Binäre Optionen Broker mit PayPal 2020 Anbieter im Überblick

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Broker mit PayPal 2020: Als Einzahlungsmethode eher selten

Bieten Binäre Optionen Broker PayPal als Einzahlungsvariante an? Fragen wie diese stellen sich Trader regelmäßig. Die Rahmenbedingungen für den Binäroptionenhandel unterscheiden sich teilweise recht stark. Jeder Broker arbeitet mit ganz eigenen Auszahlungen im Handel oder Systemen zur Verlustabsicherung. Und auch der Umfang handelbarer Assets kann sehr stark variieren. Unterschiede lassen sich aber nicht nur im Hinblick auf die Handelsbedingungen erkennen. Auch in Bezug auf die Ein- und Auszahlungsmethoden differenziert das Bild mitunter stark. Unsere Redaktion geht an dieser Stelle den Binären Optionen mit PayPal nach.

Binäre Optionen Broker & PayPal – Wichtige Fakten im Überblick

  • PayPal gibt mehr als 170 Mio. aktive Konten an
  • über 11 Mio. Transaktionen täglich bei PayPal
  • Broker lassen Aufladung für Binäre Optionen mit PayPal nur selten zu
  • Kreditkarte wird weitgehend flächendeckend angeboten
  • Skrill und NETELLER verbreitete E-Wallets

Jetzt zu XTB und Konto eröffnen

PayPal: Ein kurzer Blick auf das beliebte E-Wallet

Bei PayPal handelt es sich wahrscheinlich um einen der bekanntesten Bezahldienste im Internet. Die Plattform hat nach eigener Auskunft circa 173 Millionen Nutzerkonten, die aktiv im Einsatz sind. Wer sich bei PayPal registriert, kann Transaktionen in über 100 verschiedenen Währungen vornehmen. Besonders bekannt geworden ist das Unternehmen durch seine Verknüpfung mit einer Onlineauktionsplattform. Inzwischen erreicht der Bezahldienst aber Märkte fürs Onlineshopping weltweit und wird in vielen Webshops integriert.

Entstanden ist PayPal im Frühjahr 2000. Die beiden Vorläuferunternehmen, aus deren Zusammenschluss sich der Bezahldienst entwickelte, wurden aber früher – 1998 und 1999 – gegründet. In Europa operiert das Unternehmen von Luxemburg aus. Hier ist PayPal seit 2007 im Besitz einer Banklizenz. Seit 2020 ist PayPal wieder selbständig und ein eigenständiges börsennotiertes Unternehmen.

Kunden können PayPal auf ganz unterschiedliche Art und Weise nutzen.

  • Schritt 1: Die Anmeldung beim Bezahldienst und das Einrichten eines Kundenkontos ist die Grundvoraussetzung, um PayPal nutzen zu können
  • Schritt 2: Der Bezahldienst erlaubt Transaktionen, ohne dass ein Guthaben auf dem Kundenkonto vorhanden ist. Hierfür muss der Nutzer aber eine Kontoverbindung oder Kreditkartenverbindung hinterlegen. Für die Verifizierung der Bankverbindung wird eine Testüberweisung mit Kleinstbeträgen durchgeführt.
  • Schritt 3: PayPal-Nutzer können mehrere Karten und Kontoverbindungen hinterlegen. Letztere werden beim Bezahlvorgang ausgewählt.

Parallel erlaubt PayPal die Einzahlung von Guthaben. Letztere werden für die Transaktionen genutzt – oder können wieder auf das Bankkonto überwiesen werden.

Von 1998 bis heute hat sich das Unternehmen PayPal zu einem der weltgrößten Zahlungsdienstleister im World Wide Web entwickelt. Viele Trader werden bei PayPal sicher bereits ein eigenes Kundenkonto besitzen. Was liegt näher, als dieses für Transaktionen zu nutzen? Leider müssen wir feststellen, dass Binäre Optionen mit PayPal nicht so recht zusammenpassen wollen.

Binäre Optionen Broker: Wer erlaubt PayPal

Obwohl sich PayPal zu einem der „Big Player“ bei den Bezahldiensten entwickelt hat, wird man als Trader im Binäroptionenhandel darauf weitgehend verzichten müssen. Der Grund: PayPal ist bei den Market Makern eher selten anzutreffen. Wir machen die Erfahrung, dass seitens der Binäroptionenbroker der Bezahldienst eher konsequent gemieden wird.

Bild Nr 1: XTB – Einer der wenigen Broker mit PayPal als Einzahlung

Warum verzichten so viele Broker auf eine der bekanntesten Zahlungsoptionen? Eine mögliche Erklärung sind die Gebühren. Macht man sich die Mühe und wirft einen Blick in das Gebührenverzeichnis von PayPal, wird schnell die Dimension des Ganzen klar. So schwanken bereits die Gebühren für Transaktionen (je nach Umsatz) zwischen 1,5 Prozent und 1,9 Prozent. Darüber hinaus erhebt PayPal Entgelte für grenzüberschreitende Transaktionen. Da die meisten Broker in:

  • Großbritannien
  • auf Zypern oder
  • Malta

ihren Sitz haben und international operieren, dürften die Entgelte für den PayPal-Einsatz beträchtlich sein.

PayPal ist mit über 170 Millionen aktiven Kunden und mehr als 11 Millionen Zahlungen täglich sicher einer der großen und bekannten Bezahldienste im Internet. Bieten Binäre Optionen Broker PayPal als Einzahlungsvariante an? Diese eingangs gestellte Frage müssen wir leider mit einem klaren „Nein“ beantworten. Einzahlungen sind auf diesem Weg nur in Ausnahmefällen möglich. Das Gros der Market Maker verzichtet auf PayPal und setzt auf Alternativen. Binäre Optionen & PayPal passen in der Praxis nur bedingt zusammen.

Die Alternativen zum E-Wallet PayPal

Bezahldienste bzw. E-Wallets haben sich in der Vergangenheit zu einer echten Alternative zum klassischen Zahlungsverkehr entwickelt – speziell im Internet. PayPal fällt als Zahlungsoption für den Binäroptionenhandel leider weitgehend aus. Welche Alternativen bieten sich an? Beobachtet man die Brokerszene aufmerksam, konzentrieren sich die Market Maker hinsichtlich der Zahlungswege auf:

  • Banktransfer/Banküberweisung
  • Kreditkarten
  • E-Wallets.

Der Vorteil beim Griff zur Kreditkarte besteht in der umgehenden Gutschrift des Guthabens. Ein Nachteil sind allerdings die Transaktionsgebühren für den Trader (seitens der Kartenunternehmen). Überweist man das Geld vom Konto, ist auf der anderen Seite die Bearbeitungszeit in Kauf zu nehmen.

Bild Nr 2: Binäre Optionen handeln – Screenshot Einzahlungen bei OptionFair

E-Wallets/Bezahldienste werden sehr häufig seitens der Trader genutzt, da sie ähnliche Vorteile – in Bezug auf die Einzahlungsgeschwindigkeit – wie die Kreditkarte bieten. Sehr weit verbreitet haben sich Skrill (ehemals Moneybookers) und NETELLER. Beide werden von einer Vielzahl der uns bekannten Broker unterstützt. Parallel sind bei einigen der Market Maker Einzahlungen über SOFORT Überweisung möglich.

Andere Zahlungsoptionen, wie beispielsweise:

treten ebenfalls in den Hintergrund, da sie nach derzeitigem Stand nur vereinzelt von wenigen Brokern angeboten werden.

Jetzt zu XTB und Konto eröffnen

Trader können für die Einzahlung der Guthaben auf ihr Handelskonto ganz unterschiedliche Transaktionswege nutzen. In der Praxis haben sich – neben der Kreditkarte oder dem Banktransfer – die E-Wallets NETELLER und Skrill durchgesetzt. Diese erlauben eine komfortable Einzahlung von Kapital auf das Tradingkonto, welches im Anschluss für den Echtgeldhandel genutzt werden kann.

Bei der Anmeldung auch auf die Auszahlung achten

Viele Trader haben bei der Auswahl ihres Brokers in erster Linie die Einzahlungen vor Augen. Prinzipiell halten auch wir es für wichtig, hier auf eine gewisse Vielfalt und mehrere Auswahlmöglichkeiten zu treffen. Grundsätzlich sollte man als Anleger aber nicht den Fehler machen und den Ablauf der Auszahlung aus den Augen verlieren. Warum ist uns dieser Hinweis an dieser Stelle so wichtig?

Als Trader macht man die Erfahrung, dass seitens der Broker für Einzahlungen in aller Regel keine Gebühren oder Transaktionsentgelte anfallen. Hinsichtlich der Auszahlungsanfragen sieht die Situation anders aus. Einige der Broker erheben hier beispielsweise für die Auszahlung von Guthaben aufs eigene Konto Gebühren, die oberhalb der 10-Euro-Grenze liegen – teils sogar deutlich darüber. Aber auch die Auszahlung auf einige E-Wallets kostet mitunter Geld.

Einzahlungen aufs Handelskonto sind bei Market Makern in aller Regel kostenlos. Als Trader schadet es aber nicht, sich die Gebühren für Auszahlungen genau anzuschauen. Diese gilt besonders für Beträge, die mit Kreditkarte eingezahlt werden. Seitens diverser Broker kann nur der Einzahlungsbetrag zurücküberwiesen werden. Gewinne muss sich Trader auf andere Weise auszahlen lassen. Die Konditionen sind ein Element, dass auch im binaereoptionen.com Binäre Optionen Anbieter Vergleich eine Rolle spielt. Hier achten wir aber auch auf Fragen das Demokonto betreffend. Schließlich bietet dieses dem Einsteiger die Möglichkeit, unsere Strategieansätze gefahrlos zu nutzen. Übrigens: Unsere Redaktion beobachtet auch andere Finanzprodukte aus dem Segment Forex und CFD Handel.

Broker für Binäre Optionen + PayPal – FAQ

Warum bieten Binäre Optionen Broker PayPal nicht an?

Über die Gründe, warum Market Maker bei den Einzahlungsoptionen auf PayPal verzichten, lässt sich am Ende nur spekulieren. Ein möglicher Grund ist in den Gebühren zu suchen, welche Geschäftskunden abverlangt werden. Aus Sicht jener Trader, die PayPal privat als Bezahllösung im Internet nutzen, mag der Verzicht vieler Broker vielleicht ein Nachteil sein. Da der Bezahldienst aber flächendeckend keine Rolle spielt, bleibt dieser Aspekt zumindest im Brokervergleich ein neutrales Kriterium.

Sind die Einzahlungen bei den Brokern immer kostenfrei?

Jein! Aus Sicht des Traders sind hier zwei Sachverhalte zu berücksichtigen: Einmal der eigentliche Einzahlungsvorgang und auf der anderen Seite die Abwicklung der beteiligten Stellen. Beispiel: Trader zahlen mit der Kreditkarte Guthaben ein. Beim Options Broker fallen allgemein meist keine Entgelte an. Anders die Situation beim Kreditkartenunternehmen. Hier besteht durchaus das Risiko, Gebühren schultern zu müssen – etwa für fremde Währungen, wenn nicht in Euro eingezahlt wird. Es ist generell anzuraten, sich hinsichtlich der Rahmenbedingungen für Einzahlungen von den verschiedenen beteiligten Dienstleistern ein Bild zu machen.

Lässt sich PayPal wenigstens für Auszahlungen nutzen?

Leider nein. Sofern der Broker PayPal nicht für den Weg der Einzahlung anbietet, steht der Bezahldienst auch für Auszahlungsanforderungen nicht zur Verfügung. Wir halten es grundsätzlich für empfehlenswert, die Bedingungen der verschiedenen Auszahlungswege eingehend zu prüfen. Dies gilt nicht nur aufgrund der bereits angesprochenen Entgelte. Einige Broker verlangen beispielsweise, dass zur Auszahlung angeforderte Beträge mindestens einmal am Handel teilgenommen haben.

Warum lässt sich nicht das gesamte Guthaben auszahlen?

Hierfür kann es verschiedene Gründe geben. Sehr oft denkt man zwar im ersten Moment an Betrug durch den Binäroptionenbroker. Häufig stellt sich aber heraus, dass man die Bonusbedingungen nicht einbezogen hat. Gerade der Einzahlungsbonus ist als Zusatzguthaben willkommen. Letzteres ist bei den meisten Brokern aber bis zum Erreichen eines vorgeschriebenen Handelsumsatzes für die Auszahlung gesperrt. Gleichzeitig muss dem Trader klar sein, dass durch Anti-Geldwäsche-Richtlinien Einfluss auf die Guthabenauszahlung genommen wird.

Bieten nur unseriöse Binäre Optionen Broker PayPal nicht an?

Der Verzicht auf PayPal als Ein- und Auszahlungsweg darf keineswegs missverstanden werden. Es handelt sich hierbei nicht um ein Zeichen mangelnder Seriosität. Jeder Broker entscheidet selbst, welche Zahlungswege am besten ins eigene Unternehmen und die Kostenkalkulation passen. Seriöse Broker für Binäre Optionen erkennt man eher am Grad der Regulierung und Aufsicht – etwa durch Finanzmarktbehörden wie die CySEC oder FCA. Zusätzlich spielt eine Rolle, wie transparent die Geschäftsbedingungen kommuniziert und die Kundengelder vom Firmenkapital getrennt werden.

Fazit: Binäre Optionen Trader müssen ohne PayPal auskommen

Der Handel mit Binären Optionen biete die Chance auf Tradingerfolg. Bevor es soweit ist, muss sich jeder Trader um ein Handelskonto beim richtigen Broker und das entsprechend hohe Guthaben bemühen. Binäre Optionen mit PayPal Konto handeln dürfte allerdings ein Anspruch sein, der sich nur eingeschränkt erfüllen lässt. In der Praxis begegnen uns nur sehr wenige Broker, welche diese Möglichkeit tatsächlich anbieten. Als Trader sollte man letztlich dazu bereit sein andere Wege zu gehen. Die Kreditkarte ist eine beliebte Methode für Einzahlungen. Diverse E-Wallets haben sich in den letzten Jahren an dieser Stelle aber ebenfalls durchsetzen können.

Binäre Optionen Broker mit PayPal im Test 2020

PayPal zählt zu den vertrauenswürdigsten Zahlungsdienstleistern im Netz. Daher nutzen bereits viele Trader dieses eWallet, um bei Brokern für Binäre Optionen einzuzahlen. Wir haben das Gesamtpaket aus Optionen, Basiswerten und Service beleuchtet, um die besten Anbieter für diese Zahlungsvariante zu finden.

Im gründlichen Betrugstest erzielte 365Trading absolute Bestnoten!

Aber auch andere von uns getestete Binäre Optionen Anbieter mit PayPal haben uns überzeugt. Wir haben sie hier aufgeführt, damit ihr euch für einen passenden Broker entscheiden könnt.

365Trading Zum Testbericht Rendite bis zu 90%

Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen ist auch mit einem Risiko verbunden.

Ist das Bezahlen mit PayPal sicher?

Auswahl eines Brokers mit PayPal

Um den besten Broker für binäre Optionen, der PayPal-Zahlungen anbietet, zu finden, solltest du auf einige wichtige Punkte achten.

  • Broker – Lizenziert & getestet
  • Sicherheit – Sind Geldtransfers verschlüsselt?
  • Kosten – Gebührenfreie Zahlungen?

Das PayPal Bezahlsystem entspricht den höchsten Sicherheitsstandards. Keinerlei Daten werden übertragen. Auch hinsichtlich der Verschlüsselung gibt es keine Beanstandungen. Alle Daten werden über eine sehr sichere Datenverbindung übertragen. Die Kontosicherheit ist bei den Brokern mit PayPal Zahlsystem gegeben. Manipulationen können so gut wie ausgeschlossen werden. Vor allem ist es ja auch so, dass PayPal nur mit vertrauensvollen und sicheren Anbietern zusammenarbeitet. Nur die absolut sicheren Broker für Binäre Optionen haben die Möglichkeit, dass die Geldbeträge für das Handeln der Binären Optionen über PayPal eingezahlt werden. Hier auf unserer Seite werden nur diejenigen Broker angezeigt, die von betrugstest.com geprüft wurden und über eine Zulassung beziehungsweise Lizenz verfügen.

Sind Gebühren zu entrichten?

Gebühren können auch über die Zahlungsart PayPal anfallen. Allerdings ist es normalerweise so, dass der Zahlungsempfänger die Transaktionsgebühren für die Einzahlungen übernimmt. Zumindest ist das bei seriösen Anbietern so. Und falls doch einmal der Absender bezahlen muss, so werden die Gebühren im Einzahlungsbereich angezeigt. Da könnte man sich auch noch anderweitig entscheiden.

So funktioniert die Einzahlung

Um eine Einzahlung leisten zu können, muss man bestimmte Schritte durchlaufen. Zunächst ist es nötig, sich ein Konto bei dem Broker zuzulegen, um mit Aktien, Indizes, Währungen sowie auf Rohstoffe und Termingeschäfte handeln und setzen zu können. Sobald man sich registriert hat, bestätigt man die Anmeldung in der Willkommensmail und loggt sich im Kundenkonto ein. Nun begibt man sich in den Einzahlungsbereich. Dort wählt man einen Geldbetrag aus. Auch die gewünschte Zahlungsart PayPal muss man auswählen. Danach folgt man nur noch den weiteren Schritten. Im Prinzip wird man dann auch schon zu dem Zahlungsdienstleister weitergeleitet. Dort bestätigt man nur noch mit wenigen Klicks die Zahlung. Binnen weniger Sekunden wird der Betrag auf dem Konto gutgeschrieben, sodass man mit dem Handel beginnen kann.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Sowohl Vor- als auch Nachteile gibt es, wenn man sich für die Zahlungsart PayPal entscheidet. Ein ganz klarer Vorteil ist der, dass die Bankdaten des Spielers nicht zu dem Broker weitergeleitet werden. Die Bankdaten bleiben wie eh und je bei dem Zahlungsanbieter PayPal. Außerdem ist das Geld mit nur wenigen Klicks direkt bei dem Broker angekommen. Einem schnellen Start steht somit nichts im Wege. Für diejenigen Spieler, die sich Sorgen um die Bankdaten machen, ist die Zahlart somit eine sehr gute Idee. An Sicherheit mangelt es mit dem Zahlungsdienstleister PayPal nicht. Einen Nachteil gibt es allerdings, der auch erwähnt werden sollte. Und zwar müssen sich Spieler bei PayPal ein Konto zulegen. Außerdem muss man das Konto mit PayPal verknüpfen. Dafür braucht man aber dann im weiteren Verlauf keine Bankdaten durch das Internet an den Broker zu schicken.

Kann ich PayPal auch für die Auszahlung verwenden?

Über PayPal kann natürlich auch eine Auszahlung erfolgen. Das funktioniert sogar sehr einfach, unproblematisch und sehr schnell. Vor allem verläuft auch die Auszahlung ganz sicher über das PayPal Konto ab. Hier muss man also auch keine weiteren Bankdaten angeben, um den Geldbetrag zu erhalten. Bevor eine erste Auszahlung ermöglicht werden kann, muss man als Spieler allerdings eine Verifizierung vornehmen. Die persönlichen Daten müssen also nachgewiesen werden, sodass man auch wirklich diejenige Person ist. Das ist ein Vorgang, der aber bei allen Zahlungsarten durchgeführt werden muss. So soll Geldwäsche verhindert werden.

Allgemeine Informationen zum Zahlungssystem

Das Bezahlsystem PayPal entstand im Jahr 1998. Direkt am Anfang war die Resonanz gut. Es kam bei den Leuten gut an, dass man über PayPal sicher, schnell und transparent bezahlen und Zahlungseingänge erhalten konnte. PayPals Firmensitz befindet sich in den Vereinigten Staaten von Amerika. Ob kleine oder mittelgroße Beträge, das PayPal Konto bietet sich für die verschiedensten Summen an. PayPal ist ein Qualitätsmerkmal verschiedener Anbieter. Ob Broker, Online Casinos oder Wettanbieter, überall wo PayPal angeboten wird, kann man von einer hohen Seriosität und Sicherheit ausgehen.

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – 16 Anbieter im Vergleich

Auf Binaereoptionen.com finden Interessierte aktuelle Binäre Optionen Broker Erfahrungsberichte und können sich in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich darüber informieren, welcher Anbieter sich in dem jeweiligen Bereich als bester Broker etablieren konnte. Neben einer stabilen und mit nützlichen Features ausgestatteten Handelsplattform sollte ein Binäre Optionen Vergleich auch Kriterien wie handelbare Werte, Einzahlungs- und Mindesthandelssumme sowie das Weiterbildungsangebot berücksichtigen. Auf diesem Portal stellen wir zudem bewährte Handelsstrategien vor und informieren über aktuelle Entwicklungen aus der Branche.

51 Broker unter der Lupe

20 goldene Regeln für den erfolgreichen Handel

100% informiert dank regelmäßiger News

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – 16 Anbieter im Vergleich

Willkommen auf dem großen Vergleichsportal BinaereOptionen.com. Bei uns finden Sie nicht nur einen ausführlichen Brokervergleich, sondern lernen auch alles rund um das Handeln mit binären Optionen. Erfahren Sie, welche binäre Optionen Strategien vielversprechend sind und wo es das beste Demokonto gibt. Sie finden heraus, wer sich als bester Binäre Optionen Broker für Sie eignet; hierfür finden Sie ausführliche Testberichte. Wir versorgen Sie zudem mit News aus der Welt der Binäre Optionen Broker und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Gewinn maximieren können. Doch beginnen wir zunächst mit ein paar Grundlagen.

Binäre Optionen ganz einfach verstehen

Bevor man mit Binären Optionen Erfahrungen sammelt, sollte man sich erst einmal anschauen, worum es eigentlich genau geht. Binäre Optionen, (engl. binary options), häufig auch als Digitale Optionen bezeichnet, erfreuen sich als Trading-Instrumente immer größerer Beliebtheit. Ein Grund dafür ist die einfache Funktionsweise und Handhabung dieser Finanzinstrumente. Auch ein wesentlicher Unterschied zum klassischen Optionshandel ist insbesondere für Einsteiger attraktiv: das geringe finanzielle Risiko und die hervorragende Skalierbarkeit.

Für klassische börsengehandelte Optionen müssen Trader häufig hohe Optionsprämien zahlen – dagegen kann man schon mit wenigen Euro Einsatz Binäre Optionen handeln. Wie man im Binäre Optionen Anbieter Vergleich gut sehen kann, kann der Einsatz abhängig vom jeweiligen Broker für Binäre Optionen unterschiedlich ausfallen. So ist man flexibel und kann einen Anbieter finden, der dem eigenen Risikoniveau am besten entspricht.

Der Handel mit Digitaloptionen erfolgt nicht an einer Börse, sondern außerbörslich. In den meisten Fällen zeichnen sich binäre Optionen durch sehr kurze Laufzeiten von wenigen Minuten aus, und sogenannte Turbo-Optionen haben sogar ein Zeitfenster ab 30 Sek. Obwohl die Kurzzeit-Optionen zu den beliebtesten Varianten im Binäroptionshandel gehören, können auch diejenigen Gefallen an diesen Instrumenten finden, die ihre Handelsstrategien auf einen mittelfristigen Anlagehorizont ausrichten. Binäre Optionen können nämlich auch eine Laufzeit von mehreren Monaten aufweisen und die Vergleiche auf BinaereOptionen.com helfen Ihnen dabei, die Broker zu finden, die sowohl 30 und 60 Sekunden-Optionen anbieten als auch längere Anlagezeiträume ermöglichen.

Range-Optionen, High-Yield, One Touch & Co – nutzen Sie Ihre Möglichkeiten!

Im Call/Put Handel geht es um das Steigen oder Fallen von Kursen

Auch wenn binäre Optionen ganz einfach zu verstehen sind und sich auch der Anfänger nicht schwer tun wird, in den Handel einzusteigen, so sollte man sich zumindest mit allen Möglichkeiten auskennen, die diese Handelsinstrumente zu bieten haben. Es gibt mehrere Handelsarten und die klassische und wohl einfachste stellt der Call/Put Handel dar. Ganz gleich, welche Basiswerte hier zugrundeliegen – ob Aktien, Rohstoffe oder Devisen -, es geht nur darum, vorherzusagen, ob der Kurs am Ende der Optionslaufzeit höher oder niedriger ist als zu Beginn. Dabei kann zwischen Start- und Schlusskurs nur ein einziger Punkt Unterschied sein – das reicht, solange die Richtung stimmt.

Der Range Handel ist zum Beispiel von Vorteil, wenn sich Kurse der Basiswerte in einer Seitwärtsbewegung befinden und keinen klaren Trend ausbilden. Das bedeutet, dass für eine lange Dauer keine deutliche Aufwärts- oder Abwärtsbewegung erkennbar ist. Selbst bei kurzen Laufzeiten ist es dann nicht mehr als ein Glücksspiel zu versuchen, einen Trend vorherzusagen. Für solche Fälle sind Range-Optionen perfekt. Hier bestimmt der Trader, in welchen Grenzen sich die Kursentwicklung bewegen wird. Dabei werden Ober- und Untergrenzen festgelegt und dadurch entsteht eine Art Korridor, in dem sich der Kurs bewegen soll. Je schmaler der Korridor, desto höher die potenziellen Gewinne und natürlich auch das Risiko.

Beim Touch Trading geht es nicht nur um den allgemeinen Kursverlauf, sondern um eine „Wette“ darauf, ob der Kurs der binary options vor Ende der Laufzeiten eine bestimmte Kursmarke berührt oder nicht. Hier wird zwischen 1Touch-und No-Touch-Optionen unterschieden. Im ersten Fall gewinnt der Trader, wenn die Marke ein Mal berührt wird und bei der zweiten Variante, wenn die Option einen Kurs in der gesamten Dauer eben nicht erreicht. Bei dieser Handelsart ist meist eine höhere Rendite möglich, als es bei den klassischen binären Optionen der Fall ist, wobei das Risiko die Höhe der Gewinne bestimmt. Vor allem in Phasen, in denen es zu einem starken Trend kommt, ist diese Strategie empfehlenswert.

Während die klassischen Binären Optionen mit Renditen von bis zu 95 Prozent locken, kann man im sogenannten High-Yield Bereich Renditen in dreistelliger Höhe erzielen, allerdings nur bei entsprechend hohem Risiko. Aber wie kommt es, dass es Handelsarten mit solch hohen Renditen gibt? Sind diese Optionen überhaupt erfolgreich handelbar oder dienen diese Renditen nur als Lockmittel für Kunden? Auf BinaereOptionen.com finden Sie hilfreiche weiterführende Artikel zu den unterschiedlichen Handelsarten und können sich darüber informieren, welche Strategie sich für welchen Trading-Typ eignet.

Die Gesetze des Handels mit binären Optionen

Beim Traden mit binären Optionen trifft der Trader eine Entscheidung bezüglich der künftigen Kursentwicklung eines bestimmten Assets, welches als sogenannter Basiswert für die Binäre Option dient. Da die Wertentwicklung dieser Handelsinstrumente von einem Basiswert abhängig ist, gehören sie zu den sogenannten Derivaten. Als Basiswerte stehen zum Beispiel Forex Währungspaare wie etwa Euro/US-Dollar, aber auch nationale und internationale Aktien sowie Indizes wie der DAX oder Dow Jones zur Verfügung.

Besonders beliebt sind Spekulationen auf die Kursentwicklungen der wichtigsten Währungen, also Euro, Dollar und Britisches Pfund. Aber auch Rohstoffe wie Gold oder Öl bieten immer wieder interessante Trading Chancen. Praktisch alle führenden Broker haben eine große Auswahl an Forex Währungspaaren sowie die wichtigsten Rohstoffe und Indizes im Programm, so etwa auch BDSwiss oder anyoption. Geht man als Trader von steigenden Kursen aus, so kauft man eine Call-Option. Mit Put-Optionen wird entsprechend auf fallende Kurse gesetzt.

Binaereoptionen.com Ratgeber

Offensichtlicher Vorteil: Rendite und Risiko klar definiert

In der Praxis sieht der Handel folgendermaßen aus: Zunächst geht es darum, sich für eine der vorhandenen binären Optionen zu entscheiden; in diesem Zuge wählt man in erster Linie den Basiswert. Hat man die klassischen Binäroptionen gewählt, geht es lediglich um das Steigen oder Fallen des Kurses. Geht man als Trader von einem steigenden Kurs aus, so kauft man eine Call-Option. Mit Put-Optionen wird entsprechend auf fallende Kurse gesetzt. Auf diese Weise ergeben sich weitaus mehr Handelschancen, als es beispielsweise im klassischen Traden mit Aktien der Fall wäre, bei dem nur die steigenden Kurse der Aktie von Bedeutung sind.

Hat man sich für Call oder Put entschieden, wird die Höhe des Einsatzes festgelegt und mit einem weiteren Mausklick ist der Einsatz schon platziert. Liegt der Trader mit seiner Markteinschätzung richtig, dann befindet sich die Option am Ende der Laufzeit im Geld und es wird eine vorab definierte Rendite ausbezahlt. Dementsprechend ist in den USA auch die Bezeichnung „Fixed Return Options“ (FROs) gängig. Im konträren Szenario liegt die Option aus dem Geld und verfällt wertlos oder es wird abhängig vom binäre Optionen Broker eine teilweise Rückzahlung des Einsatzes als Verlustabsicherung gewährt.

Beim Handeln mit binären Optionen hat der Anleger zu jeder Zeit klar vor Augen, welches Risiko er trägt und die Höhe der möglichen Verluste ist stets begrenzt. Eine Nachschusspflicht, wie sie beispielsweise bei Derivaten wie CFDs zu finden ist, muss der Trader beim Binäre Optionen Broker nicht befürchten.

Die erzielbaren Renditen und auch die angebotene Rückzahlung variieren zwischen den einzelnen Anbietern teilweise beträchtlich. In der Regel liegt der erzielbare Profit im klassischen Call/Put-Handel zwischen 65 Prozent und 90 Prozent. Unser binäre Optionen Anbieter Vergleich hilft Ihnen deshalb nicht nur dabei, den Überblick über die möglichen Gewinnspannen zu behalten, sondern auch dabei, ein Unternehmen zu finden, das perfekt zu Ihren Vorstellungen vom Traden passt.

Das Risiko des Traders – auch die Nachteile kennen

Bei binären Optionen handelt es sich nicht zuletzt wegen der stark begrenzten Optionslaufzeit von teils 60 Sekunden um hochspekulative Trading Instrumente, bei denen auch das Glück eine bedeutende Rolle spielt. So kann es im Binäroptionshandel keine Strategien geben, die zu 100 Prozent erfolgsversprechend sind. Selbstverständlich kann man so einiges tun, um den eigenen Gewinn weitaus höher zu halten als die erzielten Verluste, aber selbst wenn der Trader alles richtig macht, bedeutet es nicht, dass sich der Kurs erwartungsgemäß verhalten wird. Dieses sollte sich jeder Trader stets vor Augen halten und auch längere Verlustserien nicht unbedingt auf mangelndes Können zurückführen.

5 Tipps und Tricks rund um den Binäroptionshandel

Nicht zu schnell in den Handel einsteigen

Vor allem Anfänger machen den Fehler, zu schnell zu viel zu wollen. Natürlich ist es verlockend, innerhalb kürzester Zeit eine beträchtliche Rendite zu erzielen und sich mit dem gewonnenen Geld Wünsche zu erfüllen. Aber die ersten Schritte macht man am besten mit den kleinstmöglichen Beträgen. Jedes Unternehmen hat andere Regelungen hinsichtlich der Mindesteinsätze, und der unerfahrene Trader sollte sich für einen Anbieter entscheiden, bei dem auch kleine Einsätze möglich sind.

Erfahrung ist das A und O

Die Redewendung „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ trifft auch auf den Handel mit Binäroptionen zu. Es ist ganz klar, dass man erst lernen muss, die Signale eines Marktes richtig zu deuten und dass es seine Zeit braucht, bis man eine gute Strategie entwickeln kann. Bei jeder platzierten „Wette“ lernt der Trader etwas dazu, und auch – oder vor allem – Verluste tragen zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes bei. Dies sollte man sich immer vor Augen halten und sich auch von einer Verlustserie nicht entmutigen lassen.

Welche Handelsvariante für den Einstieg?

Für unerfahrene Trader sind die klassischen Binäroptionen am besten geeignet, denn sie sind am einfachsten zu verstehen und bieten die optimale Grundlage, sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Märkte vertraut zu machen. Hier kann der Trader auch herausfinden, welche Basiswerte ihm überhaupt liegen und ob es lieber Devisen sein sollen oder Indizes wie der DAX. One Touch- bzw. No-Touch-Optionen sowie Range-Optionen kann man angehen, wenn man bereits ein wenig erfahrener ist. Was den Sekundenhandel angeht, so ist dieser eher eine Geschmacks- als eine Erfahrungssache. Auch wenn der Trend Richtung ultra Kurzfristhandel geht: Ganz unerfahrenen Tradern ist hiervon abzuraten.

Spielt die Handelsanwendung eine Rolle?

Was den Binäroptionshandel angeht, spielen Komplexität und Umfang der Funktionen keine so große Rolle, wie es beispielsweise beim Handel mit Währungen oder Aktien oft der Fall ist. Da binäre Optionen sehr unkomplizierte Handelsprodukte darstellen, ist die Funktionspalette der Plattform auf das Wesentliche beschränkt und auch komplexe Analyse-Tools sind meist nicht vorhanden. Für binäre Optionen sind spezielle Handelsprogramme zu finden und eine der bekanntesten Anwendungen stellt dabei die Tradologic-Software dar. Der Entwickler Tradologic konnte sich durchsetzen, weil darauf basierende Anwendungen hohen Bedienkomfort bieten und sich durch Schnelligkeit und Zuverlässigkeit auszeichnen. Dies sind auch die Merkmale, die eine solche Handelsanwendung bieten sollte.

Top 3 – die besten Trader-Tools

Es gibt zahlreiche Broker, die sich in den Punkten Demokonto, Mindesteinzahlung, Anmeldung und mehr unterscheiden, aber nur wenige Handelsplattformen. Generell gilt: Jeder Broker arbeitet mit eigenen Trading-Tools. Das Gros setzt allerdings auf die Bekannten:

Binäre Optionen Broker mit PayPal 2020: Bei diesen Brokern geht’s

Bevor man über einen Binäre Optionen Broker handeln kann, muss man selbstverständlich erst einmal eine Einzahlung vornehmen. Diese ging bislang in erster Linie per Überweisung oder per Kreditkarte vonstatten – mittlerweile ermöglichen viele Broker ihren Kunden jedoch auch, Einzahlungen über Online-Bezahldienste vorzunehmen. Zu den beliebtesten Online-Bezahldiensten gehört dabei zweifelsohne PayPal – doch können auch Trader ihre Einzahlung auf ein Handelskonto mit PayPal vornehmen? Dieser Frage sind wie hier ganz genau auf den Grund gegangen – und darüber hinaus haben wir auch die Vor- und Nachteile von PayPal im Vergleich zur Konkurrenz unter die Lupe genommen!

    • Wichtige Fakten zu Binäre Optionen Brokern mit PayPal:
  • 1. Die Vorteile vom Online-Bezahldienst PayPal im Überblick
  • 2. Binäre Optionen mit PayPal: Broker unter der Lupe
  • 3. Im Demokonto Binäre Optionen ohne Einzahlung handeln
  • 4. Alternativen zu PayPal mit Vor- und Nachteilen
  • 5. Fazit: Binäre Optionen Broker mit PayPal bieten Vorteile
  • FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick
    • Welche Vorteile bietet PayPal im Vergleich zu anderen Bezahlmöglichkeiten?
    • Warum bieten die wenigsten Broker bislang PayPal als Zahlungsmöglichkeit an?
    • Was müssen Trader bei Ein- und Auszahlungen beachten?
    • Muss man für den Handel über ein Demokonto Einzahlungen vornehmen?
    • Welche Broker bieten ein Demokonto an?
  • Noch nicht genug?
  • Die wichtigsten Infos im Überblick
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

Wichtige Fakten zu Binäre Optionen Brokern mit PayPal:

  • In der Regel gehen Ein- und Auszahlungen im Binäroptionsgeschäft per Banküberweisung oder Kreditkarte vonstatten
  • Immer häufiger ermöglichen Broker jedoch auch Transaktionen über Online-Bezahldienste wie PayPal
  • Einzahlungen über Online-Bezahldienste gehen meist schneller vonstatten und auch die Kosten sind überschaubar
  • Mit 16 Millionen Nutzern gehört dabei PayPal zu den beliebtesten Online-Bezahldiensten der Verbraucher
  • Trotzdem ermöglichen nur die wenigsten Broker Ein- oder Auszahlungen per PayPal
  • Skrill wird stattdessen weitaus häufiger als Online-Bezahldienst für Ein- und Auszahlungen angeboten
  • Die Unterschiede zwischen den beiden eWallets sind jedoch äußerst gering

Inhalt:

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

1. Die Vorteile vom Online-Bezahldienst PayPal im Überblick

16 Millionen Nutzer in Deutschland können nicht irren: PayPal zeichnet sich durch eine Vielzahl an Vorteilen aus, die sich nicht nur Verbraucher, sondern aus Tradern gern zunutze machen möchten. Dazu gehört in erster Linie der einfache Einstieg: Kunden hinterlegen einmalig ihre Bankdaten oder ihre Kreditkarteninformationen bei PayPal und geben dazu ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort an und kurz darauf können sie schon ganz unkompliziert und schnell online bezahlen. Dabei darf jedoch selbstverständlich auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen: Bevor Transaktionen über PayPal möglich sind, überweist das Unternehmen einen kleinen Geldbetrag auf das Konto des Kunden. Dieser muss daraufhin die Überweisungsnummer in das Online-Formular von PayPal eintragen, wodurch sichergestellt wird, dass die richtige Person für die Ein- und Auszahlungen per PayPal verifiziert wird.

Alternativ dazu ist es jedoch auch möglich, dass der Kunde sein Guthaben einfach per Überweisung oder mithilfe von PayPal-Karten auflädt, die beispielsweise bei Tankstellen zum Kauf angeboten werden. Somit werden keine wertvollen Daten weitergegeben, was gerade für besonders vorsichtige Kunden sicher von Vorteil ist. Darüber hinaus liegen die Daten der Kunden bei PayPal allerdings ohnehin „so sicher wie in einem Tresor“ und auch der PayPal Käuferschutz sorgt für positive Erfahrungen mit dem Online-Bezahldienst – allerdings können Trader selbstverständlich nicht von diesem Käuferschutz profitieren. Allerdings bringt PayPal auch abseits des Trading-Alltags einige Vorteile mit: Kunden können in ausgewählten Online-Shops einkaufen und dabei besonders schnell und einfach bezahlen und auch das Versenden von Geldbeträgen ist zwischen PayPal-Kunden kein Problem, sondern innerhalb weniger Minuten erledigt.

PayPal bringt einige Vorteile mit sich, indem es den Einstieg besonders unkompliziert und simpel gestaltet. Trotzdem muss die Sicherheit dabei nicht leiden, da das Unternehmen verschiedene Sicherheitsmechanismen eingebaut hat, von denen die Kunden profitieren – diese können ihr Guthaben alternativ auch mit Guthaben-Karten aufladen, um einen noch höheren Sicherheitsstandard zu wahren. Darüber hinaus kann man PayPal zudem nutzen, um in Online-Shops schnell und einfach Einkäufe zu bezahlen und dabei vom Käuferschutz zu profitieren, oder um Geld zu versenden oder zu erhalten.

PayPal bringt als Online-Bezahldienst zahlreiche Vorteile für Trader mit

2. Binäre Optionen mit PayPal: Broker unter der Lupe

Binäre Optionen Broker & PayPal ist scheinbar eine Kombination, die bislang noch nicht zu glücken scheint: Anders kann man die Tatsache, dass bislang noch kaum ein Binäre Optionen Broker Ein- und Auszahlungen per PayPal ermöglicht, wohl nicht bezeichnen. Grundsätzlich sind Transaktionen per Online-Bezahldienst für viele Binäre Optionen Broker noch ein Buch mit sieben Siegeln – und die wenigen Broker, die Online-Transaktionen per eWallet ermöglichen, beschränken sich dabei auf Bezahldienste wie Skrill.

In der Forex- und CFD-Branche sieht das Ganze schon anders aus: Broker wie Markets.com, FxPro, AvaTrade, eToro und Plus500 ermöglichen es ihren Kunden, Ein- und Auszahlungen per PayPal vorzunehmen. Hier sind bislang auch noch keine Probleme bekannt, mit denen Trader zu kämpfen hatten und die begründen könnten, weshalb bislang die wenigsten Binäre Optionen Broker ihren Kunden Ein- und Auszahlungen per PayPal ermöglichen.

Selbstverständlich muss dies nicht für immer so bleiben: Sicher werden die Broker im Laufe der Zeit einlenken und PayPal in ihr Portfolio an verfügbaren Transaktionsmöglichkeiten aufnehmen – oder zumindest den Grund preisgeben, weshalb PayPal nicht als Transaktionsmöglichkeit zur Verfügung gestellt wird. Um rechtzeitig darüber informiert zu werden, wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist, kann man entweder den Newsletter der attraktivsten Broker abonnieren oder von Zeit zu Zeit einen Blick auf die Website der Broker werfen und sich hier über etwaige Veränderungen im Bereich der Zahlungsmodalitäten informieren.

Binäre Optionen mit PayPal zu handeln ist bislang leider beim kaum einem Broker möglich. Während bereits einige Forex- und CFD-Broker ihren Kunden Ein- und Auszahlungen per PayPal ermöglichen, hat der beliebte Online-Bezahldienst seinen Weg in die Binäre-Optionen-Branche bislang noch nicht gefunden. Sollte sich dies eines Tages ändern, kann man sich per Newsletter oder durch regelmäßige Besuche auf der Website der Broker darüber informieren.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

24Option ermöglicht Ein- und Auszahlungen per Skrill

3. Im Demokonto Binäre Optionen ohne Einzahlung handeln

Wenn Sie Ihre Einzahlung auf Ihr Binäre-Optionen-Handelskonto unbedingt per PayPal vornehmen wollen, dann können Sie sich die Zeit mit einem Demokonto bis dahin sehr sinnvoll vertreiben: Nutzen Sie die Demokonten der Broker, um erste Schritte im Binäroptionshandel zu machen, um eigene Handelsstrategien zu entwickeln oder um die Trading-Plattformen der Broker genau unter die Lupe zu nehmen. Obwohl auch Demokonten bislang nur von den wenigsten Unternehmen angeboten werden, sind sie im Vergleich zu PayPal als Transaktionsmöglichkeit noch recht häufig vorzufinden.

Zu den Brokern, die ihren Kunden ein Demokonto zur Verfügung stellen, gehören dabei 24Option und IQ Option. Mit Ausnahme von IQ Option unterscheiden sich die Demokonten der Broker dabei nur durch wenige Kleinigkeiten wie beispielsweise durch die Höhe der Mindesteinlage oder die Laufzeit, während der die Konten verfügbar sind. Dabei haben die Broker allerdings eins gemeinsam: Kunden müssen im Vorfeld ein Live-Konto eröffnen und eine Einzahlung tätigen, um das Demokonto nutzen zu können. IQ Option und 24Option bilden dabei Ausnahmen: Hier können Kunden ihr Demokonto bereits in Anspruch nehmen, nachdem sie nur ein kurzes Online-Formular ausgefüllt und den Bestätigungs-Link in der Willkommens-E-Mail aktiviert haben.

Die Nutzung eines Demokontos ist in jedem Fall empfehlenswert.

Ein Demokonto sollte von Tradern ungeachtet der Tatsache genutzt werden, ob ihr Binäre Optionen Broker PayPal als Einzahlungsmethode anbietet oder nicht: Ein Demokonto, das es dem Kunden ermöglicht, mit virtuellem Kapital zu handeln, ist nämlich sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene und selbst für Profis von großem Vorteil.

Unabhängig davon, ob ein Binäre Optionen Broker PayPal als Zahlungsmethode anbietet, sollten Trader aller Erfahrungsstufen ein Demokonto nutzen. Demokonten werden von 24Option und IQ Option angeboten – allerdings sind die beiden Broker die einzigen, die ein Demokonto zur Verfügung stellen, das ohne vorherige Eröffnung eines Live-Kontos und ohne Einzahlung genutzt werden kann.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

4. Alternativen zu PayPal mit Vor- und Nachteilen

Da die wenigsten Broker bislang PayPal als Zahlungsmethode anbieten, müssen Kunden häufig auf verschiedene Alternativen zurückgreifen – doch welche der Alternativen ist die beste?
Selbstverständlich können Trader ihre Einzahlung nach wie vor über die gute alte Banküberweisung vornehmen – allerdings geht diese häufig mit hohen Kosten einher, die teilweise vom Kunden getragen müssen und darüber hinaus nehmen Banküberweisungen für gewöhnlich eine sehr lange Bearbeitungszeit in Anspruch. Empfehlenswerte Alternativen zur Banküberweisung sind Sofortüberweisung.de und giropay, die im Grunde als Online-Bezahldienst fungieren und Banküberweisungen nicht nur schneller, sondern auch günstiger machen.

Von Haus aus schnell gehen Überweisungen per Kreditkarte vonstatten. Da die meisten Kreditkartenanbieter ihre Karten mittlerweile mit weiteren Sicherheitsmechanismen ausgestattet haben und da auch die Broker selbst auf ein hohes Maß an Sicherheit bei Transaktionen per Kreditkarte bedacht sind, stellt dies ebenfalls eine empfehlenswerte Alternative zu PayPal dar. Auch Paysafecard kann für Ein- und Auszahlungen genutzt werden: Diese Form der Kreditkarte ermöglicht keine Überziehung und kann darüber hinaus ganz unkompliziert in Tankstellen oder Kiosken gekauft werden.

Schließlich haben Kunden bei vielen Brokern zudem auch die Wahl zwischen anderen Online-Bezahldiensten, zu denen beispielsweise Skrill gehört. Auch Neteller und Ukash konnten sich im Laufe der Zeit als Alternative zu PayPal etablieren, indem sie noch höhere Sicherheitsstandards verfolgen und dabei mit niedrigeren Kosten verbunden sind – eventuell leidet hierbei jedoch der Benutzerkomfort unter den umfangreichen Sicherheitstechnologien.

Mittlerweile existieren zahlreiche Alternativen zu PayPal, die sich Kunden für Ein- und Auszahlungen zunutze machen können. Dazu gehört in erster Linie die Banküberweisung, die jedoch mittlerweile als langsam und teuer gilt und deshalb immer mehr von Sofortüberweisung.de und giropay abgelöst wird. Auch Kreditkarten oder die Paysafecard sind eine empfehlenswerte Alternative zum Online-Bezahldienst – ebenso wie Skrill, Neteller oder Ukash, die mit denselben Vorteilen wie PayPal aufwarten können und dabei zudem noch höhere Sicherheitsstandards verfolgen.

5. Fazit: Binäre Optionen Broker mit PayPal bieten Vorteile

Kann man bei seinem Binäre Optionen Broker PayPal als Zahlungsmethode nutzen, sollte man diese Möglichkeit unbedingt wahrnehmen, da Ein- und Auszahlungen per PayPal in der Regel schnell und günstig vonstattengehen. Leider bieten bislang die wenigsten Broker PayPal als Zahlungsmethode an, weshalb Trader auf Alternativen wie die Banküberweisung, Kreditkarten oder andere Online-Bezahldienste wie Skrill oder Neteller ausweichen müssen – oder sie handeln stattdessen im Demokonto komplett ohne Einzahlung bei einem Anbieter wie IQ Option.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Welche Vorteile bietet PayPal im Vergleich zu anderen Bezahlmöglichkeiten?

PayPal gilt als besonders schnelle und unkomplizierte Transaktionsmöglichkeit, die es dem Händler auch abseits des Trading-Alltags ermöglicht, Online-Einkäufe schnell und einfach zu bezahlen und Geld zu versenden und zu empfangen ohne lange Wartezeiten. Dafür geht PayPal allerdings mit Gebühren einher, die vom Kunden getragen werden müssen.

Warum bieten die wenigsten Broker bislang PayPal als Zahlungsmöglichkeit an?

Der Hauptgrund für die fehlende Beliebtheit von PayPal als Bezahlmethode für Broker ist vermutlich der hohe Kostenfaktor: PayPal setzt für Transaktionen Gebühren voraus, die entweder vom Broker oder vom Kunden getragen werden müssten. Der Broker möchte dabei selbstverständlich nach Möglichkeit nicht für diese Kosten aufkommen, doch auch für den Kunden wäre PayPal als Zahlungsmethode eher unattraktiv, wenn er die Gebühren selbst tragen müsste.

Was müssen Trader bei Ein- und Auszahlungen beachten?

Grundsätzlich müssen Trader nicht viel bei Ein- und Auszahlungen auf ihr Handelskonto beachten – allerdings erweist es sich stets als vorteilhaft, wenn sich der Kunde im Vorfeld über anfallende Transaktionsgebühren informiert. Dabei muss er beachten, dass nicht nur der Broker, sondern auch Banken, Kreditkartenbetreiber und Online-Bezahldienste Gebühren erheben können.

Muss man für den Handel über ein Demokonto Einzahlungen vornehmen?

Leider müssen Binäre Optionen Trader nach wie vor Einzahlungen auf ein Live-Konto vornehmen, um in einem Demokonto handeln zu müssen – mit Ausnahme von IQ Option & 24Option: Hier können Kunden ein reines Demokonto eröffnen, das keine Einzahlung und kein Live-Konto voraussetzt.

Welche Broker bieten ein Demokonto an?

Nur wenige Binäre Optionen Broker ermöglichen es ihren Kunden, über ein kostenloses und unverbindliches Demokonto zu handeln. Zu diesen Brokern gehört in erster Linie IQ Option, wo Trader ein Demokonto nutzen können, ohne zuvor ein Live-Konto eröffnen zu müssen.

Noch nicht genug?

Wenn Sie mehr über Binäre Optionen Broker und ihre Zahlungsmöglichkeiten erfahren möchten, dann können wir Ihnen unseren Binäre Optionen Broker Vergleich und unseren Demokonto Vergleich ans Herz legen – ebenso wie unsere umfangreichen Erfahrungsberichte zum Angebot der verschiedenen Broker. Weitere Informationen zu deren Angebot oder zum Binäroptionshandel im Allgemeinen warten indes in unserer Ratgeber-Sektion auf Sie.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Abschließend können wir festhalten, dass bislang leider die wenigsten Broker ihren Kunden Ein- und Auszahlungen per PayPal ermöglichen. Trader müssen deshalb nach wie vor auf Alternativen wie die Banküberweisung, Kreditkarten und andere Online-Bezahldienste ausweichen. Besonders kundenfreundliche Broker wie unser Testsieger IQ Option stellen ihren Kunden dabei zahlreiche Transaktionsmöglichkeiten zur Verfügung, wovon Sie sich auch auf der Website des Brokers selbst überzeugen können.

Lesen Sie auch alles über unsere eToro Erfahrungen!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: