Direktbroker.de Testbericht 2020 Jetzt Test ansehen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

direktbroker.de Testbericht: STP-Broker mit guten Konditionen für Anfänger und Profis

Die Wahl eines geeigneten CFD-Brokers fällt oft schwer, denn viele Anbieter konkurrieren um die Kunden. Bei der Brokersuche sollte daher auf viele Faktoren geachtet werden. Natürlich spielt der Preis eine entscheidende Rolle, aber auch Punkte wie Regulierung, Anzahl der Basiswerte sowie die verfügbaren Handelsplattformen sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Das deutsche Finanzunternehmen direktbroker.de kann mit hohen Sicherheitskriterien und einem professionellen Angebot in allen Bereichen überzeugen. Da hier auch private Trader zu Konditionen handeln, die normalerweise institutionellen Anlegern vorbehalten sind, ist das Trading bei direktbroker.de auch mit Blick auf die Gebühren sehr attraktiv.

Wir haben in unserem direktbroker.de Erfahrungsbericht das Angebot genauer unter die Lupe genommen und möchten Sie nun an unseren Erfahrungen mit dem außergewöhnlichen Angebot des etwas anderen Brokers teilhaben lassen.

  • Regulierung nach EU-Richtlinien durch die CySEC
  • MT4 und WebTrader für professionelles Trading
  • Spreads ab 0 Pips bei Hebeln von bis zu 1:200
  • Direkte Weiterleitung der Order an den Markt (STP-Broker)
  • Ab 100 Euro Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Demokonto

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

  • Schnelle Kontoeröffnung
  • Mobiler Handel möglich
  • Über 3000 handelbare Finanzinstrumente

direktbroker.de im Überblick

Brokername direktbroker.de Website besuchen www.direktbroker.de Broker Art ECN-Broker, STP-Broker Gründungsjahr 2000 Hauptsitz Berlin Reguliert von CySEC (Zypern) Konto Währungen EUR, GBP, USD Konto ab 100 Euro Zahlungsmethoden Kreditkarte, Banküberweisung, Skrill, Neteller Max. Hebel 1:200 Margin Ab 0,5% Spread auf FX-Majors Ab 0 Pips Spread bei Indizes Ab 0,01 Pips Spread bei Rohstoffen Ab 2,95 Dollar Flat Fee Handelsgebühren Aktien Ab 2,95 Dollar Flat Fee Sonstige Handelsgebühren Finanzierungskosten bei Overnight-Positionen Handelsplattformen MT4, Sirix WebTrader, mobile Plattformen, OEC Trader (für Futures Mobile Trading Ja Bonus Nein Demo Konto Ja Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Polnisch u.a. Support Chat, Telefon, E-Mail, Kontaktformular Deutscher Support Ja

Unser direktbroker.de Test zu Plattformen, Angebot und Co.

Die direktbroker.de AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der erfolgreichen trading-house.net AG, welche im Jahr 2000 gegründet wurde. Das Unternehmen bietet den Handel mit CFDs und weiteren Finanzprodukten zu günstigen Konditionen an und gewährt seinen Kunden einen professionellen Support. Bei direktbroker.de handelt es sich nicht um einen Broker im eigentlichen Sinne, sondern um einen unabhängigen Makler, der seinen Kunden den Handel mit zahlreichen Finanzinstrumenten bei den besten internationalen Brokern zu institutionellen Konditionen ermöglicht. Dennoch wird direktbroker.de häufig als „Discount-Broker“ bezeichnet, denn die Konditionen beim Handel über diesen Anbieter sind oftmals deutlich günstiger, als wenn die Kunden sich direkt bei den entsprechenden Brokern anmelden.

So präsentiert sich der Broker direktbroker.de auf der eigenen Webseite

Mit einem guten Schulungsangebot und regelmäßigen Webinaren und Seminaren möchte direktbroker.de seinen Tradern zu mehr Erfolg beim Handel verhelfen. Neben der Möglichkeit, kostenlos an Schulungen mit renommierten Finanzexperten teilzunehmen, erhalten die Kunden mindestens zwei Mal täglich ein aktuelles Video, in welchem der bekannte Analyst Daniel Gürtler einen Überblick über die aktuelle Lage an den Finanzmärkten gibt sowie ausgewählte Basiswerte ausführlich analysiert.

Die Regulierung des CFD-Handels erfolgt über die zypriotische Regulierungsbehörde CySEC, welche nach EU-Richtlinien arbeitet und hohe Anforderungen an die von ihr regulierten Broker stellt. Die Gelder der Kunden werden auf separaten Treuhandkonten verwaltet und können daher auch bei einer Insolvenz des Brokers ausgezahlt werden. Ein zusätzlicher Schutz ist durch die Einlagensicherung gegeben, welche einen Betrag von 20.000 Euro pro Kunde im Schadensfall zuverlässig abdeckt.

Jetzt zum Forex & CFD Broker des Monats XTB!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Durch die Registrierung und Kontoeröffnung bei direktbroker.de erhält der Kunde Zugang zu gleich mehreren Handelsplattformen und kann immer wieder erneut diejenige auswählen, die seine aktuellen Anforderungen an das Trading aktuell am besten erfüllt. Die Plattform mit den meisten Funktionen und Analysemöglichkeiten bei direktbroker.de ist der bewährte MetaTrader 4. Dieser kann heruntergeladen und bei Bedarf auch auf mehreren PCs installiert werden. Mit MetaTrader haben die Nutzer Zugriff auf zahlreiche Werkzeuge und Tools und können umfassende Kursanalysen durchführen. Auch der Ein-Klick-Handel direkt aus den Charts ist möglich, was ein präziseres Timing ermöglicht. Dies ist insbesondere bei kurzfristig ausgelegten Strategien, wie beispielsweise dem Scalping, von großer Bedeutung. MetaTrader ermöglicht auch den automatisierten Handel, was nicht mehr nur für die Profis immer stärker an Bedeutung zunimmt. Die zuverlässige und schnelle Orderausführung sowie die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche individuell an die eigene Handelsstrategie anzupassen, macht MetaTrader 4 für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet.

Welche weiteren Plattformen sind bei direktbroker.de verfügbar?

Für den Handel ohne Download kann der praktische WebTrader genutzt werden. Dieser wird direkt online gestartet und erfordert keine Installation, was ihn auch für den spontanen Handel an fremden PCs geeignet macht. Auch im WebTrader können Kursanalysen durchgeführt werden, allerdings bietet der MetaTrader4 hier dann doch die vielfältigeren Funktionen.

Mobil können die Kunden auch mit dem Handy oder Tablet am Trading teilnehmen. Der Zugriff auf das Handelskonto und das Öffnen und Schließen von Positionen erfolgen auch mobil unter guten Bedingungen, denn auch in der MetaTrader App muss nicht auf eine ausführliche Kursanalyse verzichtet werden. So sind die Kunden von direktbroker.de jederzeit und überall in der Lage, auf Kursschwankungen zu reagieren und die aktuelle Marktsituation zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Jetzt zum Forex & CFD Broker des Monats XTB!

Welche Produkte sind verfügbar – und zu welchen Konditionen?

Bei unserem direktbroker.de Test ist nicht nur die gute Auswahl bei den Handelsplattformen aufgefallen, sondern auch das besonders große Angebot an Basiswerten. Hier sind nicht nur die üblichen und meistgehandelten Werte verfügbar, sondern darüber hinaus auch viele Exoten. Das gilt sowohl für den Handel mit Währungen, für welchen ungefähr 150 verschiedene Währungspaare angeboten werden, als auch für die übrigen CFDs. Durch die große Auswahl lassen sich automatische Handelssignale besonders effektiv nutzen, denn es sind mehr als genug Kurse zum automatischen Scannen vorhanden, um viele Signale für potenziell profitable Trades zu liefern.

Die Kosten sind bei allen drei angebotenen Kontotypen vergleichsweise gering. Die variablen Spreads beginnen bereits bei 0 Pips und für das Trading mit Aktien-CFDs wird eine pauschale Gebühr zwischen 5,95 Euro und 2,95 Euro erhoben. Beim Platinum-Konto entfällt diese Gebühr für die ersten 12 Monate sogar komplett, sodass hier das kostenfreie Spekulieren auf Aktien möglich ist.

Bei direktbroker.de kann man auch über den MetaTrader 4 handeln

Wie funktioniert die direktbroker.de Kontoeröffnung?

Vor der eigentlichen Kontoeröffnung empfehlen wir den angehenden Kunden von direktbroker.de, sich mit den verschiedenen Kontomodellen auseinanderzusetzen und die Handelsstrategie zu planen. Nach der Höhe der ersten Einzahlung richtet sich der Kontotyp und damit auch die Handelskonditionen und verfügbare Extras. Bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro ist das Silver-Konto verfügbar, welches neben niedrigen Gebühren auch viele Extras aus dem Schulungsbereich zu bieten hat. Die neuen Kunden müssen somit nicht zwangsweise hohe Summen investieren, um viele attraktive Leistungen und gute Handelskonditionen zu erhalten.

Mit einer Einzahlung ab 5.000 Euro profitieren die Kunden vom Gold-Konto und damit von weiteren Vorteilen. Die höchste Kontostufe bei direktbroker.de stellt das Platinum-Konto dar, für welches eine Mindesteinzahlung von 25.000 Euro erforderlich ist. Alle drei Kontotypen können über einen Link auf der Website von direktbroker.de aufgerufen werden. In einer übersichtlichen Tabelle sind die einzelnen Konditionen im Vergleich dargestellt.

Einzahlungen können per Überweisung, Kreditkarte oder E-Wallet getätigt werden. Kunden, die direkt nach der Kontoeröffnung mit dem Handel beginnen möchten, sollten dabei bedenken, dass bei der Überweisung eine Wartezeit einkalkuliert werden müssen, da die Banken diese nicht sofort bearbeiten. Mit anderen Methoden wie beispielsweise der Bezahlung per E-Wallet ist der eingezahlte Betrag deutlich schneller auf dem Handelskonto verfügbar.

Jetzt zum Forex & CFD Broker des Monats XTB!

Der Kontoeröffnungsvorgang im Überblick

Um zu zeigen, wie schnell und einfach die Kontoeröffnung bei direktbroker.de funktioniert, haben wir im Folgenden die einzelnen Schritte beschrieben und geben Ihnen damit eine Anleitung an die Hand, mit welcher Sie in wenigen Minuten ein Handelskonto eröffnen und schon bald mit dem Trading beginnen können.

Nach dem Klick auf den Link zu Kontoeröffnung müssen Sie zunächst ein Online-Formular ausfüllen. Hier sind Angaben zu den persönlichen Daten, zur finanziellen Situation sowie zu Ihren bisherigen Erfahrungen mit CFDs und anderen Finanzprodukten erforderlich. Diese Angaben sollen sicherstellen, dass die angebotenen Handelsprodukte für Sie geeignet sind und Sie sich nicht durch das Trading in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten bringen, denn der Handel mit spekulativen Produkten bringt nicht nur hohe potenzielle Gewinne mit sich, sondern auch ein erhebliches Verlustrisiko.

Nachdem alle erforderlichen Felder des Registrierungsformulars ausgefüllt sind, können Sie dieses online an den Broker senden und das Konto wird für Sie eingerichtet. Nun müssen Sie nur noch die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung mittels Personalausweis oder Reisepass und einem Dokument mit der aktuellen Meldeadresse durchführen. Die erforderlichen Dokumente können ebenfalls online hochgeladen werden, sodass die vollständige Kontoeröffnung in der Regel innerhalb eines Tages stattfinden kann. Im Anschluss können Sie Ihr Handelskonto kapitalisieren und die ersten Positionen eröffnen, sobald Ihre Einzahlung gutgeschrieben wurde.

Jetzt zum Forex & CFD Broker des Monats XTB!

Welche Extras werden für das Trading angeboten?

Kunden, die über den MetaTrader 4 handeln, können von zahlreichen Tools und Extras für diese Plattform profitieren. Mit Autochartist erhält der Nutzer Hinweise, wenn charakteristische Muster in den Kursverläufen entdeckt werden, die auf eine potenziell profitable Handelsmöglichkeit hinweisen. Dies ist insbesondere für Anfänger eine gute Unterstützung bei der Analyse der Handelskurse, wird aber auch von fortgeschrittenen Tradern gerne als hilfreiche Vereinfachung der Abläufe genutzt.

Mit Expert Advisors können Handelsstrategien automatisiert oder bereits etablierte Strategien automatisch genutzt werden. Dabei kann die gewählte Strategie laufend optimiert werden. Zum Testen der Effektivität einer neuen Strategie kann ein sogenanntes Backtest-Tool genutzt werden, welche die Strategie hypothetisch auf die Handelskurse der Vergangenheit anwendet. Das ist zwar keine Garantie dafür, dass die Strategie auch in Zukunft erfolgreich sein wird, liefert aber gute Anhaltspunkte, um Aussagen über die erwarteten Gewinne oder Verluste zu treffen und Anpassungen vorzunehmen.

Der Broker bietet ein Demokonto zur Verfügung

Der MetaTrader bietet noch viele weitere Tools und auch direktbroker.de selber stellt einige hilfreiche Extras bereit. So können die Kunden neue Strategien beispielsweise auch mit dem kostenlosen Demokonto des Brokers testen und müssen somit kein finanzielles Risiko eingehen, denn gehandelt wird hier mit virtuellem Guthaben. Das Demokonto ist zwar nur 14 Tage lang gültig, bei Bedarf können die Kunden aber jederzeit ein weiteres Demokonto eröffnen.

Das Bildungsangebot von direktbroker.de bietet Einsteigern eine gute Einführung in den Handel mit den angebotenen Finanzprodukten, ist aber auch für Fortgeschrittene sehr attraktiv, denn es werden zahlreiche Webinare mit Finanzexperten angeboten, bei denen neue Strategien erklärt werden und die eigene Strategie optimiert werden kann. Sogar echte Seminare werden unter anderem in Berlin angeboten. Hier muss teilweise eine Teilnahmegebühr entrichtet werden, die Kunden des Brokers aber unter bestimmten Umständen einsparen können. Die Teilnahme an einigen Seminaren ist für alle Kunden von direktbroker.de kostenlos.

Fragen und Antworten zum Angebot (FAQ)

Das Angebot von direktbroker.de besteht aus vielen Komponenten und bietet interessante Möglichkeiten für Einsteiger und erfahrene Trader. Damit keine Fragen zum Unternehmen und den angebotenen Produkten offen bleiben, haben wir die wichtigsten Antworten für Sie zusammengefasst.

Bietet direktbroker.de unerfahrenen Tradern die Möglichkeit, mit einem Demokonto zu handeln?

Ja. Alle Interessenten haben auch ohne Registrierung bei direktbroker.de die Möglichkeit, den Handel mit CFDs ohne Risiko und völlig unverbindlich für 14 Tage zu testen. Das Demokonto ist bereits mit virtuellem Guthaben aufgeladen, mit welchem die Kunden unter realistischen Bedingungen und zu den aktuellen Konditionen handeln können. So können sich alle potenziellen Kunden von den Leistungen des Brokers überzeugen, ohne dass dazu eine eigene Investition erforderlich ist. Für Anfänger bietet das Demokonto die Chance, bei direktbroker.de Erfahrungen zu sammeln sowie den Handel mit CFDs kennenzulernen, ohne dabei Verluste zu riskieren.

Jetzt zum Forex & CFD Broker des Monats XTB!

Wie kann der Kundenservice bei Fragen und Problemen erreicht werden?

Sollte es zu Unklarheiten bezüglich der angebotenen Produkte kommen oder Probleme beim Trading auftreten, so ist ein guter Kundenservice unverzichtbar. Unser direktbroker.de Test hat gezeigt, dass die Trader hier eine fachlich kompetente und sehr engagierte Unterstützung in allen Bereichen des Handels erhalten. Der Kundenservice ist an den Handelstagen von 9 bis 18 Uhr erreichbar und kann per Mail, Telefon oder über den praktischen Live-Chat kontaktiert werden. Wer für den schriftlichen Kontakt das praktische Formular auf der Website nutzt, stellt sicher, dass die Anfrage direkt an die zuständige Abteilung weitergeleitet wird und somit noch schneller bearbeitet werden kann. Kunden aus Berlin oder Umgebung können direktbroker.de sogar in der Berliner Niederlassung aufsuchen und sich dort persönlich beraten lassen.

Der Kundenservice von direktbroker.de ist per E-Mail, Telefon und Live-Chat erreichbar

Seriosität:Wie sicher ist mein Geld bei direktbroker.de?

Gute Handelsbedingungen und niedrige Gebühren sind nicht alles, worauf die Trader bei der Suche nach einem geeigneten Broker achten müssen. Die Sicherheit spielt ebenfalls eine große Rolle, denn nur wenn ein Broker seriös und zuverlässig arbeitet, lohnt sich der CFD-Handel. Nehmen Sie sich daher genügend Zeit, die einzelnen Angebote zu vergleichen und auch die Seriosität des Brokers zu hinterfragen!

direktbroker.de ist ein deutsches Unternehmen, bietet allerdings den Handel nicht selber an, sondern vermittelt die Kunden an internationale Broker. Durch die Vermittlung von direktbroker.de erhalten die Kunden bei den Partnern teilweise deutlich bessere Konditionen, als wenn sie sich einfach direkt dort registrieren würden.

Der CFD-Handel über direktbroker.de erfolgt beim Partner-Broker direktbroker-fx.de. Hierbei handelt es sich um einen Anbieter aus Zypern, welcher durch die CySEC nach EU-Kriterien reguliert wird. Somit ist das Trading an strenge Auflagen gebunden, durch welche sichere Bedingungen für die Kunden gewährleistet werden sollen. Die Verwaltung des Kontoguthabens der Trader erfolgt auf separaten Konten und wird genau dokumentiert. So kann der Broker das Geld ausschließlich dafür verwenden, um die Margin für die Trades des Kunden zu finanzieren. Eine Nutzung des Geldes für andere Zwecke ist ausgeschlossen. Im Fall einer Insolvenz des Brokers kann das Geld problemlos ausgezahlt werden, da es nicht zum Vermögen des Unternehmens gezählt wird und sich somit dem Zugriff durch die Gläubiger entzieht.

Zusätzlich ist eine Einlagensicherung über den zypriotischen Anleger-Entschädigungsfonds ICF vorhanden. Dieser sichert das Guthaben der Kunden bis zu einem maximalen Betrag von 20.000 Euro pro Trader zuverlässig ab.

Die Daten der Kunden werden ebenfalls streng vertraulich behandelt und dürfen laut AGBs nicht an unbefugte Dritte weitergegeben werden. Die Datenübertragung findet bei direktbroker.de und den Partnern ausschließlich verschlüsselt statt, um Hackern keinen Zugriff zu ermöglichen.

Jetzt direkt zu direktbroker.de und ein Handelskonto eröffnen

Unser Fazit aus dem direktbroker.de Testbericht

Das Unternehmen direktbroker.de wird häufig als „Discount-Broker“ bezeichnet, denn hier werden die qualitativ hochwertigen Leistungen etablierter Broker zu teilweise deutlich günstigeren Gebühren angeboten. Dadurch erhalten auch private Trader die Konditionen, die gewöhnlich nur institutionelle Investoren für sich beanspruchen können.

Auch das Serviceangebot des Unternehmens ist sehr umfangreich und komplett in deutscher Sprache verfügbar. Neben dem üblichen Bildungsangebot haben die Kunden in Live-Seminaren und sogenannten Trader-Camps die Möglichkeit, sich vor Ort intensiv fortzubilden, neue Strategien zu erlernen sowie die eigene Handelsperformance zu verbessern. Die Teilnahme ist bei vielen Seminaren für Kunden von direktbroker.de kostenlos.

Die Kontoeröffnung ist einfach und dank einer Mindesteinzahlung von nur 100 Euro auch für Trader mit geringem Kapital möglich.

direktbroker.de Erfahrungsbericht 2020 » Jetzt Brokertest ansehen

Allgemeine Informationen zum Unternehmen und zur Regulierung

Das Unternehmen direktbroker.de AG gehört zur trading-house.net AG und ist strenggenommen kein Broker, sondern vermittelt Konten bei anderen Brokern. Dabei bietet ein Handelskonto über direktbroker.de oftmals bessere Konditionen, als wenn die Registrierung direkt beim Anbieter selbst erfolgt. Bei der Kontoeröffnung eines MetaTrader 4 Handelskontos über direktbroker.de werden die Kunden automatisch an den zypriotischen Broker direktbroker-fx.de weitergeleitet. Hier profitieren die Anleger von einer als zuverlässig geltenden EU-Regulierung und günstigen Konditionen. Die große Auswahl an Basiswerten ermöglicht die Umsetzung sämtlicher Handelsstrategien. Auch Hedging und Scalping, zwei Handelskonzepte, die nicht bei allen Anbietern angewendet werden können, sind hier ausdrücklich erlaubt.

Die Kundengelder werden gemäß den Bestimmungen der Regulierungsbehörde streng getrennt vom Firmenvermögen verwahrt und können auch im Fall einer Insolvenz des Anbieters problemlos ausgezahlt werden. Darüber hinaus sind die Kunden über den Anleger-Entschädigungsfonds Zyperns bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Kunde geschützt. Ein weiterer klarer Vorteil für die Kunden ist es, dass vonseiten des Brokers auf eine Nachschusspflicht verzichtet wird. Die Trader können somit nicht mehr Geld verlieren, als sich auf ihrem Handelskonto befindet. Der Handel erfolgt mit einem Hebel bis zu 1:200 und kann dank dem Mindesthandelsvolumen von lediglich 0,01 Lot auch schon mit kleinen Beträgen stattfinden. Potenzielle Neukunden können den CFD- und Forex-Handel bei direktbroker.de mit einem kostenlosen Demokonto 14 Tage lang unverbindlich mit virtuellem Guthaben testen.

Vor- und Nachteile in der direktbroker.de Bewertung

Pro:

  • Regulierung des Handels durch die zypriotische CySEC und Registrierung bei der deutschen BaFin
  • MT4 und webbasierte Plattform verfügbar
  • Bereits ab 100 Euro Mindesteinzahlung
  • Vielfältiges Zusatzangebot inklusive Live-Seminaren
  • STP-Broker mit besonders niedrigen Spreads
  • Kompetente Beratung durch den Support

Contra:

  • Demokonto nur 14 Tage lang gültig

Die wichtigsten Fakten im Überblick

EU-Sitz und Regulierung Regulierung des Tradings durch die zypriotische Behörde CySEC
Mindesteinlage ab Kontoeröffnung ab 100 Euro Einzahlung
Deutscher Support ja
Webinare, Einführung Anleitung für Anfänger, Webinare, Live-Seminare an mehreren Standorten
Demokonto ja, kann unabhängig von einem Handelskonto eröffnet werden
Anzahl der Basiswerte über 100 Währungspaare, zusätzlich große Auswahl an verschiedenen CFDs
1-Klick-Handel ja
Kommission nein
Plattform / Mobile Trading MT4, WebTrader (Sirix), OEC Trader (für den Handel mit Futures), mobile Apps
Spread EUR / USD ab 0 Pips
Maximaler Hebel 1:200
Hedging ja, zulässig
Sonstiges direktbroker.de bietet auch den Handel mit Futures an

Zum Forex & CFD Broker des Monats XTB! CFD Service – 77% verlieren Geld

1.) Handelskonditionen und Mindesteinlage: Silver-Konto ab 100 Euro

Einer der wichtigsten Punkte bei der Auswahl eines geeigneten Online-Brokers ist die Frage nach den Handelsgebühren. Da sich diese direkt auf die Bilanz des Traders auswirken, achten erfahrene Trader natürlich darauf, möglichst wenig Geld für das Trading zu bezahlen. direktbroker.de bietet privaten Tradern die Chance, zu den Konditionen für institutionelle Investoren zu handeln und somit deutlich weniger Abgaben zu zahlen. Die Spreads beim Währungshandel über direktbroker.de sind ausgesprochen niedrig und können zeitweise bei 0 Pips für die Majors liegen. Der Handel mit Aktien-CFDs erfolgt zu einer festgelegten Gebühr von 5,95 Euro (Silver-Konto) beziehungsweise 2,95 Euro (Gold-Konto). Beim Platinum-Konto wird sogar in den ersten 12 Monaten komplett auf die Gebühr für Aktien-CFDs verzichtet.
Der Handel erfolgt als ECN/STP-Trading ohne Requotes.

Die Webseite des Brokers direktbroker.de

Bei der Kontoeröffnung steht den Kunden ein Hebel von 1:50 für das Trading zur Verfügung. Dieser kann bei Bedarf bis auf maximal 1:200 erhöht werden. Anfängern wird empfohlen, aufgrund des höheren Verlustrisikos bei gehebelten Produkten mit einem kleineren Hebel zu beginnen, während fortgeschrittene und professionelle Trader die Möglichkeiten eines hohen Hebels bei direktbroker.de gerne nutzen.
Bei der Eröffnung eines Live-Kontos müssen sich die Trader für eines von drei verschiedenen Modellen entscheiden: Das Silver-Konto steht bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro zur Verfügung, für ein Gold-Konto müssen mindestens 5.000 Euro eingezahlt werden; und Trader, die das Platinum-Konto nutzen möchten, müssen dieses mit mindestens 25.000 Euro kapitalisieren. Neben der Kontoführung in EUR können als alternative Kontowährung auch USD oder GBP gewählt werden.
Fazit: Die Handelsgebühren werden in Form von variablen Spreads oder festen Gebühren erhoben und fallen im Vergleich mit anderen Anbietern sehr niedrig aus. Der maximale Hebel beträgt 1:200. Für den CFD-Handel über direktbroker.de stehen drei Kontomodelle zur Verfügung, die sich bezüglich der Mindestkapitalisierung unterscheiden.

2.) Handelsangebot: Trading mit Forex, CFDs und Futures

Bei direktbroker.de können die Kunden mit folgenden Finanzprodukten handeln:

Beim Forexhandel wird auf die Wertentwicklung von einer Währung gegen eine andere spekuliert. Das Angebot von direktbroker.de beinhaltet ungefähr 150 Währungspaare und bietet damit eine besonders große Auswahl.
Bei den CFDs finden sich weitere Basiswerte wie Indizes, Aktien und Rohstoffe. Auch hier profitieren die Kunden von einem umfangreichen Angebot und können dadurch sämtliche Strategien effektiv umsetzen.
Über die Handelsplattform „OEC Trader“ ermöglicht direktbroker.de den Kunden auch den professionellen Börsenhandel mit Futures.
Fazit: direktbroker.de bietet den günstigen Handel mit Forex, CFDs und Futures an.

3.) Demokonto: direktbroker.de kostenlos und unverbindlich testen

Verständlicherweise wollen potenzielle Neukunden sich zunächst genau mit dem Angebot und den Konditionen des Brokers vertraut machen, bevor sie ein Handelskonto eröffnen und eine Einzahlung leisten. Zu diesem Zweck bietet direktbroker.de ein kostenloses Demokonto an, mit dem der Handel mit virtuellem Guthaben aber unter realen Bedingungen erfolgen kann. Anfänger haben hier die Möglichkeit, erste Handelserfahrung zu sammeln, ohne dabei ein Verlustrisiko eingehen zu müssen. Aber auch die erfahreneren Trader nutzen das Demokonto, um einen ausführlichen direktbroker.de Test durchzuführen und sich selber von den guten Handelsbedingungen des Brokers zu überzeugen.
Das Demokonto ist 14 Tage lang gültig und für die Kunden an keinerlei Verpflichtungen gebunden. Eine vollständige Registrierung ist nicht erforderlich, bei der Kontoeröffnung müssen nur wenige Angaben gemacht werden. Da der Handel mit virtuellem Guthaben erfolgt, können mit dem Demokonto zwar keine Gewinne, aber auch keine Verluste gemacht werden. Es ist daher gut geeignet, um neue Strategien auszuprobieren. Auch in der Trader-Ausbildung kann das Demokonto zum Einsatz kommen, indem die neu erlernten Strategien zunächst unter geschützten Bedingungen ohne Risiko umgesetzt werden, bevor sie so sicher beherrscht werden, dass auch eine Umsetzung mit echtem Geld sinnvoll erscheint.
Fazit: Ein Demokonto bei direktbroker.de kann schnell erstellt werden, denn es ist keine vollständige Registrierung nötig. Mit dem Konto können die Handelsbedingungen des Anbieters 14 Tage lang unverbindlich unter realistischen Bedingungen getestet werden, ohne dass dabei ein finanzielles Risiko eingegangen werden muss. Auch zu Trainingszwecken ist das Demokonto gut geeignet.

Der Broker bietet ein Demokonto zur Verfügung

4.) Aktuelles aus der Finanzwelt: direktbroker.de bietet täglich aktuelle Tipps und Informationen

Neben den guten Handelskonditionen hat direktbroker.de einige Extras zu bieten. Der Broker versorgt seine Händler mehrmals täglich mit aktuellen Informationen und Videos bekannter Experten aus der Finanzwelt. So erhalten die Trader professionelle Analysen und Marktkommentare, die sie in ihre Handelsentscheidungen mit einbeziehen können.
Die Kurse für den CFD-Handel lassen sich zwar niemals genau vorhersagen; wer aber immer auf dem neuesten Stand ist und die Marktsituation im Blick hat, läuft deutlich weniger Gefahr, von plötzlichen Kursveränderungen überrascht zu werden.
Fazit: Aktuelle Informationen und professionelle Analysen tragen dazu bei, dass die Kunden von direktbroker.de mehr Informationen zur Verfügung haben, die für ihre Handelsentscheidungen von Bedeutung sein könnten.

5.) Handelsplattform: traden mit MetaTrader 4 oder Sirix WebTrader

Bei direktbroker.de können die Kunden über die folgenden Plattformen handeln:

  • MetaTrader 4
  • Sirix WebTrader
  • MetaTrader 4 App für iOS und Android
  • OEC Trader (Futures)

MetaTrader ist eine der weltweit am häufigsten genutzten Anwendungen und sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Trader gut geeignet. Die Plattform kann individuell an die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden und ermöglicht eine Vielzahl professioneller Chartanalysen. Zahlreiche Tools können in den Handel mit MetaTrader 4 integriert werden, sodass zum Beispiel die Automatisierung der eigenen Strategien möglich wird.
MetaTrader 4 kann bei direktbroker.de kostenlos heruntergeladen und anschließend in Verbindung mit dem Kundenkonto genutzt werden. Durch den Handel per One-Klick-Trading direkt aus den Charts ist eine besonders präzise Platzierung der Order zum gewünschten Zeitpunkt möglich.
Kunden, die zwischendurch auch einmal von fremden PCs handeln, tun dies bei direktbroker.de vorzugsweise über den Sirix WebTrader. Dieser erfordert keinen Download, sondern kann direkt im Browser gestartet und genutzt werden. Somit entfällt die aufwendige Installation einer Software und es wird kein Speicherplatz auf dem PC beansprucht. Mit dem WebTrader ist ein schneller und unkomplizierter Zugriff auf das Handelskonto möglich.

Kunden des Brokers können über den MetaTrader 4 handeln

Auch unterwegs müssen die Kunden von direktbroker.de nicht auf das Trading verzichten und können so jederzeit von den aktuellen Chancen der Finanzmärkte profitieren. Mit dem Handy oder Tablet haben die Kunden immer Zugriff auf ihr Handelskonto, und sogar auf eine umfassende Kursanalyse muss nicht verzichtet werden.
Der Handel mit Futures erfolgt über den OEC Trader, der an fast alle Futures-Märkte direkt angebunden ist und den Kunden gute Bedingungen für ein reibungsloses Trading bietet.
Fazit: Die angebotenen Handelsplattformen entsprechen den neuesten technischen Standards und bieten eine leichte Bedienbarkeit in Kombination mit zahlreichen Analysemöglichkeiten. Die Auswahl an verschiedenen Plattformen spiegelt die unterschiedlichen Bedürfnisse der Trader wider und ermöglicht ein professionelles Trading in verschiedenen Situationen.

6.) Step by Step zum Konto bei direktbroker.de: So funktioniert die Kontoeröffnung

Um aktiv bei direktbroker.de handeln zu können, wird ein Live-Konto benötigt. Dieses kann in wenigen Schritten online eröffnet werden und ist schnell einsatzbereit, sodass schon kurz nach der Anmeldung die ersten Positionen eröffnet werden können.
Über den Button für die Kontoeröffnung wird der Kunde zum Broker weitergeleitet und kann dort das Registrierungsformular online ausfüllen und absenden. Neben den Angaben zur Person werden auch die bisherigen Handelserfahrungen und der Finanzstatus des angehenden Kunden abgefragt. Dies dient einer besseren Einschätzung des Kunden und soll die Frage beantworten, ob die angebotenen Handelsprodukte für diesen geeignet sind. Damit werden die gesetzlichen Vorgaben für den Handel mit spekulativen Finanzprodukten und die Auflagen der Regulierungsbehörde erfüllt. Diese sollen sicherstellen, dass die Kunden ausreichend geschützt und über die Risiken der angebotenen Finanzprodukte informiert werden.
Im Anschluss an die Kontoeröffnung müssen noch die erforderlichen Dokumente zur Verifizierung hochgeladen werden, bevor das Konto in vollem Umfang genutzt werden kann. Hierzu dient in der Regel eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses sowie eines Dokuments, das die aktuelle Adresse des Traders enthält. Die Überprüfung durch den Kundendienst wird meist schnell durchgeführt, sodass das Handelskonto anschließend kapitalisiert und genutzt werden kann.
Fazit: Die komplette Registrierung kann, ebenso wie die gesetzlich vorgeschriebene Verifizierung, online durchgeführt werden und geht daher besonders schnell. Nach abgeschlossener Registrierung kann die erste Einzahlung erfolgen.

7.) Support und Bildung: kompetente Beratung und hochwertige Schulungsangebote

Das Unternehmen direktbroker.de AG hat seinen Sitz in Berlin und bietet demzufolge den Kundenservice in deutscher Sprache an. Die Mitarbeiter des Support-Teams sind per Mail, Kontaktformular, Live-Chat oder telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr zu erreichen. Auch persönlich kann die Berliner Niederlassung aufgesucht werden, was nur bei sehr wenigen Brokern der Fall ist. Das Unternehmen legt Wert auf eine kompetente und freundliche Beratung seiner Kunden und beschäftigt gut ausgebildete Mitarbeiter. Auch ein FAQ-Bereich ist auf der Website vorhanden; allerdings hat unser direktbroker.de Testbericht ergeben, dass dieser nicht besonders ausführlich ist. Bei Fragen und Problemen ist es daher oft hilfreicher, sich direkt an den Kundenservice zu wenden. Wie in der Branche üblich, wird keine Anlageberatung angeboten, sondern die Kunden tragen die alleinige Verantwortung für ihre Handelsentscheidungen. Bei Fragen zu den angebotenen Produkten oder technischen Problemen bietet der Kundenservice dagegen schnelle und kompetente Hilfe.

direktbroker.de verfügt über eine Niederlassung in Berlin

Das Schulungsangebot von direktbroker.de bietet Anfängern einen grundlegenden Überblick über die Möglichkeiten des CFD-Handels und dem Trading mit den anderen angebotenen Finanzprodukten. Darüber hinaus werden regelmäßig Webinare mit Finanzexperten angeboten, bei denen intensiv auf einzelne Themen eingegangen wird. Eine besondere Leistung, die in dieser Form nur bei wenigen anderen Anbietern zu finden ist, stellen die zahlreichen Live-Seminare dar. Für Kunden sind diese unter bestimmten Bedingungen kostenlos. In den Schulungen wird nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern die Teilnehmer handeln auch aktiv und können so mithilfe der Dozenten ihre eigenen Strategien optimieren oder neue Strategien entwickeln. Wer in den Seminaren kein echtes Geld für das Trading riskieren möchte, kann über das kostenlose Demokonto des Brokers handeln.
Fazit: Der Kundenservice von direktbroker.de beeindruckt durch gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter, die die Kunden auf Deutsch beraten. Das Schulungsangebot beinhaltet nicht nur eine kurze Einführung für Anfänger in den Handel mit den angebotenen Produkten, sondern ermöglicht den Nutzern auch die direkte Kommunikation mit den Dozenten vor Ort.

8.) 3 Tipps zur richtigen Einzahlung: Was muss beachtet werden?

Tipp 1

Vor der ersten Einzahlung sollten sich die Trader Gedanken über die geplante Handelsstrategie und deren Umsetzung machen. Der Einzahlungsbetrag sollte ausreichen, um diese Strategie adäquat umsetzen zu können und auch bei varianzbedingten Schwankungen ein gutes Risikomanagement ermöglichen.

Tipp 2

Die angebotenen Kontomodelle unterscheiden sich auch anhand des Mindesteinzahlungsbetrags. Dies sollten die Trader berücksichtigen und die Höhe ihrer ersten Einzahlung entsprechend des bevorzugten Kontomodells wählen. Dennoch sollte nie mehr Geld in das Trading investiert werden als die Trader problemlos entbehren können, denn auch bei einer gut geplanten Strategie besteht neben den Chancen auf hohe Gewinne das Risiko eines Totalverlusts.

Tipp 3

Die Dauer bis zur Gutschrift des eingezahlten Betrags auf dem Handelskonto hängt von der Wahl der Einzahlungsmethode ab. Bei Überweisungen dauert es in der Regel einen bis mehrere Tage, bis das Geld für das Trading zur Verfügung steht, da die Banken diese Zeit zur Bearbeitung der Transaktion benötigen. Wer direkt mit dem Handel beginnen möchte, sollte sich für eine schnellere Einzahlungsmethode entscheiden, beispielsweise die Einzahlung per Kreditkarte oder E-Wallet.
Fazit: Vor der ersten Einzahlung sollte die Strategie geplant und der finanzielle Rahmen für das Trading abgesteckt werden. Auch mit den Unterschieden der angebotenen Zahlungsmethoden sollten die Kunden sich vertraut machen.

Erdbohrer Test

Wenn’s darum geht ein Loch zu bohren sind viel Muskelkraft und Durchhaltevermögen gefragt. Kluge Hausbauer und Hobbygärtner setzen auf einen leistungsstarken Erdlochbohrer, der bei dem Bohren eines passenden Erdlochs die erste Wahl ist. Eine deutliche Arbeitserleichterung, aber vor dem Kauf stellen sich viele Fragen.

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Die wichtigsten Kriterien und worauf Sie der Entscheidung für den richtigen Erdbohrer achten sollten, verrät der nachfolgende Test. Die Funktionsweise von einem Erdlochbohrer basiert auf einem Gewinde, das sich mit jeder Umdrehung tiefer in die Erde schraubt.

Welche Arten von Erdbohrern testen wir?

Während das händische Bohren mit einem Handbohrer noch ausreicht, wenn ein kleines Loch im Erdreich erforderlich ist, braucht es für die Vorbereitung eines Brunnes bedeutend mehr geballte Kraft. Darum zeigt der Test die Vor- und Nachteile von einem elektrischen und hydraulischen Erdlochbohrer. Je nach Verwendung haben alle im Test vorgestellten Erdlochbohrer ihre Vorzüge. Man sollte sich bei der Auswahl also Zeit lassen und mehrere Modelle genau prüfen.

Unsere Testkriterien

Handhabung

Der handgetriebene Erdlochbohrer benötigt keinerlei Strom, dafür aber doch ein gewisses Maß an körperlicher Kraft. Über einen am Ende des Bohrgestänges befindlichen T-Griff wird der Bohrer dabei in die Erde gedreht. Der elektrische Erdbohrer erweist sich bei unserem Test als sehr bedienerfreundlich. Er ist nicht zu schwer und liegt während dem Arbeiten gut in der Hand. Man ermüdet auch nicht so schnell. Die erforderliche Drehbewegung wird über einen Benzin- oder Elektromotor ausgeführt.

Leistung

Der Handbohrer verfügt meist über eine zusätzliche Stange von ungefähr einem Meter Länge, um tief in das Erdreich zu dringen und ein Loch zu bohren. Entscheidend bei der Auswahl sind vor allem die Maße des Erdbohrers. Die Gesamtlänge ergibt sich aus der Stablänge, während der Durchmesser des Bohrers die Breite des entstehenden Loches verrät. So sollte man sich vor dem Kauf überlegen, für welche Anwendungen der Erdbohrer zum Einsatz kommen soll und wie groß die Löcher sein müssen.

Lautstärke

Der handbetriebene Erdlochbohrer ist natürlich denkbar leise, während die restlichen Modelle je nach Leistungsstärke und Modell mitunter mehr Dezibel erreichen als andere Erdbohrer. Diesem Punkt sollte man beim Kauf im Hinterkopf behalten, denn auf längere Sicht kann ein zu lauter Erdbohrer anstrengend sein.

Technische Ausstattung

Je nach Betriebsart und Leistungsstärke hat der Erdlochbohrer Verlängerungen, die bei Bohrarbeiten für einen Brunnen bis zu 10 Meter Länge, abhängig vom Hersteller, verfügbar sind. Große Erdbohrer laufen mit Benzin, auch der hydraulische Erdlochbohrer arbeitet nach diesem Prinzip. Ein Zweitakt-Motor ist bei den meisten Erdbohrern mit einem Benzinmotor Standard. Elektrische Erdlochbohrer arbeiten mit einer Leistung von 1.000 bis ungefähr 1.200 Watt.

Sicherheit

Um jegliches Risiko von Verletzungen und Schäden am Gerät selbst zu vermeiden sollte man einige Tipps befolgen. Vor jedem Bohreinsatz lohnt es sich, das Gerät zu prüfen. Besonders die Zähne und der Schraubeinsatz sollten regelmäßig gecheckt werden. Arbeiten auf einen unebenen Grund erhöhen die Verletzungsgefahr. Es ist nicht nötig, Probebohrungen zu machen. Man sollte ohne zusätzlichen Druck beim Bohren agieren, da diese Leistung ohnehin der Erdlochbohrer übernimmt. Nach Beendigung des Bohrvorganges sollte der Erdbohrer behutsam aus dem Erdreich gezogen werden.

Besonderheiten

Die motorbetriebenen Erdbohrer sind flexibler, da es die Anschlussmöglichkeit von mehreren Bohrgestängen mit einem unterschiedlichen Durchmesser gibt. So kann der Erdlochbohrer immer wieder für die unterschiedlichsten Bohrungen und Einsätze genutzt werden.

Erdbohrgerät

Gartenbesitzer werden über die Nützlichkeit eines Erdbohrers bescheid wissen. Deswegen war es wichtig, dass der Erdbohrer mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommt, um die nützliche Arbeitsweise und die außergewöhnliche Hilfskraft näher zu betrachten. Es gibt derweil viele Erdbohrer, sodass die Testberichte auf diesem Portal eine Empfehlung wert sind, um sich mit den guten Erdbohrern auseinanderzusetzen und um feststellen zu können, ob diese für den Eigengebrauch notwendig sind.

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Länge der Bohrer 80 cm
Motor Typ Benzin
Motorleistung max. 3,0 PS

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Länge der Bohrer 80 cm
Gewicht 21 kg
Motor Typ Benzin
Motorleistung max. 3,0 PS

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Länge der Bohrer 81 cm
Gewicht 13 kg
Motor Typ Elektro
Motorleistung max. 1200 Watt

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Länge der Bohrer 80 cm + 30 cm
Gewicht 9,3 kg
Motor Typ Benzin
Motorleistung max. 3,0 PS

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Länge der Bohrer 76 cm
Gewicht 20 kg
Motor Typ Benzin
Motorleistung max. 3,0 PS

Erdbohrer im Test finden sich aus diesem Anlass hier wieder, um das nützliche Gerät für den Garten & Co genauer zu betrachten und Laien das Handwerksgerät für Garten- und Erdbodenflächen näher kennenlernen können. Das Allroundtalent ist ein absolutes Schmankerl.

Erdbohrgeräte und ihre Einsatzgebiete

Damit Verbraucher den Erdbohrer, wie das Erdbohrgerät umgangssprachlich genannt wird besser kennenlernen können ist es wichtig, dass gewisse Fragen direkt von Anfang beantwortet werden. Immerhin muss davon ausgegangen werden, dass nicht jeder die Einsatzgebiete, die Funktionsweise und die eigene Eignung für das Gerät bekannt ist, sodass die gewissen Grundinformationen für Erdbohrer hier nicht fehlen durften.

Für wen ist ein Erdbohrgerät geeignet?

Ein Erdbohrer ist für all jene geeignet, die viel mit Pflanzen, Bäume, Blumen sowie Gartenarbeit zu tun haben. Hier kommt der Erdbohrer besonders häufig zum Einsatz und um den Garten zu verschönern, ist es wichtig, dass das Erdbohrgerät nicht fehlt.

Während dessen ist sogar für den Ausbau eines Brunnens der Erdbohrer empfehlenswert, sodass auch kurzfristige Anschaffungen für Verbraucher von Bedeutung sind, die Biertresore oder Brunnen im Garten anbringen wollen.

Wie funktioniert ein Erdbohrgerät?

Ein Erdbohrer kann sowohl maschinell betrieben werden oder manuell. Es kommt auf das Modell an, sodass die Funktionsweisen der Erdbohrer sich anhand dieser beiden Erdbohrgeräte unterscheiden. Der Handerdbohrer wird manuell in die Erde gedreht, um hier diese aufzulocken sowie entfernen zu können. Je nach Einsatzwunsch, ob nun Brunnen oder Pflanzen einpflanzen.

Ansonsten ist die Handhabung simple und selbst für den Laien ohne Hindernisse behaftet.

Erdbohrgeräte im Test – Darauf kommt es vor dem Kauf an!

Wer Interesse an einem Erdbohrgerät hat, möchte wissen, was beim Kauf eines Erdbohrers zu beachten ist. Hinzu kommt, dass viele Verbraucher gerne erfahren würden, welche Hersteller es überhaupt gibt und wie tief ein Erdbohrer bohren kann. Aufgrund dessen ist hier die Beantwortung all jener Fragen, die der Erdbohrergeräte Test für wichtig empfindet, um die Kaufberatung bestens abschließen zu können. Nur so ist garantiert, dass Fehleinkäufe hier keine Chance haben.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Beim Kauf eines Erdbohrgeräts ist zu achten, dass das Gerät den eigenen Ansprüchen entspricht. Hinzu kommt, dass die Materialien sowie Verarbeitung des Geräts wichtig sind, um von einem hochwertigen Produkt sprechen zu können. Nicht zu vergessen ist, dass die Pflegeanleitungen mehr Beachtung finden sollten, um längerfristig mit dem Erdbohrgerät zu planen. Derweil ist natürlich auch der Preis eine wichtige Grundlage, um den eigenen Geldbeutel zu schonen und trotzdem auf einem guten Erdbohrer zurückgreifen zu können.

Die wichtigsten Hersteller für Erdbohrgeräte auf einem Blick

Die Hersteller der Erdbohrgeräte gilt es an dieser Stelle genauer zu betrachten. Immerhin möchte der Erdbohrergeräte Test beweisen, dass eine großartige Auswahl zu finden ist und deswegen ist es umso wichtiger, dass alle Hersteller aufgeführt werden, die zumindest mit Rang und Namen überzeugen können, damit der Erdbohrergeräte Test aufzeigt, welche Hersteller in die engere Auswahl fallen könnten, um einen guten Erdbohrer für sich zu finden.

Hitachi DA 200 1,28 PS

Hitachi

1910 wurde das Unternehmen Hitachi in Japan gegründet. Der Hersteller mit Sitz in Tokio gehört dem Elektro- und Maschinenbau an, wo er sich einen namhaften Ruf erarbeiten konnte. Seine Markenzeichen sind eine Vielfalt an Modelle unterschiedlicher Produkte, geringe Preise, eine hochwertige Qualität sowie die neuste technologische Besonderheit auf den Markt. Deswegen ist Hitachi auch beim Erdbohrergeräte Test aufzuführen.

Zipper

Die Zipper Maschinenbau GmbH stammt aus dem benachbarten Österreich und gehört seit Jahrzehnten zum Markt für Maschinenbau dazu. Auch die Erdbohrer stehen hier im Fokus, welche mit Qualität sowie fairen Preisen überzeugen können. Nicht zuletzt ist die Einzelteilesuche bei dem Hersteller schnell erledigt, da der Hersteller simple zu kontaktieren ist und immer aushilft.

Fuxtec

Europaweit ist die Firma Fuxtec zu erreichen, welche sich eine gute Reputation erarbeiten konnte. Dabei ist ersichtlich, dass der Hersteller sich auf die Gartentechnik spezialisiert hat und hier besonders in den Fokus gerückt ist. Dieser Hersteller durfte aus diesem Anlass bei der Aufzählung nicht fehlen, um die riesige Auswahl europaweit an Erdbohrern bestätigen zu können.

GT Garden

Das deutsche Unternehmen rundum GT Garden ist ein weiterer Anbieter, welcher sich der Gartenarbeit, Technik und den dazugehörigen Maschinen verschrieben hat. Deutsche Wertigkeit zu fairen Rahmenbedingungen stehen hier im Vordergrund und das macht auch die passenden Erdbohrer so besonders.

Diese Anbieter sind die gängigsten Anbieter, die im Erdbohrgeräte Test emporsteigen. Wobei es auch Anbieter gibt, wie Silverline und Fiskars hier nicht unerwähnt bleiben dürfen, um die Auswahl nochmals zu verbessern. Diese Hersteller sind bei Erdbohrgeräten in jedem Fall hoch im Kurs und erfreuen sich auch im Erdbohrgeräte Test größter Beliebtheit.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: