Binance Erfahrung – der Exchange Broker im Test

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binance Erfahrungen und Test

Binance ist ein Cryptocoin Broker, dessen Hauptsitz sich in Shanghai befindet. Über die Plattform Binance können Kryptowährungen gehandelt werden, darunter die bekanntesten Coins, wie zum Beispiel Bitcoin, Ethereum oder auch Litecoin. Die Handelsplattform ist übersichtlich gestaltet und der Broker arbeitet mit verschiedenen Sicherheitssystemen. Beim Handel gibt es eine fixe Gebühr in Höhe von 0,1 Prozent. Zwar handelt es sich um einen international ausgerichteten Cryptocoin Broker, was vor allen Dingen dadurch deutlich wird, dass unter anderem Sprachen wie Englisch, Chinesisch oder Russisch unterstützt werden. Leider fehlen auf der Webseite allerdings diverse Informationen, beispielsweise zur Sicherheit, zum Thema Kryptowährungen im Allgemeinen oder zur Erreichbarkeit des Kundenservice. Das Gesamtpaket ist zwar konkurrenzfähig, sodass es sich lohnen kann, über die Plattform von Binance zu handeln. Allerdings spricht der Broker vor allem Kunden aus dem asiatischen Raum an, wo er zu den Marktführern gehört. Alles was Sie sonst noch über Binance wissen müssen inklusive Binance Erfahrungen von Kunden finden Sie hier.

Fazit aus Trader Bewertungen
Mindesteinlage
Scalping erlaubt
Regulierung
Einlagensicherung
Broker-Typ
Auszeichnungen
Spreads
Besonderheiten

Binance Erfahrungen von Tradern

Binance Erfahrungen von: Mark Frech

Bin sehr zufrieden dort

Binance Erfahrungen von: Britta Lüdtke

Ich bin neu bei Binance und finde nur eine Einzahlungsmöglichkeit, nämlich die per Kreditkarte. Gibt es keine Wallet, auf die ich BTC oder ETH transferieren kann?

Binance Erfahrungen von: Eugen

Am 18.02.2020 um 17.03.40 wurde von mir eingestelter Stopp/Lost ausgelöst bei 114,75 USD.

Der Preis zu diesen Zeitpunkt lag bei ca. 150.00 USD.

Alle versuche mit support zu Komunizieren. Enden So.

Thanks for your inquiry.
We regret to inform you that we could not find any stop-limit order in the trade history of your account eugen.r.
In addition to that, the BCHABC-TUSD price was not 150 on 02-18 17:03 (UTC).
Could you please try to recall which account did you trade with stop-limit order.
Thanks for your cooperation and looking forward to your reply.
Best Regards
Binance Support Team

<>CS Aaron (Binance) 8. März, 21:22 CST Hallo, Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir entschuldigen uns für das Missverständnis in der vorherigen E-Mail. Nach dem Erkennen haben wir den von Ihnen erwähnten Handel gefunden, der am 18.02.1918 16:03 (UTC) besetzt ist. Da diese Order zum Stop-Preis von 114,85 und dem von Ihnen festgelegten Limit-Preis von 114,75 erfolgte. Bitte stellen Sie sicher, welche Bestellung Sie zum Preis von 150 festgelegt haben. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis. Freundliche Grüße, Binance-Support-Team.

In Meinen Augen ist Binance nicht zu empfehlen.

Alle Belege und Diagrame können vorgelegt werden.

Binance Erfahrungen von: daxfut

Hab dort im Vorjahr einen Account erstellt, dann via BTC Ether gekauft und gesendet, dann Iota gekauft und den Grossteil auf Trinity-Wallet überwiesen.

Vor 2 Wochen kein Zugang mehr zu meinem Account – gesichert über Benutzername,Passwort und Anforderung einer 6stelligen Nummer über mein Handy – die dann bei der Anmeldung einzugeben war.

Versuche jetzt seit 2 Wochen meinen Account zu reaktivieren, und es ist einfach unmöglich die wollen Dinge wissen von wegen Kontostand und wieviel ether darauf sind und dergleichen – zufällig wußte ich das sogar, wurde aber abgelehnt.

Mit heutiger E-mail wollen sie folgendes von mir -um meinen simplen Account zu reaktivieren: Kann da leider nichts reinkopieren – aber es geht um eine Liste von 8 Punkten die Ich zum Teil gar nicht ausführen kann wenn ich keinen Zugang zum Account habe – Also kann Ich nie wieder da rein und auf die paar hundert € verzichten und versuch meine IOTA irgenwo anders zu verkaufen.

Binance Erfahrungen von: Andreas Dörner

Hallo Ihr Lieben,

kann mir irgendeiner bei der Registrierung helfen?

Probiere seit 3 Tagen mich anzumelden und bekomme immer wieder mit unterschiedlichsten Antworten eine Absage.

Letzte Aktion war, Ich habe den Reisepaß, sowie ein Foto meines Gesichtes (ohne lächeln) und einem Zettel mit dem Wortlaut „Binance 15.01.2020“ welchen ich in der hand halte hochgeladen.

Da das aber der 4. heutige Versuch war, wurde es nicht akzeptiert.

Probiere es morgen erneut. Gruß Andreas

Binance Erfahrungen von: michael

bis vor kurzem war alles noch gut nur jetzt geht 5 tage lange dieser 2 factor mist nicht und ich kann mich nur noch am handy einloggen.

support anfragen werden i in der regel erst nach 2 tagen überhaupt dort gelesen und bis auf standartphrasenund copy /paste texten bekommt man nichts zu hören

vorallem nichts hilfreiches

Binance Erfahrungen von: Hodl Swiss

Günstige Tradinggebühren, leistungsfähige Software und grosses Tradingvolumen, was die Trades schnell ablaufen lässt. Die beste Handelsplattform für Kryptowährungen im Moment.

Binance Erfahrungen von: Marcell

Ich nutze Binance nun immer öfter weil Bittrex irgendwie langsam läuft.

Insgesamt ein gutes Angebot an Coins mit einer einfachen und stabilen Oberfläche.

Für Daytrading auch sehr schöne Advanced Ordermaske mit vernünftigen Charts und guter Liquidität.

Werde eventuell meine kompletten Trading Aktivitäten zu Binance verlagern.

Binance Erfahrungen von: Sam Goodsmith

Also, ich bin seit mitte Dezember bei Binance, vorher bei Kraken, und muss sagen das Binance einfach unschlagbar ist.

Man zahlt, 0,1% Gebühren, sofern man die Option (Standard) Gebühren in BNB zahlen aktiviert hat. Sonst sind es 0,2%. Für Kauf/Verkauf.

Zum traden benötigt man mindestens z.B. 0,02 ETH. Dieser Wert könnte bei anderen Währungen varrieren.

Ich bin absolut zufrieden, es gab bis heute nie Downphasen!

Es gibt eine iOS/Android App zum traden. Verifizierung Stufe 2 ging in einem Tag durch.

Support konnte ich nicht wirklich testen, gab noch keine Probleme. Das Einzahlen funktionierte auch (In Ethereum) mehrmals ohne Probleme.

Negativ: Cardano (ADA) kann man gefühlte 7 Tage nicht auszahlen, dann für einen Tag möglich, und wieder nicht.

Binance Erfahrungen von: wo_sch

Seit heute Nacht (was Michael Dräyer schrieb, stimmt wohl) bin ich auch bei Binance. Vom Ablauf her gut, aber… ich habe ADA (Cardano) getradet und kann sie nicht als Überweisung auf Daedalus schicken -> Network busy, Withdraw | Suspend.

Laut einem anderen Forum geht das wohl speziell für ADA schon eine ganze Weile. Deshalb noch keine Bewertung. Vielleicht weiss ja hier jemand was. E-Mail Support ca. 3 Tage.

Binance Erfahrungen von: Michael Dräyer

Binance-Registrierung hat bei mir super funktioniert!! Bin bereits mitten drin. ACHTUNG ES MACHT SÜCHTIG.

Falls wer Probleme mit der Registrierung hat: Versucht doch mal früh am Tag :D

Binance Erfahrungen von: Mexx

Ich finde Binance super aber zurzeit funkt die Registrierung bei vielen nicht.

Binance Erfahrungen von: martin

Was mir auffällt: wenn man bei einigen Währungen durch die Gebühr nur noch 0,9 coins hat, kann man diese nicht mehr handeln, da bei vielen 1.0 der Mindestbetrag ist. Wenn ich dann etwas einzahle und dann zum Beispiel 3.9 habe, kann ich nur die 3 Ganzen handeln. Die 0.9 sind also so oder so verloren.

Binance Erfahrungen von: Akureon

Hallo, werden bei Binance Derivate oder die eigentlichen coins gehandelt??

Wer weiß das verlässlich?

Binance Erfahrungen von: Torsten Baum

Nutze die Plattform jetzt seit einigen Tagen und es ist befremdlich, was alles nicht funktioniert. Sehr misslich ist, dass die Plattform auch nicht nachvollziehbaren Gründen „withdrawl suspend“ verhängt. Das ist genau das, wonach es aussieht: man kann dann die token oder coin nicht aus der Börse rausholen, also z.B. an seine wallett übersenden. Sehr mißlich. Fragen an den Kundenservice werden nicht beantwortet.

Also: keine Empfehlung

Binance Erfahrungen von: Johannes

Seit kurzem auch viele kleinere alternative Coins neben Bitcoin handelbar.Liquidität ist gut und Gebühren im Rahmen.

Binance Erfahrungen von: Markus Schehder

Best Crypto Exchanger

Binance Erfahrungen von: Frank Heinrich

Ich kann Binance nur jedem empfehlen. Es ist einfach und verständlich. Man hat immer den Kurs im Auge und kann dadurch sehr schnell am Markt reagieren. Ich persönlich bevorzuge die Android App, da diese für mich übersichtlicher ist als die Webseite. Außerdem ist die Auswahl an Altcoins enorm. Ein weiterer Vorteil ist, dass man dort mit ETH handelt, welche nicht so hohe Gebühren wie Bitcoin haben, wenn man diese auf anderen Seiten kauft und auf Binance transferiert.

Wer noch kein Account hat sollte dies schnell tun.

Mit freundlichen Grüßen

Binance Erfahrungen von: Peter

Binance ist eine gute Exchange. Zwar nicht so viele Altcoins wie Bittrex aber sonst in Ordnung.Nutze für Einzahlungen von Euro in Krypto haupsächlich Coinbase und trade dann bei Binance oder Bittrex.

Binance Erfahrungen von: Mike

-Plattform in deutscher Sprache und sehr übersichtlich

Binance Erfahrungen von: Marcus

Bin zufrieden bei Binance.Liquidität ist gut udn seit neustem sind auch viele Altcoins handelbar.

Von Tradern am besten bewertete Bitcoin Broker & Exchanges

Binance Erfahrungen – unser Broker Test

In Europa ist Binance aktuell noch eine relativ unbekannte Plattform, über die Kryptowährungen gekauft und verkauft werden können. Gehandelt werden über die Trading-Plattform verschiedene Kryptowährungen, sodass es sich bei Binance um einen sogenannten Cryptocoin Broker handelt.

Das Unternehmen befindet sich in Shanghai und legt grundsätzlich einen deutlichen Fokus auf den asiatischen Raum, dort insbesondere auf den sehr großen Markt China. Dies wird unter anderem dadurch untermauert, dass es sich bei drei der aktuell sechs unterstützten Sprachen um Sprachen aus Asien handelt, nämlich Chinesisch, Japanisch und Koreanisch. Im folgenden Erfahrungsbericht möchten wir näher auf die einzelnen Leistungsmerkmale und das Angebot des Cryptocoin Brokers Binance eingehen.

Die Registrierung auf der Cryptocoin Börse Binance

Falls Sie über den Cryptocoin Broker Binance unterschiedliche Kryptowährungen gegeneinander handeln möchten, müssen Sie sich zunächst einmal auf der Binance Plattform registrieren. Dieser Vorgang kostet nur wenig Zeit, denn im ersten Schritt müssen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse angeben und sich anschließend für ein persönliches Passwort entscheiden, welches Sie frei wählen können.

An die angegebene E-Mail-Adresse erhalten Sie anschließend eine Nachricht, in der unter anderem ein Link enthalten ist, mit dem Sie die Registrierung bestätigen und gleichzeitig abschließen. Mit den Login-Daten können Sie sich anschließend jederzeit auf der Handelsplattform einloggen. Im Grunde ist damit bereits der gesamte Registrierungsvorgang abgeschlossen, sodass die Anmeldung nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Die Registrierung als solche erfolgt über einen Button mit der Bezeichnung „register“, der sich oben rechts in der Menüleiste auf der Startseite befindet. Eine Identifizierung scheint nicht notwendig zu sein, was möglicherweise daran liegt, dass kein „Tausch“ der Coins gegen FIAT-Währungen erfolgt.

Die Handelsplattform: funktional und übersichtlich

Der Kern der Webseite der Cryptocoin Börse Binance besteht aus der Handelsplattform. Der obere Teil der Startseite ist in Schwarz gehalten, wobei dort insbesondere die Menüleiste zu finden ist. Im unteren Teil befinden sich bereits Teile der Handelsplattform, denn dort können Sie als Kunde ablesen, wie die Preise für diverse Kryptowährungen aktuell sind. Bei den Kryptowährungen zeigt sich ebenfalls, dass der Anbieter insbesondere im asiatischen Raum stark vertreten ist.

Neben den bekanntesten Cryptocoins, insbesondere Bitcoin und Ethereum, können nämlich ebenso einige Kryptowährungen gehandelt werden, die im asiatischen Raum beheimatet sind. Eine besondere Aktion besteht auf der Webseite des Anbieters darin, dass die Nutzer seit kurzer Zeit darüber abstimmen können, welche Kryptonwährungen im jeweiligen Monat ohne die sonst übliche Transaktionsgebühr zu handeln sind. Die Aktion läuft unter der Bezeichnung „Community Coin month“. Aktuell ist die Handelsplattform in den folgenden sechs Sprachen nutzbar:

  • Chinesisch
  • Englisch
  • Russisch
  • Spanisch
  • Japanisch
  • Koreanisch

Über die Menüleiste, die sich am oberen Rand der Startseite befindet, können Kunden unter anderem nicht nur die Anmeldung vornehmen, sondern gelangen ebenso in einen News-Bereich. Dort werden in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten zum Thema Kryptowährungen veröffentlicht, sodass man sich hier auf dem Laufenden halten kann.

In diesem Video erfahren Sie alles zur Handelsplattform und den Funktionen bei Binance:

Sicherheit: keine Lücken zu erkennen

Die Sicherheit ist grundsätzlich ein großes Thema beim Handel mit Kryptowährungen. Ein wesentlicher Grund besteht darin, dass es in den vergangenen Jahren bereits bei mehreren Cryptocoin Börsen Hackerangriffe gab, bei denen tatsächlich Coins gestohlen wurden. Allerdings waren davon vorrangig Anbieter betroffen, bei denen auch Wallets zur Lagerung der Coins verwendet werden. Daher legen heute nahezu alle Anbieter großen Wert darauf, ihre Systeme zu schützen, denn ein solcher Diebstahl kann im schlimmsten Fall sogar dazu führen, dass die Kunden das Vertrauen in die Plattform komplett verlieren. Allerdings ist es bei Binance so, dass es sich ausschließlich um eine Handelsplattform handelt und keine Bestände an Coins verwahrt werden, wie es in Form der eWallets ansonsten der Fall sein kann.

Trotzdem ist Binance darum bemüht, seine Systeme möglichst umfangreich zu schützen. Zu diesem Zweck wird sowohl eine Multi-Tier als auch eine Multi-Custer Systemarchitektur verwendet. Unterstützt werden mehrere Geräte, insbesondere Webbrowser, HTML 5 sowie Android. Die Systeme werden regelmäßig überwacht, wobei die Sicherheitsmaßnahmen nicht auf Kosten der Leistung gehen. Diese ist sogar relativ hoch, denn Binance ist dazu in der Lage, pro Sekunde mehr als eine Million Aufträge zu verarbeiten. Insgesamt betrachtet konnten wir in unserem Test keine Lücken in der Sicherheit feststellen, wobei dies natürlich von außen auch schwer zu beurteilen ist.

Handel: Eine Vielzahl von Cryptocoin ist handelbar

Wenn Sie sich auf der Startseite den unteren Teil betrachten und erkennen, dass dort die aktuellen Kurse verschiedener Kryptowährungen veröffentlicht werden, so ist dies ein Zeichen dafür, dass über die Cryptocoin Plattform Binance eine zufriedenstellende Anzahl von Kryptowährungen gehandelt werden kann. Zu den bekanntesten digitalen Währungen, die gegeneinander gehandelt werden können, gehören beispielsweise:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Bitcoin Cash
  • NEO
  • EOS
  • GAS
  • OmiseGo
  • WaltonCoin
  • Stratis
  • Verge
  • IOTA
  • Ethereum Classic

Insgesamt sind es mehr als zehn Kryptowährungen, die gehandelt werden können. Bei einer Gesamtzahl von mittlerweile über 800 Kryptowährungen am Markt mag dies zwar nicht besonders viel erscheinen, aber dennoch gibt es auf der anderen Seite auch zahlreiche Cryptocoin Börsen, auf denen lediglich drei oder fünf Kryptowährungen gehandelt werden können. Demzufolge bietet Binance beim Handel sicherlich nicht das größte Angebot, ist allerdings im Vergleich zu den Mitbewerbern im guten Mittelfeld anzutreffen.

Gebühren: Fixe Handelsgebühren auf der Cryptocoin Börse Binance

Bei den Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Handel von Kryptowährungen anfallen, ist es vielen Kunden wichtig, dass diese möglichst transparent sind. Bei einigen Anbietern ist dies nicht unbedingt der Fall, denn dort werden beispielsweise Kosten in Rechnung gestellt, die abhängig vom gehandelten Volumen oder anderen Faktoren sind. Auf die Cryptocoin Plattform Binance trifft dies nicht zu, denn dort gibt es eine fixe Gebühr. Diese beträgt 0,1 Prozent als Handelsgebühr vom jeweiligen Gegenwert. Wenn Sie also beispielsweise zehn Bitcoins handeln möchten, wird eine Gebühr in Höhe von 0,02 Bitcoins berechnet, was aktuell einem Gegenwert von etwa 50 Euro entsprechen würde. Dies mag zwar einerseits hoch erscheinen, aber auf der anderen Seite hätten zehn gehandelte Bitcoins natürlich auch einen Gegenwert von fast 50.000 Euro.

Neben der Handelsgebühr gibt es noch einen weiteren Kostenfaktor, nämlich wenn bestimmte Kryptowährungen ausgezahlt werden sollen. Hier ist es ebenfalls eine fixe Gebühr, die in solchen Fällen berechnet wird, nämlich:

  • Bitcoin Auszahlungen: 0,0005 BTC
  • Ethereum Auszahlungen: 0,005 ETH
  • Litecoin Auszahlungen: 0,001 LTC

Ein- und Auszahlung: nur in Form von Cryptowährungen möglich

Während unserer Testphase haben wir zunächst einmal versucht, uns über die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten auf der Cryptocoin Börse Binance zu informieren. Dies war allerdings von vornherein zum Scheitern verurteilt, denn nach geraumer Zeit haben wir festgestellt, dass auf der Plattform tatsächlich ausschließlich Kryptonwährungen gegeneinander gehandelt werden können. Es ist also nicht – wie bei zahlreichen anderen Cryptocoin Börsen – so, dass Ein- und Auszahlungen in Euro oder in einer anderen Zentralbankwährung vorgenommen werden können. Sie besitzen also nicht die Möglichkeit, beispielsweise 500 Euro einzuzahlen, um damit anschließend Bitcoins zu handeln. Daher entfällt an dieser Stelle auch das Nennen der sonst üblichen Zahlungsmethoden, wie zum Beispiel Banküberweisung oder Kreditkarte.

Kundensupport: ausschließlich per Formular erreichbar

Beim Kundensupport müssen wir noch einmal auf unseren Kritikpunkt zurück kommen, nämlich dass sich auf der Webseite der Cryptocoin Börse Binance noch sehr wenig hilfreiche Informationen zum Angebot finden. Dies trifft leider ebenfalls auf die Kategorie Kundensupport zu. Die einzige Information, die Sie zum Kundenservice erhalten, besteht darin, dass Sie ein Formular ausfüllen und absenden können. Dort können Sie Fragen stellen oder den Mitarbeitern ein Problem melden. Aus unserer Sicht ist dieser Service definitiv noch verbesserungswürdig, zumal die Mitarbeiter tatsächlich ausschließlich über dieses Formular erreichbar sind. Es gibt weder die Möglichkeit, mittels Live-Chat oder E-Mail noch per Telefon Kontakt aufzunehmen. Dieser Fakt ist besonders ärgerlich, wenn es ein dringendes Anliegen gibt, denn dann muss der Kunde tatsächlich warten, bis seine Frage beantwortet wird. Unserem Test zufolge kann dies durchaus zwischen 24 und 48 Stunden dauern, was wir für eine nicht ausreichende Antwortzeit halten.

Zusatzleistungen und Aktionen: nicht vorhanden

Eine durchaus beliebte Kategorie in unserem Test sind mögliche Zusatzleistungen oder Aktionen, die es bei manchen Cryptocoin Börsen gibt. Bei Binance ist dies allerdings nicht der Fall, denn der Anbieter konzentriert sich ausschließlich auf das Wesentliche, nämlich den Handel mit Kryptowährungen zu ermöglichen.

Fazit: Angebot lässt einige Fragen offen

Grundsätzlich ist das Angebot der Cryptocoin Börse Binance definitiv nicht schlecht. Allerdings bleiben unserer Ansicht nach noch diverse Fragen zum Angebot offen, was insbesondere daran liegt, dass es auf der Webseite noch sehr wenig Informationen gibt. Dies betrifft beispielsweise den Kundenservice, die Sicherheit oder auch Hintergrundinformationen zu Binance. Zwar konnten wir beispielsweise bei der Sicherheit keine offensichtlichen Mängel feststellen, allerdings wäre dies auch sehr erstaunlich gewesen. Mögliche Sicherheitslücken zeigen sich nämlich in aller Regel nur bei Angriffen von außen, die wir selbstverständlich nicht durchgeführt haben.

Positiv ist einerseits, dass mehr als zehn Kryptowährungen gehandelt werden können, während es auf der anderen Seite vielen Kunden, insbesondere aus dem europäischen Raum, sicherlich etwas ungewöhnlich erscheinen wird, dass ausschließlich Kryptowährungen gegeneinander gehandelt werden können. Somit ist es nicht möglich, beispielsweise Euro einzuzahlen, um damit Coins zu handeln. Insgesamt ist dem Anbieter deutlich anzumerken, dass er sich – zumindest bis jetzt noch – stark auf den asiatischen Markt konzentriert. Dies wird unter anderem dadurch untermauert, dass drei der sechs abrufbaren Sprachen der Handelsplattform aus dem asiatischen Raum stammen. Für Kunden aus Europa ist die Cryptocoin Börse Binance sicherlich bisher noch nicht besonders attraktiv, was sich möglicherweise zukünftig noch ändern wird.

Über Paul Steward

Paul Steward beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Börse und aktive Geldanlage. Nach abgeschlossenem Studium und einiger Zeit im Banking Bereich hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist nun als freiberuflicher Online-Redakteur im Finanzbereich tätig. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen seine Erfahrungen und Tipps an Anfänger, aber auch Fortgeschrittene Anleger weiter zu geben und den Anlagemarkt rund um Forex, Aktien und CFDs transparenter zu gestalten.

Portrait:

Binance ist ein sogenannter Cryptocoin Broker, der eine spezielle Handelsplattform zur Verfügung stellt, über die verschiedene Kryptowährungen gegeneinander gehandelt werden können. Der Anbieter hat seinen Hauptsitz in Shanghai, gehört also zu denjenigen Cryptocoin Brokern, die in Asien beheimatet sind. Die Binance Handelsplattform steht ausschließlich für den Handel mit Kryptowährungen zur Verfügung. Die Firmenbezeichnung setzt sich aus den zwei Komponenten „binary“ sowie „financial“ zusammen. Damit möchte der Anbieter vor allem verdeutlichen, dass Kryptowährungen untereinander gehandelt werden können, während es bis dato nicht möglich ist, die verschiedenen handelbaren Kryptocoins gegen Euro oder andere klassische Zentralbankwährungen zu handeln. Insbesondere für den europäischen Raum ist dies eher ungewöhnlich, denn bei den weitaus meisten anderen Cryptocoin Börsen haben Kunden die Möglichkeit, Euro, Dollar und andere Währungen zu nutzen, um davon Kryptowährungen zu erwerben.

Bekannt ist Binance bisher vor allem auf dem chinesischen Markt und konnte dort in jüngerer Vergangenheit große Erfolge erzielen. So beläuft sich das Marktkapital von Binance aktuell auf über 200 Millionen US-Dollar, während ein tägliches Handelsvolumen von knapp 20 Millionen US-Dollar generiert werden kann. Darüber hinaus gibt es eine gleichnamige Kryptowährung, die sich auf den Token-Standard von Ethereum stützt. Binance ist eine reine Handelsplattform. Dies beinhaltet auch, dass es nicht möglich ist, die vorhandenen Coins verwahren zu lassen. Binance bietet also keine Wallets an, was jedoch für solche Handelsplattformen nicht untypisch ist. Insbesondere für deutschsprachige Kunden dürfte das Angebot von Binance allerdings gewöhnungsbedürftig sein, zumal bisher weder Handelsplattform (Webseite) noch Kundensupport in deutscher Sprache verfügbar sind. Darüber hinaus finden sich auf der Webseite nur relativ wenige Informationen, was möglicherweise einige Privatkunden, die gerne mit Kryptowährungen handeln möchten, abschrecken könnte. Immerhin findet der Handel zu vergleichsweise günstigen Gebühren statt, die bei 0,1 Prozent liegen.

Binance

Binance Kurzinformation

Unsere Bewertung: 4.3/5 (guter Anbieter)
Kryptowährungen: 100+ Coins im Angebot
Vorteile: Umfangreiche Auswahl an Währungen, enge Spreads, niedrige Kosten
Deutscher Kundenservice: Nein
Gebühren: 0, 10 % Kommission, Spreads variabel
Mindesteinzahlung: Variiert, z.B 0.0001
Zahlungsmethoden: Ausschließlich Coins

Binance Erfahrungsbericht 2020

Die internationale Kryptobörse Binance zählt zu den bekanntesten Handelsplätzen der Branche. Für viele Coins weist Binance die höchste Liquidität aller Börsen auf. Wir haben den Anbieter für diesen Binance Test auf Herz und Nieren geprüft. Lesen Sie unsere Binance Erfahrungen zu Gebühren, Handelsplattform, Service und weiteren Merkmalen.

So haben wir Binance getestet

Kosten: Den Kosten im Handel widmen wir im Binance Review besonders viel Raum. Zu den Kosten zählen für uns Kontoführungs- und Inaktivitätsgebühren, Kommissionen, Spreads und Finanzierungskosten. Niedrige Handelskosten sind notwendige Bedingung für ein gutes Testergebnis.

Plattform: Die Handelsplattform sollte auch für Einsteiger, die erstmals mit einer Kryptobörse wie Binance Erfahrungen machen, verständlich sein. Gleichzeitig sollte die Benutzeroberfläche aber auch mehr bieten als nur die grundlegenden Handelsfunktionen. Im Test achten wir deshalb auf Charts, Ordertypen, Kurslisten, Markttiefe u.v.m.

Seriosität: Der Handel mit Kryptowährungen ist bislang wenig bis gar nicht reguliert. Deshalb empfehlen wir nur Börsen, die sich – sei es durch ihren Hintergrund oder durch ihren Geschäftserfolg – eine gewisse Reputation erworben haben.

Zahlungsmethoden: Wie können Sie bezahlen, wenn Sie bei Binance Bitcoin und Co. kaufen? Je unkomplizierter Ein- und Auszahlungen sind, desto besser für die Bewertung einer Börse.

Lohnt sich Binance als Börse?

Wir halten Binance für eine gute Adresse für alle, die Kryptowährungen handeln möchten. Die Merkmale, die uns in dieser Rezension besonders überzeugt haben, sind nachfolgend zusammengefasst.

Moderate Transaktionskosten: Binance verlangt Kommissionen in Höhe von 0,10 Prozent des Transaktionsvolumens und gewährt auf diese Entgelte Rabatte bis zu 50 %. Die Spreads fallen aufgrund der hohen Liquidität im Orderbuch moderat aus. Binance ist für viele Coins die Börse mit den höchsten Umsätzen. Hohe Umsätze sind Bedingung für enge Spreads und damit günstige Kosten. Es gibt keine Kontoführungsgebühren, keine pauschalen Entgelte für die Binance Wallet (egal für welchen Coin) und keine Inaktivitätsgebühren.

Professionelle Handelsplattform: Eine gute Handelsplattform ist übersichtlich und benutzerfreundlich, verzichtet aber dennoch nicht auf wichtige Funktionen und Features. Bei Binance sind Limit und Stop Limit Orders möglich. Charts können als Kerzencharts angezeigt und mit Indikatoren kombiniert werden. Mit der Binance App steht eine Möglichkeit für den mobilen Zugriff zur Verfügung. Über die Plattform können bis zu 1,4 Millionen Orders pro Sekunde abgewickelt werden. Ein Pluspunkt für die Binance Bewertung ist die Unterteilung der Plattform in die Versionen „Basic“ und „Fortgeschritten“.

Erfolgreicher Geschäftsverlauf: Binance gehört zu den größten Kryptobörsen weltweit und ist seit dem Jahr 2020 aktiv. Bereits 143 Tage nach der Gründung zählte Binance zu den drei größten Börsen weltweit. Im Juli 2020 wurden mit einem ICO 15 Millionen Dollar eingenommen. Der Binance Coin BNB ist ein ERC-20-Token, dessen Einsatz unter anderem Rabatte auf Transaktionskosten ermöglicht.

Im weitgehend unregulierten Kryptomarkt sind Größe und Bekanntheitsgrad wesentliche Sicherheitsgarantien. Wir haben das Internet nach Meinungen über die Börse durchforstet und z. B. in Foren und sozialen Netzwerken recherchiert. Das Ergebnis: Wir sind davon überzeugt, dass Binance seriös arbeitet.

Einzahlungen in zahlreichen Kryptowährungen möglich: Einzahlungen sind bei Binance in mehr als 100 verschiedenen Coins möglich. Für jeden Coin steht Ihnen eine kostenlose Binance Wallet zur Verfügung. Die Vielzahl der akzeptierten Kryptowährungen ist ein positiver Aspekt im Binance Test: Wenn Sie über ein Portfolio mit verschiedenen Coins verfügen, können Sie dieses sehr einfach transferieren. USD und andere etablierte Währungen werden allerdings nicht akzeptiert: Einzahlungen mit Kreditkarte oder Überweisung können Sie nicht.

Wenn Sie gerade mit Kryptowährungen starten, ist dies ein Schwachpunkt für die Binance Bewertung. In diesem Fall müssen Sie einen Umweg in Kauf nehmen und zunächst andernorts (z. B. bei Coinbase) Bitcoin, ETH oder andere Coins kaufen und diese dann zu Binance transferieren.

Binance Gebühren: Was fällt wann an?

Die Binance Gebühren sind ein wesentliches Kriterium für dieses Review. Entscheidend sind explizite Transaktionskosten, Spreads, Finanzierungskosten, Kontoführungsentgelte, Gebühren für Ein- und Auszahlungen sowie Inaktivitätsgebühren. Die Handels- und sonstigen Kosten bei Binance in der Übersicht:

  • Kommissionen: 0,10 % des Handelsvolumens
  • Spreads: Variabel; Stichprobe BTCETH: 0,09 %
  • Einzahlungsgebühren: Keine
  • Auszahlungsgebühren: BTC 0,0005, ETH 0,01

Eine Besonderheit bei der Gebührengestaltung sind die Rabatte, die Ihnen eingeräumt werden, wenn Sie den Binance Coin BNB zur Bezahlung von Transaktionsentgelten nutzen. Im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung beträgt der Rabatt 50 %. Danach halbiert sich der Prozentsatz jährlich bis auf 6,75 % im vierten Jahr; im fünften Jahr gibt es keine Rabatte mehr.

Zugegeben: Wir würden uns Statistiken mit detaillierten Angaben zu den historischen Spreads wünschen und dies im Binance Review als zusätzlichen Pluspunkt vermerken. Solche Statistiken sind jedoch selbst bei Brokern aus dem regulierten Bereich (z. B. CFD Broker) selten. Immerhin lässt sich der aktuelle Spread für jedes einzelne Coin-Paar aufrufen.

Klicken Sie dazu in der Handelsplattform (die wir Ihnen im Abschnitt unten näher vorstellen) auf „Tiefe“, wie in der Abbildung unten zu sehen. Angezeigt werden die Markttiefe und die Differenz zwischen dem höchsten Geld- und dem niedrigsten Briefkurs. In diesem Fall beträgt der Spread im BTCETH 0,09 % – ein niedriger Wert.

Screenshot: Markttiefe und Spread in der Binance Plattform

Insgesamt fallen die Konditionen vor allem durch die regelmäßig engen Spreads günstig aus. Dass für jede Binance Auszahlung eine Gebühr anfällt, ist zu verschmerzen – schließlich gibt es keine Einzahlungs-, Auszahlungs- und Inaktivitätsgebühren wie bei vielen Wettbewerbern.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Die wesentlichen Stärken und Schwächen des Brokers im Überblick:

Pro:

✔Niedrige und transparente Transaktionskosten

✔Professionelle, gut verständliche Handelsplattform

✔Rabatte bei Zahlung mit Binance Coin

✔Keine Einzahlungs- und Kontoführungsgebühren

Contra:

✘Gebühren für jede Binance Auszahlung (z. B. 0.0005 BTC)

✘Einzahlungen nur mit Coins möglich

Basiswerte: Welche Kryptowährungen gibt es?

Der Katalog der handelbaren Coins ist groß. Sie können über Binance IOTA, Bitcoin, Ethereum und alle weiteren „großen“ Kryptowährungen sowie auch kleinere Coins handeln.

Die Abbildung unten zeigt einen Ausschnitt aus der Handelsplattform. Mit den BTC, ETH, BNB und USDT legen Sie fest, welche dieser Währungen die „Gegenwährung“ zu allen anderen Coins in der Marktliste ist. 122 Coins können gegen Bitcoin, 120 gegen ETH, 53 gegen BNB (das ist der Binance Coin) und 8 gegen USDT (Tether) gehandelt werden.

Screenshot: Marktauswahl bei Binance

Broker-Typ: Wie kommen die Kurse zustande?

Das Marktmodell zählt zu den größten Stärkten, auf die wir im Binance Test gestoßen sind. Die Kurse bilden sich allein durch Angebot und Nachfrage im Orderbuch. Der geringste erhältliche Spread entspricht stets der Differenz zwischen dem höchsten Geld- und dem niedrigsten Briefkurs. Es gibt kein Market Making, keine Preis- und Ausführungsfilter und keine anderen Mechanismen zur Preismanipulation. Binance begibt sich nicht selbst in die Gegenposition zu Kunden, wie es bei Market Makern der Fall ist, sondern führt lediglich Aufträge aus.

Sicherheit und Regulierung: Was gilt?

Binance nimmt keine Einlagen von Kunden entgegen. Einzahlungen sind nur mit Kryptowährungen möglich. Für jeden Coin stellt die Börse ihren Kunden eine eigene Binance Wallet zur Verfügung. Die darin verwahrten Coins unterliegen denselben Risiken, die auch für andere Wallets bestehen.

Die Wurzeln des Unternehmens sind in Asien. Mittlerweile betreibt die Börse Büros in mehreren Ländern, darunter Japan und Taiwan. Die Eröffnung von Büros im EU-Mitgliedsland Malta ist geplant. Eine Broker-Lizenz besitzt Binance nicht. Die Börse agiert wie fast alle Akteure im Krypto-Segment weitgehend unreguliert.

Kundenservice und Internetauftritt im Binance Test

Teile der Homepage sind in deutscher Sprache erreichbar. Ansonsten ist der Kundenservice englischsprachig – und zudem nur via E-Mail, nicht aber per Telefon und Live Chat erreichbar. Auf der Homepage finden sich einige FAQs und erfreulich detaillierte Hinweise zu verschiedenen technischen Abläufen (z. B. bzgl. der Nutzung der Binance API). Es gibt zudem eine Liste mit Coins, in der weitergehende Informationen zu jeder einzelnen Kryptowährung zu finden sind.

Binance Konto eröffnen und einrichten

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie sich bei Binance anmelden.

Rufen Sie zunächst die Startseite von Binance auf und klicken Sie oben rechts auf „Registrieren“. Füllen Sie dann das erscheinende Formular (siehe Abbildung unten) aus, klicken Sie auf „Registrieren“ und warten Sie auf die Bestätigungsmail.

Screenshot: Anmelden bei Binance

Klicken Sie auf den Link in der E-Mail und melden Sie sich zum ersten Mal an. Danach sehen Sie die vorläufige Hauptansicht des Kontos wie in der Abbildung unten. Sie werden auf diverse Sicherheitsmaßnahmen hingewiesen. Sie müssen alle mit einem Klick zur Kenntnis nehmen, bevor Sie fortfahren können.

Screenshot: Erste Anmeldung bei Binance

Danach wird Ihnen vorgeschlagen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten: Wir empfehlen, dies aus Sicherheitsgründen zu tun. Sie können die Einrichtung des Kontos jedoch auch ohne 2FA fortsetzen.

Screenshot: Binance unterstützt 2FA

In der Abbildung unten sehen Sie den Status Ihres Kontos direkt nach der Einrichtung. Das Abhebungslimit ist auf 2 BTC pro 24 Stunden begrenzt. Um es anzuheben, müssen Sie Verifikationsdokumente einsenden. Sie benötigen dazu nicht mehr als ein Smartphone, einen Ausweis und eine Versorgerrechnung.

Screenshot: Konto bei Binance verifizieren

Beachten Sie den grünen Button: Belassen Sie Ihn auf „On“, werden Transaktionsentgelte automatisch im Binance Coin beglichen, sofern sie diesen Coin gerade besitzen. Dann erhalten Sie einen Rabatt. Sie können die Funktion mit dem Button deaktivieren.

Nun müssen Sie Coins einzahlen. Klicken Sie dazu oben in der Menüleiste auf „Mittel“ und dann auf „Einzahlung“. Wahlen Sie aus der Liste der Coins denjenigen aus, in dem Sie einzahlen möchten.

Screenshot: Einzahlung bei Binance

Daraufhin wird Ihnen die Adresse Ihrer Binance Wallet für den jeweiligen Coin mitgeteilt. Kopieren Sie diese Adresse und geben Sie sie in einer anderen Wallet (z. B. bei Coinbase) ein, um eine Transaktion zu Binance durchzuführen. Wir haben die Adresse in der Abbildung unten aus Sicherheitsgründen unkenntlich gemacht.

Screenshot: Wallet-Adresse bei Binance

Vorsicht: Einzahlungen nur mit Kryptowährungen möglich

Einzahlungen sind bei Binance nur mit Coins möglich. Wenn Sie noch keine Coins besitzen, müssen Sie zunächst an anderer Stelle einige erwerben und diese dann zur Börse transferieren. Möglich ist dies z. B. bei Coinbase (Wallet inklusive) oder CryptoGo (eigene Wallet benötigt).

Order bei Binance aufgeben

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie bei Binance Bitcoin und andere Kryptowährungen handeln können.

Klicken Sie oben in der Menüleiste auf „Börse“ und wählen Sie „Basic“ aus. Sie sehen die Handelsoberfläche samt Orderticket wie in der Abbildung unten.

Screenshot: Ordern bei Binance

Wählen Sie oben rechts aus, welche der vier Währungen die „Gegenwährung“ zu allen anderen Coins in der Kursliste sein soll. Oben links sehen Sie das angewählte Währungspaar, das auch im Chart abgebildet ist. In der Kursliste links sind die Kauforders aufsteigend und die Verkaufsorders absteigend nach dem Preis aufgelistet.

In der Mitte befindet sich das Orderticket. Wählen Sie eine Limit Order, um Preisabweichungen zu vermeiden. Geben Sie den gewünschten Betrag ein und klicken Sie auf „Kaufen“.

Binance Anmeldung Schritt für Schritt

  1. Homepage aufrufen und auf „Registrieren“ klicken
  2. Formular ausfüllen, Bestätigungslink anklicken, einloggen
  3. Sicherheitshinweise zur Kenntnis nehmen
  4. 2FA einrichten
  5. Binance Coin als Entgeltwährung abwählen oder beibehalten
  6. später nachholen: Verifizierungsdokumente einsenden
  7. Coins einzahlen
  8. Ordermaske aufrufen und gewünschte Paarung anwählen
  9. Betrag eingeben und Limit Order absenden

Handelsplattform: Welche Extras gibt es?

Wenn Sie oben links im Menü auf „Börse“ klicken, können Sie zwischen den Varianten „Basic“ und „Fortgeschritten“ wählen. Die Basic Variante wurde im Abschnitt oben bereits vorgestellt. Was bietet die Variante für Fortgeschrittene zusätzlich?

Der wesentliche Unterschied besteht in einigen zusätzlichen Chart-Optionen und einer anderen Aufteilung der Benutzeroberfläche. An den Ordermöglichkeiten ändert sich dagegen nichts. Die Abbildung unten zeigt die fortgeschrittene Handelsplattform.

Screenshot: Die fortgeschrittene Handelsplattform von Binance

Es besteht die Möglichkeit, insgesamt 16 Indikatoren (inklusive gleitender Durchschnitte) in den Chart zu integrieren oder ganz auf Indikatoren zu verzichten. In der einfachen Version sind zwei gleitende Durchschnitte in den Chart eingeblendet, die nicht entfernt werden können.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Zudem besteht in der einfachen Version nur die Wahl zwischen einem sehr kleinen Chart oben in der Bildmitte und dem Vollbildmodus, dessen Aktivierung das Orderticket ausblendet. Die verfügbaren Ordertypen (Limit, Market und Stop) sind identisch. Aus unserer Sicht wäre die Integration von Zeichenwerkzeugen wie z. B. Trendlinien ein Pluspunkt für die Binance Bewertung gewesen. Bislang verzichten die Betreiber leider auf solche Tools.

Zusätzlich zur webbasierten Plattform ist der Zugang zum Handel über die Binance App möglich – jeweils erhältlich für Smartphones und Tablet-PCs. Die Anwendungen sind für Endgeräte mit iOS, Android und Windows erhältlich. Dass es mobile Lösungen gibt, ist definitiv ein Pluspunkt im Binance Test.

Screenshot: Mobile App von Binance

Fazit: Kann Binance weiterempfohlen werden?

Bei Binance handelt es sich um ein relativ junges Unternehmen. Gegründet wurde es durch Changpeng Zhao und Yi He. Die Gründung erfolgte in China. Sowohl der Sitz als auch die Server wurden allerdings kurz nach der Gründung nach Japan verlegt, um dem in China ausgesprochenen Verbot zu entgehen. Im März 2020 wurden Büros in Taiwan gegründet. Zugleich wurde die Absicht bekundet, Büros in Malta einzurichten, um den strengen Regulierungsauflagen in Asien zu entkommen.

Binance gehört mittlerweile zu den ersten Adressen für den Handel mit Kryptowährungen. Die Handelsoberfläche ist komfortabel und benutzerfreundlich, die Transaktions- und sonstigen Entgelte sind niedrig – ganz besonders, wenn sie in BNB gezahlt werden. Die Liquidität ist sehr gut und die Spreads fallen dementsprechend eng aus. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene können guten Gewissens mit Binance Erfahrungen machen.

Nun sind Sie auf dem gleichen Stand wie wir. Wir hoffen, Sie können sich nun ein eigenes Bild von Binance machen. Falls ja: Zögern Sie nicht, ein Konto einzurichten. Einmal eingerichtet, können Sie es jederzeit „bestücken“ und auf aktuelle Markttrends reagieren.

Binance Erfahrung – der Exchange Broker im Test

Diese Vielfalt ist enorm. Dennoch ist die Handelsplattform übersichtlich und steht in verschiedenen Sprachen (auch auf Deutsch) zur Verfügung. Der Broker hat verschiedene Sicherheitssysteme implementiert und arbeitet mit einer fixen Gebühr von nur 0,1 %. Das Gesamtpaket erscheint sehr konkurrenzfähig, sodass wir durchaus empfehlen können, bei Binance Kryptowährungen zu handeln. Wichtig zu wissen: Der Broker spricht stark asiatische Kunden an, schließlich ist er in Asien beheimatet und gehört dort zu den Marktführern.

Binance Vorteile:

    sehr viele Kryptowährungen handelbar übersichtliche Webseite sehr geringe Gebühren

Binance Nachteile:

    kein Handel mit Fiat-Geld möglich kein telefonischer Kundensupport

Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

Bei Binance Kryptowährungen kaufen

Der Handel gelingt auf der Binance-Webseite enorm einfach. Kunden können die verschiedenen Kryptowährungen leicht ansteuern und gegeneinander handeln, ihr Wert wird auch gegen US-Dollar oder japanische Yen angezeigt. Es existieren diverse Paarungen von Kryptowährungen untereinander. Unter dem Menüpunkt “Info” zeigt der Broker die jeweiligen Kurse der Kryptowährungen gegen Dollar oder Yen, während auf der Startseite die Kurse der einzelnen Krypto-Paarungen angezeigt werden. Mit einem Klick auf eine Währung erscheinen zu dieser kurze Fundamentaldaten und aktuelle Nachrichten und Kommentare. Wer handeln möchte, muss keine Software herunterladen, Käufe und Verkäufe funktionieren direkt über den Browser. Der Download für Windows-Rechner wird dennoch angeboten. Für den Handel gibt der Anleger die gewünschten Kryptowährungen und die Menge der Coins ein, die er handeln möchte. Die Kursverläufe sind in einem Chart-Board zu sehen, hier lassen sich verschiedene Filter einstellen, unter anderem unterschiedliche Zeiträume für den gewählten Chart. Eine Advanced-Variante der Darstellung funktioniert noch etwas intuitiver und richtet sich eher an sehr erfahrene Händler. Als Orientierung für den Handel dienen verschiedene Anzeigen:

  • Kauf- und Verkaufspreis
  • 24-Stunden-Volumen eines Kryptowährungspaares
  • zuletzt gehandelter Preis des Paares
  • weitere Märkte

Auf der Startseite wird der Kryptocoin des Monats vorgestellt. Das ist eine aktuell sehr stark nachgefragte Währung, für die Binance den gebührenfreien Handel anbietet. Hilfreich ist eine integrierte Suchfunktion, mit der sich bestimmte Währungen finden lassen.

Benutzerfreundlichkeit von Binance

Die Seite ist sowohl benutzerfreundlich als auch informativ. So berichtet der Anbieter auch über anstehende ICOs, die durchaus Einfluss auf die Kurse von Kryptowährungen haben können. Durch verschiedene Hilfen verstehen auch Anfänger schnell den Marktplatz, der im Übrigen selbsterklärend ist. Die Navigation gelingt auf den ersten Blick, viele kleinere Tutorials helfen zusätzlich.

Ist Binance sicher?

Binance ist in Asien sehr bekannt und hat deutlich über eine Million Nutzer, die Plattform darf als sehr vertrauenswürdig und sicher gelten. Durch verschiedene Verschlüsselungsverfahren werden die Konten der Trader geschützt, sodass in dieser Hinsicht keine Bedenken bestehen. Für die Anmeldung nutzt die Kryptobörse eine 2-Faktor-Authentifizierung. Im FAQ-Bereich wird ausführlich auf mögliche Betrugsversuche eingegangen. Betrüger können sich sogar im hauseigenen Diskussionsforum tummeln, hierfür listet Binance in seinen FAQs etliche Beispiele auf. Diese Personen versuchen, unter fadenscheinigen Vorwänden und dem Deckmantel des „Binance-Supports“ von anderen Händlern Überweisungen in Kryptogeld zu erlangen. Binance weist darauf hin, dass vom eigenen Team in keinem Fall solche Aufforderungen kommen. Auch auf Twitter sind solche Betrüger unterwegs. Trader sollten also solche kriminellen Machenschaften durchschauen.

Binance Kundensupport

Der Kundensupport ist nur über ein Ticketsystem erreichbar. Versprochen wird eine schnellstmögliche Beantwortung aller Anfragen. Im Übrigen ist der FAQ-Bereich sehr umfassend gestaltet, sodass dort die Antworten auf sehr viele Fragen zu finden sind. Der Broker bietet weder einen Live-Chat noch eine Hotline an.

Bei Binance registrieren

Für die Registrierung klicken die Nutzer auf der Startseite oben rechts auf “Registrieren“. Danach sind für die Anmeldung einige Angaben erforderlich. Das sind:

  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
  • Handy-Nummer für die 2-Faktor-Authentifizierung
  • Referral-ID

Letztere ist interessant, wenn ein User einen anderen Kunden werben möchte. Er kann damit eine kleine Provision verdienen. Für die 2-Faktor-Authentifizierung müssen die Kunden die „Google Authenticator“ App installieren und deren Uhrzeit mit der auf der Webseite für die Anmeldung synchronisieren. Der Anbieter schickt dann eine Bestätigungsmail und eine Mail mit dem 2-Faktor-Code. Dieser muss auf der Binance-Webseite eingegeben werden. Eine SMS-Authentifizierung ist auch ohne Smartphone über die SMS-Authentifizierung im Binance-Kundencenter möglich. Nach der Registrierung ist das Konto eröffnet und kann für den Handel kapitalisiert werden. Vor einer Auszahlung ist im Gegensatz zu anderen Brokern und Börsen keine Verifizierung durch ein Personaldokument erforderlich, weil Fiatgeld nicht im Spiel ist und daher die Geldwäschegesetze nicht relevant sind.

Die Binance Wallet

Binance stellt eine Hot Wallet für die Nutzer zur Verfügung, also eine cloudbasierte Wallet, auf der Kryptowährungen verwahrt werden können. Angesichts der vielen Währungen ist das vielleicht keine schlechte Lösung, weil externe Wallets häufig nur für wenige Hauptwährungen (Bitcoin, Ether, Litecoin, Ripple) ausgelegt sind. Ohnehin benötigt der Nutzer diese Hot Wallet für seinen Handel, sie ist sein Nutzerkonto.

Kosten und Gebühren bei Binance

Einzahlungen sind kostenfrei, auf den Handel erhebt die Kryptobörse eine Pauschalgebühr von 0,1 % des Umsatzes. Für bestimmte Kryptowährungen gibt es unterschiedlich gestaffelte Rabatte. Auszahlungen von Kryptowährungen auf die externe Wallet des Nutzers kosten je nach Währung einen sehr geringen Prozentsatz des Auszahlungsbetrages.

Ein- und Auszahlungen bei Binance

Nochmals sei erwähnt, dass auf dieser Kryptobörse nur Kryptowährungen untereinander gehandelt werden. Eine Einzahlung muss also in einer Kryptowährung auf die Hot Wallet bei Binance erfolgen (die praktisch das eigene Kundenkonto repräsentiert). Die Auszahlungen gehen dann zurück von der Binance Hot Wallet auf die externe Wallet des Nutzers.

Die Binance App – mobiler Handel von Binance

Die Binance App wird in unterschiedlichen Varianten für Android-, iOS- und Windows-Geräte angeboten. Die Apps stehen kostenlos zur Verfügung.

Fazit aus unserem Test: die Binance Bewertung

Das Handelsangebot von Binance ist sagenhaft vielfältig, bezieht sich aber ausschließlich auf den Handel von Kryptowährungen untereinander. Von diesen können sehr viele gehandelt werden, doch ein Nutzer benötigt zuerst eine Kryptowährung, beispielsweise den Bitcoin, um überhaupt bei Binance einsteigen zu können. Dafür entfällt die sonst übliche Kontoverifizierung mit einem Personaldokument und einer Verbraucherrechnung. Ansonsten ist die Webseite interessant und übersichtlich gestaltet. Auf einen telefonischen Kundenservice müssen Nutzer allerdings verzichten.

Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

FAQs – häufige Fragen zu Binance

Nein. Es können nur Kryptowährungen eingezahlt werden.

Nein. Es können nur Kryptowährungen eingezahlt werden.

Binance.com im Test – Ausführliche Erfahrungen zur Krypto-Börse

Die IOTA-Alternative zu Bitfinex! Wir zeigen die Stärken und Schwächen der deutschsprachigen Exchange von Sicherheit bis Anonymität, einschließlich How-to-buy IOTA.

Seit Bitfinex wegen Überlastung keine neuen Kunden mehr annimmt, fragen sich viele, wo sie alternativ wichtige Kryptowährungen wie IOTA kaufen können und ob die Kryptobörsen sichere Anbieter sind. Hier bietet sich Binance.com an: Als eine der wenigen internationalen Krypto-Exchanges hat die Plattform aus Shanghai auch die europäischen Kunden im Blick. Sie hat bereits über 6 Millionen Kunden und weltweit das zweithöchste Handelsvolumen – noch vor Bitfinex.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung: Binance.com auf einen Blick

  • Seit dem 14.07.2020 am Markt
  • Geringe Handelsgebühr: 0,1 Prozent vom Gegenwert
  • Unterstützte Sprachen: Deutsch, englisch, spanisch, französisch, russisch, chinesisch, japanisch, südkoreanisch
  • Hohe Sicherheit durch Cold-Wallets und 2-Faktor-Authentifizierung
  • Vollkommene Anonymität, bis zum 24-Stunden-Abhebungslimit von 2 Bitcoin keine Verifizierung notwendig
  • 93 verschiedene und interessante Altcoins neben Bitcoin
  • Kauf und Verkauf nur gegen Kryptowährungen, nicht gegen FIAT (Euro, US-Dollar)

Die Kryptobörse Binance.com* gehört zu den neuen Börsen am Markt, konnte aber ein halbes Jahr nach Eröffnung bereits 6 Millionen Kunden gewinnen. Der Name ist aus den Wörtern „Binary“ und „Finance“ zusammengesetzt und soll so auf die Verbindung aus Technologie und Finanzwelt verweisen.
Laut Coinmarketcap.com gehört Binance regelmäßig zu den Top-3-Kryptobörsen, gemessen am Handelsvolumen der letzten 24 Stunden. Sie steht also in der Gunst der hauptsächlichen chinesischen Kunden, was so kurz nach der Gründung schon an sich außergewöhnlich ist.

Sehr besonders ist Binance auch, weil es sich um die weltweit erste Börse handelt, die per ICO (= Initial Coin Offering) gegründet wurde. Dabei wurde der Binance-Token (BNB) ausgegeben und im Gegenzug ca. 15 Millionen US-Dollar für den Aufbau der Börse eingenommen.

Meistgelesen

  1. 1 LiteBit.eu im Test: Unsere Erfahrungen mit dem Krypto-Marktplatz
    21.604 x angesehen
  2. 2 Bitcoin/Altcoins und die Steuererklärung: Nach 1 Jahr immer steuerfrei?
    14.277 x angesehen
  3. 3 Unsere Empfehlungen: Die besten Bitcoin-Wallets 2020 im Test
    12.826 x angesehen
  4. 4 Testbericht: Unsere Erfahrungen mit der JAXX-Wallet
    10.701 x angesehen

Innovation 1: Wozu dient der BNB-Token?

Die BNB-Token dienen ihren Besitzern als günstigste Variante, um die Handelsgebühren zu zahlen. Je früher sie sie einsetzen, desto größer die Einsparmöglichkeit:

Dadurch will Binance die für die Gründung ausgegebenen BNB schnellstmöglich zurücknehmen. Pro Quartal sollen 20 % der Gewinne dafür aufgewendet werden, um weitere BNB zurückzuerwerben und sie anschließend zu vernichten, um so die Gründung abzuschließen.

Laut Aussagen auf der Webseite hat Binance im ersten Quartal nach Gründung bereits fast 10 % aller BNB-Token zurückerhalten und unbrauchbar gemacht.

Unsere Einschätzung:
Ein sehr interessantes Konzept, mit dem Binance sein Gründungskapital beschafft hat. Wenn viele andere Start-Ups ICOs verwendet, warum nicht auch für eine Krypto-Börse?
Der aktuelle Erfolg scheint den Gründern recht zu geben, gleichzeitig werden durch die rabattierten Handelsgebühren natürlich auch neue Kunden hinzugewonnen. First-Mover genießen also maßgebliche Vorteile!

Innovation 2: ICO-Unterstützung auf Binance – Das LaunchPad

Eine weitere Besonderheit von Binance ist die Unterstützung diverser ICOs. Dabei haben Nutzer die Möglichkeit, sich über Binance an ICOs zu beteiligen.
Links oben werden unter „LaunchPad“ die aktuell laufenden und kommenden ICOs angezeigt, an denen man sich beteiligen kann. Um die neuen Token erwerben zu können, benötigt man natürlich den entsprechenden Gegenwert z.B. in Bitcoin oder Ethereum auf binance.com.
Rechts oben unter „Orders“ kann der aktuelle Stand zur Bestellung eingesehen werden.

Übrigens kann man sich auch mit den oben beschriebenen BNB-Coins an ICOs beteiligen.

Unsere Einschätzung:
Mit dem ICO-Angebot lockt Binance gleich zwei Zielgruppen: Zum einen werden Start-Ups auf die Börse aufmerksam, die einen ICO starten möchten und dabei auf eine bestehende und sichere Exchange zurückgreifen wollen. Zum anderen haben Nutzer direkt die Möglichkeit, sie an einem ICO zu beteiligen, ohne sich auf weiteren – vielleicht dubiosen – Plattformen registrieren zu müssen.

Gerade bei der zunehmend unübersichtlich werdenden Anzahl an ICOs auf dem Kryptomarkt ist es unserer Meinung nach wichtig, mit Binance einen vertrauenswürdigen Mittler für Anbieter und Nachfrager zu haben.

Innovation 3: Community Coin of the Month

Mit der Idee des Community Coin of the Month möchte Binance besonders nah am Nutzer sein, indem man ihm ein Mitbestimmungsrecht einräumt: Einmal im Monat können Nutzer auf Twitter für die Aufnahme eines neuen Altcoins abstimmen, die Handelspaar mit den meisten Stimmen wird anschließend von Binance implementiert.

Dafür muss man natürlich registrierter Nutzer von Binance sein. Gegen die Zahlung von 0,1 BNB (aktuell ca. 65 Cent) kann man sich so einmal monatlich aus einer Reihe von Altcoins für einen Kandidaten entscheiden.

Unsere Einschätzung:
Auch dabei handelt es sich um eine hervorragende Idee mit Win-Win-Charakter: Binance bleibt am Puls der Zeit, indem man das Angebot am Willen der Nutzer gestaltet und so eine Abwanderung möglichst verhindert, und die Nutzer der Kryptobörse können ihrerseits auf die Aufnahme ihres Favoriten aktiv hinwirken, fühlen sich gehört und brauchen irgendwann keine dritten Exchanges mehr für ihre Trades.

Innovation 4: Mit NEO zu gratis NEOGas auf Binance

Wie wir schon in unserem Artikel zu NEO geschrieben haben, gibt es neben dem NEO-Coin auch NEOGas, das als Treibstoff des chinesischen Konkurrenten von Ethereum dient und das jeder NEO-Besitzer gratis claimen kann.
Binance bietet den NEO-Besitzern unter seinen Nutzern an, für sie NEOGas zu claimen und am zweiten Werktag (bis 12 Uhr mittags) eines Monats die geclaimte Menge NEOGas auszuschütten.

Unsere Einschätzung:
Wer sich als NEO-Nutzer bisher davor gescheut hat, mit seinen NEO auch NEOGas zu claimen, bekommt auf Binance die einfache und kostenfreie Möglichkeit, sich noch seinen Anteil zu sichern!
Ein tolles Konzept, ohne Risiko, denn der NEO-Bestand verringert sich beim Claimen nicht. Je mehr NEO man jedoch hat, desto mehr NEOGas können pro Monat generiert werden.

Innovation 5: Grundsätzlicher Umgang mit Hard Forks auf Binance

Wie im FAQ der Seite nachzulesen ist, werden alle Hard Forks z.B. des Bitcoins ausnahmslos unterstützt. Dafür wird ein Snapshot zurzeit des Forks gemacht und ab Verfügbarkeit einer stabilen Altcoin-Blockchain den Nutzern zur Verfügung gestellt.
Binance wird geforkte Altcoins jedoch nicht automatisch in das eigene Angebot mit aufnehmen. Dem Nutzer bleiben stattdessen 7 Tage Zeit, sich die geforkten Coins auf eine Wallet seiner Wahl auszahlen zu lassen.
Unter anderem kündigen sie dieses Versprechen für die zeitnahen Hard Forks des Super-Bitcoin (SBTC) sowie UBTC, EMO, BTX und EFT an.

Unsere Einschätzung:
Die Unterstützung von Hard Forks durch Binance ist vorbildlich. Das Team hinter der Plattform hat sich unserer Meinung nach für ein sinnvolles Vorgehen der recht häufigen Hard Forks entschieden: Einerseits stellen sie ihren Kunden die geforkten Coins zur Verfügung, andererseits lassen sie sich von den Schöpfern der neuen Coins nicht zwingen, die Altcoins in ihr Sortiment aufzunehmen.

Registrierung und erste Schritte bis zum Kauf

Schritt 1: Daten eingeben
Die Registrierung auf Binance.com* erfolgt mit Eingabe der E-Mail-Adresse und Passwort sowie der Bestätigung der Nutzungsbedingungen denkbar einfach. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn du dich mit unserer Referral-ID 16710557 registrierst und unsere Arbeit so unterstützt!

Schritt 2: E-Mail bestätigen
Binance.com schickt anschließend eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an die eben gewählte Adresse. Mit einem Klick auf den Link wird die Registrierung abgeschlossen.

Hinweis:
Eventuell landet die E-Mail im Spamfilter! Schaue also auch hier nach, wenn du glaubst, die E-Mail nicht empfangen zu haben.

Schritt 3: Erneut anmelden
Es erscheint der Hinweis, dass das Konto nun aktiviert ist. Melde dich nun mit deinem Benutzernamen oder deiner E-Mail-Adresse sowie deinem Passwort an!
Anschließend noch ein Puzzle-Teil an die richtige Stelle verschieben, damit es weitergeht.

Schritt 4: 2-Faktor-Authentifizierung aktiveren
Persönliche Daten im Rahmen des Know-Your-Costumer-Prinzips werden nicht verlangt. Die Nutzung der Seite erfolgt vollkommen anonym!

Dafür empfiehlt uns Binance nun dringend, die 2-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren.

Wir raten eindringlich dazu, diese wichtige Sicherheitsfunktion zu aktivieren!
Da die SMS-Authentifizierung nur für das chinesische Festland vorgesehen ist, muss man „Google Auth“ wählen. Dabei handelt es sich um eine App von Google, die im Play Store heruntergeladen werden kann.

Am Smartphone die App starten und auf das rote Plus tippen, anschließend „Barcode scannen“ auswählen und mit der Kamera den angezeigten QR-Code scannen.

Wichtig: Den im unteren Bild rot umrahmten Sicherheitsschlüssel dringend abschreiben, bevor man weitermacht.

Anschließend das aktuelle Passwort zur Bestätigung eingeben und den aktuell gültigen 2FA-Key eingeben. Danach auf „Enable 2FA“ klicken. Fertig.

Herzlichen Glückwunsch! Die ersten Schritte sind nun abgeschlossen!

Ab jetzt kann losgelegt werden!
Ohne weitere Verifizierung liegt das 24-Stunden-Abhebungslimit bei 2 Bitcoin.

Schritt 5 (optional): Verifizierung starten
Wer bis zu 100 Bitcoin pro 24 Stunden abheben möchte, muss sich auf Level 2 verifizieren:

Neben dem Vor- und Nachnamen und dem Geschlecht, muss folgendes angegeben werden:

  • Herkunftsland
  • Reisepass-Nummer
  • Vorderseite des Reisepasses
  • Persönliche Seite des Reisepasses
  • Selfie mit aufgeklapptem Reisepass und einen Notizzettel mit dem Wort „Binance“ sowie dem heutigen Datum

Wer ein noch höheres Limit braucht (= Level 3), kann sich darüber hinaus an den englischsprachigen Support wenden.

Sicherheitseinstellungen nach der Registrierung: 2-Faktor-Authentifizierung

Wer es direkt nach dem ersten Login verpasst hat, die 2-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, kann dies auch nachträglich tun:

Dafür einfach der obigen Anleitung folgen.

Weitere Einstellungen unter „Account“
Darüber hinaus kann im Bereich „Account“ nur weitere Einstellungen getätigt werden:

Einsehbar ist zudem die Verteilungs- und die Login-Historie.

Unsere Einschätzung:
Die Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung ist mit Abstand das wichtigste Sicherheitsfeature und sollte auf jeden Fall aktiviert werden!

Was die weiteren Optionen betrifft, könnte Binance noch aufstocken. So bieten Konkurrenten wie Bitcoin.de (hier zum Test) darüber hinaus noch:

  • Nur-Lesen-Zugang
  • Login-Beschränkungen: Einschränkung auf bestimmte Länder, gemessen an der IP-Adresse
  • Automatisches Logout
  • PGP-Verschlüsselung zur Signierung und Verschlüsselung von E-Mails

Ist Binance.com sicher?

Ja, wir halten Binance für eine sichere Plattform für den Kryptohandel – soweit dies eben von außen ersichtlich ist.
Die Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung versteht sich von selbst. Darüber hinaus haben wir bei Binance das Gefühl, durch die Menge an Innovationen den Markt tatsächlich aufmischen zu wollen. Auch die über 6 Mio. Kunden sprechen für Seriosität und wecken Vertrauen in die Börse.
Trotz intensiver Recherche konnten wir auch keine Meldungen über Sicherheitslücken oder besondere Vorkommnisse auf Binance finden, d.h. keine Kundenbeschwerden etc. Das halten wir insbesondere deshalb für relevant, weil man gerade in diesem Zeitraum der ersten 6 Monate vermehrt Sicherheitslücken vermuten würde.

Schritt-für-Schritt bei Binance kaufen: How-to-buy-Anleitung am Beispiel IOTA

Der Kauf von IOTA und anderen Kryptowährungen geht auf Binance denkbar einfach. Voraussetzung ist, dass Bitcoin, Ethereum, BNB-Token oder Tether-Dollar bereits auf den Account eingezahlt wurden.

Wenn dies der Fall ist, folgendermaßen vorgehen:
1. Schritt: Ins Handelsmenü gehen
Links oben auf „Börse“ klicken. Hier besteht die Wahl zwischen „Basic“ und „Fortgeschritten“. Beide Varianten führen zum gleichen Ergebnis.

2. Schritt: Gewünschtes Handelspaar wählen
Rechts oben ist BTC (Bitcoin) voreingestellt. Möchte man eine andere Kryptowährung einsetzen, besteht auch die Wahl zwischen Ethereum, BNB-Token oder Tether-Dollar.

Anschließend ins Suchfeld „IOTA“ eingeben. Es wird automatisch das Handelspaar „IOTA/BTC“ angezeigt. Anklicken!

3. Schritt: Gewünschte Menge eingeben, Kauf bestätigen
Nun noch die gewünschte Menge IOTA-Coins eingeben. Alternativ kann man auch 25 %, 50 %, 75 % oder 100 % seines BTC-Bestandes in IOTA eintauschen.
Die Gesamtkosten in Bitcoin wird anschließend in dem leicht angegrauten Kästchen angezeigt.

Um die eingegebene Menge IOTA tatsächlich gegen Bitcoin zu tauschen, nun noch auf „Kaufen IOTA“ klicken:

Herzlichen Glückwunsch! Der Kauf von IOTA hat funktioniert!

Wichtiger Hinweis:
Das Trennzeichen für Dezimalstellen ist ein Punkt – kein Komma!

Coins bei Binancen verkaufen: How-to-Sell-Anleitung für Binance

Der Verkauf von Kryptowährungen funktioniert analog zum Einkauf. Siehe obige Anleitung.

Statt auf das grüne „Kaufen“ zu klicken, muss hier auf das rote „Verkaufen“ geklickt werden.

Einzahlungen und Abhebungen

Ein- und Auszahlungen sind über den etwas sperrigen Begriff „Mittel“ möglich. Hier kann nach der gewünschten Kryptowährung gesucht werden.
Mit dem Klick auf „Einzahlen“ wird automatisch eine entsprechende Adresse generiert, die man sich wahlweise auch direkt als QR-Code anzeigen lassen kann.

Die Auszahlungen funktionieren analog: Empfänger-Adresse und Betrag eingeben. Die Gebühr ist fix vorgegeben (siehe nächstes Kapitel).
Nettes Detail: Die zuletzt verwendeten Empfänger-Adressen werden direkt angezeigt.

Wie hoch sind die Gebühren von Binance.com?

Das Wichtigste vorweg: Es gibt keine einmalige oder dauerhafte Gebühr für die Registrierung auf Binance! Es werden also keine Gebühren für die Anmeldung oder je Monat erhoben!

Binance erhebt stattdessen eine Gebühr in Höhe von 0,1 % des Handelsvolumens.
Tauscht man also z.B. Bitcoin in 1 Ethereum um, so beträgt die Gebühr 0,001 Ethereum. Kostet ein Ethereum umgerechnet also 650 Euro, so beträgt die Gebühr für diesen Tausch verschmerzbare 65 Cent.

Zahlt man, wie oben beschrieben, mit dem BNB-Token, so halbiert sich die Gebühr – man erhält also 50 % Rabatt. Ab Juli 2020 halbiert sich der Rabatt auf 25 % bis dieser im 5. Geschäftsjahr ganz entfällt, siehe hier:

Unsere Einschätzung:
Die von Binance.com erhobene Marktplatzgebühr befindet sich mit 0,1 % weit unter den Gebühren anderer Kryptobörsen! Hier ein kurzer Überblick:

Bitfinex.com* (unser Test ): 0,2 % (Taker)

Coinbase.com* (unser Test ): 1,49 %

Warum sind die Gebühren so niedrig?
Nun, Binance muss als relativ neuer Marktteilnehmer die Kunden der großen Börsen irgendwie abgreifen. Aus unserer Sicht macht es da viel Sinn, neben möglichst innovativen Services auch die Gebühren niedrig zu halten.
Vielleicht nutzt jemand nicht das LaunchPad für neue ICOs, wird dann aber durch niedrige Handelsgebühren angelockt.

Netzwerk-Gebühr für den Transfer von Kryptowährungen
Die angezeigte Gebühr pro Auszahlung bemisst sich anhand der aktuellen Gebühren, die vom Netzwerk der jeweiligen Kryptowährung erhoben werden. Da sich die Gebühren regelmäßig ändern, wird auch die Auszahlungsgebühr für den Kunden regelmäßig angepasst.
Aktuell beträgt die Transfergebühr (auszugsweise):

Binance reicht die Netzwerk-Gebühr lediglich weiter und verdient nicht an der erhobenen Auszahlungsgebühr. Die erhobenen Gebühren erhält der jeweilige Miner, der die Transaktionen verarbeitet und einen neuen Block an die Blockchain der jeweiligen Kryptowährung anfügt.
Die Gebühren sind voreingestellt und können nicht angepasst werden.

Ist Binance.com seriös?

Ja, wir halten Binance für vertrauenswürdig.
Dafür sprechen die über 6 Mio. Kunden innerhalb von 7 Monaten, was auch zeigt, wie riesig der chinesische Markt ist und wie sehr man hier auf innovative Anbieter anspricht.
Die große Menge an Innovationen der Börse würden sich Betrüger so vermutlich nicht einfallen lassen, sondern mit einfacheren Tricks vorgehen. Binance könnte den Markt also tatsächlich aufmischen.

Einer Registrierung auf Binance.com* steht aus unserer Sicht daher nicht im Weg. Probiert es selbst aus!

Test-Fazit: Unsere Erfahrungen und Bewertung von Binance.com

Endlich mal wieder eine innovative Börse am Markt!
Binance überrascht uns in vielerlei Hinsicht: Obwohl oder vielleicht gerade weil die Plattform noch relativ jung ist, muss sie versuchen, das Feld von hinten aufzurollen. Und das scheint ihr mit über 6 Millionen Kunden auch schon gelungen zu sein!
Grund sind viele Innovationen (wir haben die 5 wichtigsten oben aufgeführt und erklärt), die die Nutzer offensichtlich anziehen.
Hinzu kommen sehr günstige Gebühren, die meist geringer sind als bei der Konkurrenz, und das stetig wachsende Angebot an neuen Altcoins! Aktuell hat man die Konkurrenz von Bitfinex, Poloniex und Kraken schon weit hinter sich gelassen, einzig Bittrex.com hat noch mehr Altcoins zu bieten.
Zudem ist die Börse komplett anonym: Es müssen keine persönlichen Daten angegeben werden.

Einziger Wehmutstropfen: Man kann lediglich mit Kryptowährungen handelt, aktuell ist es noch nicht möglich, mit FIAT-Geld (Euro, US-Dollar usw.) zu zahlen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: