wichtige Ereignisse- Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Range Trading 2020: Handel mithilfe der Markttechnik

Auch heute möchte ich eine weitere mögliche Strategie für den Handel mit binären Optionen vorstellen. Gerade im kurzfristigen Handel bietet sich eine Strategie auf Basis der Markttechnik an. Nur wenn man auch mit der Geldpolitik und den wöchentlich veröffentlichten Wirtschaftsindikatoren sehr vertraut ist, sollte man andere Strategien bervorzugen. In den meisten Fällen ist das aber nicht der Fall und auch nicht notwendig. Obgleich ein gewisses Verständnis für die Märkte immer hilfreich ist und ich aus diesem Grund Freitags einen Rück- und Ausblick über anstehende Ereignisse gebe. Werbeslogans wie „Sie brauchen absolut kein Wissen um diese Produkte zu handeln“ sind schlichtweg Werbeslogans, die Sie nicht ganz so ernst nehmen sollten.

Der auf der Markttechnik basierende Handel macht sich den Umstand zu nutze, dass gewisse Muster wiederkehrend sind und an gewissen Marken mit erhöhtem Volumen zu rechnen ist. Diese Muster wiederholen sich aufgrund des Nachfrage-Angebotszustandes und lassen so eine gewisse Prognosemöglichkeit offen. Natürlich erzeugen diese Muster keine hundertprozentigen Prognosen, aber eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen Kursverlauf kann in vielen Fällen für den Handel nach dieser Technik sprechen.

Es existieren Muster (die man im übrigen auch Pattern nennt), die ein Kurshoch oder auch ein Kurstief andeuten, Muster, die eine Seitwärtsphase andeuten, sowie Muster die dazu dienen Trends zu identifizieren. Daneben gibt es auch spezielle Muster, die je nach Darstellung des Charts beschrieben werden. Zu nennen wären hier beispielsweise die Kerze bzw. Candle oder der Balken bzw. Bar. Darüber hinaus gibt es die technischen Indikatoren, die aber letztendlich in den meisten Fällen nur eine andere Darstellung des Preischarts sind.Ausnahme bieten hier Volumen-abhängige Indikatoren.

All diese Muster helfen dabei eine Handelsstrategie oder –Technik auf Basis der Markttechnik zu entwickeln, denn sie stellen wichtige Preisbereiche graphisch dar. Welcher der technischen Hilfsmittel man sich bedient bleibt dem Händler überlassen. Einige brauchen ein ganzes Arsenal an Werkzeugen, andere wiederum nur den Preischart, manche auch nur die Sterne. Aber Spass bei Seite, wenn man sich mit den Mustern auskennt wird die Entwicklung einer Handelstechnik nicht besonders schwer sein. Folgend ein Beispiel:

Trading innerhalb einer Range

Screen 1: Eingezeichnete Seitwärtsphase des FDAX auf Minutenbasis

Sobald wir mit Hilfe unserer Analyse erkannt haben, dass sich der Preis innerhalb einer Range befindet (es kann sowohl eine Seitwärts-Range als auch eine Trend-Range sein)(Screen 1), haben wir natürlich die Möglichkeit darauf zu spekulieren, dass der Kurs auch weiterhin innerhalb dieser Range bleibt. Zugegeben, das Risiko besteht immer, dass der Kurs diesmal durchbricht, aber schließlich weiß jeder der am Finanzmarkt handelt, dass es ein Geschäft mit dem Risiko ist.

Nun existieren mehrere Möglichkeiten. Entweder wir kaufen jedes Mal an der oberen Begrenzung (die im übrigen „Widerstand“ heißt) eine Put-Option oder kaufen an der unteren Begrenzung (die im Jargon „Unterstützung“ genannt wird) eine Call-Option. Wir gehen aufgrund des Seitwärts-Musters davon aus, dass der Preis an der jeweiligen Begrenzung wieder in die andere Richtung dreht. Diese Technik kann man auf allen Zeitebenen umsetzen. Natürlich ist nicht jedes Beispiel so repräsentativ, allerdings kommt es auf den Händler an sich gute Setups zu suchen. Solche Put / Call Optionen können über verschiedene Broker gehandelt werden (Screen 2)

Screen 2: Auswahl einer binären Option

Die zweite Möglichkeit wäre es eine Boundary-Option zu kaufen. Die Art von binären Optionen, die es ermöglicht einen positiven Ertrag zu bekommen, sofern der Kurs innerhalb einer festen Band-Breite nach Ablauf der Zeit verharrt. Diese Möglichkeit wird beispielsweise von dem Broker binary.com angeboten (Screen 3). Was auffällt ist, dass diese Art von Option sehr günstig ist und im Vergleich zu den Put / Call-Optionen eher langfristig mit einer Laufzeit von einem Tag ausgestattet. Zusätzlich ist das Band vom Broker vorgegeben.

Screen 3 : Auswahlfenster bei binary.com

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Die angebotene Option würde uns bei positivem Verlauf eine Rendite auf den Einsatz von 1900% ermöglichen (Screen 4). Klingt gut, oder? Aber seien Sie sich sicher. Auf dem Chart sieht alles einfacher auch als es in Wirklichkeit ist. Der Handel nach der Markttechnik besonders in Seitwärtsphasen erfordert ebenfalls Erfahrung. Daher sollte man vorab das Verhalten der Kurse und deren Dynamik innerhalb einer Range gut beobachten.

Screen 4: Markierungen im Stundenchart des Usd/Cad visualisieren die Gewinn- und Verlustchancen

Wie kann man das Range-Trading optimieren

Wenn wir unser erstes Beispiel betrachten, dann stellen wir fest, dass die Zeitpunkte zu denen wir Puts oder Calls handeln konnten gar nicht so einfach zu analysieren sind. Wie bekommen wir es nun hin nicht zu früh und nicht zu spät einzusteigen. Dazu kann man sich ebenfalls einer technischen Analyse bedienen, nämlich der Analyse der Candlestick-Formationen.

Einer der berühmtesten dieser Formationen ist der Hammer. Diese Kerzenform mit einem langen Docht und kurzem Körper signalisiert eine Trendumkehr. Die erste Idee wäre also an einem der Grenzbereiche nach so einer Formation zu suchen (Ich habe daraufhin das erste Beispiel aktualisiert (Screen 5).

Screen 5 : Wichtige Candle-Stick-Formationen an markanten Marken

Diese Kerzenformationen deuten darauf hin, dass sich an diesem Preisniveau eine extreme Nachfrage nach einer Währung gebildet hat. In unserem Beispiel haben wir repräsentative Formationen gewählt. Trotzdem kann diese Handelstechnik mit etwas Erfahrung und Geschick, besonders im kurzfristigen Trading, von Vorteil sein.

Zugegebener Maßen ist Range-Trading ist nicht die einfachste Art des Tradings. Aber mit Hilfe der Markttechnik und einer guter Selektion der Formationen ist es durchaus realistisch, auf Dauer erfolgreiche Trades zu machen. Dank unterschiedlichster Arten von binären Optionen sind hierbei sogar mehrere Möglichkeiten denkbar. Hier wäre beispielsweise der Kostenvorteil bei Boundary-Optionen zu nennen.

Binäre Optionen Erfahrungen 2020: Goldene Regeln für den Umgang

Jeder Trader der länger am Markt tätig ist weiß wie hart es ist, seinen Regeln treu zu bleiben und starre Systeme stur zu befolgen. Zu oft übernehmen Hoffnung und Gier Einfluss auf das eigene Handeln. Trading ist in keinster Weise so einfach wie uns die Finanzbranche manchmal weiß machen will. Doch mit Fleiß und Disziplin und natürlich etwas Risikobereitschaft sollte es nach einiger Zeit funktionieren.

Wer diese drei Sachen nicht beherzigt, wird schnell als Zocker enden. Denn der Handel mit Finanzinstrumenten ist ein Geldgeschäft und kein Spiel, Hobby oder gar Zeitvertreib. Sondern ein Geschäft mit hohem Risiko, da unter anderem Banken und andere Insider mitmischen. Dem privaten Händler stehen jedoch nicht immer dieselben Informationen zur Verfügung, wie sie die Big Player untereinander austauschen.

Doch auch Diese konkurrieren auf den Märkten miteinander, so wie der private Händler mit allen anderen Marktteilnehmern konkurriert. Aufgrund dieser Ungleichverteilung von Informationen sollte jeder Trader von binären Optionen bestimmte Regeln einhalten. Hier eine Zusammenstellung

Verstehe das was Du handelst

Screen 1 : BD-SWISS

Schon die Investmentlegende Warren Buffet ist immer der Meinung gewesen, man solle sich von Investments fernhalten, die man nicht versteht. Das gilt natürlich auch für das Trading-Produkt binäre Optionen. Jeder Händler sollte genau wissen, was er da eigentlich handelt. Dafür stehen dem Händler oft Bildungs-Angebote des Brokers zur Verfügung. So z.B. auch bei BDSwiss (Screen 1). Der Broker bietet seinen Kunden ein umfangreiches Education-Center (Screen 2) in Form von Videos an.

Screen 2 : Education Center von BD-Swiss

Beobachte und analysiere den Kurs parallel mit einer anderen und umfangreichen Software bzw. Plattform

Der private Händler hat im Vergleich mit den Big Playern weniger interne Informationen über die Märkte. Daher macht er sich oft die technische Analyse zur Nutze. Auch oder gerade Händler von binären Optionen sollten diese ebenso ausführlich machen können. Die Kurse bei den jeweiligen Anbietern sind oft nicht ausreichend um eine Richtung bestimmen zu können. Einer der wenigen Broker, der eine Plattform für die technische Analyse bietet ist StockPair (Screen 3,4).

Screen 3 : Technische Analyse

Screen 4 : Stockpair

Entwickle mehrere Strategien und setze sie diszipliniert um

Warum sind so viele Trader erfolglos, obwohl Ihnen doch so viele Informationen zur Verfügung stehen? Unserer Einschätzung nach liegt es oft an der Tatsache, dass Händler zu oft zwischen Trading-Strategien wechseln, wenn sie nach zwei Fehltrades das Handtuch werfen. Drawdown-Phasen gehören nunmal zu jedem System dazu.

Doch das eigentliche Problem, wie wir glauben, liegt nicht in dem Wechsel an sich, sondern daran, dass Händler irgendwann ihre Strategien nicht mehr auseinander halten können. Regeln für den etwas längerfristigen Handel, z.B. Analysetechniken, werden dann kurzerhand auf den kurzfristigen Handel übertragen. Es ist nicht schlimm mehrere Strategien zu haben, doch bevor man einen Trade eingeht, sollte man wissen, welche derjenigen man denn jetzt eigentlich handelt.

Setze nur einen gewissen Teil Deines Kapital ein

Die meisten Broker verlangen für den Einstieg zum Handel mit binären Optionen kein großes Kapital. Der Handel kann schon in vielen Fällen mit der Einzahlung von 100€ oder in einer vergleichbaren Währung beginnen. Das verleitet Händler dazu, die gesamte Summe einzusetzen, da es sich ja nicht um verhältnismäßig viel Geld handelt. Doch eine der goldenen Regeln im Trading besagt, man solle nie mehr als 5% des vorhandenen Kapitals einsetzen. Bei einer Einzahlung von 500€ wäre der Einsatz somit nur in Höhe von 25€ notwendig. So sichert sich der Trader gegen den Totalverlust ab. Gleichzeitig hält er so seine Emotionen im Zaum, denn ein Verlust von 5% ist hinnehmbar, ein Verlust von 100% eben nicht. Nach zwei Verlusten in Höhe von 100% ist der Händler raus aus dem Spiel, so viel ist sicher.

Fokussiere Dich auf einzelne Märkte

Die Märkte bieten täglich Trading-Chancen. Doch die Anzahl der vielen Märkte von Aktien über Devisen zu Rohstoffen, verleitet ebenso zum unüberlegten Handel. Der Händler hat dann das Gefühl überall Chancen zu wittern. Wenn sich der Händler nur auf einige wenige Märkte fokussiert, z.B. Devisen, kann er seine Handelsfrequenz nur auf wichtige Setups oder Muster reduzieren und so die Wahrscheinlichkeit auf zuverlässige Gewinne sichern. Außerdem lernt er so im Laufe der Zeit mehr über die Dynamik bzw. Volatilität und Reaktionen des Marktes bezüglich gewisser Ereignisse wie beispielsweise Markteröffnung oder die Veröffentlichung von Wirtschaftsindikatoren. Er macht sich sozusagen zum Spezialisten für diesen Markt.

Sei diszipliniert in jeder Hinsicht

Händler ob von binären Optionen oder anderen Produkten, müssen lernen diszipliniert zu sein. Emotionen sind des Traders größter Feind. Gier und Verlustangst geben sich die Klinke in die Hand. Viele Trader machen nach einer Gewinnserie solange weiter, bis sie wieder Verluste einfahren. Sie erhöhen leichtsinnig die Einsätze über die 5% Regel und verlieren mit ein bis zwei Trades wieder das was sie sich mit 5 Trades hart erarbeitet haben. Danach sind sie so demoralisiert von der Angst weitere Verluste zu erleiden, dass sie nicht mehr richtige Entscheidungen treffen können. Auch hier ist der Händler ziemlich schnell raus aus dem Spiel. Um Disziplin zu erlernen hilft oft ein akribisches Festhalten von eingegangenen Trades in Form eines Tagebuches.

Halte Dich von extrem volatilen Phasen fern

Unser Computerzeitalter hat unlängst die Finanzbranche erreicht. Der Handel wird in fast allen Märkten zu fast einem Anteil von 40% durch algorithmische Systeme beeinflusst. Diese Algorithmen handeln jedoch weniger aufgrund technischer oder fundamentaler Bewertung, sondern machen sich die Schnelligkeit zu nutze, um den menschlichen Händlern die besseren Preise vor der Nase wegzuschnappen. Diese Algorithmen sind vor allem dann am aktivsten wenn Wirtschaftsindikatoren oder geldpolitische Maßnahmen veröffentlicht werden. Sie sind jedoch nur wenige Sekunden im Markt uns sorgen so für Verwerfungen und extreme Volatilitäten.

Es ist an sich keine schlechte Strategie Ereignisse auch als menschlicher Trader zu nutzen. Jedoch sollte man stets eine gewisse Weile abwarten, bis der Markt die richtige Richtung eingeschlagen hat.

Betrachte den Handel als ein Geschäft und nicht als Spiel

Ein Spieler braucht oft nicht viel mehr zu tun, als einen Einsatz zu tätigen und darauf zu warten ob er gewinnt oder verliert. Trading hat viel mit Vorbereitung und Analyse zu tun, also harter Arbeit. Niemand möchte umsonst arbeiten. Warum also durch emotionale Ausbrüche diese Arbeit zu Nichte machen?

Was sind digitale Optionen? – Wir erklären die Funktionsweise von den Finanzprodukten digitale und binäre Optionen

Was sind digitale Optionen? Digitale Optionen ermöglichen Rendite* in relativ kurzer Zeit und sind dabei für die meisten Händler verständlich. „Neu“ sind die auch als Binäroptionen bezeichneten Konstruktionen dagegen nicht: In der Finanzwelt werden sie seit Jahrzehnten zu Spekulations- und Absicherungszwecken genutzt. Wie funktionieren binäre Optionen? Das grundlegende Prinzip und die und Funktionsweise der wichtigsten Kontrakte kurz erklärt.

Digitale oder auch binäre Optionen verdanken ihre Bezeichnung ihrem binären Auszahlungsprofil: „Alles oder Nichts“ ist Programm. Jedem Optionskontrakt liegt ein exakt definiertes Ereignis zugrunde, das positiv („das Ereignis tritt ein“) oder negativ („das Ereignis tritt nicht ein“) formuliert sein kann.

Alle Themen im Überblick:

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Wie funktionieren digitale Optionen?

Beispiele für Ereignisse: „Der DAX schließt heute über seinem Eröffnungskurs“ – „der EUR/USD wird bis zum Fälligkeitstag der Option nicht unter die Marke von 1,2500 fallen“ – „Der Goldpreis schließt am Ende der Handelswoche in der Spanne von 1250 bis 1350 USD“.

Tritt das Ereignis ein, erhält der Inhaber des Optionskontraktes die bei Geschäftsabschluss vereinbarte Prämie. Tritt das Ereignis nicht ein, verfällt die Option bei Fälligkeit wertlos. Der Preis der Option bestimmt sich im Wesentlichen durch die finanzmathematisch gemessene Eintrittswahrscheinlichkeit des definierten Ereignisses.

Der Handel mit digitalen Optionen kann über ein Demokonto getestet werden.

Wie funktionieren binäre Optionen?

In der Praxis finden sich einige kleinere Abweichungen in den Kontraktspezifikationen. Viele Broker rechnen verfallene Optionen mit einem Restwert anstatt zu 0,00 Euro ab. Das hat steuerliche- und Wettbewerbsgründe.
Der Handel mit binären Optionen findet außerbörslich statt. Nicht selten fragen sich Interessierte daher, ob Anbieter wie BDSwiss Betrug oder seriös sind. Letztlich muss jeder Anleger selbst entscheiden, ob er das Risiko auf sich nehmen möchte, auf einer außerbörslichen Handelsplattform zu traden, wobei die Kurse von den Anbietern gestellt werden. In jedem Fall sollten zunächst die AGB studiert werden. Die Zugangshürden für Privatkunden sind im aktuellen Marktumfeld jedenfalls niedrig. Die meisten Broker legen die Mindesteinzahlungen sehr gering an oder verzichten ganz darauf und ermöglichen den Handel mit Investitionen ab ca. 5,00 Euro.

Wie funktionieren binäre Optionen?

Was kostet der Handel mit binären Optionen?

Beim Handel sollten Anleger nicht nur darauf achten, welche Rendite* sie grundsätzlich erzielen können. Insbesondere die Kostenseite sorgt dafür, dass unterm Strich eine geringere Rendite* für den Anleger herausspringt als ursprünglich angenommen. Für den Handel mit binären Optionen seien die gängigen Kostenpunkte, die generell beim Handel mit Wertpapieren anfallen können, kurz aufgeführt:

  • Kontoführungsgebühr
    Es ist möglich, dass der eigene Broker für die bloße Führung des Kontos ein gewisses Entgelt erhebt. Besonders im Aktienbereich ist dies bei einigen stationären Banken noch immer üblich. Aber: Im Bereich der binäre Optionen Broker haben sich fast alle Unternehmen vollständig von diesem Modell verabschiedet. Höchstens eine Inaktivitätsgebühr bei Nichtnutzung des Kontos erheben einige Broker.
  • Kommission
    Eine Kommission ist eine Provisionszahlung, die sich prozentual am Handelsvolumen bemisst. Üblich ist diese Kostenart sowohl beim Aktienhandel als auch beim Trading mit Aktien-CFD. Doch auch hier gilt, dass binäre Optionen Trader von dieser Gebührenart verschont bleiben.
  • Spread
    Beim Spread handelt es sich um die Spanne aus An- und Verkaufskurs einer Position. Diese Kurse fallen oft ein Stück weit auseinander, weil die Differenz als Provision an den Broker abfließt. Aufgrund der Konzeption der binären Option ist dies jedoch ausgeschlossen.

Für den Handel an sich fallen damit zunächst keine aktiven Gebühren an. Vielmehr liegen die zuvor definierten Auszahlungsprofile der Positionen etwas auseinander. Beispielsweise kann der Trader mit einer Option 90 % Rendite* erwirtschaften, bei Nichteintreten der Prognose kann jedoch Kapital verloren gehen. Die Differenz hieraus ist praktisch als das Entgelt anzusehen, das der Broker für seine Dienstleistungen verlangt. Damit haben Trader einen direkten und aktiven Einfluss darauf, wie hoch die Gebühren für den Handel letzten Endes sind.

Was sind digitale Optionen? Finden Sie’s im IQ Option Lernbereich heraus!

Binäre Optionen – Beispiel aus der Praxis

Wie binäre Optionen funktionieren, lässt sich am besten anhand eines Praxisbeispiels darstellen. Der Trader möchte dabei folgende Position eröffnen:

  • Basiswert: DAX
  • Aktueller Stand des DAX: 10.00 Punkte
  • Richtung der Option: Call
  • Art der Option: Klassisch
  • Investition: 500 Euro
  • Rendite*: 85 %
  • Rückzahlung bei Nichteintreten der Prognose: 0 %
  • Laufzeit: 4 Stunden

Das bedeutet also, dass der Trader auf eine Kurssteigerung des DAX spekuliert. Entscheidend ist dabei, wie sich der deutsche Aktienindex bis zum Ende der Laufzeit – in diesem Fall nach 4 Stunden – entwickelt. Liegt der Trader mit seiner Prognose richtig, erhält er eine Rendite* von 85 %. Entwickelt sich der DAX hingegen negativ, so ergibt sich eine Rückzahlung von 0 Euro. Beide Fällen seien kurz betrachtet:

  1. Angenommen, der Trader behält mit seiner Prognose recht und der DAX legt um 2 Prozentpunkte zu. Nach genau 4 Stunden steht der Leitindex bei 10.200 Punkten, die Option wird damit ausgezahlt. Folglich erhält der Trader eine Rendite* von 85 Prozent, also insgesamt 425 Euro zzgl. der 500 Euro Investition. Wie stark der DAX letztlich angestiegen ist, ist vollkommen irrelevant. Auch bei einer Steigerung von 10 oder 0,1 Prozentpunkten hätte der Anleger die Auszahlung in dieser Höhe erhalten.
  2. Es kann jedoch vorkommen, dass der Trader den Markt falsch einschätzt und sich der DAX negativ entwickelt. In diesem Fall beträgt die Rückzahlung 0 Euro – egal wie stark der deutsche Aktienindex im Wert fällt.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Welche Optionsarten gibt es?

Bisher wurden vor allem klassische Optionen vorgestellt. Dabei spekulieren Trader darauf, dass der Kurs eines Basiswerts am Laufzeitende entweder über oder unter dem aktuellen Stand notiert. Jedoch finden sich bei bekannten Brokern mittlerweile zahlreiche Abwandlungen dieser klassischen Art, die Tradern viel Flexibilität bieten. Doch auch hierbei gilt immer das Grundprinzip: Der Trader prognostiziert, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt oder nicht.

Ein Überblick:

Optionsart Beschreibung
Pair-Trading Beim Pair-Trading prognostizieren Anleger nicht mehr nur die Entwicklung eines Basiswerts, sondern beziehen gleich zwei Underlyings in ihre Überlegungen mit ein. Dabei spekulieren Trader darauf, welcher der Basiswerte sich im Vergleich zum jeweils anderen besser oder eben schlechter entwickelt.
One Touch Der One Touch Handel ändert das Prinzip der binären Option etwas ab. Betrachtet wird jetzt nicht mehr das Laufzeitende, sondern die komplette Laufzeit der Option. Wird ein bestimmter Zielkurs des Basiswerts während der Laufzeit erreicht, erzielt der Trader Rendite*. Wo der Kurs hingegen am Laufzeitende steht, ist nicht mehr von Relevanz.
Ladder Wer eine Ladder-Option erstellt, erhält vom Broker mehrere Zielkurse vorgegeben. Diese liegen unterschiedlich weit vom aktuellen Kurs entfernt. Je größer die Distanz ist, desto höher ist die mögliche Rendite*. Gleichzeitig steigt das Risiko, dass Trader mit ihrer Prognose der Kurse nicht richtig liegen.
Tunnel Anleger entscheiden, ob sich der Basiswert am Ende der Laufzeit in einer bestimmten Kursspanne befindet oder nicht. Besonders in seitwärtsgerichteten Märkten lassen sich so trotz ruhiger Marktphasen Renditen* erzielen.
Tagesbestwerte Im Rahmen verschiedener Optionsarten haben Trader die Möglichkeit, mit den Tagehöchst- und -tiefstwerten zu handeln. Oftmals geht es darum zu entscheiden, ob das heutige Tageshoch das gestrige übersteigt oder nicht. Aber auch Optionen auf einen Zielkorridor der Extrema sind möglich.

Wie kann mit binären Optionen gehandelt werden?

Bis hierher wurde das theoretische Konstrukt der binären Option ausführlich erläutert. Trader können jetzt jedoch nicht ihr bisheriges Depot aufrufen und erste Positionen eröffnen. Denn binäre Optionen werden nur von speziellen Brokern angeboten, nicht aber von klassischen Banken. Die Funktionsweise bis zur Eröffnung des ersten Trades im Detail:

Ein Zeichen für Stärke: Die Partnerschaft mit Aston Martin.

  1. Trader sollten einen umfangreichen Brokervergleich durchführen, weil es auch am Markt für binäre Optionen Broker zahlreiche Anbieter gibt. Bekannte Unternehmen sind etwa BDSwiss oder IQ Option, aber auch CFD-Broker wie etwa IG bieten mittlerweile binäre Optionen an. Die Basis für einen Vergleich bilden dabei die maximal zu erwirtschaftenden Renditen*, die angebotene Handelsplattform und die Anzahl verfügbarer Basiswerte.
  2. Jetzt eröffnen Anleger ein Konto beim Broker ihrer Wahl. Hierzu muss ein standardisiertes Formular ausgefüllt werden, in das einige persönliche Daten eingetragen werden. Danach verlangen die Broker in der Regel noch nach einer Legitimierung der Daten, die per Upload von Personalausweis und Kontoauszug abgewickelt wird.
  3. Sobald der Broker das Konto freischaltet, haben Trader Zugriff auf die Handelsplattform. Über diese ist es per Klick auf „Buy“ oder „Sell“ bzw. vergleichbare Buttons möglich, eine Position zu eröffnen.
  4. Am Ende der Laufzeit der Option rechnet der Broker diese automatisch ab. Liegt der Trader mit seiner Prognose richtig, erhält er die vorher festgelegte Rendite*. Ist dies nicht der Fall, kann Kapital verloren gehen.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Binäre Optionen und CFDs – die Unterschiede der Finanzprodukte

Für Verwirrung sorgt oftmals die synonyme Verwendung der Begriffe CFDs und binäre Optionen – die so komplett falsch ist. Schließlich handelt es sich um zwei verschiedene Finanzprodukte, auch wenn beide aus der Kategorie der Derivate stammt. Ein Blick auf wichtige Charakteristika soll die Unterschiede verdeutlichen und für Klarheit sorgen:

Merkmal Binäre Option CFD
Hebel Beim Handel mit binären Optionen gibt es keinen Hebel. Wer mit CFDs tradet, nutzt den Hebelfaktor um das investierte Kapital zu vervielfachen.
Rendite* Die Rendite* beim Trading mit binären Optionen ist im Vorhinein festgelegt. Beim CFD-Trading entscheidet der Kurs zum Verkaufszeitpunkt darüber, welche Rendite* erzielt wird.
Rückzahlung bei falscher Prognose Liegt der Trader mit seiner Prognose falsch, werden 0 Euro zurückgezahlt. Unter Umständen kann den Trader eine CFD Nachschusspflicht treffen.
Laufzeit Binäre Optionen verfügen über eine feste Laufzeit, die je nach Broker zwischen 30 Sekunden und 1 Monat liegen kann. CFD-Positionen werden hingegen dann geschlossen, wenn es der Trader für richtig hält.
Kosten Für den Handel an sich fallen grundsätzlich keine Kosten an. Beim CFD-Trading wird generell über den Spread abgerechnet. Je nach Basiswert kann zusätzlich oder alternativ eine Kommission fällig werden.

Hauptunterscheidungsmerkmal der beiden Finanzderivate ist eindeutig der Hebel, der beim Handel mit CFDs genutzt werden kann. Kurz gesagt, vervielfachen Anleger damit ihr Rückzahlungsprofil in beide Richtungen. Liegt der Hebelfaktor etwa bei 1:100, so werden Kursänderungen des Basiswerts mit dem Faktor 100 auf den Wert des CFDs übertragen.

CFDs können auf alle möglichen Basiswerte gehandelt werden.

Gemeinsam haben die beiden Finanzprodukte, dass es sich um Finanzderivate handelt. Somit beziehen sich beide Produkte immer auf einen Basiswert, haben selbst aber keinen aktiven Wert als solches. Zudem kann mit beiden Produkten sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse des Basiswerts spekuliert werden. Wer beispielsweise mit Aktien handelt, prognostiziert generell lediglich steigende Kursen.

Warum mit binären Optionen handeln?

Implizit wurden bereits alle Gründe aufgeführt, die für den Handel mit binären Optionen sprechen. In erster Linie sind es natürlich die hohen Renditechancen*, die sich aus der Konzeption des Finanzprodukts ergeben. Binnen weniger Stunden können Trader mit einzelnen Positionen bis zu 90 Prozent erwirtschaften. Demgegenüber steht natürlich ein entsprechendes Risiko, dass beim Trading stets berücksichtigt werden muss.

Für binäre Optionen spricht zudem die Transparenz des Finanzprodukts. Es existieren keine direkten Kosten und beim Handel selbst lediglich zwei Möglichkeiten. Entweder liegt der Trader mit seiner Einschätzung der Märkte richtig oder nicht. Wie stark sich der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit entwickelt, ist ebenfalls irrelevant. Es geht bei binären Optionen einzig und allein darum, ob ein bestimmtes Ereignis eintritt.

Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass Trader auch auf fallende Kurse von Basiswerten spekulieren können. Beim Handel mit Aktien, ETFs oder Fonds ist dies nicht möglich. Denn hier wird der Anleger immer Teilhaber eines Unternehmens oder Fonds, und verdient nur bei steigenden Kursen.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

*Rendite ist der Betrag, der bei richtiger Prognose dem Händler gutgeschrieben wird.

IG Optionen Erfahrungen 2020 – Meinungen und Bewertungen im Testbericht!

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER

Der Broker IG wurde bereits im Jahr 1974 in Großbritannien gegründet. Heutzutage führt IG Niederlassungen in 14 Ländern, darunter auch Deutschland. Über das Angebot der IG Europe GmbH können Kunden ein Optionskonto eröffnen. Der Broker stellt zwei unterschiedliche Arten von Optionen für den Handel bereit. Sowohl Vanilla Options als auch Barrier Options können mit Hebel gehandelt werden. Anders als die klassischen Vanilla Options zählen Barrier Options zu den exotischen Optionen. Nachfolgend stellen wir für unsere Leser die Ergebnisse aus den IG Optionen Erfahrungen bereit.

Weiter zur IG: www.ig.com/de

Vor- und Nachteile zu IG Optionen Bewertungen

  • Live-Konto mit Mindesteinlage von 250£/300€ eröffnen (Banküberweisung ohne Mindesteinzahlung)
  • Optionen auf Indizes, Rohstoffe und Forex-Paare
  • im ersten Monat mit 25 % der regulären Mindesthandelsgröße traden
  • über 16.000 handelbare Märkte
  • Optionshandel über App für iPhone und Android-Smartphones
  • kostenloses Demokonto verfügbar
  • Optionshandel nicht über L2 Dealer (DMA) und MetaTrader 4

Für unsere IG Optionen Bewertung haben wir die Vor- und Nachteile rund um das Optionsangebot des Brokers genau unter die Lupe genommen. Der Broker IG ist sicherlich vielen CFD-Tradern ein Begriff. Kunden können jedoch nicht nur ein CFD-Konto eröffnen, sondern auch ein Optionskonto. Handelbar über das Optionskonto sind Vanilla Options und Barrier Options. Beide Optionsprodukte bieten die Möglichkeit mit Hebelwirkung zu handeln. Es handelt sich um zwei verschiedene Arten von Optionen, die sich in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden.

Bei IG können Anleger ein Handelskonto ohne Mindesteinlage eröffnen. Bei Einzahlung mit Kreditkarte oder PayPal gilt dabei eine Mindesteinzahlung von nur 250£/300€. Bevor Kunden die erste Auszahlung veranlassen können, muss die Verifizierung abgeschlossen sein. Um das Handelskonto zu kapitalisieren, können Kunden dabei verschiedene Zahlungsmethoden verwenden. Welche Zahlungsmöglichkeiten der Broker akzeptiert, hängt vom Wohnsitzland des Kunden ab. Gebühren für Einzahlungen fallen seitens des Brokers nicht an.

Mit den Optionsprodukten von IG können Trader nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Märkte spekulieren. Den Basiswert, der der Option zugrunde liegt, müssen Händler dabei nicht kaufen oder verkaufen. Der Handel ist daher mit Call- und Put-Optionen möglich.

Neuste Beiträge zu IG

Weiter zur IG: www.ig.com/de

Optionen auf wichtige Anlageklassen handeln

Das Handelsangebot stellt in unseren IG Optionen Erfahrungen ein wichtiges Kriterium dar. Zur Gruppe der exotischen Optionen gehören die Barrier Options. Sie funktionieren ähnlich wie Knock-Out Zertifikate. Sowohl Handelsgröße als auch Knock-Out-Level bestimmen Trader beim Handel mit Barrier Options selbst. Wenn der zugrunde liegende Basiswert die festgelegte Schwelle erreicht, verfällt die Option automatisch wertlos. Die gezahlte Prämie stellt dabei das maximale finanzielle Risiko dar. Ein festes Verfallsdatum gibt es für beide Optionsarten. Anders als bei Vanilla Options ist bei Barrier Options die Eröffnung einer Position lediglich durch einen Kauf möglich. Bei den klassischen Vanilla Options ist der Kauf oder Verkauf des Basiswerts zum festgelegten Preis und Zeitpunkt nicht verpflichtend.

Optionen können Anleger bei IG auf wichtige Anlageklassen handeln. Dazu stehen mehr als 16.000 handelbare Märkte zur Verfügung. Zu den Anlageklassen zählen unter anderem Forex, Rohstoffe und Indizes. Darüber hinaus finden sich auch tägliche Aktienindex-Futures und tägliche Öl-Futures unter den handelbaren Instrumenten. Das Handelsangebot beinhaltet zudem:

  • Agrar-Rohstoffe
  • Kassa-Metalle
  • Energien
  • Metalle
  • Börsen-Indizes
  • Währungspaare

Jeder Trader hat individuelle Präferenzen, was das Handelsangebot betrifft. Die Auswahl an Instrumenten zeigt sich bei IG gut, sodass verschiedene Trader-Typen passende Handelsmöglichkeiten finden dürften. Um die Funktionsweise der Optionsarten besser zu veranschaulichen, präsentiert der Broker über die Website Beispiele für den Handel.

Handelsplattform und mobile Apps

Die Basis für den Optionshandel bildet die Handelsplattform. Neben einer benutzerfreundlichen Bedienoberfläche sollte auch der Funktionsumfang und die Ausführungsgeschwindigkeit punkten können. Bei unserem IG Optionen Test konnten wir feststellen, dass der L2 Dealer (DMA) ebenso wie der MetaTrader 4 und ProRealTime für den CFD-Handel bereitstehen. Das gilt dabei aber nicht aber für den Optionshandel. Der Direkt Market Access steht für den Optionshandel nicht zur Verfügung. Das Desktop-Trading mit Optionen können Kunden dabei über ein spezielles Interface realisieren.

Darüber hinaus ist der Zugriff auf die Handelsplattform auch über die mobile App möglich. Die App ist für iPhone und Android-Smartphones kostenlos erhältlich. Über die App können Nutzer zudem vielversprechende Handelschancen auch von unterwegs aus nutzen. Wer sich mit der Handelsumgebung vertraut machen möchte, bevor er den ersten Trade platziert, kann dazu eine Vorschau nutzen.

Daneben findet sich in den Leistungen des Brokers noch ein kostenloses Demokonto. Die Nutzung eines solchen Kontos bringt einige Vorteile mit sich. Anleger können dabei nicht nur erste Erfahrungen ohne Risiko machen. Zudem können Trader auch Strategien risikofrei testen. Um über das Demokonto handeln zu können, muss man sich zuvor registrieren. Es sind nicht viele Angaben erforderlich, um ein Demokonto zu eröffnen. Eine vorherige Einzahlung ist dabei nicht notwendig.

Weiter zur IG: www.ig.com/de

Optionsprodukte: Konditionen in der Übersicht

  • Barrier Options mit Übernacht-Finanzierungskosten
  • Optionsprämie enthält Spread und Knock-Out-Prämie
  • Knock-Out-Prämie, wenn Schwelle erreicht wird
  • Vanilla Options mit komplexerer Gebührenstruktur
  • weitere Gebühren Kommission per Lot
  • Index-Barrier-Options mit Dividendenanpassung
  • Regulierung durch FCA, Registrierung bei BaFin
  • Kundengelder auf segregierten Konten

Die Gebührenstruktur spielt eine relevante Rolle. Schließlich sollen Gewinne nicht durch hohe Gebühren empfindlich reduziert werden. Wie bereits zuvor angeführt, zeigen die beiden Optionsarten teilweise unterschiedliche Eigenschaften auf. Dies zeigt sich auch bei den Gebühren. Bei Barrier Options fallen Übernacht-Finanzierungskosten an, was bei Vanilla Options nicht der Fall ist. Die Gebühren für den Handel mit Barrier Options enthalten eine Optionsprämie, die Spread und die Knock-Out-Prämie enthält. Die Knock-Out-Prämie berechnet IG jedoch nur dann, wenn der Kurs die festgelegte Schwelle auch erreicht und damit wertlos verfällt. Der minimale Spread stellt sich wie folgt dar:

  • Forex: Spread ab 0,6 Pips
  • Rohstoffe: Spread ab 0,3 Pips
  • Indizes: Spread ab 0,4 Pips

Neben den aufgezeigten Gebühren wird noch eine Kommission per Lot von 0,1 berechnet. Wie die IG Optionen Erfahrungen weiter ergaben, enthält die Optionsprämie bei Vanilla Options ebenfalls einen Spread. Beim Verkauf von Vanilla Options erhalten Trader den entsprechenden Betrag. Der Spread wird dabei als Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis berechnet. Beim Handel mit Vanilla Options kann dabei eine Haltemargin erforderlich sein.

Optionskonto eröffnen: Einzahlungen kostenlos

Bei der Kontoeröffnung haben Trader die Wahl zwischen einem CFD-Konto und einem Optionskonto. Bei IG können nicht nur private Trader ein Optionskonto eröffnen. Für Unternehmen besteht zudem die Möglichkeit ein Firmenkonto zu beantragen. Die Eröffnung des Live-Kontos ist dabei online über die Website möglich. Das zugehörige Online-Formular erfragt zunächst Angaben wie Name, E-Mail, Benutzername und Passwort. Darüber hinaus müssen Kunden das Wohnsitzland angeben. Die Verifizierung können Kunden per Video-ID realisieren, was sich praktisch erweist.

Jeder Trader hat eigene Anlageziele, die sich mitunter durch das zur Verfügung stehende Kapital gestalten. Beim Handel mit Optionen sollten Anleger nur das Geld investieren, das sie nicht an anderer Stelle benötigen. Beim Optionshandel ist zudem die Mindesthandelsgröße zu beachten. Für Einsteiger liegt diese im ersten Monat bei 25 % der regulären Mindesthandelsgröße. Um über das Live-Konto handeln zu können, muss dieses zunächst ausreichend kapitalisiert sein.

Bei IG können Kunden kostenlos Einzahlungen vornehmen. Es können jedoch beispielsweise bei Zahlungen mit Kreditkarte seitens der ausgebenden Bank Gebühren anfallen. Unter den Zahlungsoptionen finden sich die Kreditkarten VISA und Mastercard. Zudem zählt auch PayPal zu den Zahlungsmöglichkeiten. Das Handelskonto können Kunden auch per Banküberweisung mit Guthaben füllen. Bei Auszahlungen per Kreditkarte ist das Limit pro 24 Stunden von 20.000 GBP zu beachten.

  • Einzahlungen sind gebührenfrei
  • Im ersten Monat liegt die Mindesthandelsgröße 75% unter der Standard-Mindesthandelssumme
  • Keine Mindesteinzahlung bei Banküberweisung

Weiter zur IG: www.ig.com/de

Deutschsprachiger Kundenservice verfügbar

Beim Blick auf die Website des Brokers finden sich wichtige Informationen zum Optionshandel über die Menüführung. Die Informationen werden übersichtlich bereitgestellt. Mithilfe einer Tabelle werden die Leistungen und Konditionen zum CFD- und Optionshandel gegenübergestellt. So können sich interessierte Trader einen Überblick über Unterschiede verschaffen. In unserem IG Optionen Test konnte der Broker durch die kundenorientierte Informationsbereitstellung rund um die handelbaren Optionen punkten.

Bei offenen Fragen können Kunden den deutschsprachigen Kundenservice kontaktieren. Über die kostenfreie Hotline für Kunden ist der Kundenservice von montags bis freitags zwischen 08:15 und 22:15 Uhr (MEZ) erreichbar. Auch für Interessenten gibt es eine kostenfreie Hotline, die montags bis freitags zwischen 09:00 bis 19:00 Uhr erreichbar ist. Darüber hinaus können Anliegen über den Live-Chat oder per E-Mail geklärt werden. Der Broker ist auf sozialen Netzwerken, wie Facebook und Twitter vertreten.

Als Informationsquelle steht zudem ein FAQ-Bereich bereit. Er ist nicht nur übersichtlich in unterschiedliche Kategorien unterteilt, sondern bestizt auch eine Such-Funktion. Damit sich Trader über wichtige Geschehnisse auf dem Laufenden halten können, präsentiert IG über die Website neben einem Wirtschaftskalender noch wichtige Ereignisse aus der Finanzwelt und ein Signal-Center.

Regulierung und Einlagensicherung im IG Optionen Test

Die IG Group besteht seit mehr als 40 Jahren am Markt. Die Gründung fand in Großbritannien statt. Die IG Optionen Bewertung des Sicherungsumfeldes fällt insgesamt gut aus. Die Überwachung der IG Europe GMBH findet durch die BaFin statt. Die Regulierung erfolgt jedoch durch die FCA und zwar im Rahmen der IG Markets Ltd.

Neben strengen Kontrollen durch die genannten Behörden ist auch der Schutz der Einlagen von Interesse. Bei IG finden sich segregierte Konten. Die Firmengelder werden getrennt von den Kundengeldern aufbewahrt. Kapitaleinlagen und Kundengelder sind im Falle einer Insolvenz des Brokers vor dessen Gläubigern geschützt. Es greift die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von maximal 50.000 GBP pro Kunde.

Private Trader können über ein Live-Konto bei IG mit Hebelbeschränkung handeln. Ein Vorteil für private Trader ergibt sich aus dem Negativ-Saldenschutz. Dieser gilt für professionelle Trader nicht. Um als professioneller Trader über IG mit hohen Hebeln handeln zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Weiter zur IG: www.ig.com/de

Auszeichnungen und Testberichte zu IG Optionen

Für IG finden sich zahlreiche Auszeichnungen in unterschiedlichen Kategorien. In unseren IG Optionen Erfahrungen konnten wir feststellen, dass IG durch Broker-Wahl die Auszeichnung „CFD Broker des Jahres 2020“ erhielt. Mehrfach ausgezeichnet wurde der Broker auch von Focus Money und das nicht nur für ein „Top Preis-Leistungs-Verhältnis“, sondern auch in den Kategorien „Fairster CFD-Broker“ und „Höchste Sicherheit“. Die aufgeführten Testsiege konnte IG alleine nur im Jahr 2020 für sich in Anspruch nehmen.

Das Handelsangebot des Brokers ist breit aufgestellt und spricht unterschiedliche Trader-Typen an. Dass IG in verschiedenen Kategorien mit hoher Qualität punkten konnte, spricht sicherlich für den Broker. Beim Blick auf die errungenen Auszeichnungen können sich interessierte Trader einen Eindruck über einen Anbieter verschaffen. Interessant können sich dabei auch Kundenbewertungen erweisen. Zahlreiche Auszeichnungen für die Optionsprodukte konnten wir bei unseren Erfahrungen mit IG nicht entdecken.

Um seine Kunden beim Handel zu unterstützen, präsentiert der Broker ein Weiterbildungsangebot. Die Lerninhalte werden dabei über verschiedene Kanäle vermittelt. Dazu gehört auch eine App, über die die eigenen Kenntnisse im Handel mithilfe von Quizfragen getestet werden können.

Fragen und Antworten zu IG Optionen Bewertung

Bietet IG ein Schulungsangebot an?

Der Broker zählt ein Schulungsangebot zu seinen Leistungen. Mit der IG Academy App können Nutzer lernen wie Aufträge erteilt werden können und der Hebel funktioniert. Weiter besteht über die App Zugriff auf interaktive Schulungen. Darüber hinaus gehören kostenlose Live-Webinare und Seminare zum Weiterbildungsangebot von IG.

Welche Basiswerte bietet das Handelsangebot?

Für den Optionshandel finden sich Basiswerte aus den wichtigen Anlageklassen Forex, Indizes und Rohstoffe. Der Handel von Optionen auf Währungspaare kann ab einem Spread von 0,6 Pips umgesetzt werden. Ein Optionskonto können Kunden kostenfrei einrichten. Es besteht zudem die Möglichkeit ein Firmenkonto zu eröffnen.

Welchen Funktionen hat die Trading App?

Die Trading App von IG kann auch für den Optionshandel genutzt werden. Die App ist für iPhone und Smartphones mit Android-Betriebssystem kostenlos erhältlich. Es können Trading-Alarme erstellt und Live-Preis eingesehen werden. Darüber hinaus zählt auch der Handel direkt aus dem Chart heraus zu den Funktionen.

Warum ist ein Demokonto sinnvoll?

Die Nutzung eines Demokontos ist nicht nur für unerfahrene Trader hilfreich. Über das Demokonto können Strategien auf Tauglichkeit getestet werden, bevor diese über das Live-Konto umgesetzt werden. Wer noch keine Erfahrungen mit dem Handel machen konnte, kann die Handelsumgebung über einen Demo-Account ohne Risiko kennenlernen.
Weiter zur IG: www.ig.com/de

Fazit: Neue Barrier Options bieten interessante Handelsmöglichkeit

Wer bereits auf die neuen Barrier Options im Handelsangebot von IG aufmerksam geworden ist, findet viele hilfreiche Informationen dazu über die Website des Brokers. Damit sich Trader mit den Unterschieden der beiden Optionsarten vertraut machen können, führt IG wissenswerte Fakten auf. Um in den Handel mit Optionen einsteigen zu können, muss zunächst ein Optionskonto eröffnet werden. Es ist kein großer Aufwand erforderlich, um die Kontoeröffnung zu realisieren. Bevor die erste Auszahlung angewiesen werden kann, muss die Verifizierung erfolgreich abgeschlossen sein.

Wer sein Handelskonto schnell mit Guthaben kapitalisieren möchte, kann dazu die Zahlungsoptionen VISA oder Mastercard verwenden. Zudem gehört auch die Banküberweisung zu den akzeptierten Zahlungsmöglichkeiten. Jedoch dauern Einzahlungen per Banküberweisung im Vergleich etwas länger. Auch PayPal findet sich unter den Zahlungsmethoden. Nicht jeder Broker akzeptiert Ein- und Auszahlungen mit PayPal.

Mit IG Optionen handeln, bietet viele Handelsmöglichkeiten. Die Gebührenstruktur beinhaltet einen Spread, der weitestgehend als wettbewerbsfähig bezeichnet werden kann. Neben einem kostenfreien Demokonto bietet der Broker noch ein Schulungsangebot. Mit der Academy App stellt IG Tradern ein nützliches Hilfsmittel zur Seite, über das die Kenntnisse im Handel ausgebaut werden können.

Ihre Erfahrungen als Bestandteil im IG Optionen Test

Haben Sie ein Optionskonto bei IG? Wie sind Ihre Erfahrungen mit den Leistungen und Konditionen des Brokers? Wir und unsere Leser sind an Ihrer Meinung zum Optionshandel über IG interessiert.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Wie viel in binäre Optionen zu investieren
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: