprechenden Ländern nicht öffnen. Da dies natürlich den Handel direkt beeinflusst, ist es immer sinnvoll, wenn zu Beginn der Trading-Woche der Wirtschaftskalender überflogen wird, um entsprechende Informationen in die eigene Strategie einfließen zu lasen.

Fazit: 24 Stunden am Tag handeln

Tatsächlich ermöglichen die Admiral Markets Handelszeiten eine Arbeitszeit, die 24 Stunden pro Tag umfassen könnte, denn da an Werktagen irgendwo auf der Welt eine Börse geöffnet ist, kann diese bequem per Internet zu jedem Zeitpunkt angewählt werden. Natürlich sollte auf die entsprechenden Öffnungszeiten geachtet werden, denn wer zum Beispiel mit asiatischen Währungen handeln möchte, der sollte sich entsprechend an die Zeiten anpassen. Außerdem sind am Wochenende keine Börsen geöffnet, sodass zumindest über diese Plattform keine weiteren Trades durchgeführt werden können. Außerdem bietet der Anbieter die eigenen Swap Free Tradingkonten an, um einen Handel für jeden Kunden zu ermöglichen. Letztendlich bietet Admiral Markets ein sinnvolles, übersichtliches Angebot und einen unkomplizierten Einstieg mit einer durchgehend deutschen Übersetzung.

Admiral Markets Daytrading Quelle: Admiral Markets

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets UK Ltd

Admiral Markets UK Ltd

Ihr ultimativer DAX 30 Trading Guide

Lesezeit: 24 Minuten

Der deutsche Leitindex DAX gehört zu den beliebtesten Investitions- und Tradingobjekten der Welt. Er bildet die 30 wichtigsten deutschen Unternehmen ab. Das Handelsinstrument, mit dem man diesen Index traden kann, wird oftmals schlicht als DAX 30 bezeichnet. Um Ihnen alle wichtigen Facetten rund um das DAX 30 Trading näherzubringen, werden wir in diesem Artikel die folgenden Punkte erarbeiten:

  • Was ist der DAX 30?
  • Trading mit dem DAX 30
  • Warum und wo den DAX 30 traden?
  • DAX 30 vorbörslich
  • Andere Indizes neben dem DAX 30
  • DAX 30 Trading Strategie

Was ist der DAX 30?

DAX30 ist die Bezeichnung, unter welcher CFDs auf den deutschen Leitindex DAX bei Admiral Markets handelbar sind.

Der DAX Index umfasst eine breit gefächerte Gruppe von Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Banken, Versicherungen, Bekleidung, Medizin, Pharma, Logistik, Chemie und Konsumgüter.

Viele CFD Broker haben eine eigene Bezeichnung für diese DAX30 CFDs – auch GER30 („German30“) und D30 sind durchaus geläufig.

Der DAX Index ist ein sogenannter Blue Chip Index, welcher die nach Marktkapitalisierung 30 größten und umsatzstärksten Aktienunternehmen repräsentiert, die an der Frankfurter Börse gelistet sind.

Er ist das deutsche Äquivalent zum amerikanischen Dow Jones Industrial Average, der an der New York Stock Exchange gehandelt wird.

Die DAX Kurse werden vom elektronischen Handelssystem Xetra errechnet. Kursupdates können dabei mehrmals in einer Sekunde erfolgen.

Xetra wird direkt von der Frankfurter Börse betrieben. Neben Frankfurt und dem elektronischem System Xetra existieren weitere Börsenplätze, zum Beispiel die Terminbörse Eurex.

Die DAX 30 Unternehmen

Wie man bereits anhand des Namens erkennen kann, beinhaltet der DAX 30 Unternehmen.

Für alle Börsen-Neulinge sei nochmals erklärt, was ein Index überhaupt ist:

Ein Index fungiert als eine Art Korb, ein „Sammelbecken“ für mehrere Aktienunternehmen, um die allgemeine Stimmungslage am Markt besser abbilden zu können, als einzelner Aktienwert es für sich allein könnte.

Der Index der 30 bedeutendsten Aktienunternehmen in Deutschland ist der DAX, der damit die Börsenstimmung in Deutschland mit seiner Wertentwicklung widerspiegelt. Diese Indizes gibt es für Branchen, Segmente und andere Länder. Der weltweit bekannteste Index ist der US-amerikanische Dow Jones.

Was Sie über den DAX 30 wissen müssen

  • Die erste Berechnung des DAX fand am 01. Juli 1988 statt, der Startwert lag bei 1.000 Punkten.
  • Der DAX gilt als einer der weltweit wichtigsten Indizes, da er sehr liquide ist und die Entwicklung einer der größten Wirtschaften der Welt (Deutschland) abbildet.
  • Der DAX Index ist ein sogenannter Performanceindex (es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen dem DAX und anderen Indizes wie dem FTSE100 oder dem CAC40), denn er berücksichtigt in seiner Kursberechnung bereits die Dividendenausschüttungen, als würden Sie direkt wieder reinvestiert werden. Die anderen Indizes nennt man Kursindizes – dort sind Dividenden nicht berücksichtigt.

Trading mit DAX 30 Index CFDs

Da Indizes lediglich errechnete Werte und keine einzelnen Aktiengesellschaften sind, kann man weder den DAX, noch irgendeinen anderen Index dieser Welt einfach als Aktie erwerben. Nur abgeleitete Werte auf den DAX Index, wie Optionsscheine, Indexzertifikate und CFDs, sind handelbar.

Es gibt diverse Handelsinstrumente, die Tradern den Handel mit dem DAX ermöglichen, indem Sie sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen können. Beispiele hierfür sind DAX ETFs, DAX Futures und DAX CFDs. Sie können beim Trading mit dem DAX 30 CFD bei Admiral Markets also auch Gewinne (oder Verluste) generieren, wenn der Kurs des Index fällt.

Bei CFDs (Contract for Difference) handelt es sich um sogenannte Differenzkontrakte, bei deren Handel der Inhaber keine Anteile an einer AG erwirbt, sondern durch eine erworbene Forderung an der Kursentwicklung eines Instruments beteiligt wird.

Geht der Trader also von einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts (in unserem Beispiel des DAX 30) aus, platziert er eine BUY-Order (auch als “Long gehen“ bekannt). Erwartet er sinkende Kurse, platziert er eine SELL-Order (“geht Short“).

Entwickeln sich dann die Kurse entsprechend der Erwartung des Traders, so generiert er Gewinne. Entwickelt sich der Markt jedoch entgegen seiner Annahmen, so fährt die jeweilige Position Verluste ein.

Eine wichtige Rolle in diesem Zusammenhang spielt die sogenannte Hebelwirkung. Denn diese kann die Gewinnchancen, aber auch die potentiellen Verluste multiplizieren.

Für Retail Clients liegt der maximal verfügbare Hebel für den DAX30 CFD bei allen in der Europäischen Union regulierten Brokern bei 1:20. Professional Clients handeln CFDs auf den DAX Index mit einem Hebel von bis zu 1:500.

Und genau dieser CFD auf den deutschen Leitindex ist der absolute Bestseller bei Admiral Markets.

Warum dieser CFD so stark nachgefragt wird und warum Sie ihn bei dem DAX 30 Spezialisten handeln sollten, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Warum den DAX 30 handeln?

Trading mit Index CFDs, wie dem DAX30, ist aus drei Gründen vorteilhaft:

  1. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, welche einzelnen Aktien Sie kaufen sollten. Im Falle des DAX würden Sie, statt sich zwischen der Deutschen Bank und der K+S AG zu entscheiden, einfach die Aktien von beiden zusammen mit den 28 anderen Aktien im DAX 30 traden.
  2. Indexfonds sind günstig: Jedes Mal, wenn Sie sich für einen Aktienfonds entscheiden, zahlen Sie Gebühren. Die Fonds, die aktiv verwaltet werden, haben in der Regel einen Fondsmanager, der versucht, die besten Aktien auszuwählen – und das in der Regel zu den höchsten Gebühren. Auf der anderen Seite brauchen die sogenannten passiv gemanagten Fonds – wie Indexfonds – keine hochbezahlten Analysten, sodass die Gebühren viel niedriger gehalten werden können.
  3. Im Gegensatz zu einer klassischen Aktienanlage können Sie beim Trading mit dem DAX30 CFD sowohl auf steigende als auch fallende Kurse setzen. Gehen Sie entsprechend Ihrer Annahmen zur Wertentwicklung des deutschen Leitindex entweder Long oder Short – Sie haben es in der Hand!

Was Admiral Markets rund um den DAX 30 Handel bietet

Das Flaggschiff von Admiral Markets ist eindeutig der DAX30 CFD. Warum sich unser Angebot sehen lassen kann, wollen wir Ihnen in diesem Abschnitt erläutern.

DAX 30 Spread

Admiral Markets ist stolz, für den DAX30 CFD einen verlässlichen Spread anbieten zu können:

  • 0,8 Punkte von 08 bis 22 Uhr, das ist unser typischer Spread.
  • OHNE Kommission/Ordergebühren: Ihre Orderkosten sind Intraday quasi nur der Spread
  • ohne Stop-Mindestabstände, ohne Requotes, ohne Mindesthaltedauer
  • Auch Nachthandel: Reagieren Sie, während andere meist nur schlafen und warten können. Typischer Spread zur Nachtzeit (22:00 bis 08:00 Uhr dt. Zeit: 4,9 bis 6,9 Punkte).

Viele Anbieter im CFD-Markt sprechen beim DAX-CFD (oder GER30 oder wie er auch oft benannt wird) von „Zielspreads“, oder „ab“-Spreads oder anderes mehr – was dann in der Realität oft nicht 1 Punkt heißt. Oft muss man dort sagen: Ziel verfehlt!

DAX 30 Handelszeiten

Der DAX30 CFD ist handelbar von 08:00 bis 22:00 Uhr deutscher Zeit, der Nachthandel zu indikativen Kursen und angepassten Spreads ist ebenfalls möglich. Dies ist analog zur wichtigen Börse Eurex, einem der Referenzmärkte.

Die Zeitangabe im MetaTrader von Admiral Markets ist übrigens die EET Zeit, Eastern European Time, europaweit einheitlich und nicht änderbar im MT4. Dies tätigen wir auf Kundenwunsch, um für den Forexhandel und die Chartanalyse im Wochenchart 5 Kerzen zu produzieren. Bei deutscher Zeit würden Sie 6 Tageskerzen erhalten, da der Forexhandel bereits am späten Sonntagabend startet und andernfalls der Sonntag mit eingerechnet wäre.

DAX 30 Hebel und Margin

Professional Clients (auf Antrag und bei Eignung): Viele Wettbewerber haben für den Forex-Handel einen vom Kunden wählbaren Hebel im Angebot, nicht aber für Indizes! Bei Admiral Markets UK Ltd können Sie auch für Index-CFDs den Hebel wählen. Ein Hebel von maximal 1:500 ist für Professional Clients möglich.

Retail Clients („Kleinanleger“) haben aufgrund der aktuellen Regulierung in der EU einen maximalen Hebel für Index-CFDs von 1:20.

Dies, und vieles mehr, wie Order-Beispiele mit einem Gewinn und einem Verlust-Trade, finden Sie für den DAX30 hier.

Schutz vor Nachschusspflichten beim DAX 30 CFD Trading

Retail Clients genießen aufgrund der aktuellen Regulierung in der EU bei Admiral Markets UK Ltd einen unlimiterten Schutz vor Nachschusspflichten! Professional Clients erhalten diesen Schutz über die Regulierung nicht! Einige Broker, und selbstverständlich gehört Admiral Markets UK Ltd dazu, bieten aber auch Professional Clients, den Profis, einen Schutz vor Nachschusspflichten an. Dies geschieht über die Negative Balance Protection Policy. Gemäß dieser Policy sind die Kunden bis maximal 50.000 britischen Pfund (oder Gegenwert in anderer Währung wie Euro) geschützt.

Darum ist ein Schutz vor Nachschusspflichten beim CFD Trading sinnvoll: Dieser Schutz greift zum Beispiel bei Weekend-Gaps. Sollte es also eine größere Kurslücke über das Wochenende gegeben haben, und Sie haben offene Positionen darüber gehalten. Bei geöffneten Märkten überwachen unsere Systeme Ihre offenen Order und das Konto: sollten die verfügbare Margin zu stark sinken – derzeit im Kontomodell Trade.MT4 unter 30 Prozent für Professionals – werden Ihre offenen Trades systemseitig automatisch zum aktuell verfügbaren Kurs geschlossen, um Sie vor noch größeren Verlusten zu bewahren. Bei Gaps kann diese Automatik nicht greifen, und bei Brokern ohne diesen Schutz kommen Sie in die Nachschusspflicht, müßten also als Professional den negativen Kontobetrag ausgleichen.

Admiral Markets UK Ltd gleicht eventuelle Minuskonten für Sie aus eigenen Mitteln gemäß der Policy aus. Kontaktieren Sie den Berliner Kundenservice, sofern Ihr Konto durch reguläre Tradingaktivitäten betroffen ist für diesen Ausgleich.

DAX 30 Wochenausblick

Egal ob DAX Scalper, die Sekunden- bis Minutentrader oder längerfristiger Anleger, die größeren Trends auf Wochenbasis und noch länger sollte man stets im Auge behalten! Zum Start der Woche, auf unserer Webseite meist bereits am Sonntagabend veröffentlicht und dann von vielen anderen Quellen Montags übernommen, finden Sie den DAX-Wochenausblick.

Inhalt ist stets:

  • Rückblick zum letzten Setup und DAX-Performance der letzten Woche
  • konkrete Setups für die neue Handelswoche, für Long & Short
  • aktuell anstehende News & Ereignisse
  • Chartanalyse
  • und vieles mehr.

DAX 30 Analysen am Morgen

Der Wochenausblick vom Sonntagabend / Montagmorgen ist gut, um sich auf die neu angebrochene Handelswoche vorzubereiten. Für täglich neue Engagements ist auch ein Blick auf unsere Tages-Updates relevant! Sie erhalten hier wochentäglich in den frühen Morgenstunden ein aktualisiertes Update, in deutscher Sprache – Setups inklusive.

Diesen Service bieten wir für DAX, Dow Jones Index und EUR/USD.

Live Trading mit Fokus auf den DAX 30

Von Montag bis Freitag findet unser Live-Webinar mit dem Profi-Trader Heiko Behrendt, Guten Morgen DAX-Index, um 08:30 statt. Bereiten Sie sich gemeinsam mit Heiko, schon vor Xetra-Start, bereits um 08:30 Uhr auf den neuen Handelstag vor, mit Fokus auf den deutschen Index. Setups, News des Tages, Rückblick zum Vortag, Trade-Chancen und IHRE Fragen live im Webinar! Schauen Sie vorbei, alle unsere Webinare sind kostenlos.

Der DAX 30 vorbörslich

Der Onlinehandel über das Xetra-System der Deutschen Börse bestimmt das Börsengeschehen in Deutschland, denn der überwiegende Teil der Börsenliquidität entsteht in diesem elektronischen System. Obwohl vollautomatisiert, wird derzeit kein Handel rund um die Uhr angeboten. Die Haupthandelszeit der Xetra-Börse beginnt um 09:00 Uhr und endet um 17:30 Uhr deutscher Zeit. Andere Börsen, wie die „Parkettbörsen“ oder “Präsenzbörsen“ in Frankfurt bieten aktuell meist Handelszeiten von 09:00 bis 20:00 Uhr an. Der Handel oder die Kursindikation, die vor 09:00 Uhr morgens angeboten werden, werden als „vorbörslich“ bezeichnet. Auf diese vorbörslichen Zeiten, Kurse und den Handel wird dieser Artikel im Folgenden näher eingehen.

Was heißt DAX 30 vorbörslich?

Wie einleitend bereits beschrieben existieren verschiedene, voneinander unabhängige Börsenplätze. Jeder dieser Börsenplätze hat seine eigenen Regeln, unterschiedliche Handelszeiten und sogar eigene Kurse!

Der Xetra-DAX zum Beispiel wird ab 09:00 Uhr morgens errechnet, während die Future-Börse Eurex bereits 08:00 Uhr morgens startet. Oft wird im allgemeinen Sprachgebrauch alles, was vor 09:00 Uhr geschieht, als vorbörslich bezeichnet. Aussagekräftig sind Kurse in der Regel aber nur, wenn viel Volumen und somit Verlässlichkeit dahinter stehen. Deshalb hört man ab und zu auch, dass die Vorbörse als Indikation betitelt wird. Bevor das eigentliche Tagesgeschehen mit hohem Volumen und vielen Marktteilnehmern via Xetra beginnt, wird die Tendenz, also die Richtung des Tages vorbörslich ermittelt.

DAX 30 Vorbörse, Nachbörse & Nachthandel

Nach dem Ende der Handelszeit an der Xetra-Börse um 17:30 Uhr sprechen einige Quellen von dem Beginn der Nachbörse. Je nach individueller Auslegung sehen andere Quellen aber auch erst den Handelsschluss der Parkettbörsen um 20:00 Uhr als Beginn der Nachbörse an.

Beim Handel mit Derivaten, egal ob Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder CFDs, können Sie je nach Anbieter meist von 08:00 bis 22:00 Uhr handeln. Admiral Markets bietet sogar den „24/5“ Handel für den DAX30 CFD an: Mit Ausnahme der Wochenenden können Sie Ihre Kauf- und Verkaufsaufträge (Long & Short) sogar in der Nacht aufgeben.

Traden Sie DAX 30 CFDs vorbörslich

Der DAX30 CFD ist das Handelsinstrument bei Admiral Markets für den deutschen Leitindex DAX. Einer der Vorteile von Hebelprodukten wie CFDs ist es, dass Trader bei sowohl auf steigende Kurse (Long oder BUY) als auch auf fallende Kurse (Short oder SELL) setzen können.

Handelskommissionen („Ordergebühren“) fallen dabei nicht an, die Handelskosten sind praktisch über den Spread mit abgegolten. Der typische, verlässliche Spread vom DAX30 CFD beträgt nur 0,8 Punkte. Erfahren Sie hier mehr zum Handelsangebot.

Der vorbörsliche Handel mit dem DAX30 CFD bedeutet also, dass Sie Ihre Handelsaufträge bereits vor dem Beginn der Handelszeit an der Xetra-Börse um 09:00 Uhr deutscher Zeit aufgeben können – noch bevor das Hauptvolumen im Markt startet.Egal, ob Sie bereits Erfahrung im Handel mit DAX30 CFDs haben oder ein Neuling auf diesem Gebiet sind: Testen Sie neue Strategien stets mithilfe eines Demokontos. Machen Sie dies solange, bis Sie von den Ergebnissen überzeugt sind und Sie in das Getestete vertrauen. Erst dann sollten Sie ein Livekonto eröffnen und damit beginnen CFDs auf den DAX vorbörslich zu handeln.

Besonderheiten beim DAX 30 Vorbörse Trading

Wie bereits erwähnt sind Kurse verlässlicher, wenn diese mit viel Handelsvolumen untermauert sind. Manche Kursbewegungen der Vorbörse haben daher eine geringere Aussagekraft als jene zur Haupthandelszeit. Ab und an können Kursbewegungen, die vorbörslich zu sehen sind, eine kurzzeitige Übertreibung sein, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

Die DAX Indexfamilie: Weitere Indizes neben dem DAX 30

Der „große“ DAX Index ist vielen Tradern und auch nicht-Tradern bekannt, da der deutsche Leitindex auch in den allgemeinen Nachrichten oft als Indikator für die Börsenstimmung genutzt und genannt wird. Und auch weltweit erhält der DAX große Beachtung.
Neben „dem“ DAX gibt es aber noch weitere Familienmitglieder in der Reihe der deutschen Indizes. Diese Index-CFDs sind aktuell bei Admiral Markets handelbar: DAX 30, MDAX 50 und TECDAX 30. Fehlen, momentan nicht als CFD verfügbar ist der S-DAX, der die „kleineren“ deutschen Aktienunternehmen umfasst (S wie Small).

Was ist der MDAX? Index der mittelgroßen Industriewerte

Der MDAX Index hat seinen Namen durch eine Abkürzung von Mid-Cap-DAX, denn nach den 30 deutschen Blue Chip Unternehmen aus dem DAX sammeln sich die 50 mittelgroßen Aktiengesellschaften im MDAX 50. Diese Aktiengesellschaften des Börsensegments Prime Standard folgen gemäß ihrer Marktkapitalisierung und ihres Streubesitzes direkt nach den 30 DAX Werten. Von Aareal Bank bis Zalando bilden die MDAX Unternehmen einen Querschnitt durch alle Branchen. Der Bereich Industrie ist mit rund 35 Prozent auch der am stärksten gewichtete Sektor.

Nachfolgend finden sich noch die Bereiche Nicht Basiskonsumgüter mit rund 18 Prozent, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe mit etwa 16 Prozent und Immobilien mit knapp 15 Prozent. Die Sektoren Finanzdienstleistung, Versorger, Basiskonsumgüter und Andere verteilen sich auf die restlichen ca. 16 Prozent. Mit einem Anteil von rund 88 Prozent handelt es sich bei den MDAX Unternehmen um deutsche Konzerne, bzw. um Unternehmen mit deutschem Hauptsitz und deutscher Wertpapierkennnummer. Der französische Anteil liegt bei knapp 10 Prozent und der aus Luxemburg bei rund 2,3 Prozent.

Gewichtung der einzelnen MDAX Titel

Im MDAX 50 werden die Unternehmen, genau wie im DAX Index, entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und ihres Streubesitzes gewichtet. Bezüglich seiner Zusammensetzung und Gewichtung wird der MDAX Index mittels einer Fast Entry- und Fast Exit-Regel quartalsweise überprüft. Einmal im Jahr, im März, wird der MDAX dann regulär überprüft. Die neue Zusammensetzung der MDAX Unternehmen wird immer am dritten Handelstag im März, Juni, September und Dezember veröffentlicht. Von den Einzeltiteln hat die Aktiengesellschaft von Airbus mit einem Anteil von rund 11,5 Prozent die höchste Einzelgewichtung im MDAX Index. Auf den weiteren Plätzen finden sich Deutsche Wohnen mit circa 5,8 Prozent, Symrise mit 3,9 Prozent, Brenntag mit 3,5 Prozent und Zalando mit rund 3,4 Prozent.

Die derzeit im MDAX Index vertretenen Aktiengesellschaften inklusive ihrer jeweiligen Branche und Gewichtung finden sie hier.

MDAX 50 CFD

Der MDAX, abgeleitet von Mid-Cap, ist der „mittlere“ deutsche Aktienindex, Mid-Cap steht für mittelgroße Kapital/Aktienunternehmen. Der MDAX beinhaltet 50 Unternehmen, naheliegend ist die Namensgebung für unseren darauf basierenden CFD MDAX50. Nicht viele Forex & CFD Broker haben CFDs auf dieses Underlying, und wenn ist dort oft ist die Namensgebung eher verwirrend als hilfreich: Deutschland Mid Cap und anderes mehr ist zu finden.

Die aktuellen Realtimekurse, den Chart und weitere Kontraktdetails von unserem CFD finden Sie hier.

TECDAX 30 CFD

Der TECDAX steht für die technolgielastigen Unternehmen, die in Deutschland beheimatet sind oder einen großen Teil des Umsatzes in Deutschland erwirtschaften und umfasst 30 Aktienuntenehmen. Der Vorläufer des TECDAX war der Nemax, der Neue Markt Aktienindex.

Die aktuellen Realtimekurse, den Chart und weitere Kontraktdetails von unserem CFD finden Sie hier.

Spreads für MDAX 50 & TECDAX 30

Liquidität und die Basiswerte sind entscheidend dafür, wie eng ein Spread für ein Hebelprodukt sein kann. Die Spreads für den MDAX50 CFD, Germany Mid Cap 50 Index, und den TECDAX30 CFD, Germany Technology 30 CFD, sind bei Admiral Markets UK variabel, typischerweise:

  • 3 Punkte Spread, TECDAX30
  • 8 bis 12 Punkte Spread, MDAX50.
  • 0,8 Punkte Spread DAX30, verlässlich, typisch
  • 1 Punkt im Dow Jones CFD, DJI30 typisch zur Haupthandelszeit.

An der Future-Börse Eurex notieren die „kleinen“ DAX Futures wie auf den MDAX ebenfalls mit variablen Spreads, manchmal nur 3 bis 5 Punkte, aber oft genug auch bei 10 bis 30 Punkten. Die Liquidität ist auch hier entscheidend, und mit DAX30 und Dow verglichen ist beim Midcap-DAX und TEXDAX sehr viel weniger Volumen vorhanden.
Beim Futue käme noch noch eine Kommission/Ordergebühr hinzu und eine weitaus höhere Marginanforderung, aber das sind bereits andere Themen.

Für Sekundentrading, dem Scalping, eignen sich Werte mit höherem Spread meist weniger. Aber für mittel- bis langfristige Engagements, „Beimischungen“ in das Trading, können der MDAX50 und TECDAX30 interessant sein, Long wie Short. Verglichen mit den Referenzwerten an der Futurebörse muss es aber als „normal“ und fair angesehen werden, für diese kleineren Indizes nur diese Spreads anbieten zu können. Insbesondere da keine Kommissionen bei Admiral Markets anfallen für Index-CFDs.

DAX 30 Trading Strategie

Viele Trader handeln den DAX 30 Index CFD mit einer Scalping Strategie. Scalping im DAX 30 hängt natürlich von den Marktbedingungen ab. Es gibt durchaus die Möglichkeit des längerfristigen Handels.

Durch die vorhandene Volatilität ist der DAX30 CFD aber ein sehr geeignetes Instrument für Scalper und andere kurzfristig orientierte Trader, die nach einem aktiven Markt suchen.

Nachfolgend finden Sie eine DAX 30 Handelsstrategie, die ein guter Kompromiss zwischen Scalping und Daytrading ist, da sie in einem 30-minütigen Chart stattfindet und sich außerdem sehr gut für Anfänger eignet.

Zeitrahmen: 30 Minuten (M30)

Indikatoren:

  • 10 Exponential Moving Average (EMA) auf Close eingestellt (blau), 25 EMA auf Close eingestellt (rot)
  • Admiral Pivot (in der kostenlosen Erweiterung MetaTrader Supreme Edition enthalten)

Wann: In den ersten drei Stunden der Londoner und/oder New Yorker Session (Sie könnten auch den Admiral Day Session Indikator nutzen, um die Session einfacher zu bestimmen).

Long Einstieg: Ein Signal für einen Long Einstieg könnte sich ergeben, wenn der blaue EMA (10) den roten EMA (25) in Aufwärtsrichtung kreuzt, in der Nähe von Admiral Pivot Support oder Pivot Point.

Short Einstieg: Ein Hinweis auf einen günstigen Zeitpunkt für einen Short Einstieg könnte sich ergeben, wenn der blaue EMA (10) den roten EMA (25) in der Nähe von Admiral Pivot Resistance oder Pivot Point nach unten kreuzt.

Wenn die 10 die 25 nach oben durchstößt, interpretieren viele Trader dies als ein Signal für einen Long-Einstieg. Sollte die 10 durch die 25 fallen, halten sie Ausschau nach Short-Positionen. Hier ist ein Beispiel für einen Short-Einstieg. Der blaue EMA hat den roten nah an R1 (Widerstand) überschritten. Ziele sind PP (Pivot Points) und S1 (Unterstützung).

Quelle: MetaTrader 5 DAX30 M30 Chart, Datenspanne: 11. November 2020 bis 20. November 2020, abgerufen am 20. November 2020 um 11.32 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Unten sehen Sie ein Beispiel für einen Long-Einstieg. Der blaue EMA hat den roten von unten durchquert, nahe bei S1 (Unterstützung). Der Kurs setzte sich dann in Richtung des PP (Pivot Point) und der nächsten Widerstandsstufen fort. Manchmal (wie wir in diesem Beispiel sehen können) ist das Momentum so stark, dass er sogar R2 und R3 (Widerstand) berühren könnte.

Quelle: MetaTrader 5 DAX30 M30 Chart, Datenspanne: 11. November 2020 bis 20. November 2020, abgerufen am 20. November 2020 um 11.34 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Warum sie Admiral Markets für den DAX 30 Handel wählen sollten

Admiral Markets ist die beste Wahl, wenn Sie den DAX30 oder andere Indizes handeln möchten:

  • DAX30 Trading zu unseren besten Konditionen: Verlässlicher, typischer Spread von nur 0,8 Punkten zur Haupthandelszeit. Ohne zusätzliche Ordergebühren!
  • Minilots: Index-Handel ab 0,1 Kontrakten. Im DAX 30 entsprechen 0,1 Lots somit nur 10 Euro-Cent pro Punktwert!
  • Profitieren Sie von steigenden und fallenden Kursen: Gehen Sie Long und Short, je nach Ihrer Markteinschätzung!
  • Beste Regulierung: Admiral Markets UK ist von der Financial Conduct Authority (FCA), die als strengste und renommierteste Regulierungsbehörde weltweit gilt, wie auch durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert!
  • Expertise inklusive: Service aus Berlin über alle Kanäle – Telefon, E-Mail, Chat, auf Messen oder auch in unserem Büro. Außerdem bieten wir eine Fernwartung per Teamviewer an.
  • Tägliche Marktausblicke, Analysen, Live-Webinare und mehr! Zum Beispiel der „Guten Morgen DAX-Index“ mit Heiko Behrendt, einem der bekanntesten Daytrader Deutschlands!
  • MT4 und MT5 Supreme: Unsere exklusiven, kostenlosen Erweiterungen für die Handelssoftware!

Die nachfolgende Tabelle bietet einen Überblick, welche Aktienunternehmen aktuell in welcher Gewichtung im DAX Index zu finden sind.

Forex Handelszeiten 2020 – Alle Infos zu den Forex Handelszeiten!

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Einer der Gründe, warum viele Trader den Handel mit Devisen bevorzugen und vom Forex Trading begeistert sind, sind die Forex-Handelszeiten. Denn während zum Beispiel beim Aktienhandel spätestens am späten Abend eine Pause eingelegt wird, reichen die Forex-Markt Öffnungszeiten praktisch von Sonntagnacht bis zum späten Freitagabend. Händler können also im Prinzip von Sonntag bis Freitag nonstop und ohne Unterbrechung handeln. Der Grund für den Rund-um-die-Uhr-Handel ist unter anderem, dass der Handel ausschließlich über die Handelssysteme am Computer stattfindet, sodass die Ausführung der Aufträge teilweise vollkommen automatisch erfolgt.

Ein weiterer Grund für die sehr kundenfreundlichen Forex-Handelszeiten ist, dass der Devisen Handel auf allen Kontinenten stattfindet (abgesehen vielleicht von der Antarktis). Zur Wahl des passendsten Forex Brokers hilft unser Online Devisen Broker Vergleich. Aufgrund der Zeitverschiebung zwischen den einzelnen Ländern und Kontinenten können Trader quasi zu jeder Uhrzeit mit Währungen spekulieren. Wenn gerade der Handel in den USA geschlossen hat, beginnt bereits der Forex-Handel in Australien. Lediglich von Freitagabend bis Sonntag am späten Abend findet generell kein Handel statt.

Forex Handelszeiten im Überblick

  • Forex-Handel ist werktags rund um die Uhr möglich
  • Over-Roll-Kosten sind selten.
  • Zeitzonen sollten im Blick behalten werden!
  • Dezentraler Markt ohne feste Öffnungszeiten
  • Nur am Wochenende gibt es keinen Handel.

Der Forexmarkt ist mit einem täglichen Umsatz von über 6.590 Milliarden Dollar im Jahr 2020 der größte und liquideste Markt der Welt. Rund um die Uhr können Anleger mit Devisen handeln. Sobald in Europa die Börsen schließen, eröffnen die Börsen in Nordamerika. Später am Abend können Anleger auch an asiatischen Börsen handeln. Aber Achtung: Der Devisenhandel erfolgt nicht über die klassischen Wertpapierbörsen. Die Liquidität richtet sich nur nach den offiziellen Öffnungszeiten. Aber grundsätzlich ist er 24/5 möglich. Daher bieten viele Broker den Handel mit Währungen unter der Woche rund um die Uhr an. Roll-Over-Kosten sind dabei selten. Allerdings fallen Swapkosten an, sofern der Anleger einen Hebel nutzt. Der Forexhandel ist ein dezentraler Markt ohne feste Börsenöffnungszeiten. Hinsichtlich der Börsenöffnungszeiten sollten Trader allerdings immer die jeweiligen Zeitzonen und Zeitverschiebungen im Blick behalten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

1. Wie sind die Forex-Handelszeiten im Detail?

Wie gesagt gibt es aufgrund der unterschiedlichen Zeitzonen fast immer die Möglichkeit, Forex zu handeln. Allerdings lohnt es sich, je nachdem, welche Währungen man handelt, die Forex-Markt Öffnungszeiten genau im Blick zu haben, da sie sich stark voneinander unterscheiden. Die Forex-Öffnungszeiten beginnen – global betrachtet – am Sonntag um 22 Uhr Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Handel in Australien (Sydney). Das Ende der Forex-Markt Handelszeiten ist in jeder Woche am Freitag um 22 Uhr, wenn der Forex-Handel in den USA (New York) geschlossen wird.

In Sydney können Anleger zwischen 22 Uhr und 7 Uhr des nächsten Tages handeln (gemeint ist hier die Börse von Sydney). Nur zwei Stunden später eröffnet der Handel in Japan (Tokio), der dann um 9 Uhr morgens geschlossen ist. Zu dieser Zeit hat der Handel in London bereits eine Stunde geöffnet. In Großbritannien bzw. Europa kann dann bis 17 Uhr mit Währungen gehandelt werden. Die Markt Handelszeiten in New York reichen von 13 bis 22 Uhr. Aufgrund dieser Öffnungszeiten ergeben sich einige Stunden, in denen der Markt ganz besonders hoch frequentiert ist. Das ist vor allem zwischen 13 bis 17 Uhr der Fall, denn dann haben sowohl die Märkte in Europa als auch in den USA geöffnet. Der Forex-Handelsmarkt schließt allgemein am Freitag um 23 Uhr (MEZ). Am Wochenende ruht der Handel.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

2. Wann sollten Positionen geschlossen werden?

Der Forex-Handel ist dezentral organisiert, das bedeutet im Allgemeinen, dass Anleger immer Forex handeln können. Deshalb ist die Frage, wann Positionen geschlossen werden sollten, eher in Bezug auf Kursentwicklungen und den persönlichen Forex Erfahrungen zu beantworten. Ist die Margin unterschritten, kann es zu einer Nachschusspflicht kommen. Spätestens in diesem Moment ist sinnvoll, eine offene Position zu schließen, um weitere Verluste zu vermeiden. Eine Angst vor Rollover-Kosten wie im Aktienhandel ist also beim Devisenhandel nicht nötig. Ein Rollover kann sogar einen positiven Effekt haben, denn es kommt so gut wie nie zu größeren Kurslücken, sogenannte Opening Gaps. Warum ist das so?

  • Forex-Handel findet direkt zwischen den Marktteilnehmer statt.
  • Forex können Anleger rund um die Uhr handeln.
  • Der Forex-Handel ist dezentral und findet nicht an einer zentralen Börse statt.
  • Es gibt positive als auch negative Swapkosten beim Übernacht-Handel (bei Nutzung eines Hebels).

Der Forexhandel ist sehr dezentral organisiert und findet nicht nur an einer Börse statt. Marktteilnehmer handeln Preise für einzelnen Währungen direkt untereinander aus. Wichtige Marktteilnehmer sind dabei auch Banken, die am Forexmarkt aktiv sind. Am Wochenende nehmen Banken und große Unternehmen in der Regel nicht am Handel teil. Daher befindet sich an diesen Tagen weniger Kapital am Markt und der Handel ist aus diesem Grund unattraktiv. Preise entstehen im Forexhandel durch Angebot und Nachfrage am Markt.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

3. Wann entstehen Kosten für den Handel?

Auch wenn es durch die Möglichkeit, rund um die Uhr zu handeln, selten zu Übernacht-Kosten kommt, schauen wir uns die Effekte noch einmal genauer an, die entstehen, wenn ein Roll entsteht.

Was ist ein negativer oder positiver Roll?

Ist der Zins der Währung, die gekauft wurde, geringer als der Zins der Währung, die verkauft wurde, so entsteht ein negativer Roll. Sollte der Zinssatz der Währung, die gekauft wurde, höher ausfallen als der der verkauften Währung, kommt es zu einem positiven Roll. Dieser Gewinn wird auf das entsprechende Handelskonto ausgezahlt.

Die Rund-um-die-Uhr-Öffnungszeiten haben noch einen weiteren Vorteil, auch in Bezug auf die Kosten: Es gibt ein bekanntes Phänomen, das am Ende eines Handelstages oft auftritt. Die Marktteilnehmer reagieren, zum Beispiel durch Nachrichten kurz vor Schluss oft in einer Weise, dass es zu Verzerrungen der Kursentwicklungen kommt. Dieser Effekt bleibt beim Devisenhandel weitgehend aus, was ein Vorteil ist.

Die Vorteile der Öffnungszeiten

Um es noch einmal zu erklären: Aufgrund der Zeitverschiebung und des direkten Handels der Marktteilnehmer untereinander, ist es möglich, Währungen rund um die Uhr zu tauschen. Allerdings sollte man beachten, dass vor allem institutionelle Anleger oder Investoren an Wochenenden nicht handeln. Das bedeutet wiederum, dass am Samstag und Sonntag nicht der gesamte Markt genutzt werden kann. Aus diesem Grund haben sich inzwischen alle Forex-Händler den Öffnungszeiten angepasst und handeln ausschließlich von Sonntag 22.00 Uhr bis Freitag 23.00 Uhr.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

4. Einfluss der Forex Handelszeiten

Einen wichtigen Einfluss haben die Forex Handelszeiten auch immer auf die Preisgestaltung beim Trading. Denn grundsätzlich verdienen die Broker Geld, indem sie zwischen Käufern und Verkäufern bestimmter Positionen vermitteln. Das ist wiederum dann besonders einfach, wenn gerade viele Trader am Markt aktiv sind. Ein Beispiel:

  • Ein Anleger möchte eine Call-Position auf EUR/USD eröffnen.
  • Dabei tradet der Anleger gegen Nachmittag mitteleuropäischer Zeit.
  • Zu eben dieser Zeit sind sowohl viele europäische als auch die meisten amerikanischen Investoren am Markt aktiv.
  • Entsprechend viele Anbieter und Nachfrager finden sich für die Position des Traders.

Für den Broker ist es zu den Haupthandelszeiten einfach, die Positionen an den Markt zu bringen. Das spiegelt sich dann wiederum in einem geringeren Spread wieder. Entsprechend erhöhen sich diese Suchkosten für den Broker, wenn gerade nur eine Handvoll Anleger an den Märkten aktiv ist. Heißt für den Anleger: Wenn möglichst kostengünstig gehandelt werden soll, sind die Forex Haupthandelszeiten zu beachten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

5. Ausnahme: Kryptowährungen

In den vergangenen Monaten sind Kryptowährungen – allen voran Bitcoins – immer stärker in den Fokus von Anlegern gerückt. Einer der Vorteile dieser Devisen besteht darin, dass sie rund um die Uhr und nicht über klassische Börsen gehandelt werden. Insofern müssen sich Anleger nicht an die Forex Handelszeiten halten, sondern können mit Bitcoins, Ethereum und Co. auch am Wochenende handeln.

Bekannt ist dabei vor allem der schon angesprochene Bitcoin. Er hat es in den letzten Monaten immer wieder geschafft, vorher nicht für möglich gehaltene Kurse zu erreichen. Tendierte die digitale Devise 2009 noch bei wenigen Cent, war es im Jahr 2020 schon weit über 9.000 US-Dollar. Auch für kurzfristig orientierte CFD- und Forex-Trader bieten derlei Kryptowährungen neue Marktchancen:

  • Fast alle Devisen haben sich in den letzten Monaten und Jahren sehr volatil entwickelt.
  • Schon kurze Kursschwankungen lassen sich mit CFDs dank des Hebelfaktors optimal nutzen.
  • Die ohnehin hohen Gewinnsprünge der Kryptowährungen können so noch einmal um ein Vielfaches erhöht werden.

Allerdings müssen Trader dabei auch zwingend beachten, dass es zu ebenso hohen Verlusten beim Trading mit Bitcoins, Ether und Co. kommen kann. Denn ein Großteil der Anleger ist nicht deshalb im Markt, weil er an die Devisen als klassische Währung glaubt. Vielmehr sind es Spekulationsmotive, aufgrund derer Anleger in den Markt gehen. Kurz bevor magische Grenzen wie etwa 1.000 oder 3.000 US-Dollar erreicht werden, konsolidiert sich der Markt daher heftig.

Bitcoin & Co. Kursprognose

Ob es zu einem dauerhaften Anstieg der Kurs von Bitcoins, Ether und Co. kommt, lässt sich daher aktuell kaum vorhersagen. Insofern sollten Anleger beim Trading mit Kryptowährungen Vorsicht walten lassen und nach Möglichkeit zunächst mit geringen Hebeln traden.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

6. Tipp: Außerhalb der Forex Handelszeiten Analysetools nutzen

Mit Devisen können Anleger fast rund um die Uhr traden, weil insbesondere Majors wie Euro oder US-Dollar an allen weltweiten Märkten gehandelt werden. Nicht möglich ist der Handel allerdings am Wochenende, hier sind die Börsen geschlossen. Das Problem: Gerade am Wochenende haben die meisten Anleger Zeit, sich intensiver mit den Märkten zu beschäftigen. Doch obwohl am Samstag und Sonntag kein aktiver Handel stattfinden kann, bieten sich Tradern doch Möglichkeiten, die Rendite zu steigern:

  • Informationseinholung: Fernab des hektischen Alltagsgeschehens bleibt am Wochenende viel Zeit, sich intensiver mit einzelnen Basiswerten zu befassen. Wie sind die langfristigen Wachstumschancen? Verliefen die letzten Handelswochen positiv oder negativ?
  • Strategie: Auch die eigenen Handelsstrategien lassen sich am Wochenende näher analysieren. Bei vielen Brokern können Anleger schnell eine Wochenansicht anfertigen lassen und diese auswerten.
  • Neue Basiswerte: Natürlich können Trader am Wochenende auch nach solchen Devisen suchen, die bisher noch keinen Platz in der eigenen Handelsstrategie gefunden haben – aber vielleicht besonders vielversprechend wirken.
  • Vorbereitung: Insbesondere am Sonntag sollte dann auch eine Vorbereitung auf die Handelswoche an sich erfolgen. Trader können noch einmal die aktuellsten Zahlen zu bestimmten Währungspaaren einholen und die Strategien entsprechend anpassen.

Insbesondere im Forexhandel ist es für Trader nicht nur wichtig, die Börsenöffnungszeiten und die Kurse, der Währungen, mit denen sie handeln, zu beachten. Da der Forexhandel sehr volatil sein kann, ist es für Trader wichtig, hier über aktuelle Entwicklungen, Marktnachrichten, aber auch Nachrichten aus Politik und Wirtschaft informiert zu bleiben. Erhöht beispielsweise die Europäische Zentralbank ihren Leitzinssatz, kann diese Entscheidung Auswirkungen auf den Devisenmarkt haben.

Einfluss von politischen Entwicklungen auf die Kurse

Auch politische Entwicklungen wie der Brexit haben Einfluss auf den Handel mit Währungen. So ging es beispielsweise nach dem Referendum zum EU-Austritt 2020 schon nach kurzer Zeit für das britische Pfund massiv nach unten. Bei der Vorbereitung auf die neue Handelswoche ist ein Wirtschaftskalender, den viele Broker anbieten, oft eine große Hilfe. Hier sind die wichtigsten Termine der Woche, beispielsweise die Veröffentlichung von Konjunkturdaten, vermerkt. Rund um solche Termine kann es oft zu Bewegung am Markt kommen, insbesondere, wenn die veröffentlichten Informationen nicht den Erwartungen der Anleger entsprechen. So können sich rund um wichtige Termine nicht nur interessante Anlageoptionen bieten, sondern auch Gefahren. Das regelmäßige Beobachten von aktuellen Nachrichten und Entwicklungen ist damit auch Teil des Risikomanagements.

Darüber hinaus informieren sich auch Anleger, die nicht mit dem Dollar und dem Euro handeln, über die Kurse dieser beiden wichtigen Währungen. Kommt es hier zu Veränderungen, können sich diese in der Folge auch auf andere Währungen auswirken.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

7. 3 nützliche Tipps für den richtigen Zeitpunkt

Ein offensichtlicher Vorteil des Devisenmarktes besteht darin, dass es in der Woche ohne Unterbrechung möglich ist, Forex zu handeln. Dennoch sollte man die Handelszeiten nicht ganz aus den Augen verlieren, wenn man gute Handelsstrategien entwickeln möchte.

Tipp 1: Nichts überstürzen!

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Rund-um-die-Uhr-Handels und lassen Sie sich nicht zu überstürzten Aktionen hinreißen!

Tipp 2: Positive Rollover-Kosten reinvestieren!

Es lohnt sich immer, unvorhergesehene Gewinne gleich weiter zu investieren und damit die Gewinnchancen zu erhöhen.

Tipp 3: Zeitzonen im Blick haben!

Besonders wenn Sie mit exotischen Währungen handeln oder mit Währungspaaren verschiedener Zeitzonen, sollten Sie wissen, wann der Handel möglich ist. Behalten Sie also die verschiedenen Zeitzonen im Blick!

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Fazit: Börsenöffnungszeiten sind im Forexhandel nicht zentral vorgegeben

Der Forexhandel ist dezentral organisiert und findet nicht an einer bestimmten Börse statt. Trader können unter der Woche rund um die Uhr mit Devisen handeln. Endet in Europa der Handelstag, so beginnt in den USA aufgrund der Zeitverschiebung gerade erst der Handel. Trader sollten daher beim Forexhandel immer die Börsenöffnungszeiten in den einzelnen Ländern beachten.

Da rund um die Uhr gehandelt werden kann, müssen Trader selbst entscheiden, wann sie eine Position schließen. Einige Broker erheben für das Halten einer Position auch Übernacht-Kosten. Bei der Auswahl eines Brokers sollten Trader auf die Kosten der einzelnen Broker achten. Auch auf diese haben die Börsenöffnungszeiten Auswirkungen, da die Vermittlung einer Position für den Broker einfacher sind, wenn sich viele Trader am Markt befinden.

Am Wochenende wird in der Regel nicht mit Währungen gehandelt. Dies hat auch den Hintergrund, dass sich insbesondere wichtige Marktteilnehmer wie Banken am Wochenende vom Handel ausklinken und der Markt daher weniger liquide ist. Trader sollten daher das Wochenende dazu nutzen, die neuen Handelswoche vorzubereiten und die aktuellen Entwicklungen am Markt zu analysieren. Ein Blick gilt hier stets dem Wirtschaftskalender, da hier die wichtigsten Termine der Woche aufgelistet sind. Rund um die Veröffentlichung von Konjunkturdaten oder einer Sitzung einer Notenbank kann es zu Bewegung am Markt kommen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: