Kryptowährungen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Kryptowährungen Kurse

Die nachfolgende Übersicht zeigt die Liste der 200 wichtigsten Kryptowährungen und deren Kurse. Zu jeder Kryptowährung findet sich der aktuelle Kurs, die Marktkapitalisierung, die Kursveränderung (1 Tag und 1 Woche) und das Handelsvolumen. Durch das Klicken auf den Namen einer Kryptowährung gelangt man zur Detailansicht in welcher man eine detaillierte Beschreibung und einen anpassbaren Kurschart sieht. Derzeit erzielt Bitcoin als größte Kryptowährung die höchste Marktkapitalisierung. Monatlich kommen derzeit etwa 10 neue Kryptowährungen (auch „Altcoins“ genannt) hinzu.

Kryptowährungen im Überblick

Spätestens seit dem Bitcoin-Hype im Jahr 2020 sind sie in aller Munde: Kryptowährungen. Viele haben davon gehört; was es genau damit auf sich hat, wissen jedoch die Wenigsten. Kein Wunder, denn außer über die Höhen- und Tiefflüge der virtuellen Währungen (oder „Coins“) erfährt man als Normalbürger in den gängigen Medien wenig über das Thema. Und wagt man sich dann mal an eine tiefergehende Recherche, ist man vom technischen Tiefgang der Informationen schnell überfordert.

Dabei sollten auch Finanz- und Technik-Neulinge das Thema im Blick behalten, denn Kryptowährungen sind im Begriff, die Finanzwelt zu revolutionieren: Schon heute basieren viele Finanzservices auf den digitalen Währungssystemen und täglich wachsen analoge und digitale Finanzwelt mehr und mehr zusammen.

Damit Kryptoentwickler und zukünftige Nutzergruppen Hand in Hand gehen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Nicht-„Techies“ an die Hand zu nehmen und ihnen bei ihren ersten Schritten in diese neue Welt an die Hand zu nehmen. Hier soll daher allen Interessierten ein einfacher und verständlicher Einstieg in die Krypto-Welt gegeben werden.

Liste und Ranking der wichtigsten Kryptowährungen

Mittlerweile gibt es nämlich über 1000 verschiedene Währungen mit teils völlig unterschiedlicher Ausrichtung und eigenen Qualitäten. Wer in die Kryptowelt einsteigen will, sollte sich also zunächst einmal einen Überblick verschaffen. Deswegen findet ihr hier zunächst einmal die Liste der 25 größten und einflussreichsten Kryptowährungen, das Ranking dieser Coins richtet sich dabei nach der Marktkapitalisierung:

Name Marketcap Blockchain Start Preis
1 Bitcoin $ 123.20 billion 221.5 GB 2009-01-09 $ 6,724.45
2 Ethereum $ 16.99 billion 2.6 TB (Archive) 2020-07-20 $ 153.72
3 XRP $ 18.40 billion N/A $ 0.184
4 Bitcoin Cash $ 4.17 billion 169 GB 2020-08-01 $ 226.86
5 Litecoin $ 2.62 billion 24.2 GB 2020-10-08 $ 40.45
6 EOS $ 2.46 billion 193.76 GB 2020-06-08 $ 2.41
7 Binance Coin $ 2.15 billion N/A 2020-04-18 $ 13.85
8 Bitcoin SV $ 3.40 billion 175.9 GB 2020-11-15 $ 185.20
9 Stellar $ 947.47 million 315 GB $ 0.04685
10 Cardano $ 838.48 million N/A 2020-09-24 $ 0.03234
11 TRON $ 826.12 million 133.04 GB 2020-08-28 $ 0.01238
12 Monero $ 916.33 million 59.66 GB 2020-04-18 $ 52.30
13 Dash $ 675.62 million 12 GB 2020-01-19 $ 71.60
14 IOTA $ 439.17 million N/A 2020-07-11 $ 0.158
15 Cosmos $ 1.15 N/A 2020-04-22 $ 0.00767
16 Ethereum Classic $ 582.66 million 133.31 GB (Default) 2020-07-30 $ 5.10
17 Tezos $ 1.57 billion N/A 2020-06-30 $ 1.94
18 NEO $ 720.20 million N/A 2020-10-16 $ 7.20
19 NEM $ 327.41 million N/A 2020-03-29 $ 0.03638
20 Maker $ 284.28 million N/A 2020-11-25 $ 282.63
21 Ontology $ 248.92 million N/A 2020-06-30 $ 0.39056
22 Zcash $ 345.70 million 21.97 GB 2020-10-28 $ 35.24
23 Bitcoin Gold $ 165.19 million 166.5 GB 2020-10-24 $ 9.60
24 Basic Attention Token $ 233.41 million N/A 2020-05-29 $ 0.15560
25 VeChain $ 197.64 million N/A 2020-06-30 $ 0.00356

Für den Einstieg reicht es, sich mit den Besonderheiten der wichtigsten Coins auseinanderzusetzen. Warum? Bei vielen handelt es sich vorwiegend um sogenannte „Tokens“, das sind digitale Münzen, die auf Blockchains anderer Währungen (in der Regel Ethereum) beruhen und mittels Smart Contracts eigenen Qualitäten aufweisen. Andere Währungen wiederum sind lediglich leichte Abwandlungen oder sogar Kopien bereits bestehender Währungen. Außerdem tummeln sich hier auch viele kleine Projekte, deren Features zwar durchaus interessant sind und bei denen sich eine Investition lohnen könnte; für einen Einstieg in die Kryptowelt ist jedoch wegen des erhöhten Risikos davon abzuraten.

Was gilt es nun über die Top 25 zu wissen. Auf Einzelheiten der eigenen Coins einzugehen, würde den hier vorhandenen Rahmen bei Weitem sprengen. Kurz gefasst lässt sich sagen, dass diese Währungen die größte Marktkapitalisierung besitzen. Natürlich gibt es unter ihnen verschiedenste Zielsetzungen und Präferenzen. Ihr solltet euch daher vor einem Engagement die Zeit nehmen, euch über die einzelnen Kryptowährungen ausführlich zu informieren und deren Eigenschaften mit euren Wünschen abzugleichen.

Ein Blick in die Daten: Charts, Kurse und Details

Die eingehende Recherche gehört, wie gesagt, zur unabdingbaren Grundvoraussetzung für jede sinnvolle Investition. Dabei sollte man sich über die Geschichte der Währung und insbesondere über deren Alleinstellungsmerkmal (USP, englisch: Unique Selling Proposition) informieren, denn deren Einzigartigkeit wird sich über kurz oder lang in dem Wert der Währung an sich niederschlagen.
Hat man sich nun einmal entschieden, welche Kryptowährung man kaufen möchte, gilt es, am Ball zu bleiben. Wie in jedem anderen Finanzsektor auch, besitzt jede eigene Währung einen Kurs – das ist der Preis, den die Währung hinsichtlich einer anderen (analogen oder digitalen) Währung erzielt. Ein Blick auf den Kurs informiert einen also auf kurze Sicht am besten über den momentanen Stand der eigenen Investition. Dazu sollte man auch die aktuellen Krypto News verfolgen, um sich ein gutes Bild über den gesamten Markt zu verschaffen.

Kurse lassen sich unterschiedlich aufschlüsseln und darstellen, um den komplexen Zusammenhang aus Wertentwicklung und Zeitverlauf nachvollziehbar zu machen. Eine gute Übersicht bietet beispielsweise coinmarketcap.com .

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Man sollte dabei immer bedenken, dass Kurse relative Entwicklungen darstellen, da sie sich an dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage orientieren. Das heißt auch, dass eine Währung an unterschiedlichen Börsen unterschiedliche Preise erzielen kann. Außerdem können Kurse sehr wechselhaft sein, denn sie stellen immer Momentaufnahmen dar. Kursentwicklungen sollten daher mit Vorsicht und vor allem langfristig beobachtet werden.

Eine unklare Lage wird leider immer wieder von gutinformierten Händlern benutzt, um die fehlende Erfahrung von Neulingen auszunutzen und sie für fragwürdige Geschäfte zu überreden. Zum Glück ist dies bei den großen Kryptowährungen kaum noch der Fall. Hier kann man mittlerweile davon ausgehen, dass die Kurse akkurat den echten Wert wiederspiegeln. Insbesondere bei der von uns favorisierten Webseite coinmarketmaps lässt sich also auch als Einsteiger ein vertrauenswürdiger Überblick über die Kursentwicklung gewinnen. Ist einem dies gelungen, hält einen nichts mehr davon ab, Profite aus seinen Investitionen zu erwirtschaften.

Wie lässt sich mit Kryptowährungen Geld verdienen?

Im Gegensatz zu klassischen Finanzprodukten vereinen Kryptowährungen eine Vielzahl von Verdienstmöglichkeiten. Neben dem Day-Trading und Langzeitinvestitionen lassen sich Coins erwirtschaften, indem man sie „schürft“ – im Fachjargon spricht man vom „Mining“. Gleichzeitig sollte man neben den erwirtschafteten Geldern aber auch die Besteuerung nicht vergessen, denn auch die gibt es natürlich im Krypto Business. Die folgenden Kapitel sollen euch einen kurzen Einblick über diese Punkte gehen, ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen. Für tiefergehende Informationen solltet ihr die dazugehörigen ausführlichen Einzelseiten besuchen.

Mining

Die älteste und sicherste Methode, mit Kryptowährungen Geld zu verdienen, ist das sogenannte „Mining“. Die Schürf-Metapher ist gar nicht so verkehrt, denn tatsächlich handelt es sich beim Mining in gewisser Weise um eine Schatzsuche. Der Schatz, den es zu heben gilt, sind die sogenannten „Blocks“. Das sind Datensätze der Blockchain, die durch kryptographische Verfahren berechnet werden. Beim Mining stellt ihr hierfür eure Rechenpower zur Verfügung. Wird dadurch ein Block vollständig berechnet, habt ihr ihn „geminet“ und werdet dafür mit einer bestimmten Anzahl an Coins belohnt. Alle Details dazu findet ihr auf der entsprechenden Unterseite zum Krypro Mining .

Daytrading und Langzeitinvestitionen

Ist einem das Mining zu kompliziert oder möchte man es um eine weitere Profitmöglichkeit ergänzen, bietet sich der Handel mit Kryptowährungen an. Hier geht es darum, die entsprechende Währung zu einem möglichst niedrigen Preis zu einzukaufen und sie zu einem höheren zu verkaufen. Man unterscheidet hier zwischen Langzeitinvestition und Day-Trading.

Langzeitinvestitionen zielen darauf ab, die langfristige Entwicklung von Krypto-Unternehmen abzusehen und auf deren Erfolg zu setzen. Dabei ignoriert man zumeist kurzfristige Kursentwicklungen, auch Kursabfälle, da man von der dauerhaften Profitabilität der Investition ausgeht. Zwar kann man, wie oben bereits angemerkt, von der generellen Weiterentwicklung und dem gesellschaftlichen Bedeutungszuwachs von Kryptowährungen ausgehen. Da jedoch natürlicherweise nicht alle Projekte mithalten werden können, solltet ihr darauf achten, dass ihr über die Lage und Entwicklung eurer Unternehmung stets gut informiert seid.

Die kurzfristige Investition wiederum, das Day-Trading, ist zwar, verglichen mit der Langzeitinvestition, mit einem vielfach erhöhten Risiko verbunden, lockt aber auch mit enormen Profiten. Hier müsst ihr wesentlich weniger Arbeit in die Hintergrundrecherche stecken. Allerdings ist Erfahrung in der Analyse von Kursverlusten hilfreich und eine genaue Beobachtung der Kursentwicklung dringend geboten.

Ob man sich nun für die eine oder andere Option entscheidet, in jedem Fall braucht es für diese Geschäfte einen sogenannten Broker (auch Exchanges oder Börsen genannt). Dabei handelt es um Institutionen, die alle notwendigen Schritte für den Handel vollziehen und dafür eine Gebühr verlangen, ähnlich einem Wechselbüro. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Anbietern unterschiedlicher Qualität, insbesondere aber mit variablen Gebühren. Deswegen solltet ihr euch ein wenig Zeit nehmen, um euch über die einzelnen Angebote zu informieren. Auf unserer Seite über Krypto-Broker findet ihr hierzu weitere Informationen.

Kein Verdienst ohne Steuern

Lange Zeit waren sich die Finanzbehörden nicht sicher, wie sie mit dem Handel von Kryptowährungen umgehen sollten, da nicht klar war, ob es sich bei ihnen um tatsächliche Wirtschaftsgüter handelt. In der Krypto-Welt hingegen wollte man natürlich gerne eine Besteuerung umgehen, sich gleichzeitig aber auch nicht in der Illegalität bewegen. Die eigentliche Frage war also: Stellen Kryptowährungen eine Währung dar und ist ein Handel mit ihnen dementsprechend besteuerbar oder sind sie reines Spekulationsobjekt?

Heute hat sich die Lage deutlich geklärt: Tatsächlich sind Kryptowährungen und der Handel mit ihnen in der Regel steuerpflichtig, da sie einem realen Geldwert entsprechen. Damit ist der Handel mit Coins nicht gerade einfacher geworden, weil sich der Nutzer nun nicht mehr nur mit den Besonderheiten der Kryptowährung und dem Universum drumherum auseinandersetzen muss, sondern nun auch noch auf die Steuergesetzgebung achten muss. Eine ausführliche Darstellung der steuerlichen Fallstricke würde hier zu weit führen, denn es gelten für die einzelnen Unternehmungen unterschiedliche steuerliche Maßnahmen. Damit ihr nicht über die steuerlichen Fallstricke stolpert, die das Steuersystem aufspannt, haben wir uns jedoch auf der Seite Krypto-Steuern ausgiebig mit dem Thema auseinandergesetzt. Bitte informiert euch ausführlich, bevor ihr mit Kryptowährungen handelt, damit ihr euch nicht selbst der Gefahr der Illegalität aussetzt.

Wie man Kryptowährungen handhabt

Möchte man Geld bei einer Bank deponieren, ist die Eröffnung eines Bankkontos notwendige Voraussetzung. Ähnliches gibt es bei Kryptowährungen: Um sie aufzubewahren und mit ihnen Handel zu betreiben, ist der Besitz einer sogenannten Wallet (zu Deutsch: Geldbörse) notwendig. Viele Wallets lassen sich für verschiedene Währungen benutzen. Dies ist aber nicht immer der Fall, denn manche funktionieren nur mit den eigens von der Währung herausgegebenen Wallets. Ihr solltet euch also im Vorhinein ein wenig über die Nutzbarkeit der Wallet, die ihr im Auge habt, informieren und die Entscheidung vor allem abhängig von eurer geplanten Unternehmung treffen.

Für Neulinge hält also auch dieser Punkt wieder einiges an Recherchearbeit bereit. Auch hier haben wir eine ausführliche Unterseite erstellt, die sich mit den einzelnen Krypto-Wallets , ihren Besonderheiten und Nutzungsmöglichkeiten auseinandersetzt. Stattet ihr einen Besuch ab und ihr solltet alle notwendigen Informationen besitzen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was sind Kryptowährungen und wie funktionieren sie?

Bei allen Informationen, die ihr jetzt schon aufgenommen habt, sind wir noch nicht auf die eigentliche Funktionsfähigkeit von Kryptowährungen eingegangen. Vereinfacht gesagt, handelt es sich dabei um eine Währung, die auf der Struktur einer Blockchain aufbaut. Diese Blockchain ist, wie der Name schon sagt, eine Kette von Blöcken (wie die Perlen einer Schnur), bei der jeder Block Informationen über die Transaktionen (oder anderweitigen Vorgänge) zu einem bestimmten Zeitpunkt in Datenform abspeichert. Jeder Block und die in ihm gespeicherten Vorgänge) baut damit auf dem vorhergegangenen Block auf, wodurch die einzelnen Schritte nachvollziehbar werden und validiert werden können.

Im Gegensatz zum klassischen Finanzwesen wird die Blockchain und damit die auf ihr beruhenden Coins jedoch nicht von einer zentralen Institution wie einer Bank verwaltet; Vielmehr bilden die Beteiligten – also auch ihr, wenn ihr euch durch Mining beteiligt – ein System Gleichgestellter (engl. „peer-2-peer“), auf deren Rechenleistung die Blockchain aufbaut.
Um ihrer Aufgabe nachzukommen, braucht die Blockchain auch einen Algorithmus, der die Transaktionen bestätigt und unveränderbar in die Blockchain einbaut, womit sie fälschungssicher verewigt werden. Außerdem muss es eine technische „Vereinbarung“ unter den Teilnehmern, ein Art Regelwerk, geben, durch das festgelegt wird, wem es wann erlaubt ist, einen Block zu erzeugen. Dies wird als „Konsensus-Mechanismus“ bezeichnet. Derer gibt es verschiedene, abhängig von der jeweiligen Blockchain und ihren Eigenschaften. Sowohl beim Algorithmus als auch beim Konsensus-Mechanismus spielt Kryptografie eine entscheidende Rolle. Denn: Die Berechnung der einzelnen Blöcke, beziehungsweise deren Prüfsumme, benötigt eine große Menge an Berechnungen. Ist die Prüfsumme allerdings einmal bekannt, kann sie von allen Teilnehmern im peer2peer-Netzwerk schnell und einfach nachvollzogen und auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden.

Wie in Kryptowährungen investieren 2020 – Lohnt es sich noch?

Diese Seite liefert die wichtigsten Informationen zum Krypto Investment und zeigt, wie man in verschiedene Online Währungen überhaupt investieren kann. So kannst auch du in Kryptowährungen investieren!

Inhalt

Krypto Investment: Was suchen Sie?

Nach wie vor ist das Thema in aller Munde: Kryptowährungen. Die neuen Blockchain Solutions interessieren nicht nur die Anleger. Auch die mediale Öffentlichkeit lugt immer wieder gespannt auf die neuen Möglichkeiten und ihre bislang zögerliche Entfaltung.

Beim Kryptoszene Testsieger in Kryptos investieren

Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

  • Inkl. Wallet
  • Kryptowährungen direkt im Wallet kaufen und verkaufen
  • Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung
  • Regulierter Anbieter
  • Echte Kryptos oder CFD Trades

Ihren Höhepunkt erreichte die Aufmerksamkeit für die Thematik, als zur Jahreswende von 2020 auf 2020 der Bitcoinpreis in unerwartete Höhen schoss. Täglich dominierte das Thema die Schlagzeilen. Seitdem allerdings die Kurse der Kryptowährungen an den Börsen empfindlich eingebrochen sind, sind viele Anleger verunsichert.

Lohnt sich zum Beispiel ein Bitcoin Investment noch? Oder liegt die Technologie selbst im Sterben? Welche Anlagestrategie macht derzeit noch Sinn? Und wie groß ist das Risiko wirklich?

Wie kann ich in Kryptowährungen investieren?

Schritt 1: Wähle einen Krypto Broker

Entdecke die besten Bitcoin Broker über unseren Vergleich auf dieser Seite und wähle deinen Favoriten

Schritt 2: Melde dich an

Trage deine Daten in das Anmeldeformular, bestätige & klicke auf den Link in der Bestätigungs-Mail

Schritt 3: Kaufe deinen ersten Coin

Um Kryptowährungen zu kaufen, zahle mithilfe der Kreditkarte oder über Paypal ein und suche den gewünschten Coin aus.

Disclaimer : CFD-Trading: 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko.

In diesem Abschnitt erklären wir dir, wie du jetzt in Krypto investieren kannst. Hilfreiche Ratschläge erhältst du übrigens im Abschnitt “Kryptowährung investieren Tipps”.

In Krypto investieren – so geht´s!

Wer sich entschieden hat, in Kryptowährungen zu investieren, dem stehen dafür verschiedene Optionen zur Verfügung. Grundsätzlich können Anleger, die in die bestehenden größten Kryptowährungen investieren, nur durch deren Kurssteigerung profitieren. Dividenden und Zinsen gibt es für diese Währungen nicht.

Die erste Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, ist die nach der Anlagestrategie: Wie in Kryptowährungen investieren? Und wie viel Blockchain Capital macht Sinn? Grundsätzlich kannst du sowohl kurz- als auch langfristig in Krypto investieren, beides hat Vor- und Nachteile.

Wer kurzfristig und direkt in Kryptowährung investieren will und sein Investment nach dem nächsten Kurssprung direkt wieder abzieht, der wird sich mit der deutschen Steuer herumschlagen müssen. Denn die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin erkennt Kryptowährungen nicht als Zahlungsmittel an.

Kryptowährungen direkt kaufen

Wer Kryptowährungen direkt kaufen will, muss sich zunächst nach dem passenden Anbieter umsehen: Welche Krypto-Börse bietet den Coin, den ich kaufen will, überhaupt an?

Je nachdem, um welche Börse es sich handelt, fallen dann mehr oder weniger viele Arbeitsschritte an: Für manche Investments ist ein Krypto Wallet zwingend erforderlich. Andere lassen sich bequem an der Börse halten – was aber stets ein Verlustrisiko birgt. Außerdem erfordern viele Börsen – aber nicht alle – eine recht aufwendige Verifizierung. Das alles variiert mit deinen persönlichen Vorlieben und dem Asset, in das du dir vorgenommen hast, zu investieren.

Kryptoszene.de bietet dir für viele Kryptowährungen konkrete Anleitungen an, die dir helfen, oft binnen nur weniger Minuten zu deinen ersten eigenen Coins zu gelangen.

Wenn du jetzt in Krypto investieren willst, besuche unsere Übersicht, um die für dich passende Anleitung zu finden: Kryptowährungen direkt kaufen.

Kryptowährungen handeln

Eine Alternative zum Kryptowährungen Kaufen ist das Handeln von Derivaten auf Kryptowährungen. Die sogenannten CFD-Derivate sind ein in diesem Segment äußerst beliebtes Produkt für Blockchain Investments.

Unser Testsieger zum Beispiel bietet solche Blockchain Capital Derivate an. Mit CFDs kannst du auf die Wertentwicklungen von Kryptowährungen setzen. Hier ist das mit Hebel möglich. Zusätzlich führt der Broker CFDs auf Aktien, Rohstoffe sowie auf den Forex-Handel im Angebot.

Mittels der CFDs können Anleger sowohl aus steigenden als auch aus fallenden Kursen Renditen erzielen. Belohnt wird hier das korrekte Voraussagen des Kursverhaltens von Kryptowährungen im Allgemeinen. Außerdem können Anleger bei CFDs in Kryptos investieren, ohne ein Wallet für die jeweilige Kryptowährung zu benötigen.

Der große Krypto Broker Vergleich 2020 hilft bei der Auswahl des besten Anbieters.

Krypto Aktien kaufen

Noch nicht seit langem sind Blockchain Investments über Futures, EFTs, Zertifikate und Trusts möglich. Diese Finanzinstrumente werden an verschiedenen Börsen auch in Deutschland geführt.

Für die Anleger hat das den Vorteil, dass diese Anlageformen klar reguliert sind, und das Anlagerisiko dementsprechend geringer ausfällt, als wenn sie beispielsweise an einer nicht regulierten Krypto-Börse direkt in eine Kryptowährung investieren.

Hier geht es zu den Bitcoin Aktien Tipps der Kryptoszene Redaktion.

Mining

Das Mining ist eine Methode, mit der viele Kryptowährungen neue Einheiten ihrer Währungen generieren. Dabei entstehen neue Blöcke in der Blockchain. Je nach Mining-Methode kann sich jeder, der über die dafür notwendige Hardware verfügt, an diesen Prozessen beteiligen. Beim Proof-of-Work-Verfahren werden die Miner beispielsweise über die Transaktionsgebühren für ihren Einsatz belohnt.

Miner sind für die Kryptowährungen überlebensnotwendig. Denn nur durch das Mining werden neue Blöcke gefunden. Diese werden dafür gebraucht, Transaktionen zu bestätigen und dem Double-Spending-Problem vorzubeugen.

Wenn sich das Mining nicht mehr rentiert

Rentiert sich das Mining nicht mehr für die Miner, weil es zu wenige Transaktionen im Netzwerk gibt und die hohen Stromkosten die Einnahmen übersteigen, droht eine Blockchain zum Erliegen zu kommen. Wenn das geschieht, können neue Transaktionen nicht mehr bestätigt werden. Das betroffene Kryptowährungssystem liegt dann brach.

Im Mining werden Algorithmen entschlüsselt. Dabei wird djie Schwierigkeit des Entschlüsselns abhängig von der Netzwerk-Performance variiert. Dank des Minings ist so gut wie ausgeschlossen, dass eine Blockchain manipuliert werden kann.

Im nächsten Abschnitt erfährst du, in welche Kryptowährungen investieren 2020 unserer Ansicht nach sinnvoll ist.

In welche Kryptowährungen investieren 2020?

Der Händler hat sich entschieden: in Kryptos investieren, so soll das Portfolio erweitert werden. Aber in welche Kryptowährungen investieren im Jahr 2020? Und wie in Kryptowährungen investieren? Blockchain Solutions gibt es etliche, aber welche lohnt sich für mein Investment?

Auch wenn unklar ist, welche der Kryptowährungen auch in zehn Jahren noch eine Rolle spielt – und auch denkbar ist, dass ganz neue, noch nicht gegründete Unternehmen zu Lösungen finden, die den Krypto-Markt der Zukunft bestimmen und alles bisherige überholen: Der Coinmarketcap-Index bietet einen guten Orientierungspunkt, von dem aus du überschauen kannst, wie es um bestehende Währungen steht.

Coinmarketcap listet sämtliche relevanten Kryptowährungen und sortiert sie abhängig von ihrer Marktkapitalisierung. Seit Jahren angeführt wird die Liste natürlich vom Bitcoin, der noch immer mit großem Abstand die populärste und stärkste aller Kryptowährungen ist. Der Bitcoin hat sich zu einer Art Leitindex für den Krypto-Markt entwickelt. Wenn sein Kurs fällt, fallen die anderen Kryptowährungen Kurse in der Regel mit ihm. Steigt er hingegen, schreiben auch die Konkurrenten grüne Zahlen.

Wer in Kryptowährung investieren will und das – relative! – Risiko überschaubar halten, der ist gut damit beraten, sich vor seinem Blockchain Investment mit den stärksten Spielern am Markt eingehend vertraut zu machen.

Die spannendsten Kryptowährungen 2020

In Bitcoin investieren

Der Bitcoin war der erste große Meilenstein unter den Kryptowährungen, erst nach seiner Bekanntwerdung entwickelte sich der heutige Markt. Bitcoin wird mit BTC abgekürzt. Handelbar ist der Bitcoin nicht nur im Ganzen, auch der Kauf eines Bruchstücks ist möglich. Seit längerem schon steht die Marktkapitalisierung von Bitcoin bei etwas über 60 Milliarden Euro. Das Gefälle zur Nummer zwei ist groß: Die Marktkapitalisierung von Ethereum steht laut Coinmarketcap heute bei nur rund 12 Milliarden Euro.

Das mit Abstand meiste Blockchain Capital liegt also bei Bitcoin. Die immense Marktkapitalisierung von Bitcoin verspricht, dass Bitcoin auch in Jahren noch eine relevante Kryptowährung sein dürfte. Ein Investment in Bitcoin ist daher ein relativ sicheres Pferd. Zwar ist denkbar, dass der Bitcoin-Kurs weiter fällt. Angesichts der vielen positiven Signale aus den Nachrichten der vergangenen Wochen und Monate könnte der Boden aber genauso gut bereits erreicht worden sein. Dass der Bitcoin-Kurs wieder steigt, glauben viele. Für sie ist die Frage nur: Wann?

Der Bitcoin Kurs gilt als hochvolatil, große Sprünge nach oben sowie nach unten sind jederzeit möglich und schwer vorherzusehen. Investments in Bitcoin sind mittlerweile mit vielen gängigen Finanzinstrumenten möglich.

Eine Übersicht über die Anlagemöglichkeiten mit BTC findest du in unserer Bitcoin Kaufen Anleitung.

In Ethereum investieren

Der zweitgrößte Spieler am Markt ist die von Krypto-Wunderkind Vitalik Buterin erdachte Kryptowährung Ethereum. Ethereum hat sich vor allem als Plattform etabliert, auf der andere Kryptowährungen aufsetzen können, ohne erst aufwendig eine eigene Infrastruktur erschaffen zu müssen. Die sogenannten ERC20-Token sind die meistverbreiteten Anlageoptionen im Markt. Außerdem führte Ethereum die sogenannten Smart Contracts ein, mit denen sich bestimmte Prozesse individuell festschreiben und vollständig automatisiert durchführen lassen.

Wie du Ethereum kaufen kannst, erfährst du in unserem Guide. Nähere Informationen zur Geschichte und Funktionsweise von Ethereum findest du auf der Seite zum Ether Kurs & Chart. Und hier geht es zum Ethereum Paypal Guide.

Auch ein Blockchain Investment in die Kryptowährung Ethereum kann als vergleichsweise sichere Anlage gelten – immer in Relation zum allgemeinen Risiko beim in Kryptos Investieren.

In IOTA investieren

Obwohl IOTA nach Coinmarketcap nur den 14. Platz der weltweit größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung belegt, darf es in unserer Liste nicht fehlen. Das Internet der Dinge ist auf dem Vormarsch: Bald schon werden – Prognosen zufolge – nützliche kleine Geräte über ebenso nützliche Anwendungen reguliert werden können. Im Kleinen gibt es das schon: Der Heizkörper wird automatisch aktiv oder schaltet sich wieder ab, das Licht geht an, wenn du die Küche betrittst: All das wird übers Smartphone oder Tablet geregelt.

Hier kommt IOTA ins Spiel, denn Mikrotransaktionen werden im Internet der Dinge eines Tages aller Voraussicht nach eine tragende Rolle spielen. Dann bezahlt zum Beispiel das Auto automatisch den Parkplatz, auf dem es steht. IOTA könnte das Netzwerk sein, dass die Technologie liefert, die hierbei zur Anwendung käme.

IOTA könnte der Geheimtipp unter den Kryptowährungen sein. Alles über das spannende Projekt aus Deutschland erfährst du in der IOTA Kurs Analyse.

Wenn du IOTA kaufen willst, wird dir in unserer IOTA-Kaufanleitung dabei geholfen oder in unserem IOTA Paypal Guide.

In Ripple investieren

An dritter Stelle steht in der Rangliste der größten Kryptowährungen laut Coinmarketcap Ripple. Ripple gibt es seit 2020. Das Zahlungsnetzwerk spezialisiert sich auf internationale Überweisungen. Die sollen dank Ripple schneller und kostengünstiger werden als auf gewöhnlichem Weg. Ripple verbucht eine große Reihe wichtiger Partnerschaften auf sich. Weil Ripple vor allem die Bedürfnisse der Finanzinstitute avisiert, wird es von Idealisten in der Szene häufig harsch kritisiert. Gerade das macht den Coin aber zu einem spannenden Investmentobjekt. Anleger freuten sich in den vergangenen Jahren trotzdem über satte Gewinne – vorausgesetzt, sie waren schon vor dem Krypto-Hype mit an Bord.

Ripple verzeichnet eine Marktkapitalisierung von rund 11 Milliarden Euro. Jüngst hat es gegen das Unternehmen Vorwürfe gegeben, die tatsächliche Marktkapitalisierung betrage nur etwa die Hälfte. Trotzdem ist Ripple weiterhin bei den Anlegern sehr beliebt.

Wie du in Ripple anlegen kannst, beschreiben wir in unserer XRP Kaufen Anleitung. Nähere Informationen zur Coin findest du auf unserer Ripple Kurs Übersicht.

In Litecoin investieren

Die viertgrößte Kryptowährung am Markt heißt Litecoin. Litecoin ist dem Bitcoin sehr ähnlich: Beide Kryptowährungen basieren auf dem selben Code. Allerdings gilt Litecoin als innovationsfreudiger. So werden neue Technologien hier schneller implementiert. Beispiele dafür sind etwa SegWit oder das Lightning Network.

Genau wie Bitcoin zielt Litecoin in erster Linie darauf ab, sich als global verfügbares, digitales Zahlungsmittel zu etablieren. Die Marktkapitalisierung von Litecoin steht heute bei rund 3 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zwanzigstel der Marktkapitalisierung von Bitcoin. Trotzdem darf auch Litecoin dank seines guten Rankings und seiner vergleichsweise immer noch großen Marktkapitalisierung als relativ sichere Krypto-Anlage gelten. Nähere Informationen über die Geschichte und die Funktionsweise von Litecoin findest du hinter unserem Link.

Wenn du Litecoin Kaufen willst, empfehlen wir dir dafür unseren Litecoin-Kaufen Guide, mit dem du binnen nur weniger Minuten zu deinen ersten eigenen LTC kommen kannst.

Die besten Krypto Broker und Börsen

Die besten Krypto Anbieter

Was uns gefällt

    Paypal vorhanden Lizenziertes Angebot Echte Krypto Tokens Mobile App Eigenes Wallet

  • Wire Transfer
  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill

Disclaimer : CFD-Trading: 62% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kryptowährungen kaufen: Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz. Aktien Kaufen: Ihr Kapital ist im Risiko

Was uns gefällt

    Paypal vorhanden Viele Handelbare Assets Starke App Etabliertes Angebot Europäische Lizenz

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Was uns gefällt

    171 Kryptowährungen Hohe Sicherheitsstandards Weiterentwicklung der Plattform Übersichtliche Bedienung

Was uns gefällt

    100€ Mindesteinzahlung Spreads ab 0.7 Pips Gratis Demo-Konto & Mobile App Offizielle Lizenz der CySEC 10 Kryptowährungen

  • Wire Transfer
  • Kreditkarten
  • Banküberweisung
  • Neteller
  • Skrill

69% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was uns gefällt

    Geringe Gebühren Geringe Mindesteinzahlung Euro akzeptiert Viele unterstützte Kryptowährungen

In Kryptowährung investieren: Tipps & Tricks

Unseren wichtigsten Ratschlag sollte wirklich jeder Anleger berücksichtigen: Investiere nur, was du zu verlieren bereit bist. Es macht Sinn, sich von seinem Investment innerlich zu verabschieden. So bist du imstande, am Markt neutrale und taktische Entscheidungen zu treffen.

Das Risiko eines Investments in Kryptowährungen ist hoch – egal, welche Investmentform du wählst. Anleger sollten nicht davon ausgehen, dass sie mit ihren Investments ganz sicher zu großen Gewinnen gelangen.

Krypto-Investment Steuer Deutschland

Aus Sicht der Behörde handelt es sich bei den Blockchain-Technologien um Rechnungseinheiten. Gemäß §1 Abs. 11 KWG handelt es sich bei Rechnungseinheiten um Finanzinstrumente. Darum entfällt auf jede Gewinnrealisierung die übliche Einkommenssteuer bzw. die persönliche Steuer.

Wenn du stattdessen dein direktes Krypto-Investment ein Jahr lang hältst, gilt eine besonders attraktive Regelung: Deine Gewinne kannst du dann steuerfrei realisieren.

Anders steht es bei Investments in CFDs, Futures, Zertifikate, ETNs oder Trusts. Die Gewinne aus diesen Investmentformen werden mit 25 Prozent Abgeltungssteuer besteuert. Ausgenommen hiervon ist der jährliche Freibetrag. Er beträgt derzeit 801 Euro bzw. 1.602 Euro bei gemeinsam veranlagten Eheleuten.

Getrieben werden die Kurse vor allem von einem: Der Anlegerpsychologie. Nicht die Qualität einer Währung entscheidet über ihren Preis, sondern die Anzahl an Menschen, die sie von sich überzeugt. Sich regelmäßig gezielt über bestimmte Kryptowährungen zu informieren und den Markt im Ganzen im Auge zu behalten, kann darum von großem Vorteil sein.

Außenseiter bergen große Gewinnpotenziale

Sind bereits sehr viele Menschen von einer Kryptowährung überzeugt, erscheint sie zwar häufiger in den Nachrichten und kann sich weiterentwickeln – doch die möglichen Gewinnspannen für Späteinsteiger werden kleiner.

Darum kann sich ein Blick auf weniger bekannte Projekte – oder noch besser: ganz neue Projekte ordentlich lohnen. Übrigens: In unserer ICO-Liste stellen wir dir neue Kryptowährungen-Projekte ausführlich vor.

Ebenfalls ratsam ist es, nicht nur in einen Coin zu investieren – sondern dein Investment zu diversifizieren. Idealerweise besteht dein Portfolio aus mindestens fünf Assets. Am besten fährst du womöglich, indem es um weitere Anlageformen bereicherst – du könntest zum Beispiel online Aktien kaufen.

Schon gewusst?

Hättest du im Jahr 2020 100€ in Kryptowährungen wie Bitcoin investiert, würdest du heute über Tokens im Wert von rund 1.025.556,33 € verfügen! Finden Sie jetzt heraus, wie man 2020 in Kryptos investiert.

In Kryptowährungen investieren 2020: Lohnt es sich?

In unserer Investment-Beratung für Kryptowährungen klären wir diese Fragen für dich auf – übersichtlich, systematisch, fundiert. Für die wichtigsten Kryptowährungen gibt es dabei je ein eigenes Stück. Eine Liste dafür wird von uns in den folgenden Tagen noch nachgereicht. Eine Übersicht über die wichtigsten Kryptowährungen findest du außerdem hier. Und in unseren Kaufanleitungen für Kryptowährungen findest du Antworten auf die ganz praktischen Fragen: Welche Börse ist für mein Investment die richtige? Und wie komme ich an meine Coins?

In den folgenden Abschnitten gehen wir diese Fragen mit dir gemeinsam durch. Wie in Kryptowährungen investieren? In welche Kryptowährungen investieren 2020? Welche Blockchain Solutions versprechen am meisten? Und: langfristig in Krypto investieren oder lieber doch kurzfristig? Ganz zum Schluss findest du im Abschnitt “Kryptowährung investieren Tipps” noch hilfreiche Ratschläge.

Ist es für ein Krypto Investment zu spät?

Angesichts von Kurseinbrüchen von bis zu 95 Prozent selbst in den oberen Riegen der Kryptowährungen ist die Stimmung am Markt gedämpft. Gut 75 Prozent der über 2.100 laut Coinmarketcap existierenden Währungen gelten bereits als gestorben. Und auch die Presse macht Anlegern keinen Mut: Nicht selten wird spekuliert, dass nun, da die Blase geplatzt sei, hier nicht mehr viel zu holen ist. So müssten Anleger vielmehr damit rechnen, dass der Markt sich von seinem Schock nicht mehr erholt.

Ist es für ein Krypto-Investment also zu spät? Finit beantworten lässt sich das natürlich nicht. Jede Prognose, die von sich behauptet, die Zukunft des Krypto-Markts zutreffend vorhersagen zu können, liest im Kaffeesatz. Wir wollen uns nicht zu einer klaren Antwort versteigern.

Sehr wohl lassen sich aber mögliche Szenarien zeichnen und gegeneinander abwägen: Wie wahrscheinlich ist der totale Stopp? Wo liegen Potentiale? Der Kryptowährungen-Markt ist im Wandel. Was aus ihm wird, das ist die große Frage.

Pro & Contra Krypto Investment

Die Bitcoin-Blase war eine Blase, wie sie im Lehrbuch steht. Binnen kürzester Zeit schoss der Kurs in astronomische Höhen. In der Folge war die Aufregung groß. Mit jeder Schlagzeile über das große Finanzwunder strömten die Anleger in neuen Scharen auf den Markt.

Dann drehte der Wind und die Kurse begannen zu purzeln. Aus Hoffnung, der nächste Aufwind müsse bald folgen, hielten viele an ihren Anlagen fest. Es folgten Skepsis, Angst und schlussendlich Abscheu. Immer mehr Anleger traten ihre Investments ab. Wen der Hype gelockt hatte, der hatte dabei schwere Verluste erlitten. HODL, HODL, HODL? Mitnichten. So kurz sich manche für das Investment entschieden hatte, so schnell zogen sie sich nun geschlagen aus den Investments zurück.

    Großes technologisches Potential Dezentrale, digitale Währungen, die den Mittelsmann (Finanzinstitute wie Banken) übergehen Vielversprechende Anwendungen in Wirtschaft und Finanzen Barrierefreiheit: Anleger aus aller Welt können in Kryptowährung investieren Enormes Wachstum möglich Neue Anlageoptionen verstärken die Anlagesicherheit Viele Blockchain Venture Capital Fonds investieren in neue Startups
    Anlegerszene ist schwer verunsichert Dubiose Unternehmen schaden dem Markt Zu wenig Regulation und Absicherung durch Finanzaufsichtsbehörden

Inzwischen steht der Bitcoin-Kurs noch immer deutlich über dem Kurs vor dem Hype. Nach unten ist noch viel Luft. Geht es bald wieder bergauf? Oder ist die Talfahrt noch nicht an ihrem Ende angelangt? Das müssen Anleger sich fragen, die sich von einem langfristigen Investment in Kryptowährungen Großes erhoffen.

Analysten fühlten sich deutlich an die Dotcom-Blase erinnert. Die Dotcom-Blase platzte im März 2000. Etliche fragwürdige Unternehmen gingen bankrott, etliche Anleger verloren ihre Investments. Gerade der deutsche Markt war schwer von kriminell agierenden Unternehmen durchsetzt.

Fragwürdige Unternehmen schaden dem Markt

Auch das kennen wir vom Krypto-Markt: Etliche Unternehmen, die unter fadenscheinigen Versprechen Millionen von Anlegergeldern einsammelten, und sich nur kurz darauf in die Untätigkeit verabschiedeten.

Interessant ist aber der Blick auf das, was nach dem Platzen der Dotcom-Blase geschah. Einige wenige Unternehmen überstanden den langen Winter, der auf den Kurseinbruch folgte. Diese entwickelten sich bis heute im Kurs so stark, dass sie den Spekulationshöhepunkt von 2000 deutlich hinter sich ließen.

Ähnliches darf für die Krypto-Sphäre erwartet werden: Eine handvoll von Unternehmen wird langfristig bestehen. Wer vorhersagen könnte, welche Unternehmen das sind, dem wäre das Anlegerglück für die Zukunft gewiss.

Das enorme Potenzial der Blockchain-Technologie

Denn so viel steht fest: die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, den Alltag in den Feldern Wirtschaft und Finanzen langfristig revolutionär zu verändern. Das wissen auch die Blockchain Venture Capital Fonds, die noch immer in neue Technologien investieren.

Die Anleger hoffen indes, dass auf den großen Schock von vergangenem Jahr nun die Konsolidierung folgt: dass der Markt erwachsen wird und die vielversprechendsten Unternehmen zu neuer Blüte finden.

Dafür brauchen Kryptowährungen aber mehr Akzeptanz. Noch werden nur wenige Coins für das genutzt, für das sie gedacht sind, und nur von wenigen. Auch an Professionalität mangelt es noch: Zwar sind Futures inzwischen hier und da handelbar, aber nur an vereinzelten Börsen. Und selbst dort gibt es einen starken Kursbezug zu unregulierten Krypto-Börsen wie Binance oder Kraken. Außerdem fehlen für Anlagen durch Institutionen oftmals die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Die Blockchain-Technologie steckt nach wie vor in den Kinderschuhen. Zunehmende Regulierungen durch Finanzaufsichtsbehörden, eine ganz allmählich wachsende Akzeptanz, Partnerschaften mit bereits bestehenden Unternehmen und die neuen sicherheitsorientierten Security Token Offerings, die die Initial Coin Offerings zusehends ablösen, geben Anlass zur Hoffnung, dass die Kurven bald wieder nach oben zucken.

Fazit

Der große Krypto-Hype war für viele Anleger ein Desaster. Doch die Technologie wird bleiben. Wer auf die richtigen Kryptowährungen setzt, kann langfristig auf große Gewinne hoffen. Zunehmende Professionalisierung und Akzeptanz der Kryptowährungen lassen annehmen, dass es mit den Kursen bald wieder bergauf gehen kann. Zumindest seriöse Projekte, die sich am Markt bereits einen Namen gemacht haben, werden dann profitieren.

Unsere Empfehlung: Kryptos Kaufen bei eToro

Wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Die wichtigsten Infos zu Bitcoin, Ethereum, IOTA & Co.

Der erste Kontakt mit Kryptowährungen kann für viele Investoren sehr überwältigend sein.

Doch das Kaufen Ihres ersten Bitcoins (oder Investieren in andere Kryptowährungen) ist viel einfacher, als Sie es sich vielleicht vorstellen.

Hier erfahren Sie alles, was ein Krypto-Neueinsteiger wissen sollte!

Übersicht

Wo Kryptowährungen kaufen?

Was sind Kryptowährungen?

Wieso in Kryptowährungen investieren?

Welche Kryptowährungen soll ich kaufen?

Was sind Krypto-Börsen?

Wallets – Wie bewahre ich Coins sicher auf?

In Kurz:

In 3 Sätzen: Was ist eine Kryptowährung?

Kryptowährungen stellen eine digitale Anlageklasse dar und sind gleichzeitig ein Zahlungsmittel, also eine Möglichkeit, Geldwerte über das Internet zu verschicken.

Der Wert eines Krypto-Coins entsteht zum einen durch Angebot und Nachfrage, zum anderen können Kryptowährungen aber auch als Bezahlmittel für bestimmte Dienste, wie z.B. Cloud-Speicher oder distributive Rechenleistung genutzt werden.

Die Technologie, die hinter den Kryptowährungen steckt, nennt sich Distributed Ledger Technologie – speziell die Blockchain Technologie kommt bei vielen Projekten zum Einsatz.

Kapitel 1

Wo kann ich Kryptowährungen kaufen?

Inzwischen gibt es für Anleger verschiedene Möglichkeiten, um in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren. Sie können…

  • Krypto CFDs über einen Broker handeln
  • Kryptowährungen auf einer Online-Börse kaufen
  • Bitcoins privat von anderen Menschen kaufen

Beim Online Kauf über eine Börse oder einen Broker bieten sich Ihnen vielfältige Zahlungsmethoden an, wie z.B. PayPal, Banküberweisung, oder per Kreditkarte.

Jede Zahlungsmethode hat Vor- und Nachteile. Banküberweisung benötigen meistens mehrere Tage, Kreditkarten haben höhere Gebühren und PayPal wird erst von wenigen Handelsplattformen angeboten.

Um Ihnen die Wahl etwas einfacher zu machen, haben wir eine Schritt für Schritt Anleitung erstellt, mit der Sie einfach und sicher in Kryptowährungen investieren können.

Kapitel 2

Was sind Kryptowährungen genau?

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die auf einem Software Protokoll basieren.

Also ganz ähnlich wie das Internet mit TCP/IP.

Transaktionsdaten werden verschlüsselt in einem öffentlichen Kontobuch (dem “Ledger”) gespeichert.

Die Krypto-Coins werden in einer Software verwaltet, die man “Wallet” nennt.

Beim Erstellen eines Wallets wird für den Nutzer ein privater Schlüssel (“Private Key”) erstellt, der ihm Zugriff auf sein Wallet, also sein Konto, gewährt.

Im Wallet werden Adressen gespeichert, die genutzt werden können, um Coins zu empfangen oder zu versenden.

  • Kryptowährungen: Digitale Coins, mit denen man ohne Bank Geld über das Internet versenden kann.
  • Wallet: Geldbörse, in der die Kryptowährungen verstaut werden.
  • Private Key: Passwort, um Zugriff auf sein eigenes Wallet zu haben.

Vorteile von Kryptowährungen:

Was für Vorteile hat ein Investment in Kryptowährungen denn nun, dass so viele Experten sie hoch preisen und für eine finanzielle Revolution halten?

Der größte Vorteil ist sicherlich die Dezentralität.

Wurden in der Vergangenheit immer Drittanbieter, wie Banken, PayPal, o.ä. benötigt, um Geld von einer Person an eine andere zu versenden, so ist dies bei Kryptowährungen nicht mehr der Fall.

Das spart zum einen Gebühren, zum anderen muss man niemandem mehr sein Geld anvertrauen und ist alleiniger Besitzer seines Geldes.

Durch die Blockchain Technologie verifiziert das gesamte Netzwerk die Transaktionen und stellt sicher, dass der Sender wirklich der Besitzer des Geldes ist – und natürlich dass er das Geld nicht doppelt ausgeben kann.

Doch neben dem reinen Versenden von Geldwerten ermöglichen Kryptowährungen auch weitere Anwendungsfälle, die man bisher nur aus Science Fiction Filmen kannte.

Zum Beispiel das IOTA Projekt soll als Rückgrat des Internet of Things dienen und beispielsweise Autos mit einem Wallet ausstatten, sodass diese automatisch und ohne Einwirkung eines Menschen für Dienste zahlen können.

Sie merken vielleicht bereits, dass sich Kryptowährungen und die Blockchain Technologie noch immer in einem frühen Stadium befinden.

Dementsprechend groß ist auch die Volatilität und Kursschwankungen können in hohen Gewinnen oder Verlusten für Investoren resultieren.

Die steigende Adaption von immer mehr Firmen aus der Wirtschaft und dem Bankenwesen bietet aber äußerst positive Zukunftsaussichten, besonders im Vergleich zu anderen (traditionellen) Anlageklassen.

Krypto ist die Zukunft, da sind sich viele Experten einig.

Wie entstehen Kryptowährungen?

Um Kryptowährungen zu erschaffen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Mining

Die erste – und wahrscheinlich bekannteste Art, ist das Mining.

Beim Mining werden Coins durch enorme Rechenleistungen erzeugt. Als sich herausstellte, wie profitabel das Mining Business sein kann, bildeten sich große Mining Pools. Diese Mining Poools sind Zusammenschlüsse von Firmen, die einzig und alleine den Zweck verfolgen, neue Kryptowährungen zu generieren.

Die größten Mining Pools haben sich auf große Währungen wie Bitcoin und Ethereum spezialisiert und zentrieren sich im asiatischen Raum.

Sie bilden eine riesige Hash-Rate, die das Netzwerk absichert, es für Privatanleger aber fast unmöglich macht, ebenfalls profitabel am Mining Business zu partizipieren.

In 2020 fand die große ICO-Mania statt.

ICO steht für Initial Coin Offering und lässt sich mit IPOs (Initial Public Offerings) vom Aktienmarkt vergleichen.

Ein Startup erschafft eine begrenzte Anzahl an Tokens, die in einem Smart Contract auf einer bestehenden Blockchain gespeichert und später ausgeschüttet werden.

Die meisten ICOs fanden auf der Ethereum Chain statt, was kurzzeitig zu einem Overload der Blockchain führte.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ICOs einige Nachteile für Kleinanleger mit sich brachten. Viele Firmen verkauften bereits privat große Mengen an Token mit Nachlässen von bis über 50% an Venture Capital Firmen.

Sobald die Token auf Börsen gelistet wurden, kam so ein enormer Verkaufsdruck zustande, der oft in schlechten Kursentwicklungen und Enttäuschung der Anleger resultierte.

Anleger können sich vor solchen Maschen schützen, indem Sie in bereits etablierte Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin, Ethereum oder IOTA investieren.

Seit 2020 sind STOs äußerst angesagt. Securitized Token Offerings stellen eine Fortentwicklung der ICOs dar. STOs sind regulierte Angebote im Krypto-Bereich. ICOs hingegen waren meist komplett unreguliert. Somit haben Anleger bei einem STO eine erhöhte Rechtssicherheit und damit eine geringe Ausfallrate. Auch sind betrügerische Angebote somit kaum noch möglich. Die BaFin hat Anfang 2020 in Deutschland bereits die ersten STOs zugelassen.

Kapitel 3

Wieso sollte ich Kryptowährungen kaufen?

Zwischen 2020 und 2020 war der Hauptgrund für viele Investoren, dass Kryptowährungen mit ihrer hohen Volatilität ein sehr profitables Spekulationsobjekt boten.

Doch nachdem die große Blase geplatzt war und viele Projekte erkennen mussten, dass sie ihr Geschäftsmodell nicht profitabel weiterführen konnten, wurde Ernüchterung groß.

Wieso soll ich jetzt noch in Kryptowährungen investieren?

Nun, einen großen Vorteil, hatte der brutale Bärenmarkt von 2020:

Viele Projekte, die nicht weiterentwickelt wurden oder deren Technologie keine Substanz hatte, sind komplett vom Markt verschwunden. Durchgesetzt haben sich die Teams, die eine Community aufbauen und Partnerschaften mit größeren Firmen eingehen konnten.

Kurz: Genau die Projekte, die in der realen Wirtschaft auch einen Mehrwert schaffen können.

Es wurde also eine fundamentale Basis erschaffen, der nun auch Banken, Family Offices und Hedge Fonds vertrauen.

Somit ist der Weg dafür geebnet, dass Kryptowährungen eine neue digitale Anlageklasse werden.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass momentan eine Beimischung von 2-7% an Kryptowährungen eine gute Strategie für jedes Anlegerportfolio ist.

Zum einen herrscht momentan so gut wie keine Korrelation zwischen traditionellen Anlageklassen (wie Gold, dem DAX oder Immobilienfonds) und Kryptos.

Dieser erhöhte Diversifikationseffekt wertet selbst bereits gut diversifizierte Portfolios auf.

Zum anderen haben Kryptowährungen dank ihrer geringen Marktkapitalisierung immer noch ein enorm asymmetrisches Risikoprofil.

Ein Maximalverlust ist selbstverständlich möglich, doch ist der Einsatz nach unten begrenzt. Vergangene Zyklen haben gezeigt, dass selbst ohne institutionelle Geldzuflüsse leicht ver10- bis ver100fachungen möglich sind.

Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, dass das “intelligente Geld” (Smart Money) bereits fleißig am Akkumulieren ist.

Gerade in Zeiten, in denen viele Anlageklassen gerade einmal genug Rendite bringen, um die Geldinflation auszugleichen, sollten Privatanleger den Krypto-Markt besonders beobachten, um den Trend nicht zu verpassen.

Schon gewusst ?

So viel hätten Sie verdient, wenn Sie 2020 in Kryptowährungen investiert hätten:

Ein 250€ Investment wäre heute 5.892,85€ wert.
Ein 1000€ Investment sogar 23.571,43€.

Kapitel 4

Welche Kryptowährung kaufen 2020?

Unserer Erfahrung nach, kann niemand sagen, welche Kryptowährung in den nächsten Monaten oder Jahren am besten performen wird.

Wir raten dazu, ein möglichst diversifiziertes Portfolio aufzustellen.

Besonders die Top-20 der größten Kryptowährungen besteht zum Großteil aus soliden Projekten mit guten Zukunftsaussichten.

Ein paar dieser Projekte möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:
(Anm.: wir versuchen die Projekte so neutral wie möglich zu beschreiben. Es kann sein, dass der Autor in manche der gelisteten Kryptowährungen selbst investiert ist.)

Bitcoin

Bitcoin (BTC) ist die erste Blockchain-basierte Kryptowährung auf dem Markt gewesen. Das Bitcoin Protokoll wurde 2009 von einer unbekannten Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto veröffentlicht. Damals konnte man für weniger als einen US-Dollar Bitcoin kaufen.

Im Dezember 2020 wurde das erste mal die Öffentlichkeit auf die Kryptowährung aufmerksam. Der große Zustrom an neuen Geldern führte zu einem Allzeit-Hoch von knapp $20.000.

Ethereum

Ethereum (ETH) ist eine dezentralisierte Plattform für Smart Contracts.

Sie wurde 2020 von Vitalik Buterin ins Leben gerufen und war ursprünglich als “Welt-Computer” gedacht. In Zukunft können Verträge ohne notarielle Beglaubigung durch die Blockchain abgeschlossen werden. Zudem besteht durch den ERC-20 Standard die Möglichkeit, Kryptowährungen auf der Ethereum Blockchain zu erstellen, was 2020 zu dem großen ICO-Hype führte. Der Ethereum Kurs erreichte Anfang 2020 seinen höchsten Wert, mit knapp 1500 US-Dollar.

Ripple

Ripple (XRP) gilt als die Kryptowährung der Banken. Dabei handelt es sich um ein Open-Source Protokoll, in dem XRP Token (die Währung von Ripple) weltweit mit äußerst geringen Gebühren versendet werden können. Ripple existiert bereits seit 2020 und hält sich stetig in der Top 5 der größten Kryptowährungen. Das Allzeithoch wurde im Januar 2020 erreicht, als ein XRP Token $3,40 wert war. Damit hatte Ripple eine Marktkapitalisierung von mehr als 143 Milliarden US-Dollar.

IOTA

IOTA (MIOTA) ist ein noch relativ neues Projekt, das 2020 ins Leben gerufen wurde. IOTA basiert nicht mehr auf einer Blockchain, sondern auf einem DAG, der Tangle genannt wird. Als erste Kryptowährung schaffte es IOTA eine gemeinnützige Stiftung in Deutschland zu gründen, sodass der Sitz der IOTA Foundation seit 2020 in Berlin liegt. IOTA soll die Währung der Maschinen im Internet der Dinge werden. Ermöglicht wird dies, durch gebührenfreie Transaktionen und eine extrem hohe skalierbarkeit. IOTA verzichtet zudem auf Miner, was den Stromverbrauch dieser Kryptowährung extrem reduziert. Den höchsten Stand erreichte der IOTA Kurs im Dezember 2020, als 1 MIOTA $5,25 wert war.

Cardano

Cardano (ADA) gilt als großer Konkurrent von Ethereum. Es wurde 2020 mit dem Ziel gegründet, die bisherigen Schwierigkeiten von Kryptowährungen von Wissenschaftlern erforschen und lösen zu lassen. Seitdem ist ein gesamtes Ökosystem um Cardano entstanden, in dem viele Forscher und Entwickler an Kryptowährungen weiterforschen. Kurz nach dem Jahreswechsel 2020 wurde der höchste Kurs der Kryptowährung erreicht, nämlich 1,18 US-Dollar.

EOS

EOS (EOS) wurde von 2020 Dan Larimer ins Leben gerufen, mit dem Ziel eine Smart Contract Plattform mit extrem hoher Skalierbarkeit zu erstellen. Dabei beruht EOS auf einem sogenannten Delegated Proof-of-Stake Protokoll, was derzeit mehr als 10.000 Transaktionen pro Sekunde ermöglicht. EOS schaffte es entgegen den meisten anderen Kryptowährungen, im Bärenmarkt 2020 seinen höchsten Kurs von $22,71 zu erreichen.

Kapitel 5

Was sind Krypto-Börsen?

Krypto Börsen sind Handelsplattformen, die Ihnen erlauben Kryptowährungen gegen Fiat Geld (also Dollar, US-Dollar, Kronen, etc.) zu tauschen.

Je größer eine Kryptobörse ist, desto mehr Benutzer füllen die Orderbücher, in denen Kaufs- und Verkaufsangebote eingetragen werden.

Wir unterscheiden bei Krypto-Handelsplattformen zwischen Börsen, auf denen Sie physische Coins kaufen können – und Krypto-Brokern, die Ihnen das Trading mit Krypto Zertifikaten anbieten.

Physische Coins bieten sich für all diejenigen an, die sich genauer mit der Blockchain Technologie auseinandersetzen und ihr eigenes Wallet eröffnen möchten.

Trader, die vor allem von Preisschwankungen profitieren möchten und sich nicht mit den Sicherheitsvorkehrungen der Krypto Wallets auseinandersetzen möchten, sind bei einem Krypto-Broker oft besser aufgehoben.

Die genauen Vor- und Nachteile haben wir in unseren Anleitungen aber überall noch einmal detaillierter zusammengefasst.

Empfohlene Handelsplattformen für den Kauf von Kryptowährungen

Manche Krypto-Börsen, wie z.B. eToro, haben eine integrierte Social-Trading Plattform. Dort können Sie die Strategien von professionellen Tradern oder großen Fonds einsehen und kopieren.

Falls Sie die Grundlagen der Trading-Strategien noch einmal auffrischen wollen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Artikel zu Krypto Trading Strategien.

Wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Möchten Sie Kryptowährungen mit Euro kaufen?

Dann empfehlen wir besonders Neueinsteigern das Trading erst einmal über einen Broker wie Capital.com auszutesten.

Auf diesem Weg können Sie sich erst einmal an die Handelsoberfläche gewöhnen und haben keine Gefahr vor Hackern oder Exit-Scams betrügerischer Börsen.

Die größten Broker unterliegen allesamt einer staatlichen Regulierung und bieten den Anlegern Einlagensicherungen im Wert von bis zu 50.000€.

Viele Kryptobörsen hingegen sind leider noch nicht reguliert, was in der Vergangenheit zu über $1,5 Milliarden Verlusten für Investoren über Börsen führte. Erst kürzlich musste Binance, eine der größten Krypto-Börsen, eingestehen dass von einem unbekannten Hacker mehr als 42 Millionen US-Dollar gestohlen wurden.

Wir raten Ihnen dazu, nicht Ihr gesamtes Investment in nur einen Coin zu investieren!

Diversifizieren Sie Ihren Einsatz lieber in 4-5 solide Projekte, denen Sie gute Zukunftschancen zurechnen.

Orientieren Sie sich dabei am besten an der Top20 aller Kryptowährungen und suchen Sie sich die Projekte heraus, die Partnerschaften zu großen Firmen und aktive Entwicklerteams haben.

Kapitel 6

Krypto Wallets – Wie bewahre ich meine Coins sicher auf?

Haben Sie sich dazu entschieden, physische Coins anstatt Krypto CFDs zu kaufen?

Dann sollten Sie dafür sorgen, dass diese bestmöglichst gesichert sind.

Online Wallets bieten immer eine Angriffsfläche für Hacker und andere Kriminelle, weshalb viele Investoren eigene Offline PCs anlegen, auf denen ausschließlich die Wallet Software gespeichert wird.

Doch nicht nur vor Hackern sollten Sie Ihre Coins sichern. Es kann immer einmal vorkommen, dass Ihr PC defekt wird oder Daten auf Ihrer Festplatte gelöscht werden.

Haben Sie Ihren privaten Schlüssel einmal verloren, so gibt es keine Chance mehr, an Ihre Coins heranzukommen.

Unerlässlich ist daher das Erstellen eines sogenannten Paper Wallets, quasi ein BackUp auf einem Blatt Papier, das Sie sicher irgendwo verstauen und aufbewahren können.

Dazu müssen Sie Ihren privaten Schlüssel, sowie eine Wortreihenfolge zum Wiederherstellen Ihres Wallets notieren.

Wer sich komplett vor Hackern absichern möchte, der besorgt sich ein Hardware Wallet.

Ein Hardware Wallet ist ein USB Stick, auf dem Ihr Schlüssel gespeichert wird. Haben Sie das Hardware Wallet einmal eingerichtet, ist es nur noch mit diesem USB Stick möglich, auf Ihr Wallet zuzugreifen.

Inzwischen gibt es diese USB Wallets bereits sehr kostengünstig zu erwerben. Das meistverwendetste Wallet, der Ledger Nano S, kostet z.B. nur noch 49€.

Melden Sie sich bei eToro an, so brauchen Sie sich keine Sorge um die Einrichtung Ihres Wallets zu machen. Um die Sicherheit Ihrer Coins und die Verwaltung Ihres Wallets kümmert sich der Broker.

Heiße Tipps & Erfahrungen zum Investieren in Kryptowährungen in 2020

Tipp 1: Seriöse Kryptowährungen

Investieren Sie ausschließlich in solide und bereits etablierte Projekte mit einem guten Entwicklerteam.
Projekte wie IOTA, Ethereum, Ripple oder Cardano haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Lage sind, Partnerschaften mit Firmen außerhalb der Krypto-Welt einzugehen.

Tipp 2: Diversifizieren!

Setzen Sie nicht alles nur auf eine Karte. Jedes gesunde Portfolio hat ein gewisses Maß an Diversifizierung. Sollte ein plötzliches Ereignis die Zukunft eines Coins zerstören, können Ihre anderen Coins den Verlust immer noch ausgleichen.

Tipp 3: Fundamentalanalyse

Überwachen Sie nicht nur die Chartentwicklung, sondern halten Sie auch ein offenes Auge auf die technischen Entwicklungen und Partnerschaften Ihrer Coins. Charts können von großen Investoren und Daytradern durch Short-Squeezes o.ä. manipuliert werden. Besonders für einen langen Anlagehorizont ist es extrem wichtig, auch die fundamentale Entwicklung Ihrer Kryptowährungen zu verfolgen.

Tipp 4: Rationale Entscheidungen

Vermeiden Sie FOMO und Panik bei FUD. FOMO (“Fear of missing out”, die Angst, etwas zu verpassen) und FUD (“Fear, uncertainty and doubt”, Angst, Ungewissheit und Zweifel) sind zwei Begriffe, die aus Emotionen der menschlichen Psychologie abgeleitet wurden. Es geht darum, dass Sie stets versuchen sollten, rationale Entscheidungen beim Investieren zu treffen. Emotionen haben beim Trading nichts verloren!

Tipp 5: Strategie-Planung

Verfolgen Sie eine Strategie. Ob Sie per Daytrading Kryptowährungen kaufen oder langfristig investieren möchten. Planen Sie bereits im Vornherein, wie Sie sich verhalten möchten, sollten Ihre Ziele erreicht werden. Gerade bei exponentiell ansteigenden Kursen, wie wir es bei Kryptowährungen in der Vergangenheit mehrfach beobachten konnten, kann es leicht passieren, dass man gierig wird und immer mehr aus seinem Investment holen möchte.

Tipp 6: Krypto Steuer

Denken Sie an die Steuern! Der Handel mit Kryptowährungen wird in Deutschland als privates Veräußerungsgeschäft angesehen. Damit muss jeder Ihrer Trades mit Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden. Für genauere Information, auch, wie Sie eventuelle Verlustvor- und Rückträge einreichen können, haben wir hier einen Artikel für Sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen, oder fehlen Ihnen noch Informationen?
Was haben Sie für Erfahrungen mit dem Investieren in Kryptowährungen gemacht?

Lassen Sie es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Ihre Coin-Ratgeber.de Redaktion.

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Vielen Dank!

Sie haben sich erfolgreich zu unserem Newsletter angemeldet.

Bitcoin

Altcoins

Ratgeber

Über uns

Disclaimer: Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-Ratgeber.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss. *Einige externe Links sind Affiliate-Links.

Risikohinweis: Das Investieren von Kapital in sämtliche Anlagen (Aktien, Digitale Währungen, Wertpapiere, Rohstoffe, Währungen und andere Derivate (z. B. Differenzkontrakte (CFDs)) ist spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und gehen aufgrund der Hebelwirkung mit einem großen Risiko des Verlusts einher. Sie sollten überlegen, ob Sie die Grundprinzipien von Geldanlagen verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen haben eine hohe Volatilität und können daher stark im Preis schwanken. Deshalb sind sie nicht für alle Anleger geeignet. Im EU-Raum existiert kein Rahmen für das traden von Kryptowährungen. Auch wenn in der Vergangenheit hohe Gewinne erzielt werden konnte, ist dies keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren. Wir möchten klarstellen, dass dies keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt.

Beim Handel mit Aktien, Kryptowährungen und anderen Anlageklassen bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: