BDSwiss Anleitung & Tipps 2020 10 nützliche Hinweise für Trader

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

BDSwiss Anleitung für das Trading mit binären Optionen: Tipps für den Handel 2020

Junge, unerfahrene Trader oder besser, die es gerne werden wollen, brauchen eine Anleitung für das Trading. Selbst wenn man schon einmal mit Aktien zu tun hatte, ist das Trading mit binären Optionen mit dem einfachen Aktienhandel nicht vergleichbar. Über Anleitungen zum Trading gibt es nur sehr wenig Informationen in einem Binäre Optionen Broker Vergleich, aber Einsteiger im Trading brauchen oft eine Erklärung für die einfachsten Dinge, die einem erfahrenen Trader nicht einfallen würden. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man die Fragen und Antworten in einer Anleitung für das Trading von völlig ahnungslosen Interessenten überprüfen lässt, damit auch wirklich alle „Grundbedürfnisse“ für den Trading-Anfänger befriedigt werden.

  • BDSwiss Anleitung vermittelt Grundwissen
  • Einfaches Frage- und Antwortspiel in den FAQ
  • BDSwiss Anleitung für Einsteiger im Trading

Die BDSwiss Anleitung erklärt das Trading!

Bei der BDSwiss Anleitung kann man der Meinung sein, dass sie genau nach dem Ansatz verfasst wurde, der oben beschrieben ist. Es gibt auf einfachste Basisfragen eine Antwort, mit der auch völlig unerfahrene Jung-Trader bzw. Interessenten für den Handel mit binären Optionen, etwas anfangen können. Auch Interessenten ohne BDSwiss Erfahrungen finden die FAQ auf der Website und schon auf der ersten Seite unter „Allgemein“ beginnt die BDSwiss Anleitung mit der Frage: Was ist eine binäre Option? Es werden alle wichtigen Fragen im Bereich der handelbaren Assets, der BDSwiss Konteröffnung, der BDSwiss Einzahlung und Auszahlung, wie auch dem Handel selbst, in einfachen Worten beantwortet.

Mit der BDSwiss Anleitung das Trading verstehen!

Vielfach wird mit Videos als Anleitung für die Bedienung der Handelsplattform versucht das Trading zu erklären. Die meisten dieser Videos sind nicht professionell gemacht und die Nachhaltigkeit der zu vermittelnden Informationen ist meist nicht gegeben. Eine einfache FAQ Liste ist da für die Mehrzahl der Anfänger im Trading sicher die bessere Wahl. Oft entscheidet die Brokerwahl eine gute Erklärung der Begriffe und eine plausible Erläuterung des Ablaufs beim Optionenhandel. Für Interessenten, die sich erstmalig mit dem Thema binäre Optionen handeln befassen, müssen alle Begriffe erklärte werden, denn das Vokabular wird nicht in der Schule vermittelt und ist sicher auch kein Mindestwissen in der Allgemeinbildung. Beim Broker BDSwiss hat man die Anleitung auf die wesentlichen Punkte relativ kurz gehalten, damit der Neuling im Trading nicht nach kurzer Zeit aufgibt.

BDSwiss Anleitung – In der Kürze liegt die Würze!

Die BDSwiss Anleitung findet man auf zwei Stellen auf der Website des Brokers. Einmal – wie zuvor bereits beschrieben – ist die BDSwiss Anleitung in Form eines Frage- und Antwort-Spiels in de FAQs zusammengefasst und außerdem gibt es eine Rubrik Glossar. Beide Bereiche findet man unten auf der Startseite der BDSwiss Homepage . Als Verbesserungsvorschlag würden wir dem Broker empfehlen, die Fragen um die Kontoeröffnung und administrative Erklärungen von den Fachbegriffen in den FAQ zu trennen und alle Fragen rund um das Trading und die Fachbegriffe in einem Glossar in einer alphabetischen Ordnung zusammenzufassen. Damit würde es dem Leser leichter gemacht, die gewünschten Antworten schneller zu bekommen.

BDSwiss Anleitung als Fazit!

Binäre Optionen sind riskant und eignen sich nicht für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Die BDSwiss Anleitung ist relativ kurz, aber sinnvoll und gut verfasst. Sie beinhaltet für die erste Information alle wesentlichen Punkte. Der Nachteil ist nur, dass die BDSwiss Anleitung in verschiedenen Bereichen zu finden ist. Es gibt die FAQ, dazu das Glossar mit Trading Artikel und außerdem werden die Begriffe binäre Option, One-Touch-Option und 60-Sekunden-Option noch auf eigenen Seiten erläutert. Wenn der Broker BDSwiss Interessenten einen Gefallen tun möchte, wäre eine Trennung der administrativen Fragen von den Fachbegriffen und Trading-Erklärungen sinnvoll und eine Zusammenfassung in einer alphabetischen Reihenfolge, die man möglicherweise sogar als PDF-Download anbieten könnte.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Werbung bei BDSwiss: Kunden sind die beste Werbung!

BDSwiss überzeugt bereits seit 2020 seine Kunden als Spezialist für Binäre Optionen. Dabei stellt er über 200 handelbare Basiswerte und zahlreicher Optionsarten zur Verfügung. Mit einer geringen Mindesteinzahlung von 100,00 Euro und einem Mindesthandelsvolumen von 5,00 Euro zählt er zu den günstigsten Anbietern am Markt. BDSwiss macht zwar schöne und vollmundige Werbung, hält diese aber auch ein. So gibt es beispielsweise bis zu 500 Prozent Rendite beim Handel im Forex-Modus.

  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • Mindesthandelsvolumen: ab 5 Euro
  • Basiswerte: Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen
  • Optionsarten: Pair, Ladder, OneTouch, Binary, 30/60 Sekunden
  • Rendite: bis zu 500 Prozent
  • App + Webbasierte Handelsblattform
  • Neukundenbonus (variabel)
  • Sitz und Regulierung innerhalb der EU
  • Regulierung: über CySEC-Lizenz

Inhalt:

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • 1. BDSwiss Erfahrung: Service überzeugen Kunden
  • 2. BDSwiss Werbung: Kunden werben Kunden möglich?
  • 3. FAQs: Demo & Depot
  • 4. Forex Trading bei BDSwiss
  • 5. Fazit: BDSwiss kann Kunden überzeugen
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

1. BDSwiss Erfahrung: Service überzeugen Kunden

Mit BDSwiss können Kunden bei einem der Marktführer handeln. Der Broker hat sich auf die Binären Optionen spezialisiert und ist damit bereits seit 2020 erfolgreich. Die Gründung war in Frankfurt am Main doch mittlerweile hat es BDSwiss nach Zypern verschlagen. Der Broker hat man hier seinen Hauptsitz, ist jedoch noch immer in der EU reguliert und lizenziert.

Werbung in eigener Sache: Darum ist BDSwiss der Spitzenreiter in Europa.

Eine Niederlassung in Frankfurt gibt es jedoch auch weiterhin. Wer einen Spezialisten im Bereich der Binären Optionen sucht, ist bei BDSwiss genau richtig. Die BDSwiss Werbung verspricht zahlreiche handelbare Basiswerte und genau das hält das Portfolio auch! Trader können hier von über 200 verschiedenen Basiswerte und zahlreichen Optionsarten profitieren. Abgerundet wird das positive Gesamtbild durch einen soliden Service, der rund um die Uhr für seine Kunden erreichbar ist.

BDSwiss bietet als Profi im Bereich der Binären Optionen seinen Kunden ein umfangreiches Handelsportfolio. Hierbei verspricht die BDSwiss Werbung nicht nur zahlreiche Handelsoptionen, sondern der Broker hält es auch. Trader können hier aus über 200 handelbaren Basiswerten wählen.

2. BDSwiss Werbung: Kunden werben Kunden möglich?

Bei BDSwiss finden Trader keinen Bonus, mit dem sie sich Extraguthaben für den Handel sichern können. Der Broker setzt auf dauerhaft günstige Konditionen und ein vielfältiges Handelsangebot. Wer dennoch nicht auf Boni verzichten möchte, findet diese beispielsweise beim Broker Binary.com.

3. FAQs: Demo & Depot

Frage 1: Wie kann man ein Konto bei BDSwiss eröffnen?

Die Kontoeröffnung erfolgt online über ein Formular und ist vergleichsweise einfach. Hierfür sind nur wenige Angaben notwendig. Das entsprechende Formular findet man auf der Homepage des Anbieters.

Frage 2: Wie werden Binäre Optionen bei BDSwiss gehandelt?

Kunden stehen für den Handel eine webbasierte und eine mobile Handelsplattform zur Verfügung. Dabei baut der Broker auf die Lösung von Spotoption.

Frage 3: Wie hoch ist die Mindesteinzahlung?

Die Mindesteinzahlung beträgt bei BDSwiss 100,00 Euro.

Frage 4: Bietet BDSwiss einen deutschsprachigen Support an?

Der Support steht rund um die Uhr per Live-Chat oder zwischen 09:00 und 21 Uhr über eine kostenlose 0800-Rufnummer zur Verfügung.

Frage 5: Welche Handelsarten stehen zur Verfügung?

  • Binäre Optionen
  • Langfristige Optionen
  • 30/60 Sekunden Optionen
  • One Touch Optionen
  • Paare

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

4. Forex Trading bei BDSwiss

Zwar bietet BDSwiss noch immer keine reinen Forex-Trades an aber es gibt eine Option im Modus FX/CFD zu handeln. Man tradet hier zwar Binäre Optionen, kann diese aber mit CFD- oder Forex- Basis werden handeln. Das Gros bilden dabei Währungspaare. Dennoch gibt es dabei auch Aktien und einige Rohstoffe. Die Besonderheit hierbei ist, dass man in diesem Modus auch den Hebeleffekt nutzen kann dieser ist charakteristisch für den Handel mit Forex.

Nützliche Tipps vereinfachen das Handeln und schaffen Sicherheit.

Mithilfe des Hebel kann man auch auf einem kleinen Kapital größere Summen machen. Der maximale Hebel beträgt hierbei 1:400. Damit kann man allerdings bis zu 500 Prozent Gewinn erzielen. Zwar klingt dieser große Hebel zunächst verlockend, doch er bietet auch zahlreiche Risiken. Der voriges-Handel ist vor allem für Anfänger mit wenig Vorkenntnisse ungeeignet. Auch für den FX-Modus kann man die bewährte Web-basierte Plattform von BDSwiss oder die mobile Lösung mit der App nutzen.

Laut unseren BDSwiss Erfahrungen zeigt sich, dass sich der Broker auch neuen Handelsmöglichkeiten eröffnet. Zwar ist er seit seiner Gründung im Jahr 2020 ein Spezialist für Binäre Optionen auf kommt auch immer mehr neuen Trends und Kundenwünsche nach.

Immer aktuell & kostenfrei auf dem neusten Stand: Die BDSwiss Marktnachrichten.

Daher bietet er seit kurzem die Möglichkeit mit den binären Optionen auf voriges zu traden. Das heißt, Kunden können hier auch von Forex Basiswerte handeln. Mit der passenden Strategie lassen sich so auch damit solide Gewinne erzielen. Damit schließt BDSwiss in unserem Broker-Vergleich an der Spitze ab.

Man kann bei BDSwiss nicht länger nur Binäre Optionen handeln, sondern auch voriges. Zwar bietet der Broker keinen reinen voriges-Handel an, jedoch entsprechende Basiswerte im Zusammenhang mit Binären Optionen. Dabei ist vor allem der Hebel von maximal 1:400 besonders lukrativ. Hierbei sind Gewinne von bis zu 500 Prozent möglich.

5. Fazit: BDSwiss kann Kunden überzeugen

Der Broker kann nicht nur aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung eine immer größere Kundenzahl verbuchen. Auch das Handelsportfolio und der soliden Service spielen dabei eine Rolle. Spezialisiert hat sich BDSwiss auf den Handel mit Binären Optionen. Doch der Broker bietet seinen Kunden nicht nur 200 handelbaren Basiswerte, sondern auch die Möglichkeit im Forex-Modus zu handeln. Das heißt, es gibt zahlreiche Basiswerte aus dem Bereich der Währungspaare oder der Rohstoffe, die mit einem großen Hebel gehandelt werden können. Dieser beträgt bei BDSwiss maximal 1:400. Damit können Kunden einen maximalen Gewinn von 500 Prozent erzielen. Im Vergleich zu anderen Brokern sind die solide Werte und zeigt erneut die Qualität von BDSwiss.

Forex Managed Account – Das geführte Konto für den Devisenhandel!

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Ein Forex Managed Account ist, wie der Name schon sagt, ein Handelskonto, das für den Anleger von einem Broker oder einem professionellen Händler geführt und gehandelt wird. Im Gegensatz dazu kann man sich, nachdem man einen regulierten Broker ausgewählt hat (vgl. Forex Betrug, Abzocke oder seriös?) für einen Handel in Eigenregie entscheiden. Wer gern alle Fäden in der Hand behalten möchte, wählt vermutlich die letztgenannte Alternative, wer Zeit sparen will oder über wenig Erfahrung verfügt, entscheidet sich möglicherweise für einen Managed Account. Wir stellen alle Vor- und Nachteile eines Managed Accounts vor und informieren über die Möglichkeiten für den Forex-Handel.

  • Managed Account: Geführtes Konto für den Forex-Handel
  • Teurer als ein selbstgeführter Account
  • Ein professioneller Broker trifft die Handelsentscheidungen
  • Geeignet für Anfänger oder Vielbeschäftigte
  • Forex-Gewinne ohne großen Zeitaufwand

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

1. Was ist ein Managed Account?

Einige Broker haben heute einen Managed Account im Angebot. Längst sind es nicht mehr nur die professionellen Broker, die im Devisenhandel tätig sind, sondern inzwischen gibt es immer mehr private Anleger, die möglicherweise nur eine geringe Erfahrung haben oder wenig Zeit investieren möchten – und die den Service eines Managed Accounts gern in Anspruch nehmen.

Ein Managed Account ist ein vom Broker für den Kunden verwaltetes Konto. Als Kunde muss man eine Einverständniserklärung abgeben, dass man den Broker bevollmächtigt, die Bank- und Handelsgeschäfte zu übernehmen. Dadurch entstehen natürlich Kosten, da ein Manager mit der Regelung der Handelsgeschäfte betraut wird. Der Manager ist zum Beispiel dafür verantwortlich, eine mit dem Anleger im Vorfeld vereinbarte Handelsstrategie umzusetzen. Um einen Managed Account zu bekommen, ist bei den meisten Brokern eine gewisse Mindesteinzahlung nötig, die höher liegt, als bei einem Konto, das in Eigenregie geführt wird.

2. Die Vor- und Nachteile eines Managed Accounts

Ein Managed Account hat gewisse Vorzüge, aber auch Nachteile. Natürlich gibt es Situationen, in denen es absolut ratsam ist, sich für einen Managed Account zu entscheiden – allerdings gibt es auch Gründe, die dagegen sprechen und die man kennen sollte, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Pro

  • Sehr geeignet für Anfänger
  • Gut bei Zeitmangel
  • Professionelle Beratung inklusive
  • Aktive Strategie durch einen persönlichen Manager
  • Handelsstrategie wird mit dem Berater abgestimmt

Contra

  • Höhere Kosten
  • Bei mehreren Konten steigen die Kosten weiter.
  • Höhere Mindesteinlage nötig

3. Worauf beim Forex Managed Account zu achten ist

Um einen Managed Account zu führen, bedarf es nicht viel. Zunächst muss man einen Forex Broker finden, der einen Managed Account anbietet und sich dort anmeldet. Die Anmeldung erfolgt meistens schnell und unkompliziert, indem man ein Online-Formular und Ident-Verfahren ausfüllt. Wer seine Geschäfte in die Hände eines erfahrenen Brokers legen möchte und sich für ein Forex Managed Account entscheidet, kann sich darauf freuen, dass viele Entscheidungen dadurch abgegeben werden. Besonders Anfänger können auf diese Weise Fehler vermeiden. Im Vorfeld kann man zwischen zwei Varianten wählen, wie das verwaltete Konto geführt werden soll:

Freie Fahrt für den Broker!

Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, wie der Trader die Nutzung eines Forex Managed Account angehen kann. Die erste Möglichkeit besteht darin, dem Manager, also dem Forex Broker, freie Hand in Bezug auf die handelbaren Geldbeträge und auch die Wahl der Währungen zu lassen. Der Broker entscheidet eigenständig, was wann gehandelt wird. In diesem Fall hat der Trader also keinen Einfluss auf die Strategie und verlässt sich vollkommen auf den Broker. Er kann passiv das Geschehen beobachten, im Notfall aber nicht eingreifen. Das mag für einige ein seltsames Gefühl sein, kann aber auch eine große Erleichterung bedeuten – vor allem wenn man davon ausgeht, dass der Broker optimal handelt und die besten Ergebnisse erzielt. Daran hat er ein Eigeninteresse, denn er verdient mit jeder erfolgreichen Aktion eine Provision. Im Vergleich zwischen den Brokern sollte der Trader also unbedingt auf die Höhe der Provision achten, denn bei nahezu jedem Forex Managed Account erhält der Broker für jede erfolgreiche Transaktion eine Provision, die dem Trader in Rechnung gestellt wird.

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Der Anleger macht Vorgaben!

Eine andere Variante ist, dass bestimmte Vorgaben seitens des Traders gemacht werden, die vertraglich festgehalten werden. Diese Vorgaben können zum Beispiel so aussehen, dass der Trader nur in bestimmte Devisen investieren möchte oder es vertragliche Höchstgrenzen pro Monat gibt. Auf diese Art behält man sein Mitspracherecht und gestaltet den Handel nach den eigenen Vorstellungen. Man grenzt das Risiko ein und legt sich auf Handelsprodukte fest. Diese Variante klingt für die meisten Trader angenehmer. Man sollte aber nicht vergessen, dass der Unterschied zu einem vollständig verwalteten Konto im Ergebnis nicht sehr groß ist, da der Broker prinzipiell im Sinne des Anlegers handelt. Für Anfänger, die erste Forex Strategien entwickeln möchte, ist die Unterstützung durch einen Managed Account durchaus von Vorteil.
Man muss nicht viele Punkte im Vorfeld bedenken, wenn man einen Forex Managed Account eröffnen möchte. Was wichtig zu wissen ist, ist die Höhe der Provision, die ein Broker im Erfolgsfall bekommt. Außerdem muss eine grundsätzliche Entscheidung getroffen werden: Soll der Broker das Konto vollkommen selbstständig verwalten oder möchte der Anleger im Vorfeld Vorgaben in Bezug auf Produkte oder Handelssummen machen?

4. Ist manueller Handel besser?

Wer möglichst wenig Arbeit mit dem Devisenhandel haben und dennoch gute Gewinne erzielen möchte, für den ist ein Forex Managed Account sehr interessant. Das Managed Forex Account ist auch für Trader geeignet, die eher zurückhaltend agieren, sich aber in hohem Maße für das Forex Trading interessieren. Über ein Forex Managed Account kann sich der Trader auf passive Weise am Forex Trading beteiligen und muss nicht aktiv entscheiden, welche Währungen wann gekauft oder verkauft werden.

Keine pauschale Antwort!

Dass manueller Handel bessere Ergebnisse erzielt, kann man nicht behaupten. Eine pauschale Antwort auf die Frage, welche Variante besser ist, kann es aber auch nicht geben. Zu stark hängt das Ergebnis von der jeweiligen Handelsstrategie ab, von der Zeit, die ein Anleger in den Devisenhandel steckt, von der Marktsituation und vielen anderen Faktoren. Sowohl ein erfahrener Trader, der sein Konto selbst verwaltet als auch ein Broker, der einen Managed Account für einen Kunden betreut, können gute Erfolge erzielen – oder Fehler machen. Ein Anfänger im Devisenhandel ist mit einem Managed Account wahrscheinlich gut beraten, vorausgesetzt er kann sich das mehr an Forex Kosten leisten, die damit verbunden sind.

Ein Managed Account beim Broker FXFlat

5. 3 nützliche Tipps für den Managed Account

Schätzen Sie die Möglichkeiten eines Managed Accounts richtig ein! Unsere Tipps sollen Ihnen helfen, eine gute Wahl zu treffen!

Tipp 1: Provisionen im Auge behalten!

Natürlich kostet der Service eines Managed Accounts, aber vergleichen Sie unbedingt die Kosten verschiedener Broker miteinander. Vor allem bei den Provisionen werden Sie große Unterschiede finden!

Tipp 2: Nicht sofort Gewinne erwarten!

Auch wenn sich ein Profi um Ihre Geschäfte kümmert, muss es nicht sofort zu Gewinnen kommen. Erwarten Sie also nicht gleich zu viel!

Jetzt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Tipp 3: Aktiv beobachten!

Sie handeln zwar nicht selbst, sollten aber immer aktiv beobachten, was auf Ihrem Handelskonto passiert. Auf diese Weise lernen Sie viel und können Ihr Wissen später wieder einsetzen – falls Sie ein nicht-verwaltetes Forex-Konto führen möchten.

Bitcoin Handel Tipps 2020: Nützliche Hinweise für den Handel mit Kryptowährungen

Da Bitcoin handeln eine hohe Rendite in Aussicht stellt, hat sich dies zu einer beliebten Anlagemöglichkeit entwickelt. „Wie kann man Bitcoins handeln?“ ist aus diesem Grund eine Frage, die sich viele Einsteiger stellen. Wer sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt, wird schnell zahlreiche Möglichkeiten hierzu finden. Zuvor allerdings sollten sich Anleger genauestens mit dem Thema Kryptowährung auseinandersetzen, um Chancen und Risiken einschätzen zu können.

Bitcoin handeln: Kryptowährungen und ihre Bedeutung

Wer erfolgreich in den Bitcoin Handel einsteigen will, sollte sich zunächst mit den Grundlagen der Kryptowährung vertraut machen. Wer sich nicht ausreichend mit dem komplexen Thema beschäftigt, läuft ansonsten schnell Gefahr, sein Geld zu verlieren. Eine Definition der Kryptowährung Bitcoin kann helfen zu verstehen, wie das System dahinter funktioniert und wie Anleger von der aktuellen Entwicklung profitieren können.

Bitcoin gilt als die Kryptowährung (auch digitale Währung genannt) schlechthin. Sie war die erste am Markt und gilt nicht zuletzt als Begründer des Hypes um die digitalen Coins und als Zugpferd der gesamten Branche. Konkurrenz gibt es zwar, doch andere Kryptowährungen können längst nicht auf einen vergleichbaren Erfolg wie Bitcoin zurückblicken. Von Anfang an stand hinter dem Projekt das klare Ziel, eine Alternative zu physischem Geld zu bieten und am Markt zu etablieren. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass digitale Währungen in Zukunft eine gewichtige Rolle spielen könnten. Experten trauen Bitcoins und anderen Kryptowährungen zu, irgendwann uneingeschränkt als Zahlungsmittel genutzt werden zu können, möglicherweise laufen sie physischen Währungen sogar den Rang ab. Doch für den Moment ist dies noch Zukunftsmusik, Anleger interessieren sich vor allem für die Möglichkeit, mit Bitcoin Handel Geld zu verdienen.

Wie bereits angedeutet, sollten Anleger ein gewisses technisches Verständnis mitbringen, um erfolgreich Bitcoins handeln zu können. Um Käufe und Verkäufe der Währung durchzuführen, reicht dies aus. Allerdings haben Anleger auch eine weitere Möglichkeit, ihre persönliche Wallet mit Coins zu füllen. Durch das sogenannte Mining können sie sich an der Erschaffung neuer Bitcoins beteiligen. So wächst nicht nur die Gesamtzahl der sich im Umlauf befindlichen Coins immer weiter an, Miner dürfen die geschürften Bitcoins auch als Belohnung behalten.

Um an diesem Vorgang partizipieren zu können, sollten sich Anleger unbedingt auch mit der Technik hinter der Währung auseinandersetzen. Denn das Mining ist ein Prozess, der eine hohe Rechenleistung voraussetzt. User müssen hierfür einen privaten Rechner oder Server zur Verfügung stellen, der die Bedingungen erfüllt. Im Gegenzug für diesen Aufwand erhalten sie eine Möglichkeit Bitcoins zu erhalten, ohne eigenes Geld investieren zu müssen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

So können Anleger Bitcoins handeln

Was vielen nicht bewusst ist: Bitcoin ist bereits seit 10 Jahren am Markt und damit unangefochten die älteste digitale Währung. In das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit konnte die Kryptowährung spätestens durch einen rasanten Kursanstieg im Jahr 2020 vordringen, seither wird das Thema regelmäßig von den Nachrichten aufgegriffen. Bitcoin hat es sogar geschafft, von dieser Publicity zu profitieren, denn die Aufmerksamkeit weckt das Interesse vieler Anleger, was wiederum den Kurs weiter in die Höhe steigen lässt.

Digitale Währungen waren lange Zeit nicht mehr als eine Erfindung von Science-Fiction-Autoren. Warum sie trotzdem binnen kürzester Zeit für viele interessant geworden sind, lässt sich schnell erklären – es liegt nämlich nicht nur an den Chancen auf hohe Renditen. Viele Bürger haben Angst, durch eine Inflation ihr Vermögen und alles, was sie besitzen, zu verlieren. Physische Währungen sind aufgrund der zentralen Struktur anfällig für Inflationen, Normalbürger haben keine Möglichkeit, dies zu verhindern oder darauf Einfluss zu nehmen. Es besteht also immer eine Abhängigkeit zum Bankensystem. Auch mit dem Ziel, Druck auf Banken und Staaten auszuüben zu erreichen, dass es zu einer Änderung am System kommt, wurden Bitcoin und andere digitale Währungen entwickelt. Sie stellen eine Alternative zum klassischen System dar und bieten Unabhängigkeit. Deutlich zeigt sich anhand stetig steigender Kurse, dass das Interesse der Öffentlichkeit an digitalen Alternativen da ist.

Anleger, die Bitcoins handeln möchten und sich bereits mit dem Thema beschäftigt haben, werden nun wahrscheinlich folgende Fragen stellen:

  • Wie kann man Bitcoins handeln?
  • Wo kann man Bitcoins handeln?

Da es hierauf keine allgemeingültige Antwort gibt, haben wir nachfolgend die besten Bitcoin Handel Tipps zusammengestellt. Es lohnt sich, die verschiedenen Möglichkeiten miteinander zu vergleichen. Da jeder Anleger andere Bedürfnisse hat, ist dies die einzige Chance, diesen zu 100 Prozent gerecht zu werden:

  1. An- und Verkauf von Bitcoins

Diese Variante setzt das Vorhandensein ausreichender finanzieller Mittel voraus, denn der erste unserer Bitcoin Handels Tipps bezieht sich auf den direkten Kauf der Währung. Dank einer regelrechten Kursexplosion in 2020 liegt der Bitcoin Kurs im hohen vierstelligen Bereich, so dass Experten davon ausgehen, dass die 10.000 Dollar-Marke bald geknackt wird. Für den Anleger bedeutet dies, dass er zum Kauf eines Coins bereits mehrere Tausend Dollar investieren muss.

Gekaufte Coins werden in einer Wallet, also einer Geldbörse für digitale Bitcoins gespeichert. Auf diese hat lediglich der Besitzer Zugriff, gegen Angriffe von außen sind die Bitcoin Konten geschützt. Wer große Mengen Bitcoins handeln will, kann ohne Probleme auch mehrere Wallets erstellen und somit die Sicherheit insgesamt nochmals erhöhen. Die Erstellung kann online oder offline mithilfe einer Desktop-Anwendung für den PC erfolgen. Daneben existieren mittlerweile auch Smartphone Apps.

Anschließend kann der Handel mit Bitcoins beginnen. Die Funktionsweise ist dabei einfach erklärt. Bitcoins werden zu einem bestimmten Kurs gekauft und anschließend wieder verkauft, wenn der Kurs gestiegen ist. Aus der Differenz zwischen An- und Verkaufspreis ergibt sich die Rendite des Anlegers. Da auch bei Bitcoins nicht absehbar ist, wie sich der Kurs entwickelt, gehört zu einem erfolgreichen Handel immer auch eine Portion Glück. Weiterhin hilft es, sich mit Nachrichten rund um das Thema digitale Währungen auseinanderzusetzen und so möglicherweise einen guten Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf herauszufinden. Selbst Einsteiger können dies mit etwas Übung bereits nach kurzer Zeit bewerkstelligen, weswegen keine langjährige Erfahrung zum Bitcoin Handeln notwendig ist.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

  1. Der Bitcoin Marginhandel

„Wo kann man Bitcoins handeln?“ ist eine Frage, die auch mit dem Marginhandel beantwortet werden kann. Wer sich hierfür entscheidet, hat die Möglichkeit auf steigende und fallende Kurse zu setzen, kommt gleichzeitig aber nicht in den direkten Besitz der digitalen Währung. Der Handel findet bei einem Broker statt und verlangt nur ein vergleichsweise geringes Eigenkapital. Die übrige Summe muss sich der Anleger direkt beim Broker leihen, weswegen es sich beim Marginhandel mit Bitcoins um ein Hebelgeschäft handelt. Die Liquidität des Anlegers und das Angebot des Brokers bestimmen, wie hoch dieser Hebel ist. Gehebelte Finanzgeschäfte wie der Marginhandel sind einerseits zwar mit der Chance auf große Gewinne verbunden, auf der anderen Seite allerdings auch mit dem Risiko, mehr Geld als nur das ursprüngliche Investment zu verlieren. Dieser Gefahr sollten sich Anleger vor Abschluss eines solchen Handels immer bewusst sein.

  1. Binäre Optionen Handel mit Bitcoins

Von steigenden und fallenden Bitcoin Kursen profitieren können Anleger noch dank einer weiteren Variante: binäre Optionen. Die Bitcoin Handels Tipps weisen an dieser Stelle darauf hin, dass Anleger beim Handel von Bitcoins über binäre Optionen lediglich das eingesetzte Geld verlieren können. Dadurch eignet sich diese Anlagemöglichkeit auch für Einsteiger. Diese müssen nur geringe Beträge investieren und können sich im Gegenzug in Ruhe mit dieser Form der Geldanlage auseinandersetzen und sich mit steigenden und fallenden Kursen beschäftigen. Da die Laufzeit der binären Optionen von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen reicht, können Anleger zudem zwischen einer Vielzahl von Angeboten diejenigen wählen, die ihren Bedürfnissen gerecht werden.

  1. Bitcoins handeln am Prognosemarkt

Auch im Fall der Prognosen gehen Bitcoins nicht in den Besitz des Anlegers über, vielmehr erstellt er am Prognosemarkt eine Wette darüber, ob der Kurs bis zu einem bestimmten Zeitpunkt steigen oder fallen wird. Sobald ein Gegenüber diese Wette annimmt, gilt die Prognose als gesetzt. Je nachdem in welche Richtung sich der Kurs anschließend entwickelt, können Anleger hier hohe Gewinne erzielen, aber auch ihren Einsatz verlieren. Ein Nachteil dieser Variante ist, dass es immer eines anderen Anlegers bedarf, der gegen einen selbst wettet. Prognosen mit geringem Risiko für den Ersteller werden daher sehr oft nicht angenommen, während ein hohes Risiko zu einem großen Verlust führen könnte.

Bitcoin Handel Tipps: den Markt beobachten

Für welche der in unseren Bitcoin Handels Tipps vorgestellten Varianten sich Anleger auch immer entscheiden, wichtig ist dabei eines: sie sollten unbedingt den Markt beobachten, um so frühzeitig Entwicklungen erkennen zu können. Da Kryptowährungen als besonders sensibel für Marktveränderungen gelten, kann dies helfen, ein Ansteigen und Abfallen des Kurses vorauszusehen. In dem Fall gilt es dann schnell zu handeln, denn die nächste Nachricht kann bereits wieder dafür sorgen, dass sich der Kurs in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Ein weiterer Bitcoins Handels Tipp: Anleger sollten sich auf keinen Fall verunsichern lassen und Panikverkäufe vornehmen, wenn der Kurs kurzzeitig fällt. Für den Einstieg in den Bitcoin Handel mussten sie sehr wahrscheinlich viel Geld in die Hand nehmen, weswegen es allzu verständlich ist, bei einem sinkenden Kurs nervös zu werden. Doch sie sollten die Investition in Bitcoins als langfristige Geldanlage sehen, auch bedingt durch die Tatsache, dass Experten immer neue Kursziele veröffentlichen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, nur Vermögen für den Handel mit Bitcoins zu nutzen, auf das im Falle eines Totalverlustes auch verzichtet werden kann. So können kurzzeitige Kursabfälle deutlich leichter verkraftet werden. Wenn hingegen die eigene Existenz vom Erfolg eines Bitcoin Handels abhängt, neigen viele Anleger dazu, den Schaden lieber frühzeitig zu begrenzen.

Diese Beobachtungen treffen allerdings nicht nur auf Einsteiger zu. Auch eigentlich erfahrene Anleger treffen hin und wieder Entscheidungen, die für Außenstehende nicht nachvollziehbar erscheinen. Auf den Kurs haben Panikverkäufe kleiner Anleger in der Regel keinen Einfluss, da die von ihnen gehaltene Menge Bitcoins nicht ausreicht, um Angebot und Nachfrage aus dem Gleichgewicht zu bringen. Anders könnte dies allerdings aussehen, wenn sich ein Besitzer großer Mengen Bitcoins dazu entscheidet, diese zu verkaufen. Hierzu ist wichtig zu wissen, dass der Großteil der Bitcoins (rund 97 Prozent) im Besitz einer sehr kleinen Zahl von Anlegern ist. Der kleine Rest Bitcoins verteilt sich auf eine große Zahl anderer Nutzer. Sollte einer der Großbesitzer nun seinen Besitz verkaufen, weil der Handel für ihn beispielsweise nicht mehr rentabel ist, übersteigt das Angebot plötzlich die Nachfrage. Dies würde zu einem Sinken des Bitcoin Kurses führen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Bitcoin Handel Tipps um erfolgreich anzulegen

Wer bereits seit einigen Jahren Erfahrung als Anleger sammelt, weiß in aller Regel, was im Fall von Bitcoins zu tun und lassen ist. Doch da sich immer mehr Menschen für die digitale Währung interessieren, die keinerlei Erfahrung aufweisen können, sind Bitcoin Handels Tipps sinnvoll und notwendig. Einsteiger sollten sich die Zeit nehmen und die folgenden Punkte aufmerksam studieren:

Neuem offen gegenüberstehen: Auch wenn Bitcoin bereits seit 10 Jahren existiert, ist das Thema Kryptowährungen für viele noch Neuland. Interessierte Anleger sollten aber keine Angst haben, dieses zu betreten. Wer in Bitcoins – aus welchen Gründen auch immer – eine sinnvolle Geldanlage sieht, sollte die Chance wahrnehmen. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie eine Alternative zu klassischen Währungen suchen und Teil des Systems Kryptowährung werden wollen oder ihr Interesse durch die hohen Renditechancen geweckt wurde. Allerdings gilt: ohne Strategie Bitcoins handeln, ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Anleger sollten sich also immer zunächst ausgiebig mit dem Thema auseinandersetzen.

Ziele definieren: Im Zuge der Ausarbeitung einer Strategie für den Handel mit Bitcoins sollen Anleger auch ihre persönlichen Ziele fixieren. Klar, jeder Anleger hat natürlich das Ziel, eine möglichst hohe Rendite zu erreichen. Doch dies ist noch nicht konkret genug, es muss vorher klar sein, bei welchem Betrag dieses Ziel erreicht ist. Wichtig ist weiterhin, den Handel zu beenden, sobald das Ziel erreicht wurde. Aus der Gier heraus, anschließend weiter zu investieren um den Gewinn noch höher zu treiben, entwickelt sich oftmals ein Verlustgeschäft. Daher ist jedem Anleger eine besonnene Herangehensweise zu empfehlen.

Nicht den Aufwand unterschätzen: Bitcoins handeln ist keine Tätigkeit, die mal eben so erledigt werden kann. Zwar ist eine Investition recht schnell getätigt, doch erst danach beginnt die eigentliche Arbeit. Dies wollen gerade Anfänger oft nicht wahrhaben. Ab sofort gilt es, den Markt zu beobachten. Nur so kann auf Veränderungen schnell reagiert werden. Wer auf zu viele Arten handelt oder immens hohe Beträge setzt, steht weiterhin oft vor dem Problem, dass er sein Investment nicht mehr im Griff hat und den Überblick verliert. Damit der Aufwand nicht zu groß wird, sollten sich Anleger daher immer auf wenige Investments konzentrieren.

Risikomanagement: Wer Verluste vermeiden will, muss aktives Risikomanagement betreiben. Durch die Risikostreuung kann der Verlust eines Investments leicht aufgefangen werden, wenn andere Handel im Gegenzug mit Gewinn abgeschlossen werden. Auch beim Thema Kryptowährungen empfiehlt es sich, nur kleine Teile des Kapitals in einen einzelnen Handel fließen zu lassen und auch andere Finanzprodukte in Erwägung zu ziehen. So fällt der Gewinn am Ende zwar etwas geringer aus, im Umkehrschluss minimiert dies aber auch das Risiko des Totalverlusts aufgrund eines gescheiterten Handels.

Den richtigen Moment abwarten: Wenn alle Bedingungen für das Bitcoin handeln erfüllt sind, wollen viele Anleger nachvollziehbarerweise sofort loslegen und ihr Geld investieren. Doch Achtung! Wer hier einen ungünstigen Moment wählt, kann bereits beim ersten Handel überhaupt einen Verlust erleiden und möglicherweise schnell die Motivation verlieren. Daher gilt es, geduldig auf den passenden Moment zu warten. Eine Faustformel hierfür gibt es nicht, jeder sollte die für ihn passenden Bedingungen im Rahmen der Ausarbeitung seiner Strategie selbst festlegen – und sich an seine eigenen Vorgaben später natürlich auch halten. Schon bei der Wahl des Brokers sollten Anleger ausreichend Zeit in die Suche einfließen lassen, um den idealen Handelspartner zu finden.

Die richtige Plattform: wo kann man Bitcoins handeln?

Die Wahl der Handelsplattform wird maßgeblich von der Art und Weise beeinflusst, wie Anleger Bitcoins handeln wollen. Die verschiedenen Möglichkeiten wurden in den Bitcoin Handels Tipps weiter oben bereits vorgestellt. Ein Vergleich dieser Möglichkeiten macht durchaus Sinn, denn der Bitcoin Handel findet jeweils auf unterschiedlichen Plattformen statt. So setzt der An- und Verkauf von Bitcoins beispielsweise eine Software voraus, die auf das Peer-to-Peer Netzwerk von Bitcoin zugreifen kann. In der Blockchain werden alle Informationen über den Besitz der Bitcoins gespeichert. Außerdem wird eine Wallet benötigt, in der die Coins gespeichert werden können. Diese kann wahlweise auf dem PC oder dem Smartphone installiert werden.

Wie kann man Bitcoins handeln, wenn der Kauf und Verkauf nicht im Vordergrund steht. Auch hier bietet die Kryptowährung Alternativen, beispielsweise über binäre Optionen. Anleger müssen hierzu im Vorfeld einen Broker finden, der den binäre Optionen Handel mit Bitcoins anbietet und dort ein Konto erstellen. Eine eigene Wallet oder Zugriff auf das Bitcoin Netzwerk sind hierfür nicht notwendig. Da der Markt voll von Anbietern ist, lohnt sich auch in dieser Hinsicht ein ausgiebiger Vergleich, um den perfekten Handelspartner finden zu können.

Fazit: Bitcoin handeln auf vielfältige Weise möglich

Abschließend bleibt festzuhalten, dass Bitcoin handeln auf mehreren Wegen möglich ist. Mal kommen Anleger dabei in direkten Besitz der digitalen Währung, ein anderes Mal spekulieren sie lediglich auf die Entwicklung des Kurses und benötigen dafür ein Konto bei einem separaten Broker. Jede dieser Varianten ist dabei mit unterschiedlich hohen Chancen verbunden, Gewinne zu erzielen. Gleichzeitig besteht aber immer auch das Risiko, seinen Einsatz zu verlieren. Kommt ein Hebel zum Einsatz, laufen Anleger sogar Gefahr, mehr als nur ihr ursprüngliches Investment zu verlieren. Ratsam ist es daher, das Risiko zu streuen und jeweils einen kleinen Teil des Kapitals auf mehrere Handel aufzuteilen. Im Falle eines Verlusts kann dieser deutlich einfacher aufgefangen werden.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: