Kryptowährungen Sicher aufbewahren (Trezor + Ledger)

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Ledger Nano S vs. TREZOR One – Der Vergleich 2020

Veröffentlicht von Malte 6 Kommentare

Der Ledger Nano S und TREZOR One zählen ohne Zweifel zu den gefragtesten Hardware Wallets. Immer wieder taucht daher die Frage auf: Welcher Hardware Wallet ist besser: Der Ledger Nano S oder doch TREZOR One?

Ich habe beide Modelle ausgiebig getestet und versuche dir mit diesem Ratgeber bei der Entscheidung zu helfen. Bei Fragen zu einen der Hardware Wallets kannst du mir gerne ein Kommentar hinterlassen.

Welche der beiden Hardware Wallets ist besser: TREZOR One oder doch der Ledger Nano S?

SchnellГјberblick zwischen den beiden Modellen

94%

93%

1 2
Modell Ledger Nano S TREZOR One
Testergebnis
Kommentare 195В Meinungen 58В Meinungen
Marke Ledger SatoshiLabs
Altcoin UnterstГјtzung
UnterstГјtzte Coins 57 Coins 14 Coins
Open Source
FIDO U2F Authentifikator
Gewicht 16g 12g
Schnittstelle USB USB
Bildschirm
Größe 98x18x9mm 60x30x6mm
Testberichtzum Shop Testberichtzum Shop

Vergleich zwischen Ledger Nano S und TREZOR One

Der SchnellГјberblick hat es bereits gezeigt: Die beiden Hardware Wallets sind sich recht Г¤hnlich. Doch es gibt auch einige Unterschiede, die im folgenden hervorgehoben werden.

Allgemeines der beiden Wallets

Bei TREZOR One handelt es sich um die erste Hardware Wallet auf dem Markt und ist damit auch die wohl bekannteste. Sie wurde vonВ slush erfunden, der noch heute CEO und IT Entwickler in seinem UnternehmenВ SatoshiLabsВ ist. Gefertigt wird die Hardware Wallet in Prag in Tschechien. Beziehen kann man die Hardware Wallet direkt von dort Гјber den offiziellen ShopВ oder Гјber eine der Reseller.

Beim Ledger Nano S handelt es sich um das erste Modell aus dem Hause Ledger, mit eigenem Bildschirm und Tasten. Die Vorgänger gibt es mittlerweile nicht mehr im offiziellen Shop zu kaufen. Gefertigt wird die Hardware Wallet in Paris in Frankreich. Beziehen kann man die Hardware Wallet direkt von dort über den offiziellen Shop oder über eine der Reseller.

Im folgenden gehe ich auf die Unterschiede der beiden Hardware Wallets ein. Einzelheiten dazu können jeweils in dem entsprechendem Testbericht gelesen werden:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Unterschied: Open Source

Ein Unterschied, der einem bereits beim Vergleich der Kriterien in der Tabelle oben auffällt ist, dass der Ledger Nano S nicht komplett Open Source ist. Denn bei Ledger ist die Firmware nicht Open Source, da Geheimhaltungsverträge mit Herstellern die Firma daran hindern, einen Quellcode freizugeben, der für die Anwender von Nutzen wäre. Die Spezifikationen sind jedoch vollständig offen und detailliert, und alle kryptographischen Operationen sind deterministisch, was es jedem Benutzer erlaubt, zu überprüfen, ob die Karte antwortet, was sie tun soll und ob es keinen Seitenkanal gibt.

Diese Validierung sowohl des Kartenverhaltens als auch des Kundenverhaltens anhand der Spezifikationen sollte aber bereits genГјgend Vertrauen schaffen, um mit der Hardware Wallet TREZOR One mitzuhalten. Denn diese ist komplett Open Source.

Unterschied bei der Passwort VerschlГјsselung

Die meisten Hardware Wallets bieten eine Passwort Funktion an. Ein solches Passwort kann ein beliebiges Wort, eine beliebige Buchstabenfolge oder sogar ein Satz sein. Man könnte sich die Passphrase auch als das 25. Wort des Recovery Seeds vorstellen, das nie auf dem Gerät gespeichert wird. Eine Passphrase generiert also eine andere Wallet.

Diese Einstellungen sind nützlich, um ein Hauptkonto und zwei oder mehrere versteckte Konten aus der gleichen Wallet zu haben, mit dem gleichen 24 Wörter Recovery Seed.

So kann man selbst wenn man im Besitz des Recovery Seeds ist, ohne das Passwort nicht auf die entsprechende Wallet zugreifen. Daher eignet sich dieses Feature auch fГјr den Fall einer Erpressung, indem man ein falsches Passwort herausgibt, die ein weniger wichtiges verstecktes Konto freigibt.

Bei diesem erweitertem Sicherheitsfeature unterschieden sich TREZOR One und Ledger Nano S aber etwas.

Denn beim TREZOR One erfolgt die Eingabe dieses Passworts über die Tastatur des PCs, an den die Wallet angeschlossen ist. Das macht es Angreifern möglich, dieses auszulesen. Bei Ledger hingegen wird das Passwort mit einem weiteren PIN verknüpft, den man dann über die normalen Tasten eintippt.

Handhabung und Bedienung

Prinzipiell setzen beide Modelle auf die gleichen Ein- und Ausgabemöglichkeiten: Zwei Tasten und ein kleiner Bildschirm.

Das Design des Ledger Nano S ist allerdings etwas besser, um es an einem SchlГјsselbund zu befestigen, und es sieht eher aus wie ein USB-Stick – allerdings braucht man hier zwei HГ¤nde, um es zu bedienen. Der TREZOR One kann einfach mit einer Hand bedient werden. Aber bei dieser Wallet ist ohnehin weniger GerГ¤teinteraktion erforderlich, da mehr Input vom SteuergerГ¤t genommen wird.

Unterstützte Kryptowährungen

Ein weiterer Punkt, der die beiden Hardware Wallets unterscheidet, sind die unterstützten Kryptowährungen. Denn hier hat Ledger mit seinen Hardware Wallets eindeutig die Nase vorn, da hier regelmäßig neue Kryptowährungen implementiert werden. Aber auch bei TREZOR One arbeitet die Community ständig an neuen Unterstützungen.

  • Bitcoin
  • Ubiq
  • Expanse
  • NEM
  • Bitcoin Gold
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Dogecoin
  • Zcash
  • Dash
  • Namecoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum Classic
  • ERC-20 Tokens
  • Bitcoin
  • Monero
  • Cardano
  • Peercoin
  • Lisk
  • Musicoin
  • Factom
  • Gamecredits
  • MIX
  • ethergem
  • IOTA
  • Stealth
  • POA Network
  • Wanchain
  • Vechain
  • Ontology
  • Kowala
  • Icon
  • Particl
  • Rootstock
  • Hycon
  • Waves
  • Rise
  • FIC Network
  • Pirl
  • EOS
  • Akroma
  • Woleet
  • Zcoin
  • Tron
  • Nano
  • Nimiq
  • Bitcoin Private
  • ZenCash
  • Hcash
  • DigiByte
  • Qtum
  • Stellar
  • Bitcoin Gold
  • NEO
  • PivX
  • Vertcoin
  • Viacoin
  • Expanse
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Dogecoin
  • Zcash
  • Dash
  • Stratis
  • Ripple
  • Komodo
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum Classic
  • ERC-20 Tokens
  • PoSW
  • ARK

Dabei muss man allerdings beachten, dass die Anzahl der zu installierenden Apps beim Ledger Nano S begrenzt ist. Dadurch muss man derzeit bei vielen Kryptowährungen zwischen den Apps mit ständigem de- und installieren wechseln. Mehr dazu im Testbericht des Ledger Nano S. Eine solche Begrenzung gibt es bei TREZOR nicht, da hier die Firmware nicht modular durch andere Apps ergänzt werden kann.

Ledger Nano S vs TREZOR One: Fazit

Auf dem ersten Blick scheinen der Ledger Nano S und TREZOR One nicht sehr verschieden. Aber der genaue Vergleich der beiden Modelle hat gezeigt, dass es sehr wohl Unterschiede gibt.

Der Ledger Nano S ist nicht komplett Open Source, ist dafür aber bei der Passwort Verschlüsselung sicherer. Bei der Handhabung und Bedienung schneidet TREZOR One etwas besser ab, auch wenn der Ledger Nano S etwas komfortabler zu transportieren ist. Ein wichtiger Punkt ist, dass Ledger offenbar ehrgeiziger bei der Implementierung neuer Währungen ist.

Ich persönlich ziehe daher die Hardware Wallet von Ledger vor, auch wenn der Unterschied nicht wirklich groß ist und beide eine große Sicherheit bieten.

FГјr welche Hardware Wallet hast du dich entschieden? Hinterlasse gerne deine Meinung in den Kommentaren.

Kryptowährungen: Sicher aufbewahren (Trezor + Ledger)

Es gibt eine Sache, die Sie genauer beobachten sollten als die Entwicklung des Kurses von Bitcoin oder Ihres Lieblings-Altcoins. Es ist die Sicherheit Ihrer Coins. Bei allem, was mit dem Internet zu tun hat, besteht das Risiko, dass die entsprechenden Dienste gehackt werden. Dies ist ein ständiges Problem, mit dem sich sowohl große als auch kleine Krypto-Börsen regelmäßig auseinandersetzen müssen.

In diesem Artikel werden wir Möglichkeiten erforschen, an denen Sie Ihre Kryptowährungen aufbewahren können und was die sichersten Wege sind, dies zu tun.

Online Wallets

Online-Geldbörsen sind die einfachste und am unsicherste Möglichkeit. Es gibt eine Vielzahl von Arten von Online-Geldbörsen; diese Rolle haben auch verschiedene Online-Börsen bzw. Online-Plattformen, wie Coinbase oder einige andere.

Wenn Sie jedoch dort Ihre Geschäfte abwickeln, dann vertrauen Sie auf die Server von Drittanbietern. Da Sie keinen privaten Schlüssel haben, können Sie nur einem Dritten vertrauen, um die Sicherheit Ihrer Münzen zu gewährleisten. Die Frage ist nicht, ob die Börse oder die Online-Geldbörse gehackt wird, sondern die Frage ist nur, wann das passiert. Ich kenne einige Fälle aus meiner Nachbarschaft. Deshalb empfehle ich Ihnen, dass Sie nur kleine Mengen an Münzen in Ihrem Wallet aufbewahren, welche Sie für sofortige Transaktionen benötigen.

Software-Geldbörse (Wallet)

Software-Wallets sind eine etwas sicherere Alternative, weil diese auf Ihrem Computer installiert werden kann. Sie können eine vollwertige Softwareversion, wie Bitcoin Core, wählen, welche die gesamte Blockchain, d. h. alle Transaktionen herunterlädt. Dies nimmt viel Platz in Anspruch und erfordert eine regelmäßige Synchronisation, was wiederum viel Zeit in Anspruch nimmt. Wesentlich komfortabler und effizienter ist die Light-Version, wie Electrum, welche nicht die gesamte Blockchain herunterlädt, sondern nur die relevanten Transaktionen, sodass die Synchronisation nur zehn Sekunden bis wenige Minuten dauert.

Wichtig ist es, ein sicheres Passwort festzulegen und Ihr Wallet und Ihren privaten Schlüssel an einem sicheren Ort zu aufzubewahren, idealerweise erstellen Sie eine Hardcopy (Ausdruck), um so ein so genanntes Papierwallet zu erhalten. Die Verwendung von Software-Geldbörsen stellt auch nicht sicher, dass Ihre Coins wirklich sicher sind. Wenn Ihr Computer infiziert ist, z. B. mit einem Keylogger (welcher alle Aktivitäten aufzeichnet, die über Ihre Tastatur ausgeführt werden), kann ein Dritter einen einfachen Weg finden, um auf Ihr Passwort zuzugreifen.

Mobile Wallet

Eine mittelsichere Option ist die Verwendung Ihres Mobiltelefons, bei dem Sie eine App als Wallet herunterladen können. Ein privater Schlüssel wird verschlüsselt gespeichert und bei Verlust können Sie die Brieftasche und/oder den privaten Schlüssel auf einem anderen Gerät wiederherstellen. Dies kann dank SEED (12-24 zufällig generierte englische Wörter) geschehen, die Sie an einem sicheren Ort aufschreiben sollten, am besten auf einem Blatt Papier.

Der Vorteil von mobilen Geldbörsen ist, dass Sie sie immer dabeihaben und nicht die gesamte Blockchain mit allen getätigten Transaktionen herunterladen müssen. Wenn Sie sich für eine Art von mobiler App entscheiden, dann müssen Sie zuerst wissen, welche Kryptowährungen Sie handeln wollen und welches Betriebssystem (iOS oder Android) Sie haben. Die gleiche Geldbörse kann auf zwei verschiedenen Betriebssystemen unterschiedlich funktionieren. Zum Beispiel werden bei Mycelium auf Android-Geräten die Beträge in Ihre bevorzugte Währung umgerechnet, während iOS den Betrag nur in Dollar und Euro anzeigt.

Drei mobile Wallet, die als sicher gelten:

Mycelium ist eine der einfachsten und daher beliebtesten Möglichkeiten, Ihre Bitcoins sicher aufzubewahren. Mit einem Seed können Sie mehrere Konten erstellen und Ihr Wallet mit Hilfe eines Papierausdrucks importieren. Beim Senden von BTC können Sie die Höhe (und auch den Zeitpunkt) der Transaktionsgebühr bestimmen. Mycelium ist kompatibel mit vielen Tauschbörsen oder Hardware-Wallets (siehe unten) und unterstützt Blockchain-basierte Fiat-Accounts. So können Sie Mycelium mit einer Kreditkarte koppeln.

Im Gegensatz zu Mycelium ermöglicht Coinomi die Speicherung von Dutzenden verschiedener Kryptowährungen unter einem einzigen Seed. Das Wallet konvertiert das gesamte Portfolio in Echtzeit in USD und dank ShapeShift können Sie verschiedene Altcoins zum aktuellen Wechselkurs in der Schnittstelle der Anwendung gegeneinander eintauschen. Sie können die Höhe der Transaktionsgebühr festlegen und sind Inhaber eines privaten Schlüssels. Ein weiterer Vorteil dieser Brieftasche ist deren Anonymität. Die Transaktionen werden nicht verfolgt und Ihre IP-Adresse wird verschlüsselt. Ein Nachteil ist, dass sie nicht auf einem iOS-Gerät verwendet werden kann. Diese Version ist jedoch bereits in Arbeit.

Copay ist ein Wallet für anspruchsvolle Benutzer. Es ermöglicht es Ihnen, mehrere Brieftaschen mit einem privaten Schlüssel zu erstellen, den Sie unter Kontrolle haben. Es unterstützt sogar Multisig-Wallets, die Sie mit bis zu sechs Benutzern teilen können. Dank dieser Funktion bietet Copay die Möglichkeit, die Transaktion durch andere Personen zu verifizieren, d. h. eine gegenseitige Kontrolle für diejenigen, welche die Kryptowährung als Teil eines Unternehmens oder einer Organisation aufbewahren. Sie können die Anwendung mit einem Hardware-Wallet koppeln, Beträge in USD anzeigen und die Höhe der Transaktionsgebühr bestimmen. Sie können Copay auch mit Coinbase verbinden, um schnell und sicher Bitcoins zu kaufen oder zu verkaufen.

Von den Dutzenden von mobilen Geldbörsen, die auf dem Markt erhältlich sind, hat jede ein paar Vor- und Nachteile. Wenn Sie sich für eine Brieftasche entscheiden, probieren Sie weitere Typen aus. Ich bin sicher, Sie werden eine finden, die Ihren Erwartungen entspricht. Viele Bitcoin-Geldbörsen haben Light-Versionen, wie z. B. für Litecoin, Ethereum etc. Vergessen Sie nicht, dass Brieftaschen für die Aufbewahrung kleinerer Mengen für den sofortigen Gebrauch verwendet werden sollten. Die Aufbewahrung von großen Mengen an Coins ist eine Aufgabe für ein anderes Gerät.

Hardware-Wallet

Der sicherste Weg, um das Hacking zu verhindern, ist es, Ihren privaten Schlüssel von online nach offline zu verschieben. Ein Hardware-Wallet ist ein Gerät, mit dem Sie Ihren privaten Schlüssel für verschiedene Arten von Kryptos sicher aufbewahren können (siehe unten). Mit einem kleinen Stick ähnlich eines USB-Sticks, welcher an Ihren PC angeschlossen ist, erfolgt die eigentliche Bestätigung Ihres privaten Schlüssels außerhalb des PCs, was diesen vor Malware, wie z. B. einem Keylogger, schützt. Unten sehen Sie ein paar Hardware-Wallets zur Auswahl:

Trezor

Das im Oktober 2020 erschienene Produkt trägt den Titel „das erste Hardware-Wallet“. Wir können noch stolzer sein, denn es ist ein tschechisches Produkt, das von den beiden dahinterstehenden Typen Martin „Slush“ Palatinus und Satoshi Labs entwickelt wurde. Mit einer revolutionären Veränderung in der Welt der Kryptowährungen wurde im vergangenen November die zweite Version unter dem Namen Trezor T eingeführt, die seit Januar 2020 auf dem Markt ist.

Wenn diese mit Ihrem PC verbunden sind, lädt Trezor die Trezor Bridge für die Kommunikation mit der Online-Brieftasche MyTrezor herunter. Wie bei traditionellen Wallets wird diese zum Senden und Empfangen von Kryptos verwendet. Melden Sie sich bei Trezor über Ihre PIN an, die auf dem Trezor-Bildschirm in einer 3×3-Tabelle angezeigt wird. Bewegen Sie den Mauszeiger mit einer „blinden Tastatur“ über die Tabelle und füllen Sie sie aus. Diese Methode stellt einen hervorragenden Schutz gegen Hacker dar, die Ihnen die Arbeit mit Ihrer Tastatur verweigern.

Trezor unterstützt Windows 7-10, iOS 10.13+ und Linux. Mit Hilfe eines Seeds erstellen Sie ein Backup (Sie können mehr englische Wörter als den Standard mit 12 Wörtern wählen). Mit diesen Worten können Sie Ihren privaten Schlüssel bei Verlust, Diebstahl oder Zerstörung des alten Trezors auf einem neuen Trezor wiederherstellen. Außerdem können Sie Ihren Schutz verstärken, indem Sie eine Passphrasenverschlüsselung hinzufügen, ein Passwort, ohne das der Seed nicht funktionieren würde.

Trezor unterstützt folgende Kryptowährungen (Stand Januar 2020): Bitcoin, Litecoin, DASH, Zcash, Bitcoin Cash / Bcash (BCH), Bitcoin Gold (BTG), Ethereum (ETH), Ethereum Classic (ETC), ERC-20 Tokens, Expanse (EXP), UBIQ (UBQ), NEM (XEM), Namecoin und Dogecoin.

Ledger Nano S

Der aus Frankreich stammende Leger Nano S ist unter allen Hardware-Wallets der Hauptkonkurrent von Trezor. Er erinnert an einen traditionellen USB-Stick. Ledger war das erste Hardware-Wallet, welches Ethereum unterstützte. Nano S ist die dritte Version, die 2020 veröffentlicht wurde, mit einem integrierten Display, das es Ihnen ermöglicht, es wie Trezor auf Ihrem mit Keylogger infizierten Computer zu verwenden.

Ledger unterstützt Windows 7-10, iOS 10.13 + und Linux. Transaktionen werden über die App Ledger Wallet verifiziert. Beim ersten Arbeiten mit dem Ledger müssen Sie eine vier- bis achtstellige PIN anlegen und eingeben. Um Sie vor externen Bedrohungen zu schützen, löscht der Ledger nach drei falschen Eingaben den gesamten Inhalt, der mit Hilfe einer Wiederherstellungsphrase auf einem anderen Gerät wiederhergestellt werden kann.

Sie können ein Backup des Ledgers erstellen, indem Sie 24 englische Wörter verwenden (die Sie nach Ihrer ersten Anmeldung aufschreiben müssen). Der Ledger wird in einem Paket geliefert, das mit einem Band geschützt ist. Wenn Sie also feststellen, dass das Band beschädigt ist, schicken Sie es besser zurück; es ist ein Hinweis darauf, dass jemand am Gerät herumgepfuscht hat.

Ledger unterstützt folgende Arten von Alternativwährungen (Stand Januar 2020): Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin Gold (BTG), Ethereum (ETH), Ethereum Classic (ETC), Litecoin (LTC), Dogecoin (DOGE), Zcash (ZEC), Ripple (XRP), Dash (DASH), Stratis (STRAT), Komodo (KMD), Arche (ARK), Expanse (EXP), Ubiq (UBQ), Vertcoin (VTC), Viacoin (VIA), Neo (NEO), Stealthcoin (XST), Stellar (XLM), Hcash (HSR), Digibyte (DGB), Qtum (QTUM) und PivX (PIVX).

Duell: Trezor vs. Ledger?!

Verglichen mit Trezor hat Ledger den Nachteil, dass die Passphrasenverschlüsselung nicht unterstützt wird. Andererseits ist er um ca. 20 USD günstiger (je nach Webshop). Was die Abmessungen betrifft, so ist er kompakter, aber benutzerfreundlicher mit einer ausgefeilteren virtuellen Geldbörse. Auch die Speicherkapazität ist größer.

Fazit:

Wie gesagt, der Umgang mit Kryptos bedeutet immer ein Risiko. Sicherheit ist eine Regel, die Sie immer beachten sollten. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Vertrauen in einen Dritten zu setzen, dann sollten Sie immer daran denken, dass die Frage nicht ist, ob eine Börse oder eine Online-Brieftasche gehackt wird, sondern dass die Frage ist, wann dies wird passieren wird. Die gleiche Regel (der Aufbewahrung kleiner Mengen von Münzen, die für sofortige Transaktionen benötigt werden) bei Börsen oder Online-Plattformen gilt für Hardware-Wallets.

Wenn Sie sich entscheiden, eine große Anzahl von Coins zu „hodln“, dann kaufen Sie ein Hardware-Wallet. Egal, für welche Marke Sie sich entscheiden – Trezor, Ledger oder andere „Speicher“, wie KeepKey oder Bitlox, – bewahren Sie Ihre Kryptos offline außerhalb der Reichweite von Hackern auf.

Autor

Mehr J. Pro

Im Gegensatz zu Stefan (dem anderen Autor), denke ich erst seit kurzem über das Online-Business nach. Ich war wenig erfolgreich mit dem Dropshipping auf Amazon und anderen Varianten, um online Geld zu verdienen; So habe ich nur ein paar Hundert Dollar in einigen Jahren verdient. Aber dann erregten Binäre Optionen durch ihr einfaches Prinzip meine Aufmerksamkeit. Jetzt bin ich froh, dass ich den Schritt gewagt habe, denn es hat sich gelohnt. Weiterlesen

Hardware Wallets Test und Vergleich 2020

Herzlich Willkommen auf dem deutschsprachigen Portal rund um Hardware Wallets!

Die Hardware Wallet TREZOR ist sicher und bequem zu nutzen

Vermutlich bist du hier gelandet, weil du auf der Suche nach einer sicheren und dennoch bequemen Aufbewahrungsmöglichkeit für deine Kryptowährungen bist. Du fühlst dich nicht wohl damit, deine Kryptowährungen auf deinem Smartphone oder gar direkt in einer Online Börse zu verwalten.

Damit bist du nicht alleine, und deswegen wurde dieses Informationsportal geschaffen. Es soll allen Interessierten helfen, vergleichbare und unabhängige Informationen in deutscher Sprache über die besten und sichersten Wallets – die Hardware Wallets – zu finden.

Hier werden laufend neue Informationen rund um Hardware Wallets auf dem Markt und auch über Kryptowährungen im Allgemeinen veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Testen der neusten Hardware Wallets. Auch die zahlreichen Erfahrungsberichten von anderen Lesern werden dir sicher weiterhelfen.

Also steige gerne direkt ein und schaue dir die verschiedenen Modelle im direkten Vergleich an und entscheide dich selber für die für dich passende Hardware Wallet.

Möchtest du gerne erst etwas Allgemeines über Hardware Wallet erfahren, beginn am Besten mit dem folgenden Ratgeber.

Was sind Hardware Wallets?

So sieht eine typische Hardware Wallet (im Bild TREZOR) aus: Geballte Technik und Kryptographie in einem kleinen Gehäuse verpackt.

Hardware Wallets, was auf Deutsch so viel wie Geräte Portemonnaie heißt, sind eine sehr sichere Möglichkeit, deine Kryptowährungen aufzubewahren. Kryptowährungen oder auch Coins, Cybergeld oder Cyberwährungen sind neue Währungen wie Bitcoin, Ethereum oder Dash.

Bei der Verwahrung über Hardware Wallets wird ein Gerät verwendet, dass mit deinem Rechner, Laptop, Tablet oder Smartphone verbunden werden kann. Eine Transaktion löst du dann über ein Programm auf deinem Endgerät aus, während die Verarbeitung der Transaktion abgeschottet auf dem Gerät durchgeführt wird.

Dadurch finden alle wichtigen Aktionen auf der sicheren, abgekapselten Hardware statt. Eine hier vorgestellte Wallet zählt damit zu den sichersten Aufbewahrungsmöglichkeiten. Trotz der erhöhten Sicherheit ist eine Hardware Wallet mittlerweile ebenso komfortabel im Alltag zu nutzen wie eine Online Wallet.

Funktionsweise von Hardware Wallets

Eine Transaktion wird über eine Software oder App in Auftrag gegeben, und dann per Gerät (im Bild Ledger Nano S) bestätigt und verifiziert. Deine privaten Keys verlassen nie das Gerät und bleiben so sicher.

Sie sind leicht zu bedienen, aber zudem das sicherste, was es bisher auf dem Markt gibt. Doch wie funktioniert eine solche Hardware Wallet überhaupt?

Die Erste Einrichtung

Hast du dich für ein Modell entschieden, laufen die nächsten Schritte immer recht ähnlich ab:

Die Einrichtung einer Hardware Wallet (im Bild Ledger Blue) ist immer recht ähnlich und nicht schwer.

  1. Bestelle das Paket direkt in einem Shop beim Hersteller oder von einem offiziellen Reseller. Private Händler könnten Geräte für ihre Zwecke manipulieren!
  2. Warte ab, bis das Paket angekommen ist. Kryptowährungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und die Nachfrage nach Hardware Wallets ist zu bestimmten Zeiten immer wieder immens groß.
  3. Überprüfe beim Empfang, dass eventuell vorhandene Siegel nicht gebrochen sind, um einfache Manipulationsversuche auszuschließen. Besser noch sind solche Modelle, wie der Ledger Nano S (zum Testbericht) oder Ledger Blue (zum Testbericht), welche eine softwareseitige Verifikation der Firmware nutzen. Diese erkennen beim jedem Anschließen des Gerätes sofort, ob Manipulationen durchgeführt wurden.
  4. Folge nun den Anweisungen der Schnellstartanleitung. Meist muss man nur eine Software auf dem Endgerät installieren und die Hardware Wallet mit dem Rechner verbinden.
  5. Wichtig ist nun, ein Backup seines Gerätes zu erstellen. Dadurch kann man seine Wallet wiederherstellen, wenn das Gerät kaputt geht oder geklaut wird. Dazu muss man in der Regel 24 Wörter notieren oder die Sicherung wird automatisch digital aber sicher abgespeichert, wie bei der Digital Bitbox (zum Testbericht).
  6. Wähle einen Pin oder ein Kennwort für deine Wallet, um sie vor ungewolltem Zugriff zu schützen.

Mehr Schritte Bedarf es bei den meisten Geräte Portemonnaies nicht. Du bist sind nun bereit, Transaktionen durchzuführen: Zum Beispiel kannst du nun gekaufte Coins von einer unsicheren Börse auf dein privates “schweizer Bankkonto” überweisen.

Technische Funktionsweise

Die Besonderheit ist nun, dass die Transaktion zwar auf deinem Endgerät über die Software oder die Browser Erweiterung eingegeben wird, die Transaktion aber dann abgekapselt auf der Hardware Wallet signiert wird. Dazu werden alle erforderlichen Daten per USB, oder auch per Bluetooth, NFC oder andere Übertragungsmöglichkeiten an die Hardware gesendet.

Dadurch verlassen deine privaten Keys niemals das Gerät – abgesehen natürlich von dem Backup, das du sicher und offline verwahrst.

Warum du eine Hardware Wallet brauchst

Die hier vorgestellten Geräte sind eine Form der kalten Aufbewahrung (“cold storage”). Das bedeutet, dass der Zugriff auf den virtuellen Geldbeutel, also der private Schlüssel, offline gehalten wurde und niemand außer dir jemals Zugang zu diesem hatte.

Denn als Nutzer einer Kryptowährung ist es wichtig zu wissen, dass man nur wirklich der Besitzer seiner virtuellen Währung ist, wenn man den privaten Schlüssel als einziger kennt und besitzt.

Paper Wallets als Form der kalten Aufbewahrung

Neben den hier behandelten physischen Geräten als kalte Aufbewahrung gibt es auch so genannte Paper Wallets, wo der öffentliche und der private Schlüssel am besten auf einem Offline Rechner generiert und dann ausgedruckt werden. Diese sind in der nachfolgenden Bedienung eher umständlich, da man immer alle Coins, die sich auf dieser Adresse befinden, auf einmal ausgeben sollte.

In jedem Fall solltest du dich für eine kalte Aufbewahrung entscheiden, denn in der Vergangenheit sind schon oft Börsen und Online Wallets Opfer von Hackern geworden. Viele Kunden haben ärgerlicherweise Ihre Anlagen verloren, da die privaten Schlüssel nicht bei ihnen lagen, sondern beim Anbieter des Service.

Wie sicher ist deine Kryptowährung?

Mit einer Hardware Wallet gibst Du deinen Coins die maximale Sicherheit.

Hardware Wallets sind das sicherste, was man bisher auf dem Markt finden kann, um Kryptowährungen vor Dieben, Malware, Viren und anderen möglichen Angriffe zu schützen.

One-Way-Transaktionen

Zum einen kann auch eine Hardware Wallet dich nicht vor fehlerhaften Transaktionen schützen. Bei allen Währungen dieser Art, wie beispielsweise Bitcoin, handelt es sich um One-Way-Transaktionen. Das heißt, einmal gesendete Coins können nicht wieder zurückgeholt werden. Daher solltest du immer die Empfängeradresse zweimal überprüfen.

Was bei Diebstahl passiert

Außerdem besteht immer ein gewisses Risiko – wie bei jeder anderen Währung auch -, dass dein Gerät inklusive deines Pins oder gar dein Backup geklaut wird. Bei herkömmlichen Währungen gibt es hier abgesehen vom Bargeld im gewissen Rahmen eine Sicherheit durch die Bank oder den Staat, bei Kryptowährungen liegt die Verantwortung bei dir alleine.

Ein Diebstahl ist in der Regel nicht so schlimm, da fast alle Modelle durch einen Pin oder Passwort geschützt sind. Bei den meisten Modellen, wie beispielsweise beim TREZOR, verzögert ein falscher Pin die erneute Eingabe. So würde das Ausprobieren von 30 Pins circa 17 Jahre dauern! Oder das Gerät wird bei mehrfachen falschen Eingeben des Kennworts sogar zurückgesetzt, wie es bei der Digital Bitbox der Fall ist.

In diesem Fall, oder auch bei Beschädigung, kann man mit Hilfe eines Backups die Schlüssel ohne Probleme wiederherstellen.

Backup und Wiederherstellung

Du solltest stets darauf achten, die Backup Möglichkeiten deiner Wallet gewissenhaft durchzugehen.

Meist muss man hier zu Beginn einen Recovery Seed, welcher aus um die 24 Wörtern besteht, notieren und sicher verwahren. Sollte dein Gerät geklaut oder kaputtgehen, kannst du so deine privaten Keys wiederherstellen oder direkt ein neues Gerät auf den alten Stand zurücksetzen.

Dieser Recovery Seed ist daher extrem wichtig und sollte so vertraulich wie möglich behandelt werden. Am besten fertigt man hiervon eine Kopie an – natürlich per Hand – und bewahrt diese an einem zweiten, räumlich getrennten, sicheren Ort auf.

Das Wiederherstellen eines Gerätes mit Hilfe des Wiederherstellungsschlüssel wird hier an Hand des Ledger Blue in diesem Video gezeigt:

Sieh selbst, wie schnell und einfach eine Wiederherstellung funktioniert.

  • das Ledger Blue bettet ein Farbdisplay und einen großen Touchscreen in ein Anti-Kratzglas, ummantelt von einer robusten Hülle
  • eine Hardware Wallet mit eigener Batterie
  • die Firmware-Integrität wird durch kryptographische Bescheinigung garantiert
  • das Blue basiert auf einem fortschrittlichen Betriebssystem, das eine einfache Installation von Anwendungen ermöglicht, die über ein Dashboard zugänglich sind.
  • unterstützt Bluetooth 4.1, USB 2.0 Full Speed und NFC Schnittstelle

Es gibt auch bereits Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, Tools bereitzustellen, dieses Backup oder andere wichtige Daten in Metall aufzubewahren. Dadurch stellt unter anderem Feuer und Wasser kein Problem dar.

Diese Möglichkeit der Aufbewahrung des Recovery Seeds ist für Besitzer von einer großen Anzahl von Kryptowährungen sicher interessant. Fällst du in diese Kategorie, lies dir gerne den Testbericht von dem Tool Cryptosteel durch.

Für normale Nutzer reicht es in der Regel aus, den Zettel in einer sicheren Umgebung aufzubewahren und wenn möglich eine Kopie dessen an einem getrennten Ort. Eine digitale Kopie auf deinem normalen Rechner wird nicht empfohlen, da dieser so durch Keylogger oder spätere Malware und Viren ausgelesen werden könnte.

Vor- und Nachteile von physischen Wallets

Auch wenn die Vorteile einer kalten Aufbewahrung wie bei einer Hardware Wallet klar überwiegen, so sollten auch die Nachteile aufgezeigt werden.

  • Die hier getesteten Wallets sind die sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit deiner Kryptowährungen, da die Transaktionen abgeschottet auf dem Gerät signiert werden und die privaten Keys daher nie das Gerät verlassen. So kann selbst ein durch Viren oder Malware verseuchtes Endgerät deinem Geld nichts anhaben.
  • Du kannst viele Adressen mit einem Gerät verwalten und brauchst zum Beispiel im Gegensatz zu Paper Wallets nicht immer ein neues Papier. Alles wird mit nur einem Gerät verwaltet.
  • Viele Modelle unterstützen verschiedene Kryptowährungen. So musst du dich nicht mit verschiedenen Software Wallets oder Paper Wallets auseinandersetzen sondern du hast eine einheitliche und gewohnte Oberfläche.
  • Transaktionen erfordern immer zum Signieren das Gerät. Anders als bei Software Wallets, zum Beispiel Online oder als App auf dem Smartphone, braucht man also stets das zweite Gerät. Dadurch ist es aufwändiger, sollte aber auf Grund der höheren Sicherheit verschmerzbar sein.

Wichtige Kriterien bei den Hardware Wallets

Wer auf der Suche nach einer Hardware Wallet ist, sollte sich vorher umfassend informieren und möglichst viele Wallets vergleichen. So kann man sich sicher sein, dass die Wallet den eigenen Ansprüchen genügt.

Da die Informationen zu diesen Hardware Wallets bisher eigentlich ausschließlich im Internet zu finden sind, gestaltet sich eine Recherche oft als sehr schwierig. So sind in diversen Foren, Blogs und Herstellerseiten jeweils nur Bruchstücke an Informationen zu finden. Und das auch noch überwiegend auf Englisch.

Daher eignet sich dieses Portal sehr gut, um einen gesamten Überblick über alle Hardware Wallets auf dem Markt zu bekommen, und die vorhanden Informationen und Testberichte genau zu studieren. Geht es darum, die passende Hardware Wallet zu finden, müssen verschiedene Eigenschaften miteinander verglichen werden. Ein Blick auf die Tabelle oben kann einem hier schon den ersten groben Überblick geben. Ein Klick auf Details oder Test liefert dann alle restlichen Informationen.

Unterstütze Kryptowährungen

Mit zu dem wichtigsten Kriterium zählt natürlich, wie viele Kryptowährungen die Hardware Wallet unterstützt. Diese Kategorie gibt an, welche Coins du mit der entsprechenden Wallet verwalten kannst. Dargestellt sind diese in der Tabelle durch Icons und kleine Buttons, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Modelle Bitcoin unterstützen, da sie noch immer die meist genutzte Währung ist. Somit werden auch meist alle Coins unterstützt, die auf Bitcoin basieren, wie Litecoin, Dogecoin oder Zcash. Auf einer anderen Technologie basierende Kryptowährungen wie Ethereum oder Monero werden bislang noch von wenigen Hardware Wallets unterstützt.

Die Konnektivität der Hardware Wallets vergleichen

Die meisten Hardware Wallets können per USB Kabel mit einem Rechner verbunden werden, um so Daten zwischen den beiden Geräten auszutauschen. Gerade am Smartphone kann das schnell lästig werden, da hier auch noch ein OTG Kabel erforderlich ist.

Wer also auch kabellos mit seiner Hardware Wallet arbeiten möchte, sollte auf die entsprechende Eigenschaft achten. Vorstellbar sind hier dann beispielsweise Hardware Wallets, die Bluetooth oder NFC an Bord haben.

Ein- und Ausgabemöglichkeiten

Hier lohnt sich oftmals der Vergleich. Denn wer auf ein Display bei seiner Hardware Wallet verzichtet, macht entweder Abstriche bei der Sicherheit oder muss zusätzlich die Transaktionen über sein Handy verifizieren.

Bei den Eingabemöglichkeiten gibt es mittlerweile auch Hardware Wallets mit Touchscreen. Möglich sind aber auch Hardware Wallets mit einer vollständigen Tastatur oder einfach nur wenige Knöpfe.

Bedienung und Einrichtung

Bei meinen Tests lege ich großen Wert auf normale, alltägliche Aufgaben. Wie wird eine Transaktion getätigt oder einfach nur, wie die Hardware Wallet entsperrt wird. Dies sollten reibungslos und einfach durchzuführen sein. Ein langsames Laden oder Verzögerungen bei der Bedienung Software oder der Hardware Wallet sollten nicht auftreten.

Gibt es hier Auffälligkeiten, wird dies im Testbericht vermerkt und wirkt sich auf das abschließende Gesamtergebnis aus.

Den richtigen Hersteller wählen

Der Ledger Shop überzeugt durch sehr gute Hardware Wallets, schneller Versand aus Frankreich, vielfältige Zahlungsmethoden und Preise in Euro.

Eine Hardware Wallet sollte man immer direkt beim Hersteller kaufen, oder über Shops, die vom Hersteller zertifiziert sind. Der Grund ist, dass eine Manipulation auch durch modernste Sicherheitsvorkehrungen wie der „Anti-Tampering Technology“ von Ledger niemals ausgeschlossen werden können. Kauft man direkt über den Webshop des Herstellers, wird dieses Risiko, eine manipulierte Hardware Wallet zu bekommen, so gering wie möglich gehalten.

Leider haben nicht alle Hersteller ein Lager in Europa, geschweige denn in Deutschland. Deswegen solltest du bedenken, dass beim Kauf von gewissen Hardware Wallets Zoll oder weitere Versandgebühren anfallen können.

Auch die Zahlungsmethoden und Wechselkurse sollte man genau vergleichen und beachten, da einige Hersteller nur Bitcoin akzeptieren und die Preise im amerikanischen Dollar angegeben werden.

Daher empfehle ich persönlich den Shop Ledger, der in Frankreich produziert und Preise auch dementsprechend im Euro angibt. Auch TREZOR verschickt aus Europa und gibt mittlerweile Preise in Euro an, sodass auch hier keine Zollgebühren anfallen.

Wichtiges Vergleichskriterium: der Preis

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Preis ein wichtiges Kriterium, weswegen dieser auch in der Vergleichstabelle mit ausgegeben wird.

Hierbei ist allerdings auch auf die verschiedenen Währungen zu achten, da viele Hardware Wallets die UVP in amerikanischen Doller angeben. Außerdem könnten die Preise zum jetzigen Zeitpunkt höher sein, da sie manuell gepflegt werden oder es können zusätzlich noch Versandkosten anfallen. Mehr dazu findest du im Disclaimer.

Der Hardware Wallet Vergleich bei hardware-wallets.de

96%

93%

1 2
Modell Ledger Nano X TREZOR One
Testergebnis
Kommentare 6 Meinungen 58 Meinungen
Marke Ledger SatoshiLabs
Altcoin Unterstützung
Unterstützte Coins 57 Coins 14 Coins
Open Source
FIDO U2F Authentifikator
Gewicht 34g 12g
Schnittstelle Bluetooth, USB-C USB
Bildschirm
Größe 72x19x12mm 60x30x6mm
Testberichtzum Shop Testberichtzum Shop

Der Markt an Hardware Wallets wächst immer weiter, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Wer für seine Kryptowährungen eine sichere Aufbewahrungsmöglichkeit sucht, sollte sich vorher aber genau darüber informieren, was die einzelnen Hardware Wallets ausmacht und ob sie den eigenen Anforderungen entsprechen.

Damit du auf hardware-wallets.de so leicht wie möglich die Hardware Wallets vergleichen kannst, empfiehlt es sich eine Tabellenansicht zu nutzen. Hier kannst du eine Auswahl der wichtigsten Produktdetails direkt auf einem Blick vergleichen.

Dazu kannst du zum einen auf bereits vorgefertigte Tabellen zurückgreifen, die die Top Modelle auflisten. Oder du generierst dir deinen ganz individuellen Vergleich, indem du dieses Formular benutzt. Hier kannst du bis zu fünf Hardware Wallets deiner Wahl vergleichen. Von dort aus ist es auch nur ein Tastenklick bis zu den ausführlichen Testberichten.

Darum ist der echte Test von Hardware Wallets wichtig

Wer das erste mal mit Bitcoins oder einer anderen Kryptowährungen in Berührung kommt, lässt seine Währung tendenziell zunächst in der Börse, wo die Coins gekauft wurden oder in einer Online oder Smartphone Wallet, zum Beispiel in der Blockchain Wallet.

Fast alle Anbieter versprechen hohe Sicherheit, aber die Vergangenheit von gehackten Börsen oder unsicheren Software- und Online Wallets hat gezeigt, dass ein totaler Verlust nicht ausgeschlossen werden kann. Ist man nämlich nicht der einzige, der im Besitz der privaten Schlüssel seiner Adressen ist, besteht immer ein gewisses Risiko.

Risiken von Software und Online Wallets

Software- und Online Wallets stellen ein Risiko für Ihre Coins dar.

Vorstellbar sind hier beispielsweise:

  • Durch ein Man-in-the-Middle-Angriff plündert jemand, der Zugang zu der Software hat, die Adressen der Kunden. Durch die Anonymität, die diese Währungen bieten, ist es nicht unwahrscheinlich.
  • Ein Hacker findet eine Möglichkeit, die Infrastruktur des Anbieters zu kapern.
  • Dein eigener Rechner oder dein Smartphone könnte sich in einem unsicherem Netzwerk befinden oder du hast dich mit Malware infiziert. Dadurch könnten private Schlüssel mitgelesen werden oder Transaktionen getätigt werden.
  • Du hast eine Betrugswallet heruntergeladen, die sich speziell auf Unerfahrende im Kryptowährungs-Dschungel spezialisiert haben. Meist findet man diese in den bekannten App-Stores. Zunächst scheinen sie reibungslos zu funktionieren, bis eines Tages dein Kontostand auf 0 steht.

Kombination aus Sicherheit und praktische Handhabung: Hardware Wallets

Auf der einen Seite haben wir also die risikoreichen, schnell und einfach zu bedienenden Software- und Online Wallets. Auf der anderen Seite gibt es “Cold Wallets”, wie beispielsweise Paper Wallets, die sehr umständlich zu bedienen sind, da man sie unter anderem nur einmal benutzen sollte.

Ein Bindeglied sind hier also die Hardware Wallets. Alle getesteten und hier indexierten Hardware Wallets sind auf der einen Seite sehr sicher, da die privaten Schlüssel in einem isolierten Teil der Hardware Wallet gespeichert und generiert werden. Auf der anderen Seite auch einfach zu bedienen, da sie sich teilweise sogar in bekannte Software- und Online Wallets integrieren lassen. Mit dem Unterschied, dass man nun zusätzlich die Hardware Wallet koppeln muss, um die Aktion zu signieren und gegebenenfalls auf der Hardware Wallet zu bestätigen. Ähnlich wie das TAN Verfahren bei einer herkömmlichen Bank.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass man sich rechtzeitig eine Hardware Wallet anschafft, um einen Verlust seiner Anlage zu verhindern. Lese dir deshalb gerne die Hardware Wallet Testberichte durch oder nutze die Vergleichsmöglichkeiten auf dieser Seite.

Wie läuft ein Test auf hardware-wallets.de ab?

Damit dir die Auswahl so leicht wie möglich gemacht wird, wurde diese Seite ins Leben gerufen. Sie soll vor allem deutschsprachigen Kryptowährung Enthusiasten helfen, sich in dem englischsprachigen Dschungel an Wallet Informationen zurecht zu finden.

Dazu sind werden zunächst die grundlegenden Informationen zu jeder Wallet zusammengetragen, zum Beispiel die Größe, das Gewicht und die unterstützten Kryptowährungen. Hier dienen die Webseiten der Hersteller, andere Testberichte oder eigene Messungen und Tests als Quelle.

Die Informationen werden zusammen mit Bildern, Preisen und einem kurzen Vorstellungstext zu einer Produktseite zusammengetragen, die ganz sachlich alle Informationen auflistet. Hier hast du als Besucher dann die Möglichkeit, einen eigenen subjektiven Erfahrungsbericht zu schreiben.

Echte Test sind das A und O

Oftmals wird mir von den Herstellern ein kostenloses Testexemplar zur Verfügung gestellt. Denn die Hersteller haben natürlich ein Interesse daran ihre Hardware Wallet bekannter zu machen. Nichtsdestotrotz werden die Hardware Wallets auch teilweise von mir selber gekauft.

Vom Auspacken über das Einrichten bis hin zur ersten Transaktion wird alles genau untersucht und dokumentiert. Dabei für jeweils fest vorgegebene Kategorien Punkte von 0 bis 100 vergeben, woraus sich dann eine Gesamtbewertung ergibt. Dadurch, dass alle Produkte nach den gleichen Gesichtspunkten bewertet werden, kannst du die Ergebnisse sehr gut miteinander vergleichen.

Die Test Kriterien

Die folgenden Kategorien gelten für alle Hardware Wallets und ergeben sich aus jedem normalen Benutzerverhalten.

  1. Der erste Eindruck
    Hier wird wirklich ganz vorne begonnen: Wie ist die Hardware Wallet verpackt? Ist alles verständlich? Ist die Wallet sicher verpackt? Welches Zubehör ist in der Verpackung? Wie ist die Hardware Wallet verarbeitet?
  2. Einrichtung
    Dieser Bereich des Testberichts beschreibt den Einrichtungsprozess. Dazu wird geschaut, ob die Anleitung verständlich ist und wie einfach sich die Einrichtung gestaltet. Fällt hier etwas negativ auf, wirkt sich das auf die Punktzahl dieser Kategorie aus.
  3. Die Handhabung
    Hier werden je nach Hardware Wallet unterschiedliche Funktionen getestet, die jeder im Alltag sehr oft benutzt. Fast immer zählt dazu, eine Transaktion über die hauseigene Software Wallet zu tätigen oder welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt. Wichtig ist dabei, wie sich die Hardware Wallet dabei schlägt.
  4. Kompatibilität
    Beim Thema Kompatibilität wird genauer unter die Lupe genommen, welche Hard- und Software von der Hardware Wallet unterstützt wird. Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch, welche Kryptowährungen unterstützt werden.
  5. Dokumentation & Support
    Auch eine wichtige Rolle spielt die Dokumenation und der Support. Möglich Fragen, die hier gestellt werden sind beispielsweise:
  • Liegt eine Bedienungsanleitung oder Funktionsbeschreibung bei?
  • Gibt es eine Häufig gestellte Fragen (FAQ) Seite, Hilfe- und Service-/Support-Datenbanken?
  • In welchen Sprachen liegen die Dokumentationen vor?
  • Wie erreicht man den Support des Herstellers?
  • Sicherheit
    Der Test hier beschränkt sich auf alle Sicherheitsmaßnahmen, die diese Wallet zu bieten hat. Kann man die Wallet durch einen Pin schützen kann oder gibt es die Möglichkeit, versteckte Wallets einzurichten? Ist die Wallet vielleicht sogar wasser- oder feuerfest? Oder komplett anonym erreichbar? Dazu zählt auch, sich in Fachbeiträgen von Sicherheitsexperten zu informieren. Gibt es angebrachte Kritik wird diese gegebenfalls unter Angabe der Quelle mit eingebracht.
  • Jeder dieser Kategorien kann maximal 100 Punkte erreichen, woraus sich insgesamt 600 Punkte ergeben. Der erzielte Anteil der Hardware Wallet wird dann in Prozent als eine Gesamtbewertung ausgegeben. Die Tests sind dabei komplett unabhängig. Auch wenn eine Hardware Wallet zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wirkt sich dies nicht auf die Gesamtbewertung aus.

    Wurde ein Produkt noch nicht getestet, so erscheint diese Gesamtbewertung nicht, sondern nur eine Artikelbeschreibung und wichtige Produktdaten. Dazu zählt zum Beispiel welche Währungen unterstützt werden oder allgemeine Vor- und Nachteile, die man durch eine Online Recherche herausfinden kann.

    Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
    • Binarium
      Binarium

      Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
      Ideal fur Anfanger!
      Kostenloser Unterricht!

    • FinMax
      FinMax

      2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

    Wie viel in binäre Optionen zu investieren
    Schreibe einen Kommentar

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: